Klassische Anfänger-Fehler auf der Deutschen Welle

Erstellt 04.01.2017, 13:33 Uhr, von kilian. Kategorie: News & Aktuelles. 8 Antworten.

Klassische Anfänger-Fehler auf der Deutschen Welle
04.01.2017, 13:33 Uhr
Hallo,
eine Autorin der Deutschen welle hat eine Woche Vegan ausprobiert und schreibt hier darüber.
http://www.dw.com/de/veganer-f%C3%BCr-eine-woche-kannst-du-ohne-tierprodukte-leben/a-36982062
Wenn ich schon höre "eine Woche vegan" denke ich mir, dass das ja wohl schon an sich ein Fehler ist - Ernährungsumstellungen dauern locker 4-6 Wochen, bis man etwas Routine hat.
Dazu kommen Patzer wie die Aussage, Stoff-Treter seien ein Ersatz für nicht-vegan Winterstiefel. Da merkt man, dass die Autorin "einfach drauflos gelebt" hat und sich gar nicht mit der veganen Lebensweise beschäftigt hat.

Finde ich insofern traurig, als solche "Versuche" eigentlich von vornherein zum Scheitern verurteilt sind - und praktisch zwangsläufig zu einer schlechten Meinung über die vegane Lebensweise führen. So als wollten die Autoren sich selbst bestätigen, dass vegan nicht ginge.
Solche Berichte (auch von Privatpersonen) waren übrigens damals der Hauptgrund, warum ich den veganen Kurs unter www.vegan-werden.de entwickelt habe.

Was denkt Ihr zu dem Artikel?
Viele Grüße
Kilian
Mut bringt neuen Mut hervor.
~ Millicent Fawcett

antworten | zitieren
System
(Anzeige)
04.01.2017, 13:46 Uhr
Der Artikel ist genauso Müll wie alles, wo sich ein Praktikant oder sonstwer in Eigenregie ein paar Stunden lang alles reinwürgt, was er oder sie finden kann und dann einfach drauflos macht und - aha, natürlich - aneckt und Probleme hat und dann wieder froh ist, einfach normal sein zu dürfen. Das hab ich schon mit allem möglichen gesehen - kein Zucker, kein Handy, kein blablabla oder sonstwas für eine Woche. Dann haben sie ein vollkommen verqueres Bild von "Veganismus" und sind natürlich total am verzweifeln. Das gibts auch mit kein Plastik verwenden, keinen Müll produzieren... Was mich aber an dem Artikel nervt, ist dass auf einmal so getan wird, als ob es nur Kleidung gibt, die eben total Synthetisch aus "Mineralöl ist, das die Ozeane verschmutzt" oder eben aus Tier ist und keinen Schmutz macht. Dass sie wahrscheinlich in jedem normalen Topp, Hose oder sonstwas immer Elastanzeugs oder sowas hat, scheint sie nicht zu merken. Überhaupt diese Darstellung, als wäre Vegan zwangsweise unlustig, einschränkend und im Endeffekt viel schlechter als halt einfach normal ist doch total weit hergeholt. Als ob Tierprodukte immer ohne Plastik, Schadstoffe und künstliches Zeug auskommen. Leute zeigen mit dem Finger immer auf Sojaprodukte - dabei ist in ihrem eigenen Fruchtjoghurt, Mayo, sonstwas künstliches Zeug drin und keinen interessierts.

Mein Vorschlag: Kilian lebt eine Woche lang mit Tierprodukten und erzählt uns dann, wie total eklig und fettig das Milcheis ist, wie sehr er an Magenschmerzen leidet, wie eklig das ganze Fleisch ist und dass er mit seinen lederfreien Schuhen nicht raus kann, sondern sich ultrateuer Lederschuhe kaufen muss, damit er nicht erfriert, seine Baumwollschals haben alle kein Schaf (mal ehrlich, was hat die Dame für high-class Klamotten? Fast nirgends ist doch mehr echte Schafwolle drin und wenn, dann kratzt sie), deswegen muss er frieren, nach einer Woche ist er fett, hat miese Blutwerte, ist verzweifelt, einsam und traurig und dann zieht er die Konklusion, dass das ganze Tier nur doof ist und er endlich wieder sein leckeres, gewohntes Essen und sein Leben so leben kann, wie er das mag. Ende Gelände, viel gelernt.
cthulhu fhtagn ia ph nglui mglw nafh

antworten | zitieren
05.01.2017, 23:14 Uhr
Ah, ich habe nach ein paar Zeilen aufgehört.

Die Bilder und deren Bildunterschriften sprechen ja auch allein schon für sich: Da werden die krassen Winterstiefel neben ein paar Sommer-Stofftreter gestellt und in der Unterschrift des Schokoladen-Desserts diese als "keine echte Schokolade" dargestellt, was impliziert, dass Schokolade nur echt sei, wenn Muttermilch von der Kuh enthalten ist.

Bei den ganzen Falschaussagen stehen mir die Haare zu Berge und so beschloss ich, mir diesen Unfug nicht antun zu müssen. Das sind auch keine Anfängerfehler mehr, sondern einfach nur ein Beitrag zur gewollten Stimmungsmache gegen vegan lebende Menschen.
antworten | zitieren
05.01.2017, 23:41 Uhr
Hier mein Leserbrief an die DW:


Guten Tag,
zu Ihrem Artikel unter http://www.dw.com/de/veganer-f%C3%BCr-eine-woche-kannst-du-ohne-tierprodukte-leben/a-36982062 möchte ich gerne ein Feedback geben.

Es ist sicherlich lobenswert, dass sich Ihre Autorin dafür entschieden hat, die vegane Ernährung einmal auszuprobieren. Damit folgt sie einem aktuellen "trending topic", der oft gesucht und geklickt wird. Allerdings sind in dem Artikel einige Fehler enthalten, die ich gerne erläutern möchte.

- In der Bildunterschrift steht: "Statt der warmen, gefütterten Winterstiefel trage ich nun die vegane Alternative: Turnschuhe"

--> Die vegane Alternative zu nicht-veganen, gefütterten Winterstiefeln sind vegane, gefütterte Winterstiefel, und nicht Stoffschuhe. Diese Bildunterschrift bedient Vorurteile. Eine einfache Recherche hätte gezeigt, dass es durchaus vegane Winterstiefel gibt.

- "Es ist hart. Bislang fühle ich mich vor allem verärgert und habe ein tiefes Verlangen, dass dieses Experiment bald vorbei ist"

--> Wer etwas verurteilt, bevor er sich darüber informiert hat, schreibt auf Boulevard-Niveau und bedient Vorurteile, statt objektiv zur Meinungsbildung beizutragen.

- Weiter geht es mit "Und im Moment kann ich den Gedanken nicht ertragen, mein tägliches Getränk zum Wachwerden mit einer Reis- oder Soja-Alternative zu trinken. So groß ist die Verzweiflung nicht - noch nicht, jedenfalls."

--> ebenfalls reißerisch und verächtlich. Die Autorin tut damit scheinbar nur ihre Verschlossenheit gegenüber der veganen Lebensweise kund.

- Laut Rechercheergebnissen im Auftrag der Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen (FAO) ist Viehhaltung für fast 15 Prozent aller menschenverursachten Treibhausgase verantwortlich.

--> das Deutsche Umweltbundesamt sieht die Auswirkungen der Tierhaltungen als DEUTLICH verheerender an.

- "Und die Baumwoll- und Acrylschals halten die bittere Kälte Berlins auch nicht wirklich zurück."

---> auch hier scheint Ihre Autorin wieder ihre eigene, vorab getroffene Meinung bestätigen zu wollen. Meine Schals aus Kunstfaser sind jedenfalls sowas von wärmend!

- "aber das bedeutet auch, Wolle und andere Tierprodukte, die in Kleidung benutzt werden, mit synthetischen Fasern zu ersetzen, die aus fossilen Brennstoffen hergestellt werden, die unsere Ozeane verschmutzen."

--> schlecht recherchiert, da auch Leder, Wolle und Co sehr ungünstige, ökologische Auswirkungen haben - und oft sogar weniger haltbar sind.

- "Ich bin außerdem nicht sicher, ob ich als Veganer ein solch strenges Regime durchhalten würde"

--> worauf sich das "solch strenge Regime" bezieht, ist unklar. Das Wort "Regime" klingt natürlich stark.

Da Ihr Artikel weder als Blog-Post noch als Laienmeinung gekennzeichnet ist, finde ich es verwunderlich, wie er in diesem Zustand veröffentlicht werden konnte.

Beste Grüße


Viele Grüße

Kilian
Mut bringt neuen Mut hervor.
~ Millicent Fawcett

antworten | zitieren
06.01.2017, 00:10 Uhr
Danke für das teilen deines Leserbriefes. Ich finde ihn eine gute Mischung aus vielen Themen, die im Artikel nicht richtig sind. Entsprechend hast du hier passende und plakative Beispiele ausgewählt.

Ich bin auf eine Antwort gespannt 8)
antworten | zitieren
06.01.2017, 16:42 Uhr
Was ist das denn für ein dummer (sorry ein anderes Wort finde ich gerade nicht ) Artikel? :oo ich finde das echt beleidigend wie da über Veganer und ihr Lebendsstyle geschrieben wird...

Ich finde den Leserbrief den Kilian geschrieben hat einfach nur top!

:thumbup: :thumbup: :thumbup:


Ich versuche es nun mal mit vegan ! ;D

antworten | zitieren
06.01.2017, 18:42 Uhr
Nur ganz kurz, super Kilian. Toll geschrieben! :thumbup:
antworten | zitieren
08.01.2017, 18:07 Uhr
ein sehr guter Leserbrief, gut geantwortet!
Bin gespannt, ob man dir antwortet.
antworten | zitieren
08.01.2017, 18:48 Uhr
Ein toller Leserbrief Kilian. Erzähl bitte, ob Du Feedback bekommen hast.

Der Artikel ist so voll Müll, der könnte von Udo Vollmer sein, mit dem ich mich gerade auf fb zoffe. Aber Hauptsache Halbwissen verbreiten...
Mit Radikalismus macht man aus einem Omnivor keinen Veganer.

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Bundesagrarminister will "vegane Currywurst" verbieten

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren