Eine Nachricht hat mich heute fast umgehauen

Erstellt 19.09.2016, 12:30 Uhr, von rossie. Kategorie: Allgemein und Off-Topic. 44 Antworten.

20.09.2016, 11:53 Uhr
Ich finde das Angebot auch gut. Und ich würde da hingehen und etwas kaufen. Ist doch toll, wenn ein kleiner, lokaler Laden das anbietet! Unterstütz ich voll!
Liebe Grüße
Medi
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
20.09.2016, 11:58 Uhr
:clap: :clap: :clap: :clap:
Genau das meine ich!!
Ich mag Euch einfach :heart: Soviel Toleranz und Akzeptanz :thumbup:
antworten | zitieren |
20.09.2016, 20:05 Uhr
Also ich als Neue finde eure tolerante Einstellung wirklich super schön. :clap:
antworten | zitieren |
20.09.2016, 20:31 Uhr
Ich frage mich schon die ganze Zeit, wen oder was genau toleriert Ihr denn?


Also ich bin da ganz bei Rossie und Irmgarda :thumbup:

Natürlich haben auch die anderen nicht Unrecht. Wäre natürlich schön, wenn Veganismus nicht mehr nur am Rande existieren und von der Allgemeinheit nicht mehr als so sonderbar wahrgenommen werden würde. Ich sehe schon eine Chance, dass eventuell mehr und mehr (Noch-)Fleischesser dadurch auf den Geschmack kommen könnten usw. Aber von Toleranz kann (für mich jedenfalls) keine Rede sein. Und kaufen würde ich persönlich dort auch nicht.
Das Problem ist ja auch nicht, dass die plötzlich vegane Sachen verkaufen, sondern dass sie gleichzeitig immer noch Leichenteile verkaufen :-/

LG
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.09.2016, 21:35 Uhr
Zitat rossie:Für mich ist VEGAN eine Lebenseinstellung und das macht es mir so schwer mit anderen Menschen umzugehen. Vielleicht bin ich ungerecht. Aber ich kann nicht anders.


Hallo rossie,
auch für mich ist es mittlerweile unmöglich, einen Metzgerladen zu betreten und gleichzeitig zu atmen.
Ich war früher ganz anders (unbewußter!) drauf und hatte bei dem Gedanken, welchen Genuss der Halsgrat oder das Wammerl (gibts die Begriffe nur in Bayern? - das sind Teil des (Schweine-) Halses und -Bauchspeck) bieten werden, einen köstlichen Geruch und Geschmack im Hinterkopf. Auch einige Discounter haben ja eine "Frisch-Fleisch-Ecke" die ich nun MEIDE.

Ich bin bei Dir, auch ich kann nicht anders. Ich lebe mittlerweile zu 99% VEGAN - denke, 100 % ist gar nicht möglich :angel:

Kopf hoch, Du bist in Gesellschaft :clap:

@Community - ich akzeptiere Eure Toleranz, die ICH jedoch nicht leben kann. Akzeptiert bitte auch die Lebenseinstellung einiger (weniger?) hier im Forum, die weniger Tolenz aufbringen können.

@ Pummelchen: Warum bezeichnest Du den Aufsatz als Clickbate. xd? Das würde ich gerne auflösen...

Herzliche Grüße, Rudolf
antworten | zitieren |
20.09.2016, 21:53 Uhr
Clickbait nennt man solche Artikel, die eigentlich wenig Inhalt haben, aber eben durch einen kryptischen Teaser dazu verleiten sollen, dass man draufklickt, also von Facebook oder Twitter oder so. Für Klicks bekommen Seiten ja öfter mal Geld. Clickbait ist halt immer so aufgebaut: "Diese [Nachricht] ist so absurd, ich konnte es nicht glauben!" oder "Eine Frau geht in ihren Keller und was dann geschah, ist unglaublich!" oder "Was dieser Mann durchgemacht hat, ist unvorstellbar!"

antworten | zitieren |
20.09.2016, 22:31 Uhr
Zitat Rudolfo:
Zitat rossie:Für mich ist VEGAN eine Lebenseinstellung und das macht es mir so schwer mit anderen Menschen umzugehen. Vielleicht bin ich ungerecht. Aber ich kann nicht anders.


Hallo rossie,
auch für mich ist es mittlerweile unmöglich, einen Metzgerladen zu betreten und gleichzeitig zu atmen.


Wie ich eine Seite zuvor schon schrieb - MIR geht das ebenso - alleine schon deshalb weil meine Unverträglichkeit auf tierisches Eiweiß meine Nase als Warnorgan konditioniert hat und das alles für mich nicht wie "frisches Fleisch" sondern wie verwestes riecht.


Aber was bedeutet in diesem Zusammenhang "Toleranz"? Nehmen wir an es gibt besagten Metzgerladen und nehmen wir weiter an er bietet u.a. vegane Mittagskost an - was KANN ich daran denn überhaupt "nicht tolerieren"?


Es ist ein Fakt den ich an sich nicht ändern kann - ich muss da selber wie gesagt nicht hingehen und würde es auch nicht tun.


Aber was ist denn "besser"? Das es einen solchen Laden gibt der ein kleines bisschen von der Regel abweicht und etwas mal "anders" macht - oder das es diesen Laden NICHT gibt und ALLES bleibt genau so wie es ist?

Ich darf meine persönlichen Ansprüche an mich selber nicht auf alle anderen anwenden. Wäre ich ein "Diktator" und würde vegan leben und alle Metzgerläden schließen lassen und die Tierhaltung abschaffen wäre ich trotzdem ein Diktator der anderen nur mein alleiniges Weltbild aufzwingen würde. Das würde nur Widerstand hervor rufen - so wie immer in der Geschichte!

Ich glaube die Menschheit bewegt sich - wenn auch nur sehr langsam - ich würde mir wünschen die Menschen wären anders - sind sie aber nicht - man muss einfach abwarten und seinen kleinen Teil dazu beitragen das die Welt sich ändert und vlt. andere deine und andere Ideen aufgreifen und sich selber ändern - erst ein bisschen - dann ein bisschen mehr.

Meinen Freund den ich im vorigen Beitrag ansprach der mit seinen Kindern jetzt nur noch selten Fleisch isst - der hat diesen Weg selber gefunden - und na ja - ich denke auch meine Leidensgeschichte und mein persönliches Umdenken in Fragen des Tierrechts hat nicht zuletzt durch viele schöne Gespräche dazu beigetragen das er umgesteuert hat.


So etwas freut mich - das ein Mensch "Erkenntnis" gewinnt und dadurch seine Erfahrungen wiederum an andere weiter gibt. So funktioniert eine "Graswurzelrevolution"!


Ich möchte damit aber auch enden mit Grundsatzdiskussionen - denn jeder hat da seine eigenen Gedanken, Gefühle und Bestrebungen.


Für mich ist das vegane Leben das ich auch noch nicht 100% führe auch eine Lebenseinstellung geworden - obwohl ich ursprünglich durch Krankheit "gezwungen" wurde meine Lebensweise zu ändern und nicht aus moralischen Überlegungen! Trotzdem fällt es mir nicht schwer mit anderen Menschen um zu gehen die diese Einstellungen nicht teilen.


Könnte der Dalai Lama nicht mit Menschen umgehen die seiner Lebensweise nicht entsprechen dann hätte er nie das erreichen können was er im Leben bislang erreicht hat - und wie viele Menschen er mit seiner Botschaft von Friedfertigkeit erreicht hat!


Liebe Grüße an alle - Fafnir!
antworten | zitieren |
21.09.2016, 08:20 Uhr
Zitat pummelchen:Clickbait nennt man...


Danke für die Auflösung, Pummelchen - meine Suche im Netz hat mir keine Info dazu geliefert. :-)
antworten | zitieren |
21.09.2016, 10:46 Uhr
Ich glaube wir brauchen hier mal wieder Wikis helfende Hand:

Toleranz, auch Duldsamkeit,[1] ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.[2] Umgangssprachlich ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung gemeint, die jedoch über den eigentlichen Begriff („Duldung“) hinausgeht.[3]

https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz

Akzeptanz (von lat. „accipere“ für gutheißen, annehmen, billigen) ist eine Substantivierung des Verbes akzeptieren, welches verstanden wird als annehmen, anerkennen, einwilligen, hinnehmen, billigen, mit jemandem oder etwas einverstanden sein.
Dementsprechend kann Akzeptanz definiert werden als Bereitschaft, etwas oder jemanden zu akzeptieren (Drosdowski, 1989). Es wird deutlich, dass Akzeptanz auf Freiwilligkeit beruht. Darüber hinaus besteht eine aktive Komponente, im Gegensatz zur passiven, durch das Wort Toleranz beschriebenen Duldung. Akzeptanz drückt ein zustimmendes Werturteil aus und bildet demnach den Gegensatz zur Ablehnung (Aversion).

https://de.wikipedia.org/wiki/Akzeptanz

Toleranz bedeutet für mich, erstmal Raum für Neuartiges/Andersartiges zu lassen und es zu akzeptieren.

Es gibt die Fraktion unter den Veganern (ich meine nicht explizit die Benutzer hier im Forum, aber mir sind da schon einige andere begegnet auf Messen usw.), die solche Metzger usw. als Scheinheilige, kommerzgeile … abtun und sich darüber aufregen, Füße stampfen, erzürnt sind usw.. Was diese Leute dabei wirklich vergessen, wer erschafft wohl Mehr-Wert, der Metzger der vegane Produkte anbietet, oder der fingerzeigende Nörgler?
(Das macht den Metzger praktisch zu einem besseren Vegan-vorantreiber als den eigentlichen nörgelnden Veganer.)
Und damit meine ich, wie oben bereits geschrieben, jeder hat ne Leiche im Keller, sei es der Veganer oder der Metzger. Um sich gegenseitig schlecht zu machen kann man immer und überall Gründe finden.
Ich denke weiter bringt uns eher, wenn wir uns Wertschätzung entgegenbringen, ob Metzger oder Veganer, weil dadurch eher Mehrwert entsteht. Wobei wir wieder bei diesem Thread sind:
https://www.vegpool.de/forum/allgemein/der-lob-thread-3.html#newest_post

Jeder darf natürlich seine Meinung und Ansichten dazu haben und ich kann auch fast jede Position nachvollziehen.
Jede Position hat ihre Berechtigung. Dennoch ist es gut, zu hinterfragen, was die eigene Position bewirkt,bzw. ob man mit dem, was daraus folgt, glücklich und zufrieden ist, bzw. damit Leben kann.Manche Postionen wirken auf andere anders als andere (hehe was für ein Wortspiel).


Auf jeden Fall:
Vielen Dank für eure Beiträge hier im Forum,
habt alle einen schönen Tag :) !


4x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.09.2016, 14:42 Uhr
Zitat Fafnir:Wie ich eine Seite zuvor schon schrieb - MIR geht das ebenso...

:thumbup: - Ja, das dürfte die Regel bei Veganern sein


Zitat Fafnir:Aber was bedeutet in diesem Zusammenhang "Toleranz"?

Toleranz bedeutet für mich zu akzeptieren, daß es andersdenkende gibt und es so auch OK ist. Im aktuellen Fall gibt es folgendes zu überlegen:

1. Aus der Sicht der anderen
Die anderen finden es OK wenn es mir nicht möglich ist ein veganes Gericht in einem Metzgerladen zu essen, da die zur Schau gestellten Leichenteile (Danke Kijolah für den treffenden Ausdruck) sowohl im Anblick wie auch im Geruch für mich nicht tragbar sind.

2. Aus meiner Sicht
Ich finde es OK, sogar als hilfreich an, wenn alternative Verkaufsstandorte veganer Lebensmittel entstehen und so ein Tier weniger "verbraucht" wird. Die Mischköstler werden im eigenen Revier zu veganem Essen eingeladen, können es probieren und bei Wohlgeschmack zuhause nachkochen. Ein Gewinn für alle, also.

Schwierig wird es für mich, wenn ein Veganer zum Metzger/Fleischer geht...
Das ist mein persönlicher Standpunkt - der nicht für alle gelten kann was ich jedoch toleriere :angel:

Den Punkt "soziale Kontakte" von Jogi sollten wir in einem separaten Thema bearbeiten - er ist hochspannend und sollte nicht so nebenbei abgehandelt werden
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

TTIP, CETA und die Sache mit den Freihandelsabkommen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Partner plötzlich vegan - wie damit umgehen
Ich weiß nicht, ob das hier rein passt, aber ich brauche …
Mewchen
38
Karotte97
gestern, 22:00 Uhr
» Beitrag
Hakuna Matata - an alle die daran denken sich inaktiv zu melden
Dass kürzliche Verlassen zweier sehr geschätzter Menschen …
habanero79
65
Dana
Samstag, 18:27 Uhr
» Beitrag
Mundschutzmasken
Ist zwar völlig off-topic, aber weiss jemand, wo man im …
PeeBee
35
Sunjo
22.01.2021, 21:47 Uhr
» Beitrag
Geschlossen: Hintergründe zur Linkregelung
Immer wieder fragen Benutzer nach, warum es im Forum eine …
kilian
0
kilian
22.01.2021, 12:03 Uhr
» Beitrag
Pazifistische Spiele
Es gibt da einige pazifistische Spiele im Internet und …
Chipskunk
4
Sunjo
17.01.2021, 18:52 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00177s
Posts, limitiert 0.00148s
header 0.0005s
Gesamt: 0.38903 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2021.
Renderzeit: 0,389 Sek.