Greenpeace-Protest gegen VW geht schief

Erstellt 16.06, 18:26 Uhr, von kilian. Kategorie: News & Aktuelles. 8 Antworten.

Greenpeace-Protest gegen VW geht schief
16.06, 18:26 Uhr
Ohwei, dieser Protest ging ja richtig schief!

Video anzeigen?

Das Video wird von einem externen Dienst eingebunden. Dabei werden Daten an Dritte übermittelt.

zum Glück wurde wohl niemand ernsthaft verletzt. Aber dieser Flug muss auch dem Piloten in den Knochen stecken... Hat der ein Glück gehabt! Grund war wohl technisches Versagen bei der Steuerung des Elektromotors.

Hoffen wir, dass die Botschaft dennoch ankommt.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.06, 18:36 Uhr
Leider nein - sie tun alles, dass ausschließlich úber die (zugegebenermaßen verunglückte) Landung berichtet wird, aber auf keinen Fall über den möglicherweise berechtigten Protest selbst.

Wo lernt man als Journalist, so Bericht zu bestatten?
Und sie tun es mal wieder fast alle völlig undifferenziert, es gibt nur eine Richtung: Gegen Greenpeace.


Dieselbe Art Empörung würde ich mir bei einem Unfall bei einem Autorennen, bei dem Zuschauer geschädigt werden, wünschen.
Oder noch besser bei einem der vielen Tierschutzskandale, die ja ansonsten fleißigst sehr schnell unter den Berichtsteppich gekehrt werden.


Gerade (18:30) wurde in hr-info in den Nachrichten wenigstens die offizielle Erklärung von Greenpeace wiedergegeben und auf das Video verwiesen.

2x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.06, 18:37 Uhr
Ich hatte den Film schon woanders gesehen und gedacht, dass es eine Aktion gegen Fußball war, da bei dem anderen Film nicht zu sehen war, was auf dem Gleitschirm stand.

Aber dass die Herren vom DFB das verurteilen - na ja - die sollten lieber mal sich selbst an die Nase greifen, was die Beteiligung an der WM in Katar betrifft, da wurden und werden noch mehr Menschen durch Ausbeutung gefährdet , als hier bei dieser leider schiefgegangenen Aktion.

Lieben Gruß
METTA

antworten | zitieren |
16.06, 19:45 Uhr
Die Botschaft kommt nicht an. Ich könnte echt fluchen. Das ist doch wieder Wasser auf den Mühlen aller Gegner, die jetzt wieder gegen Alles was auch nur den kleinsten grünen Schimmer hat argumentieren. Das hat mit Annalena's Missgeschicken angefangen und geht jetzt damit weiter. In letzter Zeit finde ich hat sich ein Bisschen was getan in der Gesellschaft. Viele erkennen das wir etwas im Umgang mit der Erde und den Geschöpfen darauf ändern müssen. Solche Missgeschicke werfen uns im schlimmsten Fall wieder zurück. Da möchte man echt stampfen.
antworten | zitieren |
16.06, 20:19 Uhr
Auch wenn wohl gar nicht geplant war, dass der Pilot im Stadion landet, finde ich die Aktion in Zeiten wo es immer wieder zu terroristischen Anschlägen auf Großveranstaltungen kommt und auch Stadien bereits angegriffen wurden, aus doppelter Sicht fahrlässig von Greenpeace. Erstens war es schlecht geplant, und es wurden Menschen verletzt. Zweitens haben sie das Leben ihres Piloten riskiert - durch Scharfschützen! Laut einigen Berichten waren die wohl alarm- und schussbereit. Das Überflugsverbot bei Spielen hat ja seinen Grund.

Ich bin zwar der Meinung, dass die Gefährdung durch diese Aktion (da es glücklicherweise eben doch kein Terrorist, sondern ein Aktivist war) nicht vergleichbar ist mit der Gefährdung durch unverändert hohen CO2-Ausstoß, aber dass die Weltverschlechterer sich keine Gelegenheit entgehen lassen, Greenpeace in ein schlechtes Licht zu rücken und ihnen am besten gleich noch die Gemeinnützigkeit entziehen zu lassen (CDU - Herr Merz), statt auf die berechtigte Kritik einzugehen, hätte den Planern klar sein müssen. Die Frage ist, ob unabhängig von den meinungsmachenden Medien trotzdem einige Menschen auf die Idee kommen, dass Greenpeace in der Sache recht hat. Also nicht nur die, die das vorher schon dachten.

Kleiner Nachtrag: was hat Greenpeace eigentlich gegen VW? Da gab es doch schon letztens die Schlüsselklau-Aktion? Ist VW nicht schon auf einem guten Weg in Richtung Klimafreundlichkeit dank Elektromobilität?
Eher nein (Beispielartikel): https://www.greenpeace.de/presse/presseerklaerungen/greenpeace-recherche-vw-taeuscht-klimaschutz-bei-neuer-id-reihe-nur-vor
(Erstens vollzieht VW den Umstieg zu langsam, zweitens beinhaltet die Fahrzeugproduktion menschen- und umweltfeindliche SUVs und drittens ist die Kompensation reines Greenwashing)
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
09.08, 09:28 Uhr
Es gibt doch noch mal etwas positives von VW:
https://www.rnd.de/panorama/beliebte-vw-currywurst-gestrichen-autohersteller-macht-weitere-kantine-fleischfrei-3IDRGGA2P7R3WGNRV7FJYGUT7A.html
Weiter so - auch ihr anderen Unternehmen mit Betriebskantienen.
antworten | zitieren |
09.08, 11:04 Uhr
Zitat Sunjo:Auch wenn wohl gar nicht geplant war, dass der Pilot im Stadion landet, finde ich die Aktion in Zeiten wo es immer wieder zu terroristischen Anschlägen auf Großveranstaltungen kommt und auch Stadien bereits angegriffen wurden, aus doppelter Sicht fahrlässig von Greenpeace. Erstens war es schlecht geplant, und es wurden Menschen verletzt. Zweitens haben sie das Leben ihres Piloten riskiert - durch Scharfschützen! Laut einigen Berichten waren die wohl alarm- und schussbereit. Das Überflugsverbot bei Spielen hat ja seinen Grund.


Ich kann diese Aktion so auch nicht nachvollziehen und finde so etwas unverantwortlich. Man kann auch anders protestieren und dabei nicht so viele Menschen in Gefahr bringen!
antworten | zitieren |
09.08, 11:04 Uhr
Ich habe gestern einen Beitrag von gans normal vegan mit Nir Rosenfeld gesehen bei youtube.
U.a. sprach Nir davon , dass er sein Restaurant Zeil Kitchen innerhalb wenigen Tagen veganisiert hat und die Speisekarte beibehalten hat, er hat nur ein paar Sachen durchgestrichen, die er gar nicht mehr macht, die anderen Produkte eben veganisiert.
Das wäre doch mal ein gutes Beispiel für Betriebs -und andere Kantinen: Einfach alles veganisieren und die Speisekarte so lassen wie sie ist. Mal sehen, wie viele Leute etwas merken..
Und wenn einer meckert warum da nicht vegan dabei steht, vorher hat doch auch nicht dabei gestanden , dass es Fleisch ist, da hat auch niemand etwas gesagt. ( Das war auch ein Argument von Nir ) ;)
antworten | zitieren |
09.08, 20:28 Uhr
Das ist ja mal ein toller Ansatz! 👍🏻
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Weniger schwere Covid-19-Verläufe bei pflanzenbasierter Ernährung



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
"Vegan ist Ungesund" hört auf.
Die Youtuber Gordon und Aljosha machen Schluss mit "Vegan …
kilian
6
METTA
heute, 10:39 Uhr
» Beitrag
Nachhaltige Avocados bei PlantAge
Avocado-Anbau geht auch nachhaltiger (biovegan und wasserspa…
kilian
1
METTA
03.12, 12:14 Uhr
» Beitrag
Billie Eilishs vegane Schoki im Nullkommanix ausverkauft
Sängerin Billie Eilish hat eine bio-vegane Schoki im Shop …
kilian
3
METTA
24.11, 12:08 Uhr
» Beitrag
entsetzlich - sogar Lindt lässt sich auf "Vegan" ein
Gibt es zwar erst ab November, vielleicht kann ja jemand …
Vegbudsd
56
Katzenmami
23.11, 16:10 Uhr
» Beitrag
Haferdrinks meist "sehr gut" - laut Ökotest
Haferdrink ist so künstlich wie Coca Cola? Wer sowas …
kilian
1
Zwoelfvegan
05.11, 19:22 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.