Es geht los

Erstellt 14.05, 23:31 Uhr, von simplyblue. Kategorie: Off-Topic. 47 Antworten.

26.07, 16:35 Uhr
Hey Boris, dann wünsch ich Dir gutes Gelingen für den Kuchen, möge er bestens schmecken - und Dir viel Zuversicht beim ... *Trommelwirbel* .... OUTEN :heart: :thumbup:

antworten | zitieren |
26.07, 23:17 Uhr
Danke...

Der Kuchen ist fertig. Optisch ist er gelungen, ich hoffe, er schmeckt auch, ich bin nämlich nicht so sehr der Bäcker...
Das wichtigste ist aber, er ist vegan.
Ich muss sagen, ich bin ziemlich aufgeregt...wird schon klappen...
antworten | zitieren |
28.07, 11:27 Uhr
sooo... *neugierigguck" wie war denn der dienstagsgeburtstag?

antworten | zitieren |
28.07, 23:55 Uhr
Hi Salma,
der Geburtstag lief ganz gut. Der Kuchen war lecker und bis auf ein Stück komplett weg. Meine Frau hat dann irgendwann gefragt, was denn da so drin ist. Ich habe alles aufgezählt und meine Frau meinte dann, da müsse doch Ei und Butter drin sein. Das habe ich verneint und ihre Antwort war “OK“.
Ich bin nicht ganz so weit gekommen, wie ich gerne wollte, aber wieder etwas weiter. Ich muss kleine Schritte machen, sonst überfordert mich das.
Und wenn ich mal zurückblicke, was ich schon erreicht habe...
Die paar Kosmetika, die ich benutze...vegan, ohne dass ich darauf geachtet habe, sie sind es sowieso.
Wenn ich unterwegs bin, ernähre ich mich komplett vegan, und achte darauf was ich esse. Nicht irgendwas, sondern gesund und möglichst zuckerfrei.
Ehrlich gesagt bin ich ein bisschen stolz darauf.
Und der Rest ergibt sich auch langsam aber stetig.
Ich habe hier und allgemein mit vegan lebenden Menschen viele tolle Dinge erlebt bzw. kennen gelernt. Dazu mache ich aber die Tage mal einen anderen Thread auf.

Liebe Grüsse

Boris
antworten | zitieren |
29.07, 12:14 Uhr
hey, ja, danke fürs berichten! cool, dann hat deine frau ihren ersten leckeren veganen kuchen fegessen, ganz ohne stress zu machen!
freue mich auf deinen extra-thread! danke dass du uns an drinen erfahrungen teilhaben lässt! :thumbup:
antworten | zitieren |
30.07, 08:40 Uhr
@simplyblue
finde ich spitze, dass du diesen Weg gehen willst. :clap: Ich finde die Ansage "da müsste noch Ei und Butter drinsein" echt lustig zumal es kompletter Blödsinn ist. Mein Sohnemann hat gestern auch einen Kuchen gebacken (einen Fantakuchen). Er ist 9 und liebt es zu backen. Er bäckt aber nur vegan, weil er meint, dass ich es dann auch essen kann. :clap: Wir hatten dann Gäste und die meinten "was, da sind keine Eier drin? Wie kann der dann so luftig sein??" öhm...naja, Eier sind nicht das Wundermittel des Kuchens! :wallbang: Es ist halt so in den Köpfen verankert, dass es nur so ein "richtiger" Kuchen sein kann und es keine anderen Möglichkeiten gibt leckere Kuchen zu zaubern.
Und stolz darauf kannste auf alle Fälle sein! Es ist nicht einfach diesen Weg für sich zu gehen, vor allem wenn man alleine ist! :thumbup:

Liebe määhige Grüße :heart:
antworten | zitieren |
05.08, 12:15 Uhr
https://m.youtube.com/watch?v=EDLWp4WQap8

Hi, obiges Video erklärt kurz den Begriff der kongnitiven Dissonanz. Als ich davon zuerst hörte, dachte ich, dass das wunderbar die Szenen erklärt, in denen man als Veganer/in entweder auf abfällige Kommentare trifft oder aber das Gegenüber im Restaurant vor dem Schnitzelteller plötzlich erklärt, wie wenig Fleisch er oder sie eigentlich neuerdings isst.


Letztendlich ist das wie eine Art Selbstschutz. Man spürt, dass man sich (gerade angesichts der aktuellen Klimadebatte) nicht mehr gut dabei fühlt, tierische Produkte weiterhin so viel zu konsumieren. Durch die neue Informationsflut ist man einfach nicht mehr unbeschwert. Und das fühlt sich doof an. Man kann nun entweder-wie du- die Verhaltensweisen ändern oder aber (sehr selten) die eigenen Normen verändern („okay, mir sind die Tiere und die Umwelt nicht so wichtig, wie ich selber gedacht hatte“), oder aber (häufiger Reflex) man macht die „Ursache“ des Unbehagens, die vielen proveganen Informationen, möglichst kaputt, indem man sie als Quatsch, unseriös und mindestens übertrieben bezeichnet. Nur so kann man das eigene Verhalten ohne schlechtes Gewissen weiterführen.


Dass du bei deiner Frau mehr Probleme als woanders hast, finde ich verständlich- schließlich ist sie dir ja auch viel wichtiger.


Ich weiß nicht, was ich machen würde an deiner Stelle. Aber zumindest anerkennen, dass sie möglicherweise aus obigen Gründen mehr Angst vor deinem neuen Verhalten hat als du denkst. Vielleicht ahnt sie was und haut vorsorglich so drauf, damit die aktuelle heile Welt sich nicht verändert oder du sie trotz gegenteiliger Beteuerungen doch insgeheim verurteilst.


Vielleicht würde ich über die Gesundheitsschiene gehen, die ist am ehesten neutral, wissenschaftlich anerkannt, und den Tieren ist es wurscht, warum sie überleben dürfen. China Study oder How Not to die sind tolle Bücher, oder Niko Rittenau. Dass du das einfach mal für dich testen möchtest, weil du es spannend findest. Aber dass du Angst hast, dass sie dich auslacht. Dass es einfach dein persönliches Programm ist und für sie nicht anders gemeint ist als wenn du jetzt einen neuen Sport ausprobierst. Aber sag auf jeden Fall, dass du dich nicht traust. Wenn sie merkt, wie ängstlich du bist, dann nimmt das ihr eher ihre Angst als wenn du in den Kampfmodus gehst oder sie das befürchten könnte.
Und wenn du vielleicht im nächsten Schritt auch tierethische oder klimabezogene Aspekte anbringen möchtest, dann kannst du ja sagen, dass du dich freust, wenn euer Haushalt jetzt durch deinen Verzicht seinen Fleischkonsum bereits halbiert. Das ist doch wirklich nicht nur Schönrednerei. Wenn in jeder Familie der Papa vegan wäre und die Mama nicht, wäre die Gesellschaft schon einen großen Schritt weiter.
Sie braucht also nichts zu tun, sondern halbiert, wenn sie einkauft, automatisch den Anteil der Tierprodukte, die du nicht mehr brauchst. Das dürfte ihrer kognitiven Dissonanz hoffentlich den Wind aus den Segeln nehmen.

antworten | zitieren |
05.08, 15:34 Uhr
@simplyblue
ich muß sagen das ich bis zu dem Tag an dem ich anfing vegan zu essen auch dachte "da muß doch Ei und Butter rein". Dachte ich doch ohne Ei hält ein Kuchen nicht zusammen :crazy: Erst als ich anfing mich mit diese Thema zu befassen und dann meinen ersten veganen Kuchen anfertigte stellte ich erstaunt fest wie einfach und lecker das backen ohne Eier ist. Mein erster Kuchen war mit Apfelmus/Zimt/Mehl/Zucker und Öl. Die Zubereitung ruckzuck (einfach alle flüssigen Zutaten zusammenrühren und dann mit den trockenen vermischen). Und alle haben geschmatzt und geschleckt 8) Den Fantakuchen hab ich auch schon gemacht. Ich finde das es gar nicht auffällt das die Kuchen vegan sind. Hab dann auch mal einen mitgenommen zu diversen Treffen. Erst wenn man dazusagt das der Kuchen vegan ist fällt den Leuten alles aus dem Gesicht. Darum sag ich nichts und meine Kuchen werden gelobt :green:
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Probanden Suche



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Habeck, Laschet und dann noch die Klöckner
Ich möchte gerne etwas loswerden. Am 19.8 war Robert …
Zwoelfvegan
7
Zwoelfvegan
gestern, 13:43 Uhr
» Beitrag
Wo macht ihr Urlaub? (+ Fotos)
Wo verbringt ihr euren Sommerurlaub in diesem Jahr? Wie …
kilian
23
METTA
gestern, 10:37 Uhr
» Beitrag
Was lest Ihr gerade?
Meine Lieblingsbücher wurden mir oft von Freunden und …
kilian
144
METTA
Montag, 10:53 Uhr
» Beitrag
Was hört ihr gerade?
Angelehnt an den "Was lest ihr gerade?" Thread, hier mal …
Chipskunk
202
METTA
Montag, 09:49 Uhr
» Beitrag
How to Energiewende in 10 Jahren - Artikelserie vom Graslutscher
Es gibt 6 Teile, von denen ich auch noch nicht alles …
Sunjo
0
Sunjo
18.09, 12:04 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.