Ja sorry, ich bin vegan

Erstellt 20.06.2019, 17:58 Uhr, von YesVegan. Kategorie: Neu hier. 12 Antworten.

Ja sorry, ich bin vegan
20.06.2019, 17:58 Uhr
Den Satz muss ich doch des öfteren pro Woche von mir geben...

Ich bin 29 und lebe zwei Jahren vegan und bin mega stolz darauf. Ich habe total verzweifelt nach einem solchen Forum wie diesem hier gesucht. Derzeit versuche ich mit meinem massiven Hass auf Fleischesser fertig zu werden :-/ und es ist so hart. Jeden Tag, auf dem Weg zur Arbeit steht immer ein verfluchter Tiertransporter neben mir im Stau. So ne Glückssache, ob ich nicht verheult bei der Arbeit ankomme :|

Freue mich auf Gleichgesinnte um etwas Abstand zu bescheuerten Diskussionen zu gewinnen. Dazu gleich eine Frage, fühlt ihr euch in der Arbeit gemobbt? :O

vegane Grüße aus der schönen Schweiz :)
- The Future Is Vegan -

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
20.06.2019, 18:12 Uhr
Willkommen hier im Forum. :wink:

Wieso „sorry“? Du musst dich doch nicht entschuldigen, weil du vegan lebst. Damit gehst du sofort in die Verteidigungshaltung und dafür gibt es gar keinen Grund.
Zitat YesVegan:Derzeit versuche ich mit meinem massiven Hass auf Fleischesser fertig zu werden

Hass erzeugt meist wieder nur Hass. Versuche, auch wenn es dir manchmal schwer fallen wird, die Toleranz, die du erwartest, auch den anderen Menschen entgegen zu bringen. Vielleicht sind diese einfach noch nicht so weit wie wir. :D
antworten | zitieren
20.06.2019, 21:53 Uhr
Was wir uns immer vor Augen halten sollten: WIR haben auch mal Fleisch gegessen. Wir waren auch mal "Unwissend".
Diese anti Haltung bringt einen nicht weiter, ich kann deine Gefühle aber sehr gut verstehen. Gegenüber von meinem Ausbildungsbetrieb gab es einen Metzger der seine Tiere selbst zerlegt hat. Und mehrmals in der Woche durfte ich beobachten wie die Schlachtabfälle abgeholt wurden. :oo :-(
Am besten lebst du deinem Umfeld vor wie es sein sollte, ohne Vorwurfshaltung. So schwer das auch ist. Weil alles andere löst in Menschen nur trotz aus. Wenn jemand offen für das Thema ist dann geh auf ihn ein. Aber ohne Vorwürfe. :)
Das Thema hat mich in letzter Zeit auch sehr beschäftigt und ich wär am liebsten auch auf die Straße gerannt und hätte Menschen angebrüllt xD
Willst du die Welt verändern, beginne bei dir selbst ❤️

antworten | zitieren
20.06.2019, 22:10 Uhr
Ich kann das gut verstehen. Zwar hab ich "nur" eine Antihaltung bei meinen Eltern (die 1.000 km von mir entfernt wohnen, aber Kontakt ist ja dennoch da :| ), aber ich kann es sehr gut verstehen. Meine Mutter meinte auch ich missioniere sie, es sei ungesund, Mangelerscheinung, Tierprodukte sind wichtig, blablabla... ich musste mir sooo viele Vorurteile anhören darüber. Und das nach dem 1. Tag (!!!) vegan leben. WTF?! Da merkt man erst wie gesteuert die meisten durch die Tierprodukt-Industrie sind (Vorreiter sind ja Fleisch und Käse, ich sag ja nur Sucht). :crazy:

Du hast mein Mitgefühl. Ich weiß wie das ist. Vor allem weil die Leute da so komplett kalt und distanziert sind wenn es um die Thematik geht. War zwar "nur" unter einem Video, aber da gab's so nen Pferdemörder (Youtubevideo) und die Leute gleich alle "Boah, wie kann der nur." Und als ein Veggie fragte: "Isst du Fleisch?" Die Person gleich "Ja, na und? Ist doch nicht dasselbe. Sind doch "nur" Kühe, Schafe, Hühner, usw." Alter! Das hat mich auch so aggressiv gemacht. :x :

Aber ja... Feuer bekämpft man nicht mit Feuer. Diese Scheinheiligkeit und Doppelmoral regt mich auch auf, aber ich muss damit Leben. *sfz* Ist nicht so einfach, aber ich hab irgendwie gelernt damit umzugehen. :rolleyes:

Einziges Erfolgserlebnis: In der Verwandtschaft meines Partners ist ein Pärchen mit Kind und das versucht auch immer mehr vegan zu leben. Und die finden das toll was mein Freund und ich machen. Er hatte denen letztens beim Umzug geholfen und das war richtig schön. So was sind für mich echt positive Vibes. Hab auch das Gefühl, dass man irgendwo doch so ein wenig (für mich eher unterbewusst) den Spiegel vorzeigt und den Leuten zeigt "Es geht auch ohne Tierprodukte". :angel:

Vielleicht ermutigt dich das ja. :thumbup:
Veg-Badge

antworten | zitieren
20.06.2019, 22:22 Uhr
Hallo und herzlich willkommen hier! :wink:

Zitat YesVegan:Dazu gleich eine Frage, fühlt ihr euch in der Arbeit gemobbt? :O


Ich fühle mich in meinem Umfeld nicht (mehr) gemobbt. Wobei gemobbt der falsche Ausdruck ist. Ich lasse mich nicht mehr ärgern. In meiner Familie / Freundeskreis weiß es jeder und akzeptiert es. Und wenn in der Arbeit mal das Thema unter Kunden (unter Kollegen ist es kein Problem, die akzeptieren es auch alle. Aber ich arbeite als Friseurin also unterhält man sich ja mit den Kunden) aufkommt dann unterscheide ich zwischen echtem Interesse oder einfach nur dumm rum labern.
Und der wo mich nur anfeinden will sage ich (egal ob privat oder in der Arbeit) dass ich das Thema jetzt beende weil ich nicht darüber depattiete. Punkt.
" Du hast dein Ding und ich meins, also lass mich in Ruhe damit"

Zitat PittBull:Wenn jemand offen für das Thema ist dann geh auf ihn ein. Aber ohne Vorwürfe. :)


Genau so ist es... Nur wenn jemand ernsthaft Interesse hat.
Das merkt man ja meistens sehr schnell.

Mein Fazit:
Leg dir in dem Punkt ein dickes Fell zu. Ich habe ihn dem Punkt eines! Ich mach mein Ding und lass mir von niemanden mehr was vorschreiben. Mir ist es egal was andere sagen oder denken.
Ich lebe mittlerweile seit 13 Jahren fleischlos und seit 3 Jahren vegan und da hab das ganz gut gelernt ;)
Der Tag wird kommen, an dem das Töten eines Tieres genauso als Verbrechen betrachtet werden wird wie das Töten eines Menschen

- Leonardo da Vinci

antworten | zitieren
21.06.2019, 15:52 Uhr
Hey zusammen, vielen lieben Dank für eure Antworten und Mitgefühl ;) Schön, dass ich damit nicht alleine bin.

Und ja, ihr habt natürlich vollkommen recht, ein dickes Fell braucht es bei dem Thema wirklich. Zeitweise kann ich auch Akzeptanz für "Nicht-Veganer" aufbringen, ganz nach dem Motto, jeder lebt sein Leben, wie er/sie es für richtig hält. Aber wie kommt ihr damit klar, wenn Menschen in eurer Umgebung (bspw. während der Mittagspause in der Arbeit, Grillfesten) Fleisch esst? Seht ihr da nicht nur tote Tiere? Mich macht das extrem traurig, insbesondere natürlich weil, von @PuschelQueen angesprochen, dass es sie komplett kaltlässt und ich das Gefühl habe nichts daran ändern zu können.

Klar begegnen mir auch ab und an Menschen, die sich wirklich ernsthaft über das Thema Veganismus unterhalten möchten. Aber jedes Mal kommt das gleiche dabei raus, "ich könnte das niemals" "nur weil ich jetzt kein Fleisch mehr esse, ändert das nichts" etc. Kennt ihr ja alles ;)

In meinem Fall ist es leider sogar mein Chef, der mir dann einmal in der Woche erzählt wie viel McNuggets und Burger er während seinen Fress-Eskapaden verdrückt hat... und ja... er weiß, dass ich kein Fleisch esse.

Ich glaube, meine Toleranz ist einfach aufgebraucht und inzwischen fühlt sich das alles so hilflos an :-/ Sorry , ich werde langsam depressiv... Dennoch baut es mich auf, mich hier mit überzeugten Veganer austauschen zu können. @SariK Respekt, 13 Jahre kein Fleisch :)

PS: Das "Sorry" war auf meinen aktuellen Zustand bezogen, weil ich in meinem Umfeld, beinahe entschuldigen muss, dass ich nicht "normal" bin. Zitat meines Vorgesetzten "Ich weiß nicht wie du dir sowas antun kannst"

Wie viele Menschen in eurem Umfeld konntet ihr schon "umdrehen"? :D Ist sicher ein tolles Gefühl.

Ich wünsche euch ein sonniges, veganes Wochenende :)
- The Future Is Vegan -

antworten | zitieren
21.06.2019, 18:44 Uhr
Zitat YesVegan:Aber wie kommt ihr damit klar, wenn Menschen in eurer Umgebung (bspw. während der Mittagspause in der Arbeit, Grillfesten) Fleisch esst? Seht ihr da nicht nur tote Tiere?

Ja, das kenne ich auch und sicher viele andere hier im Forum auch. Aber ich habe gelernt, das ein Stück weit zu akzeptieren, weil mir viele Menschen in meinem Umfeld, die nicht vegan leben, viel bedeuten und ich nicht möchte, dass unser Verhältnis zu sehr leidet. Dann gibt es wieder andere, bei denen sich die Diskussionen überhaupt nicht lohnen und ich das Thema bewusst ausklammere.
Zitat YesVegan:Aber jedes Mal kommt das gleiche dabei raus, "ich könnte das niemals" "nur weil ich jetzt kein Fleisch mehr esse, ändert das nichts" etc. Kennt ihr ja alles ;)
In meinem Fall ist es leider sogar mein Chef, der mir dann einmal in der Woche erzählt wie viel McNuggets und Burger er während seinen Fress-Eskapaden verdrückt hat... und ja... er weiß, dass ich kein Fleisch esse.

Das wäre hier für mich z.B. so ein Fall. Hier würde ich das Thema komplett ausklammern und einfach über was anderes reden.
Längerfristig wirst du dich automatisch immer mehr mit Leuten umgeben, die ähnlich gepolt sind wie du und dann macht der Austausch zum Thema Vegan richtig Spaß (wie z.B. hier im Forum. :-) ).

antworten | zitieren
22.06.2019, 13:30 Uhr
Hallöchen,

ja manchmal hat mans nicht einfach.

Bei mir verläuft es eigentlich immer so:
- dass ich dann meine Schuhe zeigen muss, weil alle meinen ich habe Lederschuhe an :rolleyes:
- ich bekomme gesagt "Du ißt meinem Futter, das Futter weg" :rolleyes:
- oder ich werde gefragt, warum mein Essen wie Fleisch aussehen und schmecken muss :rolleyes:

Grüßle
Sabs
Veg-Badge

antworten | zitieren
22.06.2019, 16:01 Uhr
Zitat DieSabs:dass ich dann meine Schuhe zeigen muss, weil alle meinen ich habe Lederschuhe an :rolleyes:
- ich bekomme gesagt "Du ißt meinem Futter, das Futter weg" :rolleyes:
- oder ich werde gefragt, warum mein Essen wie Fleisch aussehen und schmecken muss :rolleyes:

Liebe DieSabs,
erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.
Also bei solchen Sprüchen kann ich dir nur raten, dein Umfeld nochmal zu hinterfragen. Sind das deine Freunde? Deine Familie?
Also an gelegentlichen Gegenwind wirst du dich gewöhnen müssen, aber solche Sprüche, gerade aus dem unmittelbaren Umfeld, sollten eigentlich längst überholt sein.
Handelt es sich allerdings dabei um enge Familie oder liebgewonnene Freunde dann kann ich dir nur raten dir enweder ein etwas dickeres Fell zu zulegen oder, bei denjenigen, die dir wirklich wichtig sind und bei denen du auch zumindest ein offenes Ohr erwarten kannst, eine konstruktive Diskussion.
Ansonsten findest du auch viel Erfahrungsberichte und Tipps im Umgang mit solchen Leuten hier im Forum. :-)
antworten | zitieren
23.06.2019, 12:42 Uhr
Hey
hilft nur, Idioten zu ignorieren.
Wer will schon seine Zeit verschwenden :green:
LG
FLO
antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Halli, hallo aus dem Enzkreis (Bei Pforzheim)

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren