Bin neu hier

Erstellt 10.01.2020, 10:41 Uhr, von Mo. Kategorie: Neu hier. 11 Antworten.

Bin neu hier
10.01.2020, 10:41 Uhr
Hallo zusammen,

ich bin 47 Jahre alt und habe einen 10 jährigen Sohn. Seit längerem habe ich über eine vegane Lebensweise nachgedacht. Nachdem ich mich bereits einige Jahre vegetarisch ernährt habe hoffe ich, dass mir der Sprung gelingt.
Allerdings habe ich schon bemerkt, dass es etwas komplizierter ist als Fleisch und Fisch wegzulassen.
Ich hoffe, ich darf hier meine Fragen stellen und freue mich auf einen Austausch mit netten Gleichgesinnten.

Liebe Grüße
Mo

antworten | zitieren |
Hey,

Vegan leben für nur 140 Euro im Monat! Weiterlesen!

Viele Grüße!
10.01.2020, 10:47 Uhr
Halo, Mo,

aber gern darfst Du das :-) Sei herzlich willkommen.
antworten | zitieren |
10.01.2020, 10:47 Uhr
Hallo Mo(nika?),

herzlich willkommen und schön, dass du dem Ganzen eine Chance gibst :-) . Du wirst feststellen, dass meiste ist gar nicht so schwer. Schwerer viel mir damals das Fleisch wegzulassen. Aber das kommt natürlich drauf an wieviel Eier und Milchprodukte du vorher kosumiert hast.

In ganz ganz vielen Gerichten kann man mit Alternativen viel machen. Gerstern hab ich z.B. mal Griesbrei gemacht wie vorher auch immer. Nur eben mit Hafermilch. Hat 1-1 wie Kuhmilchbrei geschmeckt (vermutlich weil er unter einem dicken Teppich Zimt und Zucker lag :lol: ).

Aber ernsthaft, bis auf Käse hab ich für alles einen vollwertigen Ersatz gefunden.


Ich bitte darum, dass du deine Fragen hier stellst :-) . Wie ernährt sich eigentlich dein Sohn?
antworten | zitieren |
10.01.2020, 10:55 Uhr
Hi MO!

Herzlich Willkommen! Auch ich habe nach dreijähriger vegetarischer Ernährung dieses Jahr beschlossen, auf Vegan umzusteigen, bis jetzt (seit 10 Tagen) sehr erfolgreich! Die ersten drei Tage hatte ich immer noch ein leichtes Hungergefühl zwischendurch, aber ich glaube mein Körper hat mittlerweile verstanden das die vegane Ernährung im sehr gut tut und ich habe kein Verlangen mehr nach Fisch oder Fleisch.

Mein Fazit: Nicht länger nachdenken, einfach machen! Und wenn Du doch nicht mit einer ganzheitlich veganen Ernährung klar kommst kannst Du ja immer nochmal Deine Ernährung umstellen. Aber ich denke zwei Wochen sollte man dem Ganzen eine Chance geben, Dein Körper wird Dir dann schon sagen ob er mit vegan klarkommt.

Gruß

Elias
antworten | zitieren |
13.01.2020, 15:32 Uhr
Vielen Dank für den herzlichen Empfang.

Verlangen nach Fleisch hatte ich eigentlich seeehr selten. Das war immer das, was auf dem Teller übrig blieb. Fisch mag ich schon eher, vor allem Sushi. Aber mein Sohn hat 2 Aquarien und seitdem glaube ich, dass Fische auch nicht gegessen werden wollen. ;-)

Mein Sohn hat schon mal eine Zeitlang kein Fleisch gegessen, weil wir ein kindgerechtes Gespräch darüber hatten, dass Fleisch nicht am Baum wächst und Tiere für unseren Konsum sterben müssen. Er hatte gefragt und ich habe versucht, ihm das ganz sachlich zu erklären. Er fand es falsch, dass wir Tiere dafür töten.
Mittlerweile isst er aber wieder ganz unbedarft - vor allem Wurst. Ich möchte ihn da nicht missionieren. ich mache das mit der Ernährung so für mich und er probiert auch hier und da was veganes. Die Entscheidung kommt aber von ihm. Ich versuche dann nur zu sensibilisieren, dass wir den Aufschnitt nicht beim Discounter sondern beim Biohof kaufen. Allerdings streicheln die ihre Tiere ja auch nicht zu Tode.

Was ich an der veganen Ernährung komplizierter finde ist, dass man überlegen muss, was man wodurch ersetzen kann. Ich kann nicht besonders gut kochen und bei meinen Tofu-Versuchen schmeckte das Zeug nur nach Radiergummi. Dann besser kein Weizen und kein Soja, was auch schwierig ist. Und B12 zusätzlich einnehmen oder nicht? Das scheint auch ne Religion zu sein.


Natürlich bleib ich am Ball. Ich muss sicher noch ne Menge experimentieren, bis ich überall das passende gefunden hab - aber der Weg ist das Ziel.

Ich suche übrigens noch einen genießbaren Scheibenkäse. Jemand Tipps?

VLG
Mo
(immer noch vegan) :-)
antworten | zitieren |
13.01.2020, 16:37 Uhr
Zitat Mo:
Was ich an der veganen Ernährung komplizierter finde ist, dass man überlegen muss, was man wodurch ersetzen kann. Ich kann nicht besonders gut kochen und bei meinen Tofu-Versuchen schmeckte das Zeug nur nach Radiergummi.


Hallo, willkommen :wink:
Ich glaube das ist etwas, was vielen sehr schwer fällt. Versuche es anders anzugehen, nicht ersetzen sondern Neues finden! Versuche garnicht erst alte Gerichte 1:1 nachzubauen- oft schmeckt es gut und auch ähnlich, aber es ist eben etwas anderes.
Vielleicht wagst du dich lieber an neue Gerichte die du dann ohne jegliche Erwartungen entdecken kannst. Ich habe z.B. ein Kochbuch dessen Rezepte einfach und schnell gehen sollen, quasi Kochen für Anfänger :D . Vielleicht findest du ja ein Buch welches dir zusagt?
Und lass dich nicht durch die vielen exotischen Zutaten abschrecken. Ich habe auch solche Rezepte wo Sachen drin sind die nicht nur teuer sondern auch schwer zu beschaffen sind- und dann benötigt man nur eine Messerspitze und braucht es nie wieder.
Es gibt auch andere tolle Rezepte wo man die Zutaten eigentlich in jedem Laden bekommt :) . Und wenn dir etwas nicht ganz gefällt dann auch einfach mal etwas kombinieren und experimentieren.
Probiere es aus, kochen kann man lernen :green: Viel Erfolg!

Liebe Grüße
antworten | zitieren |
13.01.2020, 18:15 Uhr
Hallo Mo
Rezepte findest du im Netz zu hauf z.B.:
https://vegan-taste-week.de/rezepte/rezeptdatenbank
B12 mußt du unbedingt nehmen, wir nehmen die MHA 1000 Kapsel von Sunday Natural, alle 3 Tage eine.
Uns schmecken als Käseersatz die Sachen von Simply am besten.
Statt Weizen nehmen wir Dinkel - Vollkornprodukte.
antworten | zitieren |
14.01.2020, 06:25 Uhr
Versuche garnicht erst alte Gerichte 1:1 nachzubauen- oft schmeckt es gut und auch ähnlich, aber es ist eben etwas anderes.

Diesen Fehler habe ich auch gemacht und festgestellt, dass man irgendwie immer ein wenig enttäuscht wird. Wenn du ein Schnitzel nachmachen willst kannst du noch so viel Rezepte ausprobieren, der Kopf wird den Geschmack immer mit dem Original vergleichen und meistens für schlechter beurteilen.


Besser ist es tatsächlich, neues auszuprobieren. Ich habe z.B. auch oft nach ner Alternative zu Schnitzel und Co gesucht. Dabei hats mich aber nicht aufs Fleisch gelustet, sondern auf den Crunch, die Panade usw. Als ich dann letztens panierte Blumenkohlröschen gemacht hab, hab ich da nen Volltreffer gelandet. War kein riesen Aufwand und kann locker mit nem Schnitzel mithalten :D

Bei vielen Gerichten kann man auch einfach das Fleisch weglassen. Ich finde z.b. bei Chili oder Bolognese macht es das Essen nicht schlechter wenn das Hackfleisch fehlt.
antworten | zitieren |
16.01.2020, 08:57 Uhr
Danke für Eure Tipps.

Den Schmierkäse "Gartenkräuter" von Simply mag ich sehr gern und gekocht hab ich letztens auch schon was. Es ist wirklich viel experimentieren dabei, aber das Ergebnis war wirklich gut.

Ich werde mal die Rezepte auf der genannten Seite durchforsten. Danke für den Tipp. Grundsätzlich bin ich eher für alltägliche Zutaten. Diese teuren exotischen Sachen, von denen man wirklich nur einmal eine winzige Menge braucht und der Rest landet nach Jahren in der Tonne, möchte ich nicht kaufen.

Es ist wirklich ein Umdenken und das fällt mir sicher schwer, weil ich mir bislang wenig Gedanken übers Essen gemacht hab. B12 werde ich wohl zukünftig auch einnehmen.

Es bleibt spannend. :D
antworten | zitieren |
17.01.2020, 08:01 Uhr
Diese teuren exotischen Sachen, von denen man wirklich nur einmal eine winzige Menge braucht und der Rest landet nach Jahren in der Tonne, möchte ich nicht kaufen.

Und ich so: durchforste jedes Reformhaus und das Netz nach Kram und kauf alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist *lol. Wenn ich motiviert bin, etwas zu ändern, dann bin ich nicht zu bremsen. Seitan-Fix, Tapioka und Hefeflocken kamen in Riesenpackungen an, das wird nicht so flott leer, das stimmt. Aus Tapioka und Hefeflocken lässt sich ne prima "Käse"-Soße machen, ich find die voll lecker. Mit dem Seitan muss ich noch etwas üben glaub ich, das war mir etwas "schwabbelig" geworden (als Fleischersatz), das wäre wirklich schade, wenn ich den weg kloppen müsste, weil ich das nicht hinbekomme.
Aber ich bleibe dran und alles ist für mich besser, als Tierleichen zu essen. Ich schicke dir eine Riesenprise Motivation :)
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Hallo alle,

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.