Hallo :)

Erstellt 07.01.2021, 12:06 Uhr, von Lucas97. Kategorie: Neu hier. 29 Antworten.

Hallo :)
07.01.2021, 12:06 Uhr
Hallo liebe Community,
Ich bin der Lucas, 23 Jahre alt und komme aus der schönen Pfalz. Ich bin noch kein Veganer, dennoch plagen mich offene Fragen und meine persönlichen Gewissensbisse gegenüber meinem persönlich Essverhalten werden immer größer. Da ich ein sehr großer Naturfreund bin und ich die Schönheit unserer Welt jeden Tag im heimischen Pfälzerwald bewundern kann, stehe ich dem übermäßigen Fleischkonsum, welcher bekanntlich Umweltzerstörer Nummer 1, immer schon kritisch entgegen. Ich versuche immer Fleisch von örtlichen Kleinerzeugern zu bekommen, bei denen ich sozusagen weiß wo mein "Fleisch herkommt". Aber auch versuche ich den wöchentlichen Konsum so weit wie es geht gering zu halten. Jetzt bin ich gestern zufällig auf den Film "What the health" gestoßen und ja was soll ich sagen, auf einmal fällt so ein Kartenhaus zusammen. Mir war immer bewusst das tierische Produkte die Unwelt schaden, aber das es so gravierend ist, konnte ich mir kaum vorstellen. Vor allem war ich geschockt das mir nie bewusst war, wie ungesund die anderen tierischen Produkte außer Fleisch sind, denn ich esse für mein Leben gerne Käse. Aber eigentlich ist es nur Gift für den Körper. Sofort wurde mir eigentlich bewusst, das ich dieses ungesunde Essverhalten meinen Körper eigentlich nicht mehr zumuten will. Dennoch kamen mir Fragen in den Kopf. Sofort viel mir ein Mann aus unserem Dorf ein. 88 Jahre alt, kerngesund, nimmt keine Tapletten und steht noch voll im Leben, geht Holz im Wald machen usw. Geboren zu einer Zeit, wo Hausschlachtungen so gut wie in jedem Haus stattfanden und ein Stück Fleisch noch etwas besonderes war. Ein Stück Fleisch vom Tier das man im heimischen Stall aufgezogen hat. Vielleicht entkam er so in jungen Jahren dem übermäßigem Fleischkonsum. Aber spätestens seit es nach dem Krieg aufwärts ging isst dieser Mann sein ganzes Leben schon Fleisch und vor allem auch die ganzen Milchprodukte. Ist das jetzt einfach die gute Genetik das er noch so fit ist und zb keine Herz-Kreislauferkrankungen durch verstopfte Arterien hat oder einfach nur Zufall oder Glück? Oder kann man durch bewussten reduzierten Konsum tierischer Produkte dieses Risiko eindämmen? Klar sind das jetzt sehr öberflächliche Fragen und ich entschuldige mich wenn das alles jetzt ein bisschen komisch rüberkommt, aber für mich ist die Thematik wirklich neu und ich interresiere mich wirklich dafür. Ich denke ich bin bereit was zu ändern. Wie schnell?Keine Ahnung, aber auf jeden Fall Stück für Stück. Danke schonmal im Vorraus :)

Gruß Lucas
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
07.01.2021, 13:58 Uhr
Hallo lieber Lucas, schön das du dich dafür interessierst. Also ich muss zugeben, What The Health hat mich auch zum Veganer gemacht, weil ich daraufhin einfach so einen gigantischen Ekel auf Milchprodukte hatte. Dazu muss ich aber ehrlich sagen, dass auch Dokus wie diese auch ruhig kritisch betrachtet werden dürfen. Ich glaube nicht wirklich an das "Ich wurde vegan und alle meine Krankheiten waren weggeblasen". Auch Veganer können erkranken, an Krebs ect. Meistens haben vegan lebende Menschen einfach einen aktiveren Lebensstil und bewusstere Ernährung, es hat viele Vorteile, besonders eben das es vermutlich eine gute Möglichkeit Tierqual zu mindern. Also in dem Sinne, Geusndheits und Umweltfragen bezüglich Veganismus könnten bestimmt noch diskutiert werden. Die Ethik nicht. Und mit dem Nachbarn.. nun, vielleicht hat er einfach Glück. Ich weiß ja nicht, wie er sich ernährt aber er scheint sich fit zu halten, trinkt und raucht vielleicht nicht und da ist mehr als nur Genetik. Nicht jeder der viel Fleisch konsumiert kriegt automatisch Krebs, die Wahrscheinlichkeit ist eben erhöht. Genauso die verstopfte Aterien, man kann auch rauchender Vegetarier sein und die Chance wäre auch erhöht. :)
antworten | zitieren |
07.01.2021, 14:10 Uhr
Hallo Lucas,

herzlich willkommen im Forum, schön dass du dabei bist! :clap:

Deine Gedanken kann ich gut verstehen, es ist immer ein Schock, wenn man feststellt, dass die bisherige Lebensweise einem selbst, den Tieren und der Umwelt geschadet hat. Man sucht nach Argumenten, die das Gegenteil beweisen. So kennt jeder Raucher, der überlegt, ob er sein Laster aufgeben soll, den einen 90jährigen Kettenraucher, der dann als Rechtfertigung herhalten muss, eben diese Entscheidung wider besseres Wissen und Gewissen nicht zu treffen.


Du hast sehr Recht mit deiner Erkenntnis, dass der Konsum von Tierprodukten schädlich für den Verbraucher ist, der Umwelt schadet, Hunger bei der Bevölkerung in armen Ländern verursacht, schuld an extremer Tierquälerei ist und den Klimawandel beschleunigt.


Du schreibst, daß du noch nicht vegan bist. Der Schritt, dich hier im Forum anzumelden, war schonmal goldrichtig! :clap: Bitte informiere dich weiter, hier im Forum wirst du alles nötige finden, um dir den Umstieg auf die vegane Lebensweise leicht zu machen. Weiter kannst du dich bei veganuary anmelden, da bekommst du täglich Tipps per e-mail. Ob du Schritt für Schritt umstellst oder auf einmal, liegt ganz bei dir, geh einfach dein eigenes Tempo und mach dir keinen Stress damit. Freu dich einfach bei jedem Fortschritt, dass du wieder etwas positives für dich und die Welt erreicht hast! :D

Berichte gerne hier im Forum, wie es dir mit der Umstellung geht, wir sind sehr interessiert! :D

Vielen Dank, dass du es probierst! :clap:

Liebe Grüße
Crissie
antworten | zitieren |
07.01.2021, 15:08 Uhr
Hallo Lucas, auch von mir herzlich willkommen.
Wenn du auch noch kein Veganer bist, jedes Stück weniger Fleisch ist auch ein Fortschritt. Wir haben auch eine befreundete Familie in der Pfalz bei Neustadt, die waren neulich einen Fleischbetrieb besuchen mit Kindern und Enkeln und haben geschwärmt von den " schönen Schweinehälften " . Da hat sich mir fast der Magen umgedreht. Bei dem Mann aus deinem Dorf muss ich an meine Vergangenheit denken, so bin ich auch aufgewachsen und geh auch in den Wald Holz machen. Ich war krank bevor ich Veganer wurde, brauche heute auch keine Medikanete mehr. Was deine Doku betrifft kann ich dir auch noch diese emhehlen:
Bild: ohne Beschreibung

Wünsche dir viel Freude hier.



1x bearbeitet

antworten | zitieren |
07.01.2021, 20:54 Uhr
Zitat Lucas97:...Jetzt bin ich gestern zufällig auf den Film "What the health" gestoßen und ja was soll ich sagen, auf einmal fällt so ein Kartenhaus zusammen. ...

Danke dass Du Mind und Heart so weit geöffnet hast - um das zuzulassen! Vegan zu leben war für mich die beste Entscheidung meines Lebens. Du wirst es sicher auch nicht bereuen, den Weg zu gehen!!!

Zitat Lucas97: Vor allem war ich geschockt das mir nie bewusst war, wie ungesund die anderen tierischen Produkte außer Fleisch sind, denn ich esse für mein Leben gerne Käse. Aber eigentlich ist es nur Gift für den Körper. ...

Das Casein im Käse wirkt wie ein Opiat, damit das Kuh-Baby möglichst viel trinkt und schnell wächst.
Es ist in Kuhmilch 10x so stark enthalten wie in Menschenmilch. Die meisten Menschen haben beim Umstieg zum Veganismus beim Käse am meisten "Verzichts"-Sorgen. Aber das ist in den Griff zu kriegen. Bei allzu großem Vermissen findet man auch vegane Käsealternativen.

Zitat Lucas97: Oder kann man durch bewussten reduzierten Konsum tierischer Produkte dieses Risiko eindämmen? ...

Ja, durch Reduktion und Ausschluss tierischer Produkte: https://www.vegpool.de/magazin/prof-andreas-michalsen-vegane-ernaehrung.html

Zitat Lucas97: Ich denke ich bin bereit was zu ändern. ...
Gruß Lucas

Gratulation :clap: und willkommen im Forum! :wink: Frag alles was Du wissen willst! :thumbup:
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
07.01.2021, 21:06 Uhr
Hi Salma, wie wahr. :thumbup:
Casein ist auch der Turbo beim Wachstum von Krebszellen.
antworten | zitieren |
08.01.2021, 15:15 Uhr
Hallo Leute :)
Erstmal vielen lieben Dank für eure Reaktionen und Antworten auf meinen Beitrag. Das ich hier auf so viel Verständnis und Emphatie treffen würde, dachte ich echt nicht. Danke dafür! Ich werde noch ein paar Rückfragen auf eure Beiträge stellen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.01.2021, 16:58 Uhr
Hallo Meru :)
Erstmal vielen Danke für deine Antwort. Und ja die Doku "What the health" öffnet einem echt nochmal die Augen. Obwohl mir das irgendwie alles schon bewusst war, traf mich diese Doku wie ein Brett. Natürlich sollte man auch einen gesunden Lebenstil beibehalten auch wenn man vegan ist klar, aber wie du schon sagst alleine in der Ethikfrage ist man dann schon ein gutes Stück weiter. Aber auch die Umwelt an sich hängt mir auch sehr am Herzen. Auch kamen mir sofort meine Eltern und Großeltern in den Sinn. Die wahrscheinlich durch eine vegane Ernährung ihre gesundheitlichen Probleme, wie Bluthochdruck, Übergewicht oder Diabetes Typ 2 verbessern könnten. Zu meinem Nachbar, denke er hat immer alles mit Maß und Ziel gemacht und sich immer viel bewegt, vielleicht ist er deswegen noch so fit. Für meinen Teil kann ich nur sagen, ich war Leistungssportler und hab mir, da ich immer fit war, nie bis ins Detail Gedanken über meine Ernährung gemacht, da ich "immer fit" war sozusagen. Nur seit einer Verletzung vor 2 Jahren kann ich das so nicht mehr machen ,man merkt wie sich der Körper umstellt. Und da ich den Sport so nicht mehr habe, könnte ich mit der Ernährung dem entgegen wirken...

Gruß Lucas
antworten | zitieren |
08.01.2021, 18:00 Uhr
Hallo Crissie,
Erstmal auch dir danke für deine Antwort. Ja du hast völlig Recht, man versucht echt manchmal unbewusst diese schlimmen Begleiterscheinungen dieses Konsums kleinzureden. Einfach weil man vielleicht auch nicht drüber nachdenken will. Auch die schnelllebige Zeit verstärkt das ganze noch. Wenn ich so weiter drüber nachdenke würde ich den Schritt ins vegane Leben nicht für mich tun, sondern weil ich die ganzen Machenschaften wie Umweltzerstörung, Tierleiden und den Lobbyismus nicht mehr unterstützen möchte. Einfach ne kranke Welt in dieser Hinsicht......
Wie und auf welche weise ich dem entgegen wirke weiß ich jetzt ehrlich gesagt noch nicht. Bin gerade kurz vorm Abschluss meines Studiums und voll am Lernen, das mir einfach die Zeit fehlt 100% etwas zu ändern. Bis ich wieder Zeit habe werde ich auf jeden Fall, wie schon geschehen, meinen Konsum tierischer Produkte so weit wie es geht gering halten.

Gruß Lucas
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Neu hier :)



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Nagellack ist nicht vegan
War echt geschockt, als ich das erfahren habe, dass dort …
helloliz
6
Adelais
heute, 09:36 Uhr
» Beitrag
vegan und Fettstoffwechselstörung
Liebe Vegpoolleser, Ich habe mich angemeldet, nachdem …
Oluf.huebner
6
Belinda
gestern, 20:14 Uhr
» Beitrag
Hey alle zusammen!
Ich bin Merle, 23 Jahre alt und komme aus Hamburg. Vegetaris…
Karotte97
9
METTA
gestern, 18:50 Uhr
» Beitrag
"there is no right way to do the wrong thing"
Ich freue mich, hier sein zu dürfen. Kürzlich zog ich von …
Lensche
4
Salma
gestern, 14:23 Uhr
» Beitrag
Gute B12 Tropfen
Kann mir jemand welche empfehlen?…
helloliz
1
METTA
23.01.2021, 08:48 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.
Renderzeit: 0 Sek.