Unser neues Familienmitglied

Erstellt 17.02.2017, 20:00 Uhr, von Rudolfo. Kategorie: Allgemein und Off-Topic. 65 Antworten.

Unser neues Familienmitglied
17.02.2017, 20:00 Uhr
Hallo zusammen,

Irmgarda und ich adoptierten vor etwa zwei Wochen ein neues Familienmitglied, die Mia.

Bild: ohne Beschreibung


Bild: ohne Beschreibung



Sie ist so süß und anhänglich. :heart: Wir haben sie beim "Gassigehen" (eine Aktion vom Tierheim Rosenheim - hier werden die Hunde für ein/zwei Stunden jeweils am Vormittag und Nachmittag zum "Gassigehen" an Tierfreunde vermittelt, damit diese etwas Abwechslung/Entspannung bekommen) kennengelernt und sind uns dabei jeden Tag nähergekommen. Wir hatten zwar vor, uns erst nach unserem Umzug aufs Land um einen / zwei Hunde nebst Katzen zu ergänzen... doch... wo die Liebe hinfällt :angel:
Wir haben sie bereits am dritten Tag auf eine vegane Ernährung umgestellt - ohne Probleme (sie "schlabbert" ihr Essen :D ) und erfahren jeden Tag mehr Vertrauen und auch :oo mehr Charakter unserer Jüngsten.
Dazu meine Frage an die Tier"Eltern" hier im Forum: Wie erging es Euch bei Eurer Adoption der Hunde/Katzen?

Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung beiträgt ist er selbst ein Teil des Problems.
(indianisches Sprichwort)

Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
17.02.2017, 20:14 Uhr
Hallo Rudolfo!

Das ist super. Ich gratulierte euch.
Ihr habt ein großes Herz. :heart:

Wünsche euch viel Freude mit Mia. :thumbup: :thumbup:

Ganz liebe Grüße

antworten | zitieren
18.02.2017, 14:13 Uhr
Hallo Rudolfo und Irmgarda,
herzlichen Glückwunsch zum Familiennachwuchs und viel Spaß mit eurer Mia!
Sie schaut ja echt lieb aus :heart:
Ein Tier begleiten zu dürfen macht das Leben so richtig lebenswert!
Zitat Rudolfo:Dazu meine Frage an die Tier"Eltern" hier im Forum: Wie erging es Euch bei Eurer Adoption der Hunde/Katzen?

Was meinst du damit genau?
LG Eni
antworten | zitieren
18.02.2017, 15:02 Uhr
Zitat Enika:
Was meinst du damit genau?


Hallo Eni,
ich schrieb ja, dass unsere Mia uns gegenüber mit jedem Tag anhänglicher :heart: und vertrauensvoller :heart: wird. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen machen dürfen?

LG, Rudolf


Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung beiträgt ist er selbst ein Teil des Problems.
(indianisches Sprichwort)

Veg-Badge

antworten | zitieren
18.02.2017, 20:05 Uhr
Hallo Hundi,
ich finde es leider grausig,dass du vegan leben musst :|
Ein Tier zu retten,verändert nicht die Welt,
aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

antworten | zitieren
18.02.2017, 20:17 Uhr
Danke Layla, ich bin der gleichen Meinung. Es gibt Tiere, die sind Veganer (wie zum Beispiel unser Zwergkaninchen) und es gibt Tiere, die sind eben absolut omnivor bzw. sogar carnivor. Also ich käme beim besten Willen nicht auf die Idee, meinen Hund vegan zu ernähren. Er ist von seinem ganzen Gebiß und Körperbau her, ein omnivores Tier. Auch aus einer Evolution vom Wolf herkommend ist er ein Allesfresser. Ich habe noch nie einen Wolf gesehen, der vegan lebt.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

5x bearbeitet

antworten | zitieren
18.02.2017, 20:34 Uhr
Ich finde es gut, wenn für ein omnivores Tier, welches also wie der Mensch problemlos vegan ernährt werden kann, keine anderen Tiere sterben, Wälder abgeholzt werden und Menschen (ver-)hungern müssen.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
18.02.2017, 20:36 Uhr
Ich auch, ich habe bereits genug über vegane, gesunde Hunde gelesen, dass ich es zumindest mal probieren würde. Eine Katze vielleicht nicht, aber ein Hund ist halt kein Wolf mehr, sondern hat sich stark auf Restefressen spezialisiert. Es gibt auch viele Studien (auch nicht von PETA), die zumindest nichts gegen vegetarische Hunde sagen. Solange es dem Hund gut geht, ist es doch okay.
cthulhu fhtagn ia ph nglui mglw nafh

antworten | zitieren
18.02.2017, 20:46 Uhr
Hallo Dana,

Zitat Dana:Auch aus einer Evolution vom Wolf herkommend ist er ein Allesfresser. Ich habe noch nie einen Wolf gesehen, der vegan lebt.

Du gehst hier von völlig falschen Randbedingungen aus:
Ich habe z.B. auch noch nie einen ausgewachsenen Wolf gesehen der in eine Gucci-Handtasche passt.
(Zumal ein Nichtbeweis vollkommen unmöglich, anmaßend und irrelevant ist, solange "wir" nicht jeden einzelnen Wolf auf dieser Erde kennen)

Daraus kann man bereits schlussfolgern, dass Hunde keine Wölfe (und somit keine reinen Karnivoren) mehr sind, zumindest solange man sich möglichst objektiv mit der Thematik befast hat und die Studienlage sowie die Evolutionsgeschichte des Hundes kennt:
https://www.vegpool.de/forum/allgemein/vegane-hunde-1.html

Grüße,
Falk
11x bearbeitet

antworten | zitieren
18.02.2017, 21:01 Uhr
Hallo Falk,
Dein Vortrag in allen Ehren,
Ein Hund ist ein Hund,und NIE,niemals würde ich ihm das antun,
bzw. aufzwingen,
eben weil der Wolf auch für die,k.A.,sonstwie entstellten Nachzuchten,
immernoch der Vorfahre ist,und kein Hamster.
Ein Tier zu retten,verändert nicht die Welt,
aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

GLS Konto plötzlich teuer

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren