Hallo :)

Erstellt 07.01.2021, 12:06 Uhr, von Lucas97. Kategorie: Neu hier. 29 Antworten.

09.01.2021, 22:06 Uhr
Deinen Satz mag ich sehr!
Zitat Lucas97:
...Einfach um der Nachwelt keine kaputte Erde zu hinterlassen usw....


Find ich auch gut, vor allem da es von einem 23-jährigen kommt, der aus meiner Perspektive schon quasi zur Nachwelt gehört. :thumbup:

Für meine Generation ist es eigentlich Pflicht, in diesem Sinne zu denken.

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
11.01.2021, 11:43 Uhr
Zitat veggy1234:Ich grüße dich Lucas,

ich würde mich auch noch gern zur Thematik äußern. Ich würde auch nicht sagen (so wie viele Andere hier), dass vegan leben automatisch heißt kerngesund zu sein und nie wieder an Krankheiten zu leiden. Wo ich zustimmen kann ist, dass wir Veganer uns wahrscheinlich bewusster mit den Inhaltsstoffen und der Herkunft der Produkte auseinandersetzen und somit ein gesundes Bild zur Realität haben. Was ich aber auch aus eigener Erfahrung sagen kann ist, dass ich gerade am Anfang bei der Umstellung einige Mangelerscheinungen bezüglich Vitaminen hatte. Auch Eisenmangel wurde bei mir festgestellt. Ich kann nicht sagen, ob der Grund die Ernährungsumstellung war oder nicht, da zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben einiges los war. Was mir allerdings auch schwer viel, war auf Milchprodukte, insbesondere Käse und Eier zu verzichten. Aber als ich mir die teils grausamen Haltungsumstände der Tiere etwas näher angesehen habe, wusste ich eigentlich ziemlich schnell, dass ich den Geschmack nicht über das Wohl der Tiere stellen möchte.


Ich finde es toll, dass du dich für das Thema interessierst und willkommen im Forum!

Liebe Grüße

veggy1234



Hallo veggy1234 :)

Danke für deine offenen Worte und deine persönlichen Erfahrungen. Ja auf den ersten Blick ist es leichter auf Fleisch zu verzichten, als auf Milchprodukte, da diese gefühlt überall enthalten sind. Aber was ich aus den Gesprächen in diesem Forum jetzt auch schon mitnehmen konnte ist, das es wohl nach längerem befassen mit der Thematik, auch hier kein Problem sein sollte sich umzustellen.

Vielen Dank und alles Gute für dich :)

Gruß Lucas
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
11.01.2021, 12:47 Uhr
Zitat Salma:
Zitat Lucas97:Hallo Salma :)
Auch dir danke für deine Amtwort :)
Ja das mit den Milchprodukten hat mich am meisten geschockt...hört sich naiv an, als hätte ich das vorher nie gewusst, aber ich wusste es, nur man hat es scheinbar verdrängt... Welche Alternativen gibt es den zu Käse?
Danke für deine Empathie :)
Gruß Lucas

Hi Lukas, wow, bist Du zugewandt und nimmst Dir Zeit, jedem zu antworten. Hut ab. Wenn Du so engagiert studierst, machst Du bestimmt einen super Studien-Abschluss!!! :thumbup:


Zu Deiner Käsefrage antworte ich DIr deshalb auch gerne entspechend ausführlich. Ich hatte hier im Forum schonmal getestete Produkte gepostet, das habe ich jetzt mal herausgesucht, überprüft und erweitert. Bewusst wähle ich hier diverse Online-Shops, um nicht den Eindruck zu erwecken, ich würde für eine spezielle Firma Schleichwerbung machen....

Hier findest Du z.B. auch noch eine Übersicht z.B. bei Peta
  • https://www.peta.de/veganleben/veganer-kaese/
Startseite "Käse" des Online-Vertriebs der Veganz-Produkte (Ich habe das Glück, Veganz bei mir in der Nähe zu haben)
  • https://vekoop.de/Brot-Pizzabelag
Fast wie junger Gouda
  • https://naturwunderbar.de/produkt/kaeseersatz-knobling-vegan-150-g/
Blauschimmelkäse auf Reisbasis, tolle Geschmacksähnlichkeit!
  • https://kokku-online.de/mozzarisella-bluerisella/
Sehr leckerer Camembert auf Cashew-Basis (sowas kann man auch lernen selber zu machen! Z.B. bei "Cashewbert")
  • https://www.vantastic-foods.com/vegane-lebensmittel/kaesealternativen/kaese-alternativen-am-stueck/happy-cashew-der-edle-happy-white-bio-100g
wie Hirtenkäse, schmecken beide auch den Omnis
  • https://vekoop.de/Violife-Block-Greek-White-200g-vegan
  • https://shop.rewe.de/p/bedda-hirte-block-vegan-200g/3502456
Wie Parmesan, wurden im Forum schonmal empfohlen
  • https://www.vantastic-foods.com/vegane-lebensmittel/kaesealternativen/kaese-alternativen-am-stueck/violife-prosociano-mit-parmesan-geschmack-150g
  • https://veganfitness.de/Simply-V-Pastagenuss-100g
Viel Spass beim Entdecken der neuen Welt, ich habe für mich z.B. Tempeh als Brotbelag entdeckt. Hat sehr viel Protein und wenig Kalorien. Das ist mein Favorit, mit Knoblauch und Koriander: https://kokku-online.de/tempehmanufaktur-tempeh-knoblauch-koriander/?gclid=EAIaIQobChMI0pTVmq-k6wIVhc13Ch3U0A2gEAkYASABEgI2ufD_BwE

Und hier der Fairness halber noch eine ganze Übersicht an veganen Online-Shops bei Utopia https://utopia.de/bestenlisten/vegan-online-shop/

Nicht alles läßt sich in vegan zu 100 % geschmacklich gleich abbilden, von der Vorstellung sollte man sich lösen, aber es gibt viele neue Geschmäcker zu entdecken!

Deinen Satz mag ich sehr!
Zitat Lucas97:...Einfach um der Nachwelt keine kaputte Erde zu hinterlassen usw....

Starte einfach, wo es Dir direkt begegnet, und dann Schritt für Schritt einfach weiter hinterfragen, so wie es Deine Zeit erlaubt.
Kilian hat dazu einen Artikel verfasst: https://www.vegpool.de/magazin/vegan-pareto-prinzip.html



Hallo Salma :)


Ja ich finde es wichtig euch allen zu antworten, wenn ihr euch schon so viel Mühe macht mir so ausführlich zu antworten :) Ja wenn ich mich für mein Studium so einsetzen und engagieren würde wie für das Wohlergehen anderer oder den "Weltschmerz" den ich teilweise habe, wäre ich wahrscheinlich schon fertig :D aber auch dies werde ich schaffen, wahrscheinlich mit 2.Semestern über der Regelstudienzeit, aber naja was solls, der tollste Lerner war ich noch nie :D Außerdem war das ein oder andere Dorffest auch mal wichtiger :D


Wow erstmal danke für deine Mühe das alles aufzulisten. Bin überrascht welch eine große Auswahl vorhanden ist. Was mir so auffällt und leider traurig ist, das man sich die veganen Produkte erstmal leisten können muss, als Student schon etwas schwieriger. Krank eigentlich das die krankmachenden Produkte aus der Fleischindustrie nur ein Bruchteil kosten. Naja so ist das System. Vielleicht stoßen wir alle gemeinsam den Bock mal um. Wenn ich mit dem Studium fertig bin und es mir leisten kann, werde ich diese paar mehr Euros gerne investieren. Das ist es mir auf jeden Fall wert!
Danke nochmal mein Spektrum hat sich dadurch auf jeden Fall erweitert und der letzte Artikel ist auch sehr interessant.

Gruß Lucas :)

antworten | zitieren |
12.01.2021, 16:08 Uhr
Hey Lucas,
ja, ggf. sind die veganen Käsesorten etwas teuer. Aber vergiss folgendes bei der Bewertung nicht:
  • Wenn Du tierischen Käse von etwas besser behandelten Tieren kaufen würdest, dies dann auch nur in bester Bio-Qualität, würde der Käse auch einen ganz anderen Preis haben.
  • Wenn der Käse von Tieren käme, unter Umständen, die komplett legal und den Tierschutz-Gesetzen entsprechen würden und Bauern das Geld verlangen würden, das sie wirklich für die "Herstellung" und einen guten Lebensstandard (der Menschen und der Tiere) bräuchten etc, wäre er vermutlich noch viel teuer.
  • Leider werden tierische Produkte subventioniert. Siehe z.B. auch den Gewinn den Bauern machen, wenn sie Gülle auf dem internationalen Markt kaufen. Habe bereits Bauern in die Kamera sprechen hören: Wenn sie nicht Gülle hinzukaufen würden, würde sich die Tierhaltung nicht rentieren.

  • Zu guterletzt: veganer Käse ist ja nur Ersatz dafür, dass uns anerzogen wurde, was besonders lecker sei, und uns süchtig gemacht hat (Stichwort Casein). Je länger man vegan lebt, umso weiter entfernt man sich üblicherweise weg von der Notwendigkeit von Ersatzprodukten. Wenn zu Anfang bei der Umstellung gar nicht so viel Geld dafür ausgegeben werden soll, ist das ein guter Start. Und wenn man MAL wie früher einen Käse "braucht", dann gönnt man sich ihn, so wie andere vielleicht Pralinen oder teure exotische Früchte sich nur selten mal erlauben. Aber zu wissen, dass man diesen Gescmack doch auch mal wieder erleben kann, ohne schlechtes Gewissen, beruhigt ;)

Was studierst Du denn? Na, ist ja kein Wunder, dass Du etwas länger als die Regelstudienzeit brauchst, bist halt ein Gründlicher! Und Corona tut ja leider sein (ihr?) Übriges für Euch Studenten...


Alles Gute, bleib doch hier, und berichte uns, wie Du den tierischen Anteil deines Speiseplans reduzierst! Und bestimmt gibt es auf all Deine Fragen hier Antworten!

2x bearbeitet

antworten | zitieren |
15.01.2021, 19:49 Uhr
Zitat Salma:Hey Lucas,
ja, ggf. sind die veganen Käsesorten etwas teuer. Aber vergiss folgendes bei der Bewertung nicht:
  • Wenn Du tierischen Käse von etwas besser behandelten Tieren kaufen würdest, dies dann auch nur in bester Bio-Qualität, würde der Käse auch einen ganz anderen Preis haben.
  • Wenn der Käse von Tieren käme, unter Umständen, die komplett legal und den Tierschutz-Gesetzen entsprechen würden und Bauern das Geld verlangen würden, das sie wirklich für die "Herstellung" und einen guten Lebensstandard (der Menschen und der Tiere) bräuchten etc, wäre er vermutlich noch viel teuer.
  • Leider werden tierische Produkte subventioniert. Siehe z.B. auch den Gewinn den Bauern machen, wenn sie Gülle auf dem internationalen Markt kaufen. Habe bereits Bauern in die Kamera sprechen hören: Wenn sie nicht Gülle hinzukaufen würden, würde sich die Tierhaltung nicht rentieren.

  • Zu guterletzt: veganer Käse ist ja nur Ersatz dafür, dass uns anerzogen wurde, was besonders lecker sei, und uns süchtig gemacht hat (Stichwort Casein). Je länger man vegan lebt, umso weiter entfernt man sich üblicherweise weg von der Notwendigkeit von Ersatzprodukten. Wenn zu Anfang bei der Umstellung gar nicht so viel Geld dafür ausgegeben werden soll, ist das ein guter Start. Und wenn man MAL wie früher einen Käse "braucht", dann gönnt man sich ihn, so wie andere vielleicht Pralinen oder teure exotische Früchte sich nur selten mal erlauben. Aber zu wissen, dass man diesen Gescmack doch auch mal wieder erleben kann, ohne schlechtes Gewissen, beruhigt ;)

Was studierst Du denn? Na, ist ja kein Wunder, dass Du etwas länger als die Regelstudienzeit brauchst, bist halt ein Gründlicher! Und Corona tut ja leider sein (ihr?) Übriges für Euch Studenten...


Alles Gute, bleib doch hier, und berichte uns, wie Du den tierischen Anteil deines Speiseplans reduzierst! Und bestimmt gibt es auf all Deine Fragen hier Antworten!



Hallo Salma :)

Stimmt da hast du natürlich Recht, der "normale" Käse ist ja wegen den Subventionen so "günstig" im Vergleich zu den veganen Alternativen. Würde hier alles artgerecht entlohnt werden, stiege der Preis auch in die Höhe.

Ja das stimmt....Käse ist echt ne krasse Gewohnheitssache und bewirkt echte Glücksgefühle bei mir, ähnlich wie bei andern die Schokolade :D Vielleicht sollte ich da echt mal nen kalten Entzug machen :D

Ich studiere im Fachbereich Logistik. Ich denke wir Studenten können uns nicht beschweren, da momentan alles online abläuft und wir ruhig von Zuhause "arbeiten" können. Nur stellt momentan leider kaum eine Firma ein, was dann natürlich wieder ein Nachteil ist.

Also habe seit 01.01 jetzt nur 2mal Fleisch gegessen und das war bei Oma mittags. Die restlichen Tage war ich zumindest vegetarisch unterwegs und wie gesagt, wenn ich bald mehr Zeit habe, versuche ich die anderen tierischen Produkte auch zu reduzieren oder gar wegzulassen.

Gruß Lucas :)

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
15.01.2021, 21:39 Uhr
Zitat Lucas97:
Zitat Salma:Hey Lucas,
ja, ggf. sind die veganen Käsesorten etwas teuer. Aber vergiss folgendes bei der Bewertung nicht:
  • Wenn Du tierischen Käse von etwas besser behandelten Tieren kaufen würdest, dies dann auch nur in bester Bio-Qualität, würde der Käse auch einen ganz anderen Preis haben.
  • Wenn der Käse von Tieren käme, unter Umständen, die komplett legal und den Tierschutz-Gesetzen entsprechen würden und Bauern das Geld verlangen würden, das sie wirklich für die "Herstellung" und einen guten Lebensstandard (der Menschen und der Tiere) bräuchten etc, wäre er vermutlich noch viel teuer.
  • Leider werden tierische Produkte subventioniert. Siehe z.B. auch den Gewinn den Bauern machen, wenn sie Gülle auf dem internationalen Markt kaufen. Habe bereits Bauern in die Kamera sprechen hören: Wenn sie nicht Gülle hinzukaufen würden, würde sich die Tierhaltung nicht rentieren.

  • Zu guterletzt: veganer Käse ist ja nur Ersatz dafür, dass uns anerzogen wurde, was besonders lecker sei, und uns süchtig gemacht hat (Stichwort Casein). Je länger man vegan lebt, umso weiter entfernt man sich üblicherweise weg von der Notwendigkeit von Ersatzprodukten. Wenn zu Anfang bei der Umstellung gar nicht so viel Geld dafür ausgegeben werden soll, ist das ein guter Start. Und wenn man MAL wie früher einen Käse "braucht", dann gönnt man sich ihn, so wie andere vielleicht Pralinen oder teure exotische Früchte sich nur selten mal erlauben. Aber zu wissen, dass man diesen Gescmack doch auch mal wieder erleben kann, ohne schlechtes Gewissen, beruhigt ;)

Was studierst Du denn? Na, ist ja kein Wunder, dass Du etwas länger als die Regelstudienzeit brauchst, bist halt ein Gründlicher! Und Corona tut ja leider sein (ihr?) Übriges für Euch Studenten...


Alles Gute, bleib doch hier, und berichte uns, wie Du den tierischen Anteil deines Speiseplans reduzierst! Und bestimmt gibt es auf all Deine Fragen hier Antworten!



Ja das stimmt....Käse ist echt ne krasse Gewohnheitssache und bewirkt echte Glücksgefühle bei mir, ähnlich wie bei andern die Schokolade :D Vielleicht sollte ich da echt mal nen kalten Entzug machen :D


Ich war auch riesiger Käsefan, bis ich bei What The Health der Spruch hörte: "In Milch sind Restbestände von Eiter drin". Dieser Spruch hat mir einen Ekel für Milchprodukte entwickelt und nach langem Nachdenken, fand ich die Vorstellung eklig Muttermilch einer anderen Spezies zu mir zu nehmen. Also wenn ich mit knapp 30 nicht an der Brust meiner Mutter hänge, so muss ich das weder bei einer Kuh noch bei einer Ziege tun.
Käseersatzprodukte finde ich an sich wirklich semi, ist auch nichts was man dauerhaft konsumieren sollte, da sind die Nährwerte einfach nicht die besten. Praktisch beim Raclette und Hefeschmelz schmeckt mir besser als mit Schmelzkäse je geschmeckt hat :D Ich denke man darf nie darauf hoffen, dass ein Produkt 1:1 schmeckt, es ist einfach nur eine gewisse Ähnlichkeit und je länger man sich durchs vegan sein ausprobiert, desto weniger brauchst du die direkten Ersatzprodukte.

antworten | zitieren |
16.01.2021, 01:26 Uhr
Zitat Meru: Also wenn ich mit knapp 30 nicht an der Brust meiner Mutter hänge, so muss ich das weder bei einer Kuh noch bei einer Ziege tun.


Ein wunderbar wahrer Satz!! :thumbup: :wink:
antworten | zitieren |
16.01.2021, 09:13 Uhr
Ja das ist ein guter Satz, den man auch auf ein T-shirt schreiben könnte ! :thumbup:


@veggie1234
wegen Eisenmangel, ich habe auch schon seit vielen Jahren Eisenmangel, damals wurde das nach der Geburt meines Sohnes 1990 festgestellt; und da ich damals noch viel schwarzen Tee trank - heute mehr grünen - riet mir die Frauenärztin das mal abzustellen. Heute nehme ich von einem flüssigen veganen Eisensaft täglich ca.25ml. Mein Arzt ist damit zufrieden- nicht zufrieden sind manchmal die Leute beim DRK-Blutspenden, die wollten mir schon Tabletten - unvegan- geben. :green: Der Wert ist zwar an der unteren Grenze aber immer noch akzeptabel. Ich habe gelesen, dass es bei Frauen in Verbindung mit ihrer Menstruation öfter mal zu Eisenmangel kommen kann.

Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
16.01.2021, 21:57 Uhr
Zitat Meru:
Zitat Lucas97:
Zitat Salma:Hey Lucas,
ja, ggf. sind die veganen Käsesorten etwas teuer. Aber vergiss folgendes bei der Bewertung nicht:
  • Wenn Du tierischen Käse von etwas besser behandelten Tieren kaufen würdest, dies dann auch nur in bester Bio-Qualität, würde der Käse auch einen ganz anderen Preis haben.
  • Wenn der Käse von Tieren käme, unter Umständen, die komplett legal und den Tierschutz-Gesetzen entsprechen würden und Bauern das Geld verlangen würden, das sie wirklich für die "Herstellung" und einen guten Lebensstandard (der Menschen und der Tiere) bräuchten etc, wäre er vermutlich noch viel teuer.
  • Leider werden tierische Produkte subventioniert. Siehe z.B. auch den Gewinn den Bauern machen, wenn sie Gülle auf dem internationalen Markt kaufen. Habe bereits Bauern in die Kamera sprechen hören: Wenn sie nicht Gülle hinzukaufen würden, würde sich die Tierhaltung nicht rentieren.

  • Zu guterletzt: veganer Käse ist ja nur Ersatz dafür, dass uns anerzogen wurde, was besonders lecker sei, und uns süchtig gemacht hat (Stichwort Casein). Je länger man vegan lebt, umso weiter entfernt man sich üblicherweise weg von der Notwendigkeit von Ersatzprodukten. Wenn zu Anfang bei der Umstellung gar nicht so viel Geld dafür ausgegeben werden soll, ist das ein guter Start. Und wenn man MAL wie früher einen Käse "braucht", dann gönnt man sich ihn, so wie andere vielleicht Pralinen oder teure exotische Früchte sich nur selten mal erlauben. Aber zu wissen, dass man diesen Gescmack doch auch mal wieder erleben kann, ohne schlechtes Gewissen, beruhigt ;)

Was studierst Du denn? Na, ist ja kein Wunder, dass Du etwas länger als die Regelstudienzeit brauchst, bist halt ein Gründlicher! Und Corona tut ja leider sein (ihr?) Übriges für Euch Studenten...


Alles Gute, bleib doch hier, und berichte uns, wie Du den tierischen Anteil deines Speiseplans reduzierst! Und bestimmt gibt es auf all Deine Fragen hier Antworten!



Ja das stimmt....Käse ist echt ne krasse Gewohnheitssache und bewirkt echte Glücksgefühle bei mir, ähnlich wie bei andern die Schokolade :D Vielleicht sollte ich da echt mal nen kalten Entzug machen :D


Ich war auch riesiger Käsefan, bis ich bei What The Health der Spruch hörte: "In Milch sind Restbestände von Eiter drin". Dieser Spruch hat mir einen Ekel für Milchprodukte entwickelt und nach langem Nachdenken, fand ich die Vorstellung eklig Muttermilch einer anderen Spezies zu mir zu nehmen. Also wenn ich mit knapp 30 nicht an der Brust meiner Mutter hänge, so muss ich das weder bei einer Kuh noch bei einer Ziege tun.
Käseersatzprodukte finde ich an sich wirklich semi, ist auch nichts was man dauerhaft konsumieren sollte, da sind die Nährwerte einfach nicht die besten. Praktisch beim Raclette und Hefeschmelz schmeckt mir besser als mit Schmelzkäse je geschmeckt hat :D Ich denke man darf nie darauf hoffen, dass ein Produkt 1:1 schmeckt, es ist einfach nur eine gewisse Ähnlichkeit und je länger man sich durchs vegan sein ausprobiert, desto weniger brauchst du die direkten Ersatzprodukte.


Da hast du Recht, man sollte sich nicht nur rein auf Ersatzprodukte verschränken. Ich denke, wenn man erstmal die Vielfältigkeit in der Auswahl der Produkte entdeckt hat, wird es auch leichter sein nicht nur Ersatzprodukte zu nutzen.


Gruß Lucas :)

antworten | zitieren |
16.01.2021, 23:29 Uhr
Zitat Lucas97:... Stimmt da hast du natürlich Recht, der "normale" Käse ist ja wegen den Subventionen so "günstig" im Vergleich zu den veganen Alternativen. Würde hier alles artgerecht entlohnt werden, stiege der Preis auch in die Höhe.

Ja das stimmt....Käse ist echt ne krasse Gewohnheitssache und bewirkt echte Glücksgefühle bei mir, ähnlich wie bei andern die Schokolade :D Vielleicht sollte ich da echt mal nen kalten Entzug machen :D

Ich studiere im Fachbereich Logistik. Ich denke wir Studenten können uns nicht beschweren, da momentan alles online abläuft und wir ruhig von Zuhause "arbeiten" können. Nur stellt momentan leider kaum eine Firma ein, was dann natürlich wieder ein Nachteil ist.

Also habe seit 01.01 jetzt nur 2mal Fleisch gegessen und das war bei Oma mittags. Die restlichen Tage war ich zumindest vegetarisch unterwegs und wie gesagt, wenn ich bald mehr Zeit habe, versuche ich die anderen tierischen Produkte auch zu reduzieren oder gar wegzulassen. Gruß Lucas :)

Hey Lukas, ja, Entzug macht Sinn bei Käse, denn er ist ja hochkonzentrierte Milch (10 l Milch ergibt je nach Käse ca 1 kg) also voller Suchtmittel!! :D :thumbup: Kein Wunder, dass so viele sagen, sie könnten nicht auf Käse verzichten. Gut, dass Du nun bewusster und seltener Fleisch konsumierst. Wie sagt man so schön "das ist ausbaufähig" :green: go ahead :clap:

Zitat Meru:...Käseersatzprodukte finde ich an sich wirklich semi, ist auch nichts was man dauerhaft konsumieren sollte, da sind die Nährwerte einfach nicht die besten....


Das ist je nach veganem Käse sehr verschieden mit den Inhaltsstoffen - wie bei allen Fertigprodukten hilft es, vor dem Kauf auf die Rückseite zu schauen - kennst Du Codecheck für den veganen, ökologischen Einkauf? https://www.codecheck.info/ .


Der vegane Camembert im Laden ist aus Cashew, also Nuss. Kann aber auch selber aus anderen Nüssen hergestellt werden. Ich habe auch mal einen Blauschimmelkäse auf Nussbasis gegessen, schmeckte ziemlich genial.


Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder Ersatzkäse auf pflanzlicher Basis immer noch gesünder ist als Kuhmilchkäse - eben weil pflanzlich - aber das ist meine individuelle Schlussfolgerung, habe mich dazu nicht belesen. Aber klar, auch viele veganen Käses (wie z.B. von Simply V und co) gehören sicher unter die Überschrift "hochverarbeite Fertigprodukte", und sind logischerweise kein unverarbeitetes Grundnahrungsmittel, das die breite Basis der Ernährungspyramide ausmachen sollte. https://vegan-taste-week.de/aktuelle-vegane-lebensmittelpyramide

Ich habe mir heute das Kochbuch von Niko Rittenau gekauft: https://www.nikorittenau.com/kochbuch/ Vielleicht auch ein Tip.

Es ist nicht schwer, z.B. einfach bei jedem Einkauf bei erstmal nur einem tierischen Produkt zu schauen, ob es eine pflanzliche Alternative gibt. Schritt für Schritt :thumbup:

Logistik ist ein tolles Fach, da bist Du vermutlich breit aufgestellt, und kannst worldwide arbeiten. Toitoitoi!


4x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Neu hier :)



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Hi !
Ich komme aus Mainz. Vor ein paar Jahren bin ich vegan …
Kurkumaa1
0
Kurkumaa1
heute, 16:15 Uhr
» Beitrag
Nagellack ist nicht vegan
War echt geschockt, als ich das erfahren habe, dass dort …
helloliz
6
Adelais
heute, 09:36 Uhr
» Beitrag
vegan und Fettstoffwechselstörung
Liebe Vegpoolleser, Ich habe mich angemeldet, nachdem …
Oluf.huebner
6
Belinda
gestern, 20:14 Uhr
» Beitrag
Hey alle zusammen!
Ich bin Merle, 23 Jahre alt und komme aus Hamburg. Vegetaris…
Karotte97
9
METTA
gestern, 18:50 Uhr
» Beitrag
"there is no right way to do the wrong thing"
Ich freue mich, hier sein zu dürfen. Kürzlich zog ich von …
Lensche
4
Salma
gestern, 14:23 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.
Renderzeit: 0 Sek.