Ich habe eine Milchallergie darf keine Milchprodukte

Erstellt 18.09.2019, 07:45 Uhr, von Domi22. Kategorie: Neu hier. 27 Antworten.

19.09.2019, 10:45 Uhr
Zitat Sunjo:
Und als Quelle gibst du dann Dana aus dem Vegpool-Forum an? Sie hat ja keine mit angegeben. Versteht mich bitte nicht falsch: Ich treffe hier keinerlei Aussage darüber, ob das stimmt oder nicht. Aber ohne seriöse Quelle kannst du das als Argument leider nicht verwenden. Zumindest darf dir dein Gegenüber ohne Quelle gleichberechtigt widersprechen.



Andererseits gibt ja das Gegenüber auch nie eine Quelle an, wenn es um solche Aussagen geht.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
19.09.2019, 10:58 Uhr
Ich habe natürlich jetzt die ganze Zeit recherchiert, und z.B. in der Rheinischen Post vom 21.3.2013 einen Hinweis auf eine Harvard-Studie gefunden, die genau das belegt haben will, was Dana schrieb (siehe https://rp-online.de/leben/gesundheit/ernaehrung/wie-milch-krank-macht_aid-12674939 ). Ich denke, wenn man da intensiver recherchiert, wird man mehr finden.

Ich habe aber für mich auch nicht den Anspruch, als Wissenschaftler zu argumentieren (das ist auch gar nicht mein Fachgebiet, ich komme aus einer ganz anderen Richtung), sondern Hinweise zu geben, vor allem, wenn mir ein Arzt (ohne Quelle!) sagt, Vegan sei "suizidal", weil potentiell tödlich, und auf meine Frage, was er damit meine, nur sagt, das wisse man doch. Gegen so eine "Quelle" komme ich dann durch den Hinweis auf den RP-Artikel (der sich auf eine Harvard-Studie bezieht) vermutlich doch an... ;-)

Aber es stimmt schon. Man muss schon Quellen nennen in solchen Diskussionen (wobei ich mich selten auf solche einlasse! Ich bin zu alt, um meine Lebensrestzeit dafür zu vergeuden).

Lieben Gruss

PeeBee

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
19.09.2019, 17:06 Uhr
Interessantes Thema hier, ich frage mich auch immer wieder, wem oder was ich nun glauben kann. Ich ernähre mich vegan, aber ich kenne viele Menschen, die trotz vegetarischer oder omnivorer Ernährung gesund scheinen und auch vegane, die trotz veganer Ernährung nicht gesund scheinen. Mich persönlich macht das manchmal echt verrückt mit den ganzen Behauptungen und am Ende hat man 1000 pros und 1000 contras :oo
User wurde auf eigenen Wunsch deaktiviert.

1x bearbeitet

antworten | zitieren
19.09.2019, 17:10 Uhr
Onnive,

mein Hauptgrund, vegan zu leben, ist es, Tiere zu schonen. Und da gibt es keine "Studien", die belegen, wie glücklich Kühe, Schweine, Gänse und Hühner, Fische und Meeres"früchte" doch sind, wenn man sie vom Leben zum Tod bringt. Der gesundheitliche Aspekt ist ein Bonbon nebenbei... :-)


Lieben Gruss

PeeBee

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
19.09.2019, 17:33 Uhr
Ja Peebee, das sind definitiv gute Gründe für die vegane Ernährungsweise, das Wohle der Tiere.

Allerdings denke ich persönlich, wenn es tatsächlich so wäre, dass wenn es zu Nährstoffmangeln aufgrund von Verzichten kommt, dann würde das Wohl des Einzelnen vorgehen, das gehört zum Kreislauf dazu. Aber: ich lebe vegan und bin gesund, von daher hab ich da bisher keine Probleme.

Finde es wie gesagt nur spannend was für Studien"schlachten" es schon gibt und wie irgendwas herausgefunden werden will und wenn dann mal was rauskommt, muss man auch noch anzweifeln, ob es denn überhaupt ne aussagekräftige Studie ist oder ob irgendein anderer Grund hinter der Veröffentlichung der Ergebnisse steckt...
User wurde auf eigenen Wunsch deaktiviert.

antworten | zitieren
19.09.2019, 18:10 Uhr
Ja, das ist auch spannend...

Aber weisst Du, ich denke, der sich "normal" ernährende Omnivore, tut doch noch viel weniger für seine Gesundheit als "wir". Ich finde es immer so witzig, wenn omnivore Menschen, die sich von McDoof und Pommes und TK-Pizzas ernähren, mich warnen, wie ungesund ich doch leben würde (das war schon so, als ich "nur" Vegetarier war!).

Du hast aber durchaus Recht: Wenn es um Leben und Tod ginge, wäre ich mich auch der Nächste. So nehme ich z.B. für mein Herz Medikamente, die gewiss am Tier erprobt worden sind, weil es angeblich noch keine alternativen Medikamentenversuche gibt. Und auf diese Medikamente kann ich nicht verzichten, da sie mich am Leben erhalten.

.
Lieben Gruss

PeeBee

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
19.09.2019, 18:50 Uhr
Hallo PeeBee
Dann hast du ja die 38 Jahre als Veganer ja nicht unbedingt gesünder gelebt wie als Fleischesser, besonders wenn du dann als Fleisch - und Wurstersatz mehr Milchprodukte verzehrt hast. Wir hatten das auch probiert mit weniger Wurst und Fleisch essen und dann mehr Käse etc. verzehrt, vor unserer veganen Zeit. Dann haben wir in kurzer Zeit gemerkt dass uns das nicht bekam. Meine Hautprobleme wurden schlimmer und allgemein fühlten wir uns unwohler, zunehmend besser ging es uns erst mit der Umstellung auf vegan.
Veg-Badge

antworten | zitieren
19.09.2019, 22:22 Uhr
Hallo, Smaragdgruen,

Du hast Dich wohl vertippt: "38 Jahre als Vegetarier"... Aber ich weiss ja, was Du meinst :-)

Nee, ich habe das nicht mit Käse kompensiert. Käse habe ich nie viel gegessen, Milch nur im Kaffee. Ich war ein Eier-Freund (was ich aber schon die letzten Jahre deutlich reduziert habe), und aß und esse gern Tofu. Also, so 80% Veganer war ich immer schon, da ich Fleisch und Wurst nie sonderlich gern gegessen habe, und es bis 1981 hauptsächlich aus "sozialen Gründen" aß. Aber wie dem auch sei: Ich fühle mich jetzt, vegan, körperlich deutlich wohler...
Lieben Gruss

PeeBee

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

seit 1 Woche vegane Ernährung

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren