Medikamente?

Erstellt 18.02.2016, 09:20 Uhr, von Bettina. Kategorie: Allgemein und Off-Topic. 32 Antworten.

03.03.2019, 19:50 Uhr
Und ein Verzicht kommt nicht in Frage!

Selbstverständlich nicht!

Dennoch sollten wir wo möglich eben auf Medikamente in Gelatinekapseln verzichten bzw. bei unseren Ärzten auf möglichst tierproduktfreie Medikamente dringen. Ohne dass die merken, dass da was nicht richtig läuft, werden sie ihre Verschreibungspraxis auch nicht überprüfen und unbedacht weiterhin Gelatine, Lactose usw. verordnen, obwohl es oft tierproduktfreie Alternativen gibt.

Außerdem stelle ich mir seit langem die Frage, wie man mit Arzneimittelherstellern darüber intensiver ins Gespräch kommen kann, denn bisher wird auch in der Bevölkerung dieses Thema weitgehend unbeachtet gelassen.

Medizin soll möglichst heilen, nicht Tiere zerstören. Inwieweit da Ausnahmen zulässig und sinnvoll sein können muss nach strengen Kriterien abgewogen werden. Das geschieht derzeit so gut wie nicht.
antworten | zitieren
Strohhalme aus Glas
03.03.2019, 21:50 Uhr
Leider haben mein Partner und ich wahrscheinlich auch nicht vegane Medizin genommen als wir eine Grippe halten. Obwohl auch vegane Arznei darunter war. Dennoch kann ich dem nur beipflichten. Ich selbst werde das sicher mal zur Sprache bringen, aber in dem Moment war ich weder geistig, noch kräftetechnisch nicht in der Lage das mit meinen Arzt zu besprechen (was ich auch eher in ruhigeren Momenten mache da zu diesem Zeitpunkt eine üble Grippe rum ging die mich leider mit angesteckt hat).

Mich macht es selber betroffen wo überall Tierisches enthalten ist und ich gebe mein Bestes damit ich dieses in keinster Form mehr konsumiere. Trotzdem war ich froh über die Medizin denn sie hat mir wirklich wieder auf die Beine geholfen weswegen ich sie nicht komplett schlecht reden möchte.

Es muss sich was ändern. Natürlich. Und je eher dieser Prozess vollzogen wird desto besser, aber es ist nunmal ein Prozess. Ich bin selbst mit meine 1 1/2 Monaten als Veganerin noch sehr jung in diesem Bereich und auch noch dementsprechend unerfahren, aber ich werde mich bemühen auch dort einen Weg zu finden damit den Tieren kein Unrecht geschieht.

Es macht mich einfach traurig, dass es so schwer ist überhaupt an tierversuchfreie und vegane Medizin ranzukommen. :-( Da bin ich einfach nur betroffen und weiß auch nicht was ich dazu sagen soll. Ich kann nur hoffen, dass wir als Einzelne an dieser Grausamkeit etwas ändern können.
antworten | zitieren
03.03.2019, 22:39 Uhr
Meine Antwort war keineswegs Kritik an den Menschen, die krankheitsbedingt Medizin benötigen.

Allen, denen es nicht gut geht wünsche ich von Herzen :heart: gute Besserung! :wink:
antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Rote Bete gegen Bluthochdruck

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren