Manchmal wünschte ich ich wäre ein Wildtier

Erstellt 10.06.2020, 07:57 Uhr, von Cumina. Kategorie: Allgemein und Off-Topic. 6 Antworten.

Manchmal wünschte ich ich wäre ein Wildtier
10.06.2020, 07:57 Uhr
Als Tier könnte ich überleben (vielleicht nicht so lange, muss aber auch nicht sein) ohne: Kleidung, Heizung, Wohnung, Körperpflegemittel, Putzmittel, Werkzeug, Einkauf/Kochen usw.
Als Tier müsste ich mir keine Gedanken machen um meine Lebensweise, Umwelt, Krankheit, Arbeitsplatz, Steuern/Finanzamt, Freizeitgestaltung, der Tod usw.


Habt ihr auch manchmal solche Gedanken?
Je mehr ich darüber nachdenke - wir sind doch die totale Fehlplanung in der Natur. Im Winter würde ich nackt im Wald wahrscheinlich nicht mal eine Nacht überleben.

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
10.06.2020, 08:42 Uhr
Guten Morgen Cumina,
ich weiß genau, was Du meinst. Ich würde noch eins draufsetzen: Ein Wesen, das seine eigene Lebensgrundlage, die Umwelt, durch sein Handeln zerstört, ist wie eine tödliche Krebsmutation und absolut nicht sinnvoll sondern ein evolutionärer Fehler (ohne mich in der Evolutionsgechichte auszukennen).


Ja, wenn ich Vögeln und Schmetterlingen zuschaue, denke ich, dass das evtl., wenn man an Reinkarnation glauben würde, ein ggf. "schöneres" Leben wäre (ohne dies dann jedoch bewußt wahrnehmen zu können). Wenn wir Lena/Lenshar noch hier hätten, würde sie uns aber wahrscheinlich über die Ängste der Tiere mehr erzählen können (vor Fressfeinden, Naturphänomenen oder oder). Am Schluss steht dann auch oft kein schöner Tod... als großes TIer nicht mehr aufstehen zu können um zu fressen und elendig zu verdursten, oder als grasendes Tier zu verhungern, weil ich keine Malmzähne mehr habe, oder bei Revierkämpfen verletzt zu werden, verstoßen zu werden und an den Wunden zu sterben... da gibt es auch viel unschönes...oder gleich als Jungtier, zakzak, beim ersten Flug- oder Schwimmversuch wieder zu Futter für wen anderes zu werden...


Cumina, ich umarme Dich mal aus der Ferne, weil ich glaube, das sind zu trübe Gedanken... lass uns uns gegenseitig stärken und gutes in dieser Welt weitergeben...
antworten | zitieren |
10.06.2020, 16:43 Uhr
Hallo Cumina,

ich denke auch Tiere leiden auf ihre Weise, nur sehen wir das manchmal etwas verklärter, wenn man z.B. einen Adler oder einen Bussard am blauen Himmel fliegen sieht, oder einen Wal auf- oder untertauchen sieht. Vielleicht sehe ich das jetzt etwas negativ, aber ich möchte z.B. als Antilope nicht von einem Löwen oder anderem Wildtier zerfleischt werden, oder als Elefant oder Nashorn Opfer von Wilderern sein, die es nur auf mein Horn abgesehen haben... :-( . sicher und hoffentlich gibt es auch Tiere , die das Glück haben auch in der Wildnis lange zu leben, aber - und da stimme ich Euch zu- seit der Mensch existiert - wird es immer enger für die anderen Arten.
Mein Wunsch ist es, irgendwann mal nicht mehr geboren zu werden....., aber das ist noch weit weg... :D und da muss noch viel getan werden..... ;)
ansonsten versuche ich- wie ihr sicher auch- nicht so viel zum Artensterben beizutragen !
Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
11.06.2020, 19:16 Uhr
Hallo Salma und Metta,

bei mir ist es oft so, ich kann schriftlich nicht so genau ausdrücken, was ich meine.
Sicher haben Tiere in der freien Natur oft Krankheiten und verenden ohne jede Hilfe und der Tod ist sicher nicht immer angenehm, andere werden gefressen usw. Aber trotzdem kommen sie ohne Hilfsmittel zurecht, nur wir Menschen nicht - fängt ja schon bei Kleidung und Schuhen an. Ich käme nicht ohne Kleidung zurecht.
Deshalb meine ich - wir sind die größte Fehlplanung der Natur.
Egal wie ich mich bemühe - es wird immer jemand durch mich geschädigt. Schon alleine die Tatsache dass ich einen Laptop benutze und hier schreibe. Das Teil besteht nicht gerade aus umweltfreundlichen Teilen. Ich mach es aber trotzdem. Ich nutzte im Haushalt Strom, geht gar nicht anders, usw.
Tiere brauchen das alles nicht !
Vielleicht wird es jetzt ein bisschen verständlicher was ich meine.
Ach manchmal wäre es viel einfacher man würde jetzt in einer Runde sitzen und ich könnte genau sagen wie ich es meine!
antworten | zitieren |
12.06.2020, 10:26 Uhr
liebe cumina, hatte das wohl richtig verstanden, aber noch was on top dazu geschrieben. du hattest deinen ersten gedanken wirklich verständlich formuliert. red dir bitte nicht ein, du würdest da n kommunikationsproblem haben! war alles zu verstehen, dein gedanke, dass wir uns über jahrhunderte ein leben aufgebaut haben, in dem wir ohne hilfsmittel nicht überleben würden. selbst eingeborene am amazonas benutzen pfeil und bogen, und fangen nicht wie bären ihr essen mit den händen...
wieder mein gedanke on top: wir arbeiten, um die arbeit zu ermöglichen: drucker werden produziert, weil büros drucker brauchen. steuerberater werden gebraucht, weil wir unsere arbeit verwalten müssen, ich muss mehr arbeiten, um mehr geld zu verdienen, um mir büroklamotten zu kaufen, die ich ohne bürojob gar nicht bräuchte, etc... ich verstehe menschen, die aussteigen aus dem system, und ihr leben downsizen.
alles so skurril in unserer menschengemachten welt...
antworten | zitieren |
27.06.2020, 16:43 Uhr
Diejenigen, die Hunde oder Katzen haben, können sagen, dass sie auch leiden und nicht völlig sorglos sind. Sie haben ihre eigenen freuden und probleme.

Was die primitive lebensweise betrifft, so bleibt der mensch das eigentliche tier. Nehmen Sie uns am ende die zivilisation und was bleibt übrig?
antworten | zitieren |
27.06.2020, 17:02 Uhr
Nun ja, immerhin haben es die Menschen geschafft, ihre "Biomasse" deutlichst zu erhöhen unter Zuhilfenahme von Werkzeugen, Wissenschaft, Ausbildung, Mobilität, Arbeitsteilung bei aller Kritik auch Landwirtschaft und natürlich Medizin.


Immerhin laufen auf unsere Raumkapsel ca. 7,5 Mrd.. Menschen herum - und sind trotzdem immer besser versorgt und die Lebenserwartung der Individuen hat sich deutlich erhöht. Jetzt gehen wir daran, die schädlichen Entwicklungen wie Klimawandel, Ressourcenverbrauch, Artenschwund und massenhafte Tierquälerei zu vermindern.

Zurück ins Mittelalter oder gar noch weiter zurück wäre nur für sehr, sehr wenige eine positive Entwicklung. Die meisten Menschen würden darunter sehr zu leiden haben und ihre Lebenserwartung würde ohne Zivilisation weit unter der heutigen liegen.

Ja, da ist vieles nicht richtig gelaufen. dennoch finde ich, wir sollten weiter machen, aber vor allem jetzt alle Anstrengungen unternehmen, den klimatischen Supergau doch noch einzufangen.

Jeder Mensch und jedes Tier ist eine ganze Welt, die es sich zu erhalten lohnt.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Mein schönstes Geburtstagsgeschenk



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Was hört ihr gerade?
Angelehnt an den "Was lest ihr gerade?" Thread, hier mal …
Chipskunk
97
METTA
gestern, 12:37 Uhr
» Beitrag
Hakuna Matata - an alle die daran denken sich inaktiv zu melden
Dass kürzliche Verlassen zweier sehr geschätzter Menschen …
habanero79
52
Hinterfrager
Mittwoch, 15:51 Uhr
» Beitrag
Geschlossen: Ein freundliches Forum
Manchmal schreibe ich, dass das Forum wie ein Treffen in …
kilian
0
kilian
Mittwoch, 10:34 Uhr
» Beitrag
Frage zu Milch
Wenn ich mir Milch kaufe, unterstütze ich damit die Schlacht…
Azuria142
4
Ge0rgo
28.06.2020, 06:10 Uhr
» Beitrag
Was lest Ihr gerade?
Meine Lieblingsbücher wurden mir oft von Freunden und …
kilian
109
Vegbudsd
28.06.2020, 01:04 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Unsere Arbeit basiert auf freiwilliger Unterstützung. So können wir Bezahlsperren vermeiden.

Einmalig etwas beisteuern:
Paypal

oder

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00292s
Posts, limitiert 0.00207s
header 0.00098s
Gesamt: 0.16053 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,161 Sek.