Nicht ganz neu, aber wieder neu gestartet

Erstellt 02.08.2019, 10:17 Uhr, von BunteQ. Kategorie: Neu hier. 10 Antworten.

Nicht ganz neu, aber wieder neu gestartet
02.08.2019, 10:17 Uhr
Ich habe mich vor ein paar Monaten schon vorgestellt. Ich habe 4 Kinder und lebe quasi eine Art Misch Masch. Mal vegetarisch, vor kurzem vegan, dann wieder omnivor. :| Ich bekomme es einfach nicht hin, komplett vegan zu leben, obwohl der Wille da ist. Meine Familie zieht natürlich auch nicht so richtig mit, wobei sie essen was ich koche.

Komplett abgeschafft habe ich Butter, es gibt nur noch Margarine im Kühlschrank. Ich kaufe keine Wurst fürs Brot mehr (Käse leider schon, es bringt nichts, wenn ich versuche von heute auf morgen hier alles auf vegan umzustellen). Ich kaufe nur das vegane Nutella (das leider Palmöl enthält).


Ich habe die ganze Woche kein Fleisch serviert und niemand hat etwas gesagt. Ich koche für mich, meine 4 Kinder, meinen Mann und meinen Vater. Heute Mittag wird es Kartoffelpuffer mit Apfelmus geben, ich habe ein veganes Rezept rausgesucht und hoffe, dass es meiner Familie schmeckt. Die veganen Hähnchennuggets, von keine Ahnung, kommen hier auch ganz gut an.

Ich persönlich liebe auch Kokosjoghurt und Hafermilch. Damit kann ich gut leben, aber meine Familie bisher nicht. Erschwerend hinzu kommt, dass ich nur omnivore Menschen kenne. Wenn ich vegan backe, wird es auch gegessen, aber es kommt doch irgendwie immer der Vorwurf, dass es nicht so lecker schmeckt wie früher. Meistens kommen so Sätze wie: "Schmeckt ja ganz ok, dafür das es vegan ist, aber mit Ei/Butter wie auch immer, schmeckt es halt doch besser." Beim Mittag ähnlich. Deshalb mache ich am liebsten Dinge, die eh schon immer vegan waren, aber das ist gefühlt nicht soviel.


Vermutlich schreibe ich etwas wirr. Jedenfalls war ich vor ein paar Monaten mit den besten Absichten hier, vielleicht habe ich zu schnell versucht, alles zu ändern. Jetzt bin ich wieder hier, der Wille ist weiterhin da, aber ich versuche jetzt erst einmal eine vegetarische/vegane Mischung.


Bei Shampoo etc. achte ich schon lange darauf, dass es vegan ist. Das stört meine Familie logischerweise auch überhaupt nicht. 8)
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
02.08.2019, 10:37 Uhr
Hallo BunteQ,

ich kann dich gut verstehen. Ich habe zwar nur drei Kinder und eine Frau, aber alle leben omnivor und halten mit ihrer Kritik gegenüber dem Geschmack von veganen / vegetarischen Gerichten auch nicht hinterm Busch. So Sprüche wie "kann nicht mit Schnitzel mithalten..." usw. kenne ich nur zur genüge. Wie du vielleicht weißt ist meine Frau auch massiv gegen Veganismus, was es mir nicht leichter macht.

Ich habe für mich eine passende Lösung gefunden. Bei uns wird meistens separat gekocht. Während meine Frau / Kinder essen was meine Frau gerade macht, mache ich mir meistens etwas selbst. Wenn ich koche, koche ich auch schon mal omnivor und für mich separat vegan. Das macht mir nichts aus bzw. ich fühle mich jetzt nicht unwohl oder angeekelt. Immerhin habe ich mit diesem Essen ja nichts zu tun. Es liegt nicht in der Pfanne weil ICH das wollte.

Was ich damit sagen will ist, wenn du es wirklich durchziehen willst, wirst du nicht drum rum kommen separat zu kochen. Deine Familie wirst du nicht überzeugen wenn sie nicht überzeugt werden wollen. Da bringt es auch nichts ihnen immer "deine" veganen / vegetarischen Gerichte vorzusetzen und resultiert eben meist in o.g. Sprüche. Lass ihnen einfach ihr Leben und essen und mach dein Ding.

Versuche nur für dich einen passenden Ersatz zu finden. Simply V Käse oder finde einfach etwas anderes was du statt dessen gerne magst. Ich z.B. habe immer sehr sehr gerne Salami und Schinken gegesen. Anfangs fehlte mir das extrem aber inzwischen nicht mehr. Allerdings habe ich immer noch keine richtige Alternative zu Wurst gefunden die mir genausogut auf dem Brötchen / Brot schmeckt und so kaufe ich mir gelegentlich veganen Aufschnitt.

Im Besten Fall reagiert deine Familie interessiert darauf was du da gerade isst und ersetzen von sich aus dann manche Sachen. Meine große z.B. mag meine Zuchinibratlinge recht gerne. Allerdings nur kalt :) . Und ich freue mich für jede gegessene Zuchinibullette weil dafür eine omnivore weniger gegessen wird :D .
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2019, 11:11 Uhr
Habanero, ich habe deine Anfänge verfolgt. Meine Familie hat im Prinzip überhaupt nichts dagegen bzw. machen sie sich einfach gar keine Gedanken. Meine Kinder sind noch relativ klein (12, 8, 5 und 3). Die Große hat von sich aus immer mal wieder vegetarische Phasen, meine 8jährige würde gerne, kann aber nicht so richtig (sie isst einfach gerne). Die Lütten essen was ich hinstelle oder sie essen es nicht. Da ist es aber egal ob das vegan ist oder nicht. Man weiß es vorher nie. Was hier immer geht sind Nudeln mit Tomatensoße, auch mit Sojabolognese wird es gegessen.

Mich ekelt es auch nicht Fleisch zuzubereiten (leider). Mich ekelt auch das Essen nicht, deshalb bin ich so unkonsequent. Mir ist klar, dass die Zukunft vegan ist, vegan sein muss. Weil ich aber denke, dass vegan der richtige Weg ist, werde ich unser Leben so vegan/vegetarisch wie möglich gestalten. Die Bratwurst (sofern es unbedingt sein muss) können sie auch unterwegs mal bekommen. Bei vielen Dingen wird es auch nicht mehr hinterfragt. Nutella musste ich aussitzen. Kaufe ich einfach nicht mehr (ist eh ungesund). Das vegane wird hier sehr verhalten gegessen, da ist dann auch egal, dass es etwas teurer ist, weil ich davon viel weniger brauche.
antworten | zitieren |
02.08.2019, 11:12 Uhr
Hallo,


Ich kann das sehr gut verstehen. Ich würde mein Ding machen, wenn es den anderen nicht passt, dann sollen sie doch selbst Kochen?? O.o da würde ich gar nicht diskutieren.


Das "Nutella" hab ich auch. Die schreiben aber zumindest "faires Bio Palmöl" inwiefern das stimmt weiß ich auch nicht, vielleicht hat da jemand Ahnung von?


Ich verwende hin und wieder den "bedda" Käseersatz, der ist relativ günstig und schmeckt mir sehr gut :)
Ich probiere auch neues aus was Frühstück angeht, mache mir jetzt immer einen Shake mit Obst, Gemüse (das man nicht rausschmeckt) Nüssen und Samen.
Außerdem will ich jetzt mal ein Porridge ausprobieren von dem alle welt spricht :D


Viel Erfolg und Durchhaltevermögen, mit der Verwandtschaft ist es oft nicht leicht, aber das wird sicher mit der Zeit :)

Und die Sache mit dem Ekel: viele veganer sagen immer das sie Fleisch ekelt, aber das war nicht von Anfang an so! Noch heute denke ich das Currywurst gut riecht, aber ich will es einfach nicht mehr essen.
Ich Ekel mich auch nicht vor Milch oder Eier: vom Geschmack her finde ich diese Dinge lecker, aber eben nicht notwendig.
Dieses denken hängt aber einfach mit den Gewohnheiten zusammen, du bist ganz und gar nicht "Unnormal" weil du vom Geschmack her noch Fleisch und Milchprodukte magst.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2019, 12:18 Uhr
Ich würde mein Ding machen, wenn es den anderen nicht passt, dann sollen sie doch selbst Kochen?? O.o da würde ich gar nicht diskutieren.

Das sagt sich so leicht ;) . Wenn es nur um den Partner gehen würde wäre ich voll bei dir. Schwierig wird das dann schon wenn Kinder dabei sind. Die können ja nichts dafür wenn der Elternteil, der sonst "normal" gekocht hat plötzlich die Ernährung um 100% umkrempelt. Selbst kochen können ihre Kinder selbst mit 10 noch nicht wirklich. Man würde seine Familie also quasi zwingen sich mit umzustellen. Das dann die Stimmung zuhause nicht mehr wirklich harmonisch wäre ist irgendwie logisch...

Von daher ist die Devise eher, leben und leben lassen. Man kann seinen Prinzipien ja treu bleiben indem man es dem Rest der Familie "vorlebt" und seine Gründe dafür erklärt. Vielleicht stellen sie dann irgendwann ja auch in Frage ob die paar Minuten Geschmackserlebnis den Tot eines Tieres rechtfertigen ;) . Ich persönlich warte sehnsüchtig auf den Tag an dem ich meinen Kindern mit allen Fakten (und Bildern!) erklären kann warum ich vegan lebe. Bis dahin werde ich jeden Seitenhieb von ihnen ertragen - in dem Wissen, dass sie nicht die ganze Wahrheit wissen bzw. verstehen ;) .

Als ich Pitbulls Post gerade gelesen habe fühlte ich mich auch gleich wieder an meine Anfangszeit erinnert. Wenn ich nach dem Feierabend durch den Bahnhof laufe komme ich immer an einem Bratwurststand vorbei. Die ersten paar Wochen fühlte ich mich ernsthaft versucht, dachte aber immer "das ist es nicht wert!". Inzwischen juckt mich der Stand gar nicht mehr :thumbup:
antworten | zitieren |
02.08.2019, 13:52 Uhr
Ja stimmt, bei so kleinen Kindern ist das natürlich nicht möglich. Allerdings könnte man das vielleicht nach und nach umstellen?
Aber die werden auch nicht über das Essen meckern weil es vegan ist.
Aber klar, versteh natürlich was du meinst.
Bin mal gespannt wenn ich irgendwann Kinder habe, wie das wird :D positiv ist schon mal das mein Freund mich unterstützt. Aber er meinte auch mal das er mit seinem Kind auch mal ne Wurst essen will oder so o.O
Das Thema wird noch spannend xD
Da muss jeder glaub ich seinen eigenen Weg und Methode finden

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
02.08.2019, 14:06 Uhr
Ja, dass wird definitiv spannend :) . Das dein Freund dich unterstützt hilft schon einiges. Dann gibt es wenigstens keine Spannungen in der Familie wegen der Ernährung. Und was auch von Vorteil ist, dass deine Kinder von Grund auf mit Veganismus aufwachsen und das Fleischessen vorher nicht schon "anerzogen" wurde.

Allerdings könnte es sein, dass deine Familie (damit meine ich Eltern bzw. Schwiegereltern) dann umso mehr auf die Barrikaden gehen. Es ist leider überall noch verankert, dass man Kinder aaaaaabsooolut nicht vegan ernähren soll :-/ . In Anbetracht das du deinen Kindern nun diese "schädliche" Ernährungsform aufzwingst werden so manche Angehörigen zum Löwen ;) .
antworten | zitieren |
02.08.2019, 15:08 Uhr
Also ich glaube meine Mutter und auch meine Geschwister werden kein Problem sein. Sie wissen mittlerweile wie gut informiert ich bin und ich für jedes "Argument" ein (besseres) Gegenargument habe :-)
Mein Vater und meine Omi werden schon ein ganz anderes Kaliber. Wie gut das das Thema noch lange Zeit hat :D
Ich denke am besten wird da ein Bluttest sein, dann kann keiner mehr was sagen.

antworten | zitieren |
05.08.2019, 11:34 Uhr
Meine Kinder essen ja in erster Linie das was ich koche. Da mein Mann nicht kochen kann, haben sie einfach auch keine Wahl. Wenn sie sich über die Nudeln Parmesan machen wollen, stört mich das nicht. Sie kennen es ja leider so. Ich stelle aber nichts auf den Tisch, da müssen sie schon selbst dran denken. :evil:

Beim Eis essen sie eh viel lieber Wassereis (glück gehabt). Ich stelle einfach immer mehr Kleinigkeiten um und gucke mal was am Ende dabei heraus kommt. Vermutlich werde ich keine vegane Familie haben, da sie unterwegs ja selbst entscheiden was sie essen. Zu Hause wird es aber einfach immer mehr. Viele Dinge stören sie auch gar nicht. Das es keine Butter gibt zum Beispiel und nach der Mortadella hat auch noch niemand gerufen. :clap:

Die Kartoffelpuffer letzte Woche haben sie anstandslos gegessen (sonst habe ich die mit Ei gemacht). Zum binden habe ich Haferflocken und ein bisschen Stärke genommen. Das war gar kein Problem.



antworten | zitieren |
05.08.2019, 11:42 Uhr
Hallo, BunteQ,

so habe ich das auch gemacht. Langsam eins durchs andere ersetzen oder weglassen. Sobald ich einen Käseersatz für Pizza und Aufläufe habe, und sobald ich eine Getreidemilch gefunden habe, die man richtig gut aufschäumen lässt, werde ich auch Reibkäse und Milch ersetzen, ich bin dran... ;-)

Übrigens: Ich war ein grosser Parmesan-Freund, und habe den durch ein ganz simples Rezept ersetzt: Geschälte Mandeln trocken in der Pfanne rösten, im Mixer "pulverisieren" und mit Salz nach Geschmack würzen. Das ist sooo lecker über Pasta, ich hätte es vorher nicht für möglich gehalten. Im geschlossenen Glas hält sich das gut 1-2 Wochen, vielleicht länger, aber älter wird das bei uns sowieso nicht.

Lieben Gruss

PeeBee
1x bearbeitet

antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Hallo an die Gemeinde

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.