Eltern sind gegen Veganismus

Erstellt 30.04.2016, 13:54 Uhr, von sigmaphinu. Kategorie: Neu hier. 4 Antworten.

Eltern sind gegen Veganismus
30.04.2016, 13:54 Uhr
Hallo (:

Ich habe mal eine Frage. Wie bringe ich meine Eltern dazu, zu akzeptieren, dass ich Veganerin bin. Andauernd wenn ich in die Küche komme, fängt die gleiche Debatte an. Und immer wieder sage ich meinen Eltern, dass sie es nicht gut finden müssen und auch nicht selber essen müssen (denn ich koche immer selbst) und dass sie nicht das Recht haben mir vorzuschreiben, was ich esse.

Und immer wieder kommt "Das ist Falsch. Schlecht. Ungesund. Etc."

Ich sag ihnen immer wieder, dass sie total intolerant sind, weil ich es auch nicht gut finde, dass sie Fleisch essen und trotzdem nichts dazu sage. Sie dagegen meckern immer rum und akzeptieren mich einfach nicht und werden dabei noch ausfallend. Ich versuche zwar immer einen kühlen Kopf zu bewahren, aber es nervt einfach nur.


Hilfe bitte (:
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
30.04.2016, 14:16 Uhr
Hallo sigmaphinu,

hm, da muss mir doch was dazu einfallen. Bei uns ist es umgekehrt. Die Eltern sind vegan geworden, die Jugend windet sich noch. Als Mutter hat man ja immer die Sorge, dass das Kind "auf die schiefe Bahn gerät". Wenn deine Eltern sich noch nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt haben, kann ich mir gut vorstellen, dass sie dich nach bestem Wissen und Gewissen drangsalieren.
Versuch mal, den zugänglicheren der Beiden in einem guten Moment zu erwischen und erkläre nochmal ruhig deine Beweggründe. (Falls noch nicht ausgiebig geschehen.) Verweise auch darauf, dass das keine persönliche Spinnerei von dir ist sondern viele Menschen wie du denken - auch ältere Semester! Und - das ist sicher ihre größte Sorge - dass eine vegane Ernährung nicht ungesund sondern im Gegenteil sehr gesund ist (wenn richtig durchgeführt...bla,bla,bla)

Kennst du den Film "Cowspiracy"? Den finde ich recht eindrücklich. Vielleicht sind deine Eltern bereit, den anzuschauen.


Viel Glück!

LG
Steffi
antworten | zitieren |
30.04.2016, 18:46 Uhr
Bei solchen Eltern- und Umgebungsproblemen gebe ich den Rat: Wenn sie anfangen, auf die rumzuhacken, dann schicke ihnen "Ich-Botschaften", also Sätze, die ausdrücken, wie du dich fühlst bzw wie sie machen, dass du dich fühlst.


Du-Botschaft: Du bist gemein, du verstehst mich nicht, du magst mich nicht....führen dazu, dass sich Leute beleidigt und angegriffen fühlen und deswegen in Angriffsmodus gehen.


Ich-Botschaft: Ich fühle mich von dir unverstanden, mich verletzt, was du da gerade gesagt hast, ich fühle mich durch dein Verhalten/das was du sagst, alleingelassen/es stresst mich etc --> führen dazu, dass das Gegenüber nachdenkt, was es da gerade tut und einen Gang herunterschaltet.


Dann kannst du vielleicht rausfinden, warum deine Eltern dir gerade die Hölle heiß machen. Dann sagen sie vielleicht: ich habe Angst um dich, ich will, dass es dir gut geht, oder: ich komme nicht damit zurecht, dass du jetzt vegan bist, daran kann man doch anknüpfen :D Und bloß nicht anfangen mit "DU isst Fleisch, DU liegst falsch" -> damit macht man Leute nur wütend.


Wenn es generell dysfunktional zugeht: sobald es geht ausziehen und Kontakt minimieren (kenne viele, die keine Stunde mit ihren Eltern zusammen sein können, ohne dass es zu Streit kommt). Es geht vorbei, auch wenn es einem auf die Nerven geht.

antworten | zitieren |
30.04.2016, 20:51 Uhr
Hallo sigmaphinu,

den Ratschlägen von Steffi und pummelchen kann ich nur folgendes hinzufügen:
"Gabel statt Skalpell" - Die gesundheitliche Seite der veganen Ernährung von diversen kompetenten und studierten Medizinern einfach und greifbar erläutert.

Hinterfrage doch einmal die Argumente deiner Eltern / Geschsprächspartner und lasse Argumente wie "da habe ich da und dort mal von gehört" nicht zu: Hinterfrage weiter! Die Art des Informationsmediums, die tatsächliche Aussage der Quelle und letztendlich die Glaubwürdigkeit der Quellen.

Dich selbst zu rechtfertigen hast du nicht nötig, also spar dir die Kraft und versuch stattdessen zu verstehen, was deine Gesprächspartner antreibt und worauf sie ihre Argumentation stützen.
Meist hat gerade "die ältere Generation" oft vorurteile diesem Thema gegenüber und im besteh Fall gerade einmal einen populistischen Artikel unseres bekannten Salatverweigerers Udo Pollmer gelesen.

Dein Gegenüber sine / ihre eigene Argumentationsstruktur hinterfragen zu lassen ist der erste Schritt in die Richtung, dass dieses Umfeld sich mehr mit dem Thema auseinandersetzt.
Und eventuell kannst du an dieser Stelle auch einen der geannten Filme oder der zahlreichen medizinischen Studien zum Thema "pro vegan" einstreuen.

Grüße,
Falk
antworten | zitieren |
01.05.2016, 06:21 Uhr
Hallo sigmaphinu,

genau dasselbe Problem hatte ich auch am Anfang.
Oftmals wollen die Eltern auch Filme wie "Cowspiracy" oder "Earthlings" nicht sehen. Ich bin einfach stur geblieben und einfach weiter vegan gekocht und gebacken. Erst kamen immer noch die Kommentare mit "ungesund" etc, die ich einmach mit ein "okey eure Meinung" entgegnet bin.
Nach einiger Zeit sahen meine Eltern, dass es nicht für mich schädlich ist und ich mich eher positiv verändert habe. Seitdem sagen sie auch nichts :happy:

LG Selayn
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Hallo!



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Interesse an der Veganen und Vegetarischen Ernährungsweise
Hallo liebes Vegpool-Forum-Forum, dann möchte ich mich …
Florian89
5
Florian89
15.04.2021, 21:57 Uhr
» Beitrag
Hallo zusammen
Ich habe mich gestern nach erstem Stöbern hier angemeldet …
Ilara
6
Crissie
10.04.2021, 06:29 Uhr
» Beitrag
Rama
Ich leben schon lange vegan, dass reicht mir aber nicht, …
Fair
7
anka
01.04.2021, 19:37 Uhr
» Beitrag
Moin 🥳
Heeeey, ich bin 24 und komme aus Ostfriesland. Bin gerade …
Bambi
5
Salma
31.03.2021, 16:14 Uhr
» Beitrag
Guten Morgen
...ich bin Jenny und eher ganz spontan auf diesem Forum …
blauregen
15
blauregen
30.03.2021, 19:01 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.