Vegetarier geworden

Erstellt 13.02.2020, 06:28 Uhr, von Bim. Kategorie: Neu hier. 11 Antworten.

Vegetarier geworden
13.02.2020, 06:28 Uhr
Hallo an alle, lebe seit einem Jahr mit meiner Freundin, die eine hervorragende Köchin ist, in Thailand. Bin vor 2 Monaten auf vegetarische Ernährung umgestiegen, Auslöser war eine Doku auf Netflix " The game changers" die Sportler vorstellt die sich ausnahmslos vegetarisch oder vegan ernähren. Ich hatte ziemliche Gelenkschmerzen, war immer müde und abgeschlafft, war mental nicht in der Balance die eigentlich nötig ist um positiv zu leben, war nicht mehr ausgeglichen und unser Hausbau machte mich nicht so glücklich wie es eigentlich sein sollte.
Ich esse zum Frühstück eine Scheibe selbst gebackenes Vollkornbrot mit Butter oder Honig, dazu natürlich Kaffee mit Milch ohne Zucker, Mittags Gemüse mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln, oder Salat mit Eiern, Abends einen Joghurt mit Haferflocken und Sonnenblumenkernen.
Früher hatte ich abends ein oder zwei Gin Tonics, oder zwei Glas Wein, jetzt trinke ich abends ein 0,3 Bier sonst nichts.
Ich bin vom schlecht Schläfer zum gut Schläfer geworden, gehe dreimal die Woche ins Gym, trainiere nicht mehr mit schweren Gewichten, sondern mache mehr leichtes Gewicht mit vielen Wiederholungen.
Bin glücklich mit meiner Entscheidung, bin mental wieder stabil und wenn wir essen gehen, gibt es aus mangelnden Alternativen auch mal ein Stück Fleisch, aber sehr selten.
Habe seit meiner Umstellung 5 kg abgenommen und kann nur jedem empfehlen es mal auszuprobieren.

antworten | zitieren |
Hey,

Vegan leben für nur 140 Euro im Monat! Weiterlesen!

Viele Grüße!
13.02.2020, 06:42 Uhr
Guten Morgen Bim,

:heart: -lich Willkommen hier im Forum.

Wir leben hier alle größtenteils vegan, d. h. der komplette Verzicht (wobei es kein Verzicht ist, sondern ich es eher als Bereicherung ansehe) von allen tierischen Produkten - auch von Milch, Eier und Butter. Vielleicht wäre das für die auch eine Option, um Deine Gesundheit noch weiter zu verbessern.
antworten | zitieren |
13.02.2020, 06:52 Uhr
Hallo Bim,

:heart: lich willkommen bei uns. Wieso hat es dich denn nach Thailand verschlagen? Ich dachte immer in den asiatischen Ländern gibt es überall zumindest vegetarische Gerichte :crazy: .
antworten | zitieren |
14.02.2020, 03:20 Uhr
Nee vegan ist nicht für mich.
antworten | zitieren |
14.02.2020, 06:19 Uhr
Zitat habanero79:Ich dachte immer in den asiatischen Ländern gibt es überall zumindest vegetarische Gerichte :crazy: .


Ja, das denkt man landläufig. Es ist auch so, dass die Auswahl recht groß ist, aber jetzt kommt das große ABER: Oft wird Fisch- oder Austernsauce verwendet. Das größte Aha-Erlebnis hatte ich diesbezüglich in Vietnam: Dort gab es einen wundervollen Kaffee, sehr aromatisch nach Karamell und Schokolade schmeckend. Als ich dies mal erwähnte, teilte man mir voll Stolz mit, dass der Kaffee mit Fischsauce geröstet wird. Am einfachsten ist die vegetarische Küche in Indien und Nepal (wobei in Indien vegan auch recht gut möglich ist), am schwierigsten war es für mich in Japan, da dort wirklich alles mit Fischsauce abgeschmeckt wird. Leider ist es dort auch nicht möglich, Essen abzuändern, da dies als Beleidigung am Koch gesehen wird.


Zitat Bim:Nee vegan ist nicht für mich.


Warum denn nicht. Gerade die größten gesundheitlichen Vorteile genießt man, wenn man vegan lebt. Smaragdgrün kann dir dies sicher bestätigen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
14.02.2020, 06:26 Uhr
Hallo Habanero, nach Thailand bin ich gekommen durch ein sehr tragisches Schicksal, das ich hier nicht offen legen werde. Habe in Deutschland bei Freunden meine Thaipartnerin, die 16 Jahre in Deuschland gelebt hat, kennengelernt und die mich aus meinem "schwarzen Loch" rausgeholt hat. Habe meine Firma und meine Immobilien verkauft, wir leben jetzt sehr glücklich in Jomtien und ich fühle mich sehr wohl hier. In Thailand wird nicht vegetarisch aber sehr gesund gekocht, Fleisch und Fisch sind immer Bestandteil von Thaifood, aber es gibt auf den Märkten eine überwältigende Anzahl von Gemüse und Salate, auch bei uns bekanntes Gemüse, wie Blumenkohl, Bohnen, Zucchini, gelbe Rüben, Kartoffeln, Weisskohl usw. Du bekommst in Thailand alles. wenn Du deutsches Essen vermisst, Weißwurst, Leberkäse, Schweine- und Sauerbraten, Schinken und viele Wurstsorten,Brezen usw. brauche ich nicht mehr. Wir haben hier einen " Foodmart" der 24 Stunden geöffnet ist, Seven Eleven und Lotus sind kleine Supermärkte die auch 24 Std. offen sind, die großen Einkaufsmärkte sind von 8.00 Uhr bist 22 Uhr offen, es gibt Streetfood ohne Ende und überall, ein Schlemmer Paradies. Die meisten Menschen betrachten Thailand als dritte Welt Land, schaut euch mal die Wirtschafts Daten an, dann werdet ihr erstaunt sein. Wenn Leute behaupten hier ist das Paradies, dann ist das totaler Blödsinn, es gibt kein Paradies, nirgendwo, es sei den man ist komplett naiv und betrachtet die Fakten aus der falschen Perspektive.
antworten | zitieren |
14.02.2020, 06:56 Uhr
Zitat Bim:In Thailand wird nicht vegetarisch aber sehr gesund gekocht,


Also ich war auch schon in Thailand und mein Mann ist dort jährlich mehrere Monate. Gesund ist es, wenn Du die tollen Früchte roh isst (Pitaya, Mangosteen, Papaya, Mango, Ananas, Durian, Jack-Frucht, Bananen), alles andere würde ich eher als semi-gesund bezeichnen (Insekten, Ratten), da irgendwie alles in Unmengen von Öl frittiert wird (gerade das Streetfood), aber für Rohköstler ein echtes Paradies. In den Touri-Hochburgen bekommst Du in der Tat alles, was das "deutsche Essensherz" begehrt (Gulasch, Schweinebraten selbst Schlachtplatte ist bei 30 Grad möglich :lol: ).

antworten | zitieren |
15.02.2020, 10:26 Uhr
Vielleicht kommt das daher, weil schon viele Rentner nach Thailand gezogen sind, da es dort billiger ist zu leben, es gibt wohl ganze Siedlungen mit deutschen Rentnern, habe ich zumindest mal im Internet gesehen. :D

Ja das Paradies ist wohl nirgendwo in der sinnlichen Welt , da hat Bim schon recht. Es gibt immer nur ein paar kurze Höhepunkte, an die man sich dann klammert, die vergehen dann auch wieder, und dann entsteht das Leiden ! :green:
Aber das ist schon wieder zu speziell.



antworten | zitieren |
15.02.2020, 13:27 Uhr
Zitat METTA:Vielleicht kommt das daher, weil schon viele Rentner nach Thailand gezogen sind,




Das klingt immer schöner als es ist. Ein Bekannter meines Mannes lebt auch in Thailand und musste nun nach Bangkok ins Krankenhaus. Leider hat sich das mit der deutschen Krankenversicherung schwieriger rausgestellt als er dachte. Jetzt muss er kräftig dazu zahlen für seinen Krankenhausaufenthalt.

Auch ist ein Immobilienerwerb in Thailand für Ausländer nur bedingt möglich. Der Großteil des Besitzes muss einem Thai gehören.
antworten | zitieren |
15.02.2020, 13:40 Uhr
Dieses "Ideal" ist auch in Europa nicht immer ein Ideal. Ein guter Freund, der leider 2018 starb, lebte jahrelang in Spanien, an der westlichen Mittelmeerküste. Als er dann eine sehr schwere Krankheit bekam (COPD) zog er irgendwann nach Deutschland zurück, einfach weil Gesundheitssystem und Krankenkassen in Spanien deutlich schlechter organisiert (und zahlungsbereit) sind als in D.

Aber sorry, das ist jetzt offtopic...

antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Saarländerin..Neu dabei ;-)

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.