vegane Geschenke

Wildfleisch - Schlagfertige Antwort gesucht

Erstellt 02.08.2016, 10:42 Uhr, von Medi. Kategorie: Allgemein und Off-Topic. 8 Antworten.

Wildfleisch - Schlagfertige Antwort gesucht
02.08.2016, 10:42 Uhr
Hallo zusammen,

mein Kollege hat heute folgendes ans Schwarze Brett in unserer Firma inseriert. Hierzu suche ich mal eine schlagfertige Antwort - spaßeshalber. Her mit euren Ideen! :haehae:


Wildfleisch vom Reh.
Es lässt sich mit nichts vergleichen. Es ist fettarm, reich an Vitaminen und unbelastet von Medikamenten und Wachstumshormonen aus der Tierzucht. All das kann heute kein anderes Fleischprodukt mehr gewährleisten. Wildfleisch ist deshalb ein unbelastetes und absolut biologisches Nahrungsmittel. Richtig verarbeitet bleibt es zart, aromatisch und eine Besonderheit auch in Ihrer Küche. Ich biete frisches Wildbret vom Reh küchenfertig aufbereitet mit oder ohne Knochen.

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
02.08.2016, 10:47 Uhr
Und in Bayern der besondere Clou: Es leuchtet dank radioaktiver Belastung im Dunkeln, das erleichtert die umweltschonende Verarbeitung ohne künstliches Licht. Und als besonderes Schmankerl: Die Bleibelastung durch die für das Tier sehr schonende, stressfreie und natürliche Jagd mit der Schrotflinte sorgt für wichtige Ballaststoffe sogar im Fleisch. Blei ist nämlich lebenswichtig, beugen sie Bleimangel vor! [1] (Verabreichung erst ab 12 Jahren, nicht für Schwangere oder stillende geeignet!)
Unterstützen sie die seit Jahren gepflegte, bayrische Tradition! Im schönen Wald dem Wild auflauern und es schließlich durch Schüsse erlegen - das Reh würde es genauso wollen!


1 https://www.youtube.com/watch?v=8Q2xQyXxkSw
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2016, 11:16 Uhr
Das mit dem Blei ist schon mal ein gutes Argument. :clap:
antworten | zitieren |
02.08.2016, 14:06 Uhr
Hallo Medi,

ich frage mich ob besagte Herren / Damen schonmal bei der Jagd dabei waren..

Ich habe mir (zu) viele Jagdvideos meines Bruders / Schwagers / Großvaters ansehen "dürfen" und eins war in der deutlichen Mehrheit der Fälle klar:
Die meisten Tiere leiden schrecklich und haben unglaubliche Angst.
Mehr noch als die Tiere in den "Horrorszenen" einer "normalen" verpfuschten Schlachtung.

- Durch schlechte Schüsse halb verblutet und viele Minuten "nachgesucht" wird das Tier letztlich durch einen Messerstich "befreit".

- Gehetzt und getrieben durch die Drückjagd erleben die Tiere die schlimmsten Minuten (teilw. Stunden) ihres Lebens.

- Vom Jagdhund angefallen und halb zerrissen bekommen sie den "Gnadenschuss"

- Die Sau darf miterleben, wie ihre Kinder getötet werden, denn: eine "Wildsau" darf erst geschossen werden, nachdem die hinter ihr her rennenden Kinder ermordet wurden

Wildfleisch schmeckt gleich doppelt blutig, wenn man bedenkt, dass hier HOBBYISTEN ihrem FREIZEITSPAß nachgehen und für diesen Zweck die Tiere durchgefüttert und zu unnatürlich hohen Populationen "gezüchtet" werden.
Das Futter ist dabei meist ebenso unnatürlich und auch in der Massentierhaltung gebräuchlich, denn: Ein stabiles Ökosystem haben wir in DE schon lange nachhaltig gestört.


So trifft man das Reh nicht auf der freien Ebene an, sondern in einem für sie unnatürlichen Lebensraum: im Wald.
Das Wildschwein in der Nähe des Feldes wird erschossen, damit die Bauern ein paar Maisstangen mehr ernten können.
Und der Fuchs nervt einfach nur, weil er den Jägern anderes "Niederwild" (z.B. Hasen) streitig macht und besagter Jäger nicht mehr soviel morden kann.

Dies endet in der größten Perversion des "Jagdsports": Der sog. Gatterjagd
Wo auch "Wild" für nicht mehr jagdfähige alte Knacker bequem auf kleinem Raum gefangen gehalten wird, damit sich die werten Herren Jäger nicht mehr bewegen müssen, aber trotzdem das Hochgefühl des Mordens weiterhin erleben dürfen..

Grüße,
Falk
9x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2016, 19:19 Uhr
Nefasu,
ist das mit der Wildsau so eine Regel? Erst die Frischlinge, dann die Mutter?
Und ich wusste nicht, dass Wild künstlich hochgefüttert wird, ich dachte immer, die Bestände müssen wirklich kontrolliert werden Oo


Dann ein neuer Werbetext:


"Wildfleisch - ein zarter Genuss voller Tradition! Die Jagd ist ein vollkommen natürlicher, für das Tier schonender Tötungsprozess - und bereitet dem Menschen einen schönen Hobbyspaß! Das Tier kann in Form einer Treibjagd stundenlangen Stress genießen und vielleicht sogar einen relativ schnellen Tod - also manchmal, auch der beste Jäger erschießt ein Tier nicht mit einem Schuss! Aber keine Sorge, das verletzte Tier hat zwar einen schmerzvollen, angsterfüllten Todeskampf - wer kann es ihm auch verübeln, wenn es angeschossen im Wald liegt? - aber das schlägt sich nicht in der Fleischqualität nieder. Auch wenn es von einem Jagdhund angefallen wird oder sich noch verletzt in das Unterholz schleppt - es ist immer noch zart, lecker und geschmackvoll! All der Stress, die Todesangst und auch das stark bleihaltige Bleischrot tun dem Fleischgenuss keinen Abbruch. Schwangere, Stillende und Kinder sollten vielleicht weniger Zuschlagen, aber so ein wenig Blei, was macht das schon?
Die Wildbestände werden für diesen Genuss extra mit Mastfutter versorgt, also keine Angst vor Engpässen von Reh und Hirsch! Guten Appetit! "


antworten | zitieren |
02.08.2016, 19:43 Uhr
Mich stehen die Haare zu Berge.
Es kommen schreckliche Kindheitserinnerungen hoch. Mein Vater ging auch zur Jagd und hat mich als Kind mal mitgenommen.
Konnte damals nicht alles verarbeiten.
Für mich ist es Mord und wenn ich die Beiträge lese wird es mir schlecht.
Auch hier gibt es Wildgehege (glaube sind privat) da kann man sich Reh bestellen.

Erst sind es so niedliche Tiere und dann landen sie auf den Teller. Wie pervers.

rossie
antworten | zitieren |
02.08.2016, 20:29 Uhr
Frag sie doch mal, ob sie auch bereit wäre, einem Reh in die Augen zu sehen und es dann zu erschiessen.
antworten | zitieren |
02.08.2016, 21:21 Uhr
Je nach dem wie lange dein Kommentar darunter sein soll: hier mal ein Vorschlag für eine Kurzversion. Nachdem der Aushang die Unterschiede deutlich hervorheben will, könnte man ja mit einem einzigen Satz auf die (unabstreitbare) verbleibende Gemeinsamkeit hinweisen:

"Und eins haben Supermarktfleisch und Wildfleisch dennoch gemeinsam: ein Mitlebewesen muss dafür sterben."


Wünsche dir viel Spaß beim Gestalten einer für dich passenden Antwort und freue mich jetzt schon auf die Reaktionen :D
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.08.2016, 07:11 Uhr
Wow, spitze! Danke :clap:
Ich schau mal, ob ich mich traue, zu kontern....
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Happy Birthday, HansimGlueck



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Was hört ihr gerade?
Angelehnt an den "Was lest ihr gerade?" Thread, hier mal …
Chipskunk
114
METTA
heute, 07:59 Uhr
» Beitrag
Was ist dein Lieblingstier und warum?
Mein Lieblingstier ist ein Delfin, weil ich finde Delfine …
Amina242
56
Akel-Ei
27.11.2020, 15:10 Uhr
» Beitrag
Coronavirus: was tut ihr?
Wie geht ihr eigentlich mit Corona um? Seid ihr alle zu …
flo
86
veggielaura
26.11.2020, 17:51 Uhr
» Beitrag
Der Musikinspirationsthread : Was hört ihr gerade so?
Moin Moin :) was hört ihr gerade so? Ich bin gerade voll …
chickpea
7
Vegbudsd
22.11.2020, 20:14 Uhr
» Beitrag
Produktempfehlung gegen Wechseljahresbeschwerden?
Habt ihr konkrete, wirksame Produkt-/Kaufempfehlungen …
Salma
13
Salma
19.11.2020, 17:36 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00401s
Posts, limitiert 0.00159s
header 0.00085s
Gesamt: 0.20002 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,2 Sek.