Tierfreund - und immer wieder dieselbe Frage

Erstellt 22.04.2016, 23:41 Uhr, von Ejala. Kategorie: Allgemein und Off-Topic. 36 Antworten.

Tierfreund - und immer wieder dieselbe Frage
22.04.2016, 23:41 Uhr
"Ich liebe Tiere"
Streichelt seinen Hund und beißt in seine Schnitzelsemmel. Diese Schizophrenie schreit zum Himmel.
Hunde können erwiesenermaßen vegan ernährt werden, denn dem Hund ist es egal, wo er seine Proteine her bekommt, seit er in der Lage ist, Stärke aufzuschließen.

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
23.04.2016, 15:31 Uhr
Hallo Ejala,
Meinen Schwiegereltern ist letzte Woche eine Ente in den Schornstein geraten. Der Erpel saß geduldig auf dem Dach und hat gewartet. Wir haben Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt und schließlich nach etlichen Stunden die Ente gerettet. Der alte Herr (81) hat drei Tage lang über nichts anderes geredet, als dass er froh ist, dass die Ente lebend davongekommen ist und hat sofort den Schornstein abdecken lassen, damit so etwas nicht nochmal passiert.
Nun rate mal, was er beim nächsten Essen im Chinarestaurant bestellen wird?
Ich denke, es liegt daran, dass das lebende Tier als Persönlichkeit wahrgenommen wird, das Fleisch aber eben nicht. Wenn alle Menschen nur Tiere essen würden, die sie selber lebend kennengelernt hätten, gäbe es zumindest etliche Millionen Vegetarier mehr auf der Welt.
LG Nanny
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
23.04.2016, 15:46 Uhr
Das stimmt allerdings nannyo... Das glaube ich auch dass es so wäre!
antworten | zitieren |
23.04.2016, 15:53 Uhr
Hab ich mir heute auch gedacht - da war ein Viehtranspoerter mit lauter Bildern von lachenden Comicschweinen drauf.... yay?
antworten | zitieren |
23.04.2016, 15:54 Uhr
Es wird ja auch einiges dazu getan, dass man nicht mitbekommt, was Grauenvolles in den Schlachthöfen und den riesigen "Tierfabriken" passiert :evil: . Die wenigsten wissen, wie die Tiere verstümmelt werden, wie krank sie sind, wie qualvoll ihr Leben ohne Platz und frische Luft ist. :x :
Statt dessen prangt auf jeder Verpackung ein Bild, das weismachen soll, wie glücklich die Kuh/das Huhn war, oder auf Fleischartikeln sind verniedlichte Comic-Schweinchen. Nach dem Motto "Wie freue ich mich, in dieser Wurst zu sein, schön, dass ich dir schmecke!"
Im Grunde eine Kleinkind-Mentalität (die ich bezüglich Milch- und Eierprodukten bis März auch noch hatte :-( ), Mensch will einfach nicht sehen, was unangenehm ist und seine lieb gewordenen Gewohnheiten in Fragen stellen könnte, will nicht über den Tellerand hinaus sehen und glaubt gerne, was von der Lebensmittelindustrie vorgegaukelt wird.
Ich freu mich über jeden, der den Mut hat hinzusehen, selbst wenn er/sie noch Zeit braucht, um am eigenen Verhalten etwas zu ändern.
LG Lindchen
antworten | zitieren |
23.04.2016, 20:47 Uhr
Der Mensch ist Perfektionist, wenn es darum geht, sich selbst zu belügen.
Aber für mich sind die "Tierfreunde" tatsächlich die Schlimmsten. Umso glücklicher bin ich über unseren Tierschutzverein, der inzwischen beim Tierheim-Fest ausschließlich vegane und vegetarische (gut, das vegetarisch sollten sie sich sparen) Speisen auf den Grill legt.
antworten | zitieren |
24.04.2016, 11:06 Uhr
Hallo zusammen,

ich kann mich nur Ejala anschließen. Es ist mittlerweile überall bestätigt, dass man Hunde auch vegan ernähren kann. Der Hund ist von seiner Karnivoren-Zeit durch die Domestizierung längst runter. Natürlich muss man auch bei ihm darauf achten, dass er alle Nährwerte bekommt - aber ins besondere hat er einen hohen Bedarf an Kalzium. Sogar mein Arzt meinte, dass nichts dagegen spricht - wenn er das mitmacht.
Leider ist es wie immer in der Praxis, dass es nicht ganz zu 100% funktioniert hat. Aber wir haben uns geeinigt. Er bekommt zu 90 % von mir gekochtes veganes Essen.
Somit sind wir beide glücklich.

LG, Bettina
antworten | zitieren |
24.04.2016, 11:25 Uhr
Zitat Ejala:"Ich liebe Tiere"
Streichelt seinen Hund und beißt in seine Schnitzelsemmel. Diese Schizophrenie schreit zum Himmel.




Uhm ich sehe es nicht wie schitzophrenie.
Ich bin oft deim landwirten, und meine frau ist gewachselt in eine landhaus. Wenn sie ein kind war, sie hat immer ein kaninchen und ein huhner ein name gegeben, mit den tier gepielt und am ende der tier gegessen, und war für sie alles in ordnung.
Bis jetzt, ich habe in meine leben keine einzige vegane gefunden, das am land gewachselt ist, ist diese zufall oder nur stadtleute sehen tiere "nur" wie spielkamaraden?
Der antwort habe ich bis jetzt nicht

antworten | zitieren |
24.04.2016, 11:50 Uhr
Wer kann sich am Besten verstellen, der Mensch.
Tierliebe nur für "mein" Tier. Die anderen interessieren ihn nicht.

Eine lachend Kuh, ein glückliches Schwein als Webung. Welch eine Lüge.

Und wer schaut sich die Filme an, Tiertransporte mit gequälten Tieren?
Ich schäme mich für die Menschen, die einfach nicht nachdenken.

LG rossie und Benni

antworten | zitieren |
24.04.2016, 12:06 Uhr
Hallo Passante,
das ist ein pro-veganes Forum für Nutzer, die sich für eine vegane Lebensweise interessieren und z. B. vegan leben möchten und den Austausch suchen. Für Grundlagendiskussion ist das Forum nur begrenzt geeignet, da viele Themen bereits ausgiebig im Netz diskutiert werden.

Wenn Dich die Gründe für eine vegane Lebensweise interessieren, findest Du im Magazin viele Informationen. Anhand Deiner letzten Beiträge habe ich den Eindruck, dass Deine Fragen eher Implikationen sind ("Spielkameraden") und ein gewisses Desinteresse zeigen (zumal die wenigsten Veganer Tiere als "Spielkameraden" sehen - und dies schon mit einer einfachen Beschäftigung mit dem Thema erkennbar ist). Das nervt irgendwann :-)

Die Gründe für eine vegane Lebensweise sind nicht davon abhängig, wo man aufgewachsen ist.

Es gibt genug Leute, die auf dem Land aufgewachsen sind (manchmal selbst geschlachtet haben) und mittlerweile vegan leben. Prominentes Beispiel ist z. B. die Bestseller-Autorin Nicole Just.
In Großstädten ist es das vegane Leben oft leichter, weil
a) oft mehr vegane Angebote vorhanden sind und man mit dem Thema öfter in Kontakt kommt und
b) oft mehr Toleranz gegenüber "Andersdenkenden" herrscht als auf dem Land

Wenn Du Dich für vegane Landwirtschaft interessierst, schau mal nach "biovegane landwirtschaft" und dem bioveganen netzwerk. Da findest Du qualifizierte Beiträge von landwirtschaftlichen Fachleuten die sicherlich mehr Ahnung haben als jemand, der kein Landwirt ist.

Viele Grüße
Kilian
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

ZDF Beitrag vom 11.04 über vegane Ernährung



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Nebendebatte: Ist Soja gesund oder ungesund?
Ausgelagert von hier: [LINK]…
kilian
13
Salma
23.09.2020, 11:57 Uhr
» Beitrag
Was soll ich nur tun?
Schon seit längerer Zeit schleppe ich eine Sorge mit rum …
PuschelQueen
29
PuschelQueen
22.09.2020, 21:00 Uhr
» Beitrag
Coronavirus: was tut ihr?
Wie geht ihr eigentlich mit Corona um? Seid ihr alle zu …
flo
54
PuschelQueen
20.09.2020, 21:05 Uhr
» Beitrag
Frage zu Milch
Wenn ich mir Milch kaufe, unterstütze ich damit die Schlacht…
Azuria142
8
kilian
20.09.2020, 12:27 Uhr
» Beitrag
Was lest Ihr gerade?
Meine Lieblingsbücher wurden mir oft von Freunden und …
kilian
110
METTA
19.09.2020, 20:12 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Wir sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Dein Adblocker hindert uns daran.

Schnell etwas beisteuern:
Paypal

 

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00304s
Posts, limitiert 0.00236s
header 0.00103s
Gesamt: 0.16179 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,162 Sek.