frisch gebackene Veganerin!

Erstellt 08.11.2020, 10:47 Uhr, von mandelinchen. Kategorie: Neu hier. 20 Antworten.

frisch gebackene Veganerin!
08.11.2020, 10:47 Uhr
Hallo ich bin noch nicht lange Veganerin. Erst ca. 2 bis 3 Monate. Ich hoffe ich stoße mit meiner Ehrlichkeit niemanden vor den Kopf :angel:

Also erstmal zu meiner Person:
Ich bin 28 und interessiere mich schon länger für Nachhaltigkeit und Tierethik.
Bzw. für Ethik allgemein und da war es natürlich nur eine Frage der Zeit bis ich vegan wurde :D

Aber der Tropfen auf dem heißen Stein war dann tatsächlich der Film "Dominion" den ich mir von Anfang an bis zum Ende reingezogen habe. Danach stand mein Entschluss endgültig fest. Bis dahin war ich Vegetarierin aber auch noch nicht lange. Und dann kam Earthling.
Und jetzt kann ich jeden "missionierenden" Veganer verstehen. Früher hab ich mich immer so ein bisschen genervt gefühlt. Dabei brauchte der Veganer oder auch schon Vegetarier nur erwähnen das er sich so ernährt. Er hat mich mit seiner Lebensweise daran erinnert was ich da eigentlich esse und so bekam ein schlechtes Gewissen. Und das hat mir natürlich nicht gepasst. Irgendwann hab ich das bemerkt und fand das irgenwie ganz paradox. Und dann noch die ganzen anderen Gedanken die mir durch den Kopf gingen. "ach nee das willst du dir nicht angucken, dann kannst du dein Fleisch ja nicht mehr genießen" und "wenn du schon Fleisch isst oder gegessen hast und dir nicht sicher bist ob du nicht doch ab und zu mal ein Burger isst, dann solltest du wenigstens hinschauen" Ich hab mich dermaßen vor mir selbst erschrocken, das hatte nichts mehr mit dem Respekt vor Tieren zu tun von dem ich immer dachte das ich ihn hätte. Und dann hab ich mir gesagt das ich keine Lust habe mich weiterhin selbst zu belügen. Und so fing ich an mich damit auseinander. Und jetzt ist die Seifenblase geplatzt und ich kann nicht mehr zurück. Wie haltet ihr das ganze aus? Wie geht ihr mit diesen Emotionen um? Ich denke jeden Tag, das ist doch Wahnsinn was wir den Tieren antun und was wir da essen.

Ich hab schon ganz viele Rezepte ausprobiert. Und der erste Gedanke war, wie kann vegan nur so lecker sein? Und: Wie vielseitig die vegane Küche doch ist. Ich ärgere mich inzwischen regelrecht das ich mich so lange von den üblichen Vorurteilen abschrecken lassen hab. Vegane Küche ist langweilig und einseitig. Veganismus ist mir zu extrem. Veganer übertreiben...usw.


Und jetzt kann ich niemanden verstehen der nicht auch so lebt, aber gleichzeitig auch irgendwie doch. Es kommt mir manchmal noch sehr schwer vor, also im Bezug auf Nährwerte und so. Ich nehm glaub ich auch die falschen Supplements. Ich hab mir auf Empfehlung einer bekannten die selbst Vegetarierin ist aber aus gesundheitlichen Gründen auf Milch verzichtet, die Supplemente aus der Drogerie geholt. Bis ich gelesen hab das die zu gering dosiert sind. Stimmt ihr dem zu? Und welche würdet ihr empfehlen? Ich würde am liebsten Lutschtabletten nehmen. Da ich befürchte das ich die Tropfen vergessen könnte. Oder könnte ich die Tropfen einfach in mein Essen mischen? Und bei Tabletten habe ich gelesen das die nicht so gut vom Körper aufgenommen werden wie welche zum lutschen oder Tropfen. Ich hab bisher nur B12 und D3, und da ich mir unsicher bin ob Leinsamen am Morgen und Rapsöl für Omega-3 ausreichen hab ich mir auch noch die gekauft und nehm die ab und zu mal. Aber wie sieht das mit Jod aus? Hab gelesen das das nur in Algen (die mir ein wenig zu teuer erscheinen) und Salz ist. Mit Jodsalz koche ich jetzt seit kurzem. Aber reicht das bisschen Salz aus?

Ich wäre euch auch dankbar wenn ihr mir einfache und schnelle Rezepte geben könntet. Mir fehlen noch so ein paar Basic-Rezepte. Auch für weitere Tipps rund um den Veganismus bin ich sehr dankbar.


Liebe Grüße :-)
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
08.11.2020, 11:54 Uhr
Hallo Mandelinchen,
Willkommen in diesem schönen Forum :wink:
Ich bin auch erst seit gestern Mitglied, aber fühle mich hier schon gut aufgehoben.
Tipps kann ich leider noch nicht viele geben, da ich selbst noch wie du am Anfang stehe :crazy:
Zum Thema b12 wollte ich mir welche bestellen, die gibt's sogar auch als Lutschtabletten mit Fruchtgeschmack (ich glaube Kirsche)

Liebe Grüße,
Michelle

2x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.11.2020, 11:58 Uhr
Hallo Mandelinchen :wink:
erstmal herzlich willkommen hier und danke für Deine ausführliche Beschreibung Deines Umdenkens. :thumbup: Das ging mir und auch sicher vielen anderen hier so, also dass sie nach der Umstellung nicht begreifen konnten, wie sie vorher gelebt haben, bzw. wie die Nichtveganer jetzt leben. Deshalb sei bitte vorsichtig mit Missionierung, das kann ab und zu schief gehen. Am besten nur mitteilen, wenn danach gefragt wird, also wenn andere Menschen sehen , was Du isst, bzw. nicht isst.

Zu der Supplementierung: Am besten wäre es, wenn Du zu Deinem Hausarzt gehst und mal eine Untersuchung machen lässt, wie Dein momentaner innerer Zustand bei B12 ( aber bitte da eine doppelte Untersuchung ,fällt mir gerade nicht der Name ein :red: ) und D3 oder auch anderen Vitaminen ist. Denn vorher einfach irgendetwas einnehmen ist nicht so förderlich. Hier im Forum gibt es auch gute Ratschläge zu den einzelnen Vitaminen, also das kannst Du entweder im Magazin finden, oder auf der Suchliste Forensuche , eingeben. Und es gibt sowohl Tropfen als auch Tabletten, als auch z.B. B12-Ampullen, dann kannst Du Dir aussuchen, was Dir besser liegt.

Rezepte gibt es hier auch in Unmengen, z.B, bei dem thread: Was gab es bei Euch heute ?

So das wäre es erstmal von mir
Lieben Gruß
METTA

Hallo Raven
denke bitte daran, dass Du mit der Anzahl Deiner Beiträge noch keine Namen für irgendwelche Produkte nennen darfst, sonst wird das als Werbung geahndet.
Lieben Gruß
METTA
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.11.2020, 12:21 Uhr
Zitat METTA: Zustand bei B12 ( aber bitte da eine doppelte Untersuchung ,fällt mir gerade nicht der Name ein :red: )


Du meinst den Holo-TC Test. @Mandelinchen: Falls Di das testen lassen willst, bitte unbedingt dem Arzt sagen, dass es eben dieser Test sein muss. Der "normale" B12 Test ist nicht aussagekräftig.


@Raven in dem Produkt sind leider viele Zusatzstoffe, die nicht wirklich sein müssen. Außerdem wäre eine Kombi von wenigstens Methyl- und Adenosylcobalamin besser, noch besser wenn auch Hydroxycobalamin als Speicherform enthalten ist. Die Menge an enthaltenem B12 ist eher wenig (ich nehme zum Beispiel 500 µg). Eine Gefahr der Überdosierung besteht nicht, da B12 wasserlöslich ist. Und BTW: Die Werbeaussage, dass alle Kapseln eine Hülle tierischen Ursprungs haben, ist falsch.
antworten | zitieren |
08.11.2020, 13:10 Uhr
Hallo Mandelinchen, da bist du schon länger dabei als ich. Ich bin jetzt in der zweiten Woche :angel: Wobei es bei mir eher ein allmählicher Umstieg war und ich denke, dass ich in Großen und Ganzen dabeibleibe. Bis auf ein, zwei Details vielleicht.


Gerade überlege ich, ob man sich das Leben nicht allzu schwer macht, wenn man jedes Vitamin, jedes Spurenelement und jede Fettsäure argwöhnisch beäugt, ob man denn genug davon bekommt.
Ich esse kein Fleisch mehr? Oh, ich werde Eisenmangel kriegen!
Keine Milchprodukte? Calciummangel, sofort!
Keinen Fisch? Unbedingt Jod zuführen und vegane Omega-3-Produkte kaufen!
Keine Butter, keine Eier? Vitamin D3, aber bitte schnell!
Ich finde, das zeugt schon davon, dass man der pflanzlichen Ernährung immer noch misstraut, weil einem eingeredet wurde, dass die zwangsläufig zu Mangelerscheinungen führen muss.
B12 ist meines Wissens das einzige wirklich nachgewiesene Problem, wenn man abwechslungsreich und ausgewogen pflanzlich isst. Darum find ich es auch sehr sinnvoll, sich durchchecken zu lassen, bevor man irgendwann kauft und schluckt.
antworten | zitieren |
08.11.2020, 13:23 Uhr
Zitat Akel-Ei:
Ich esse kein Fleisch mehr? Oh, ich werde Eisenmangel kriegen!


Meine Eisenwerte sind heute besser als zu den Zeiten wo ich noch Fleisch essen musste (wohnte noch daheim) und vegetarisch gelebt habe.


Zitat Akel-Ei:
Keine Milchprodukte? Calciummangel, sofort!


Milch ist leider sogar ein Calciumräuber.


Zitat Akel-Ei:
Keine Butter, keine Eier? Vitamin D3, aber bitte schnell!


D3 hat aber weder etwas mit Butter noch mit Eiern zu tun.


Zitat Akel-Ei:Ich finde, das zeugt schon davon, dass man der pflanzlichen Ernährung immer noch misstraut, weil einem eingeredet wurde, dass die zwangsläufig zu Mangelerscheinungen führen muss.


Das ist nicht ganz so wie Du es darstellst. Ich misstraue der veganen Ernährung absolut nicht, nur bin ich persönlich ernährungsbewusster als der Großteil der Bevölkerung und von daher lasse ich mich durchchecken und supplementiere bewusst die Dinge, bei denen ich ein Defizit habe.

Die meisten Omnivoren glauben aufgrund der ständigen Penetration, dass "Fleisch so gesund und ein Stück Lebenskraft ist" nicht, dass ihnen etwas fehlen könnte. Vielen Tieren wird schon im Futter die entsprechenden Vitaminen zugesetzt (z Bsp B12 Quelle: https://www.hl-futter.de/files/vitamine_awt.pdf ) und es wird nur über den Umweg Tier das Vitamin aufgenommen. Lieber entscheide ich selber, welches Vitamin ich in welcher Dosis und von welchem Hersteller nehme.


Und BTW die vielen Hersteller von Supplementen könnten von den Veganern alleine gar nicht leben. Nur nehmen viele da irgendetwas ohne sich vorher testen zu lassen, weil sie es in irgendwelchen Zeitschriften gelesen haben, dass es gut wäre es zu nehmen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.11.2020, 13:45 Uhr
Ja Dana, das mit dem D3 war nur ein Beispiel. In fetten Fischen und in Leber und besonders in der Leber von fetten Fischen ist ein vielfaches davon, ich weiß. Unser D3-Problem liegt wohl eher in der Tatsache, dass wir heutzutage die meiste Zeit in geschlossenen Räumen verbringen und hat mit der Ernährung nur sekundär zu tun.


Mit dem Misstrauen gegenüber der pflanzlichen Ernährung meinte ich auch nicht dich, sondern insbesondere das Problem der Neu-Veganer, die als sich erstes mal mit der Befürchtung konfrontiert sehen, jetzt Mangelzustände zu bekommen. Eben wegen der ewigen Propaganda: Fleisch ist ein Stück Lebenskraft und die Milch macht’s undsoweiter. Darum bin ich ganz bei dir was das Durchchecken vor dem Supplementieren angeht - hab eigentlich gar nicht so viel was anderes sagen wollen als du :-)

Zu den Herstellern: von den Veganern leben können die sicher noch nicht, aber es ist ja ein Markt, der gerade boomt und da versucht jeder, so viel wie möglich abzukriegen.

antworten | zitieren |
08.11.2020, 13:56 Uhr
Zitat Akel-Ei:Ja Dana, das mit dem D3 war nur ein Beispiel. In fetten Fischen und in Leber und besonders in der Leber von fetten Fischen ist ein vielfaches davon, ich weiß.


Nur wer isst heute schon diese Mengen? Mal von der übrigen Tierethischen Problematik abgesehen. In Deutschland hat der überwiegende Teil der Einwohner einen Vitamin D Mangel. Nur leider sehen das viele Ärzte nicht so.

Zitat Akel-Ei:
Mit dem Misstrauen gegenüber der pflanzlichen Ernährung meinte ich auch nicht dich, sondern insbesondere das Problem der Neu-Veganer, die als sich erstes mal mit der Befürchtung konfrontiert sehen, jetzt Mangelzustände zu bekommen. Eben wegen der ewigen Propaganda: Fleisch ist ein Stück Lebenskraft und die Milch macht’s undsoweiter.


Das liegt aber nicht an den Veganern sondern an den Omnivoren, deren erste Behauptung ist, wenn man erzählt, dass man vegan lebt: Da bekommst Du aber Mangelerscheinungen. Gerade frische Veganer, die noch nicht so informiert sind, können da schon unsicher werden. Gerade die Punkte, die Du erwähnt hast (Vitamin D, Vitamin B12, Calcium, Omega 3) werden da immer angeführt und "Frisch-Veganer" können da schon unsicher werden. Davon mal abgesehen, woher wissen die Omnivoren so genau, dass sie selber nicht einen Mangel haben??

Zitat Akel-Ei:
Zu den Herstellern: von den Veganern leben können die sicher noch nicht, aber es ist ja ein Markt, der gerade boomt und da versucht jeder, so viel wie möglich abzukriegen.


Ich sprach jetzt eher von den vielen Vitaminpräparaten in den Drogerien. Ich möchte jetzt mal die Behauptung in den Raum stellen, dass Veganer sehr wohl wissen, welche Präparate sie in welcher Dosierung nehmen müssen und das die besten Hersteller dieser Präparate nicht in der Drogerie oder in der Apotheke verkauft werden.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.11.2020, 14:18 Uhr
Hi Dana
danke für die Ergänzung wegen B12, da stand ich gerade auf dem Schlauch ! :thumbup:

Wegen NEM. bei mir war es leider erst eine Mangelerscheinung von B12 , die mich dazu brachte es untersuchen zu lassen, das war aber noch vor meiner veganen Zeit, also 2006, als ich " nur" vegetarisch lebte. Da gab es auch noch nicht soviel Foren , wie z.B. vegpool, wo man sich darüber informieren konnte- wenn man denn wollte, bzw da habe ich wahrscheinlich noch gedacht mit vegetarisch überleben zu können. :lol:


Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
08.11.2020, 14:57 Uhr
Hallo an alle :clap:

Danke euch für eure Antworten und euer herzliches Willkommen. Ich finde es so schön das wir immer mehr werden. Raven und Akel-Ei sind ja auch noch nicht so lange vegan. Mich freut es das die Bewegung immer mehr an Zuwachs bekommt. Hatte schon teilweise die Befürchtung das es stimmt was böse Zungen behaupten, das es nur ein "Trend" sei :-/
Mein Freund meinte das auch, und das es bald wieder vorbeigeht. Und dann hab ich auch noch Statistiken gelesen in denen der Umsatz von Fleisch nur minimal sinkt. Bei der Horde an Veganern und Vegetariern die pro Tag hinzukommen, müssten die Umsatzverluste doch viel stärker sein. Das wäre ein Thema was mich brennend interessiert, welche Auswirkungen hat die Bewegung auf die Branche? Gibts da schon ein Thread zu?

Zu der Verunsicherrung: Ja ich bin irgendwie auch verunsichert, in den Artikel die ich immer lese gibt es immer diese und solche Stimmen. Und meine Bekannte die mir die Präperate aus der Drogerie empfohlen hat meinte sogar ich müsste meine Blutwerte gar nicht checken lassen. Das mit Mangelerscheinungen wäre alles nur Panikmache.
Aber auf Youtube empfehlt so gut wie jeder Veganer die Werte mindestens einmal im Jahr checken zu lassen. 100 Leute, 100 Meinungen.


Inzwischen bin ich mir aber sicher das eine vegane Ernährung ohne Mangelerscheinungen möglich ist, soweit hab ich mich schonmal informiert. Aber ich kann noch nicht so gut einschätzen wie wichtig ich die Informationen zu Nährwerten und Bioverfügbarkeit (ein Wort was ich vorher auch noch nicht kannte) nehmen soll. Ich will es ja auch nicht übertreiben, dann heißt es hinterher wieder für den Veganismus muss man studiert haben :-/
Aber komplett vernachlässigen will ich es auch nicht, da es hinterher dann wiederum heißt: "Also doch Mangelerscheinung!"
Also ich muss da noch so ein gewisses Mittelmaß finden.


Ja mit das mit dem missionieren ist so eine Sache. Ich will ja gar nicht missionieren, ich weiß schon das ich damit dem Veganismus eher schaden würde, aber ich hab oft Probleme mich zu zügeln wenn die Emotionen mit mir durch gehen. Vor allem am Anfang hab ich gedacht ich werde wahnsinnig, wie soll ich das nur ertragen? Ich hatte so das Bedürfnis mit jemanden darüber zu reden, mir den Frust von der Seele zu reden und wenn ich mich schlecht fühle gehe ich natürlich als erstes zu Freunden und Familie, und ausgerechnet von denen bekomme ich aber kein Verständnis weil sie ja "Mittäter" sind. Und dann fühlen sie sich schnell "missioniert" Und dann essen sie auch noch alle fröhlich weiter das Fleisch aus der Massentierhaltung und verstehen nicht warum mich das so fertig macht :crazy:
Aber gleichzeitig hab ich mich auch so gefreut, weil ich endlich eine Ernährung gefunden habe die Tierleid vermeidet und zudem auch noch gesund und lecker ist. Und das wollte ich natürlich auch allen erzählen. Und hab davon allen fröhlich erzählt und die guckten alle nur so: :wtf: :wtf: :wtf:
und dachten sich "jetzt dreht sie völlig durch" die nehmen das alle gar nicht ernst und denken "ja mal gucken wie lange die das durchhält, ist bestimmt nur so " eine Phase. Was mich nur noch mehr fuxt. Kennt das irgendjemand von euch? Die Psychologin Melanie Joy sagt das viele neu-Veganer erst mal traumatisiert sind. Ganz im Ernst, genau so fühl ich mich :|
Hattet ihr das am Anfang auch?

Was meint Metta denn damit das man mit nur wenigen Beiträgen keine Namen nennen darf weil es sonst Werbung wäre? Warum darf man das nicht? Und warum darf man es wenn man viele Beiträge hat? Hä? :wtf:

Und das mit den verschiedenen Tests wusste ich auch noch nicht. Aber werd ich meine Ärztin auf jeden Fall drauf ansprechen.
Danke euch Grüße
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Suche Mail Freundin



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Neu im Forum 😊
Nachdem ich jetzt schon eine lange Zeit mitgelesen habe in …
Morena
6
MarionK
heute, 14:42 Uhr
» Beitrag
Neu hier.
Ich bin Bianca, 28 Jahre alt und wohne zur Zeit in Bochum. …
Veg-Bi
7
akosua
26.07.2021, 15:20 Uhr
» Beitrag
Neu in jeder Hinsicht
Ich bin Petra und komme aus Bayern. Ich bin spirituell und …
Vegipedia
5
Kilalakiryu
21.07.2021, 07:51 Uhr
» Beitrag
Neu hier
Ich lebe seit ca 7 Jahren vegan und bereue diesen Schritt …
Wasabi
5
Skadi
19.07.2021, 19:56 Uhr
» Beitrag
Hallo, ich bin ein zwölfjähriger Veganer aus Landau i.d. Pfalz
Veganer da draußen. Ich bin 12 Jahre alt, komme aus der …
Zwoelfvegan
14
Hummelchen96
19.07.2021, 19:26 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.