Hallo Ihr Lieben ...

Erstellt 02.12.2019, 08:58 Uhr, von Herzeloyde. Kategorie: Neu hier. 16 Antworten.

Hallo Ihr Lieben ...
02.12.2019, 08:58 Uhr
... dies ist ein sehr angenehmes und freundliches Forum und ich kann mir vorstellen, mich hier wohlzufühlen.

Ich bin schon tief im Herbst des Lebens und lebe - freiwillig und zufrieden damit - sehr zurückgezogen. Manchmal ist indes doch noch der Wunsch nach einem wertvollen Gespräch ab und zu da.

Bewusst vegetarisch lebe ich seit fast 40 Jahren. Leider bin ich erst vor etwa einem halben Jahr auf eine vegane Lebensweise umgestiegen. Es war sehr beglückend und befreiend.

Den Auslöser dazu haben im Grunde die Spatzen auf meinem Balkon gegeben. Ich habe sehr selten Eier benutzt, aber ab und zu schon. Und immer dann, wenn ich das tat und wenn die Vögelchen lärmend auf meinem Balkon rumhüpften und sich gegenseitig zeternd die Körner missgönnten, habe ich mich vor ihnen geniert. Ich weiß, das klingt lächerlich - es waren ja keine Spatzeneier und die süßen kleinen Fressmaschinen hätten sich selber garantiert nicht geniert, Hühnereier zu verspeisen, wenn sie welche vor den Schnabel bekommen hätten - ganz davon abgesehen, dass sie es gar nicht gesehen haben.

Aber irgendwie hat es mich so gestört, dass ich einen psychischen Ekel (keinen körperlichen Ekel wie gegen Fleisch) gegen Eier entwickelt und nach Eiersatzpulver gegoogelt habe. Und Himmel, das ist ja zu allem Überfluss auch noch viel praktischer - man kann es genauer dosieren und es wird nicht schlecht!

Wenige Tage darauf entstand dieser psychische Ekel auch gegen Milchprodukte.

Danke Spatzenbande, das war eine der ganz großen und guten Entscheidungen meines Lebens. Und jetzt freue ich mich auf den Austausch mit anderen, die diese Entscheidung auch getroffen haben.

1x bearbeitet

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
02.12.2019, 09:20 Uhr
Hallo und willkommen bei uns!

Ich bin mir sicher, dass du dich hier wohlfühlen wirst :D . Ich könnte mir auch gut ein Leben als Eremit im Wald vorstellen. Zusammen mit meinem Eremitnachbarn Boris würden wir dann vegane Burger auf einem Stein braten und zwischen die selbstgebackenen Buns legen. Rehe und Eichhörnchen würden sich dann zu uns gesellen und sich sabbernd neben uns niederlassen (von den Burgern würden sie vielleicht auch was abbekommen, wenn wir damit fertig wären uns gegenseitig Zöpfe in die Bärte zu flechten :lol: ).

Aber Spaß beiseite, ich hab zwar keine Ekel vor Eiern und Milchprodukten, aber mir tun einfach die Tiere leid. Auch ich habe erkannt, dass man viele Sachen richtig gut machen kann auch ohne Eier und Milch :) .

Viel Spaß hier!
antworten | zitieren
02.12.2019, 09:55 Uhr
Danke für das freundliche Willkommen, habanero79.

Deine Vorstellung vom Waldleben ist zauberhaft :-) Ich habe auch manchmal den Traum, dass wilde Tiere die Scheu vor uns Menschen verlieren würden, wenn wir nur lang genug alle vegan leben. Denn tatsächlich gibt es eigentlich keinen rationalen Grund für ihre Scheu - sie muss auf einer uns nicht zugänglichen (spirituellen?) Ebene liegen. Ich weiß natürlich, dass Rehe und andere Wildtiere gejagt werden, aber das können sie auf "normalem" Weg nicht wissen, so wie sie wissen, dass sie von Raubtieren gejagt werden. Sie können unmöglich den Schuss, der sie verletzt oder ein anderes Tier tötet, mit dem weit entfernten Jäger in Verbindung bringen - dazu reicht ihr Verstand nicht. Trotzdem laufen sie vor uns weg.

Ich muss aber korriegieren - ich lebe nicht im Wald oder auch nur in einem einsamen Häuschen. Man kann sich auch in ein Refugium mitten in der Stadt zurückziehen.

Zitat habanero79:
Aber Spaß beiseite, ich hab zwar keine Ekel vor Eiern und Milchprodukten, aber mir tun einfach die Tiere leid. Auch ich habe erkannt, dass man viele Sachen richtig gut machen kann auch ohne Eier und Milch :) .
Viel Spaß hier!


Mir tun auch die Tiere leid. Aber ich weiß, dass ich durch das Weglassen dieser Produkte kein einziges Tier retten kann. Ich will nur nicht daran beteiligt sein - das habe ich mit psychischem Ekel gemeint. Echten körperlichen Ekel empfinde ich nur gegen Fleisch. Das löst bei mir leider auch auf dem Teller anderer Leute neben mir einen Würgereiz aus, den ich natürlich gelernt habe, zu unterdrücken. Trotzdem war das mein ganzes Leben hindurch ein Problem bei Besuchen und in Restaurants. Aber ich glaube, das Mitgefühl mit den Tieren und dieser Ekel hängen zusammen.
antworten | zitieren
02.12.2019, 09:57 Uhr
Hallo, Herzeloyde,

auch von mir ein herzliches Willkommen. Einsiedlerische (zweisiedlerische) Tendenzen habe ich auch, und kann das gut verstehen. Ich lebe sehr zurückgezogen mit meiner Frau am Ausgang eines Dorfes, nahe am Wald (Bayerischer-/Oberpfälzer Wald).

Schön, dass Du noch den Sprung zum veganen Leben geschafft hast...

Hoffentlich fühlst Du Dich hier wohl...
1x bearbeitet

antworten | zitieren
02.12.2019, 10:22 Uhr
Von mir auch herzlich Willkommen. :heart:

@habanero79. Ich will dann bitte auch mit euch in den Wald ziehen. :D
antworten | zitieren
02.12.2019, 11:18 Uhr
Ich will dann bitte auch mit euch in den Wald ziehen.

Jaaa ;) . Lena du wärst herzlich willkommen. Der Platz am Herd ist aber leider schon besetzt :lol: . Du wirst dich damit begnügen müssen dein Leben lang bekocht zu werden (armes Mädchen :rofl: :thumbup: )

Dafür darfst du dann loslegen wenn mal beim Holzspalten was schief geht und eine flotte Nadel gebraucht wird. Als angehende Ärztin kannst du ja prima Hand anlegen :) .

Wir sind ja alle vegan, dass heißt krank wird sowieso keiner und 200 Jahre werden wir mindestens alt :) . Also du vermutlich 13 Jahre älter als wir ;) .
1x bearbeitet

antworten | zitieren
02.12.2019, 11:47 Uhr
Hahaha :green:
Das macht mir gar nichts, ich koche nicht so gern.
Ich bin dann wirklich lieber beim Holzspalten, oder ich reite derweil mit unserem Einhorn eine Runde Streife. So lange du kochst, bin ich die Einhornpolizei. So macht sich jeder nützlich.
antworten | zitieren
02.12.2019, 11:53 Uhr
Also Holzspalten darfst du auch nicht. Stell dir mal vor du haust dir mit der Axt in den Fuß. Boris und ich können ja keine (erfolgreiche) OP am offenen Bein vornehmen, nur du. :D Aber Einhornpolizei klingt prima!

Wenns Probleme gibt schicke ich dir ein paar Höhlentrolle zur Verstärkung :thumbup: (oder Boris, der beschwert sich ja sowieso dass seine Gewichte langsam zu leicht werden :D ).
2x bearbeitet

antworten | zitieren
02.12.2019, 12:38 Uhr
Ach was, im Notfall operier ich mich selbst oder wir schneiden wir den Fuß ab.

Verstärkung kann man immer gebrauchen, weil ja wirklich jeder weiß, dass die Orks immer Stress ohne Grund machen.

(Sorry fürs Ausnutzen des Threads für Blödsinn. :D )
antworten | zitieren
02.12.2019, 13:07 Uhr
Ach Ihr Lieben , :D
ich denke man muss wahrscheinlich erst mal lernen , sich selbst kenenzulernen( also seine Schwächen und Vorteile und Charaktereigenschaften) um dann die Anderen zu kennen. ;) Und das kann man auch erstmal zu Hause mit Meditation und achtsamen Umgang miteinander üben ;) .
Habanero und Boris, wo bleiben dann Eure Kinder und Frauen, dürfen die nicht mehr an Eurem Leben teilnehmen ?

So das wars von einer Oberlehrerbescheidwisserin :green:

Trotzdem lieben Gruß und liebende Güte, Mitgefühl, Mitfreude für alle Lebewesen und Gleichmut bei Euren Gedanken, Worten und Taten ! :D
METTA
1x bearbeitet

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Weihnachtsgans

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren