Sport ist Mord - oder nicht?

Erstellt 02.02.2016, 12:56 Uhr, von dasstullchen. Kategorie: Sport & Bewegung. 93 Antworten.

29.12, 11:50 Uhr
Das Problem ist, dass es sich früher um einseitige Schwerstarbeit handelte, die sicher nicht den Körper fit gehalten hat, sondern im Gegenteil zu extremen Abnutzungserscheinungen führte. Das ist sicher nicht mit einem ganzheitlichen Körpertraining zu vergleichen. Auch gerade das Ausdauertraining wurde sicher damit nicht gemacht.
antworten | zitieren |
29.12, 13:21 Uhr
Ausdauertraining war der Weg zum Markt, der Weg zum Feld, der Weg zur Kirche, der Weg zur Großmutter durch den dunklen Wald...
Wer einen Pferdewagen besaß, war fein raus. hatte aber schon wieder weniger Training :green:



antworten | zitieren |
29.12, 19:16 Uhr
Nicht umsonst sind heute viele Afrikaner ,die ihren Weg zur Schule etc laufen, heute die ersten bei den Marathons hier im Westen ! :D
Aber wenn man andererseits die Schüler in Frankfurt oder anderen Großstädten durch die Hauptstraßen zur Schule laufen ließ hätten sie eher eine Bleivergiftung, als dass sie schneller würden. :green:

Lieben Gruß
METTA


antworten | zitieren |
29.12, 19:30 Uhr
Da muss ich dir Recht geben Metta, die Vergiftung wäre garantiert. 🤣
antworten | zitieren |
29.12, 19:58 Uhr
Ihr Lieben, ich will ja nicht klugsscheißern, aber verbleites Benzin gibt es in der EU seit zwanzig Jahren nicht mehr :green:
Mit was auch immer man sich in Frankfurt vergiftet, Blei ist sehr unwahrscheinlich.

Insgesamt ist die Luftqualität seit den 60er Jahren bei uns erheblich besser geworden, muss ja auch mal erwähnt werden. Und man könnte sie nochmal deutlich verbessern, wenn die Schüler alle zu Fuß gehen würden, statt sich von Mama fahren zu lassen. ;)


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
29.12, 20:42 Uhr
Hast ja recht, war mehr ironisch gemeint, ich bin sehr froh darüber, dass die Luftqualität in Deutschland in den letzten Jahren besser geworden ist.
antworten | zitieren |
30.12, 00:30 Uhr
Schon gut, ich muss gar nicht unbedingt recht haben. :-)
Und besser kann es in den Städten sicher auch noch werden, da ist im wahrsten Sinne des Wortes „Luft nach oben“
antworten | zitieren |
30.12, 06:32 Uhr
Zitat Dana:Das Problem ist, dass es sich früher um einseitige Schwerstarbeit handelte, die sicher nicht den Körper fit gehalten hat, sondern im Gegenteil zu extremen Abnutzungserscheinungen führte. Das ist sicher nicht mit einem ganzheitlichen Körpertraining zu vergleichen. Auch gerade das Ausdauertraining wurde sicher damit nicht gemacht.


Das ist wahr, die Bewegungen waren dann doch teilweise sehr einseitig und haben die Menschen eher kaputt gemacht als es sie gefördert hat. Das sehe ich einfach an meiner Arbeit. Ich bin Physiotherapeutin und habe es hauptsächlich mit älteren zutun, die eben noch alles "auf die damalige Art" gemacht haben, was soll ich sagen. Die sind definitiv nicht Arthrose frei und jegliche andere Krankheiten die dazu kamen. Mal abgesehen davon, dass auch damals die Arbeitsverteilung daheim anders geregelt war. Ich denke, es ist schon ganz gut, dass wir die ein oder andere Maschine haben die uns Zeit abnimmt, weil man sich dann auch auf Sorte von Bewegung konzentrieren kann, die einen Spaß macht. Glaube nicht, dass mich 1 1/2 Stunden vor der Rührschüssel stehen so beglücken würden, wie die gleiche Zeit im Fitnesstudio.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
30.12, 08:18 Uhr
Glaube nicht, dass mich 1 1/2 Stunden vor der Rührschüssel stehen so beglücken würden, wie die gleiche Zeit im Fitnesstudio.

Oh, das ist sicher persönliche Geschmackssache :D .
Wenn ich die Wahl habe, den ganzen Tag in der Küche und im Garten zu wurschteln oder lieber eine Stunde im Fitnessstudio an Geräten zu ackern, dann wäre meine Entscheidung klar.
Da hat halt jeder eine andere Vorstellung von Spaß.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
30.12, 08:33 Uhr
@ Akel-Ei: Es geht mir nicht um Blei sondern um Feinstaubbelastungen, die auch viele Menschen belasten und krank werden lassen. Sicher wäre es gut wenn einige Schüler alleine zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder zumindest in einer Fahrgemeinschaft zur Schule kommen, wenn diese weiter weg ist; wir haben das damals mit unserem Jungen auch gemacht, da er in eine Waldorfschule ging, da fuhren immer mehrere Kinder mit und als er älter 14 war ist er sogar dorthin alleine mit dem Rad gefahren. Und ich bin als Schulkind auch entweder mit dem Bus oder im Sommer mit dem Rad gefahren, meine Eltern hatten gar nicht die Zeit und Lust ihre Kinder umher zu fahren.


@Meru: ja ich kann mir vorstellen, dass diese Belastungen der älteren Leute früher nie die Möglichkeit hatten ihre körperlichen Bewegungen richtig einzusetzen. Oder eben durch Arthrose o. Rheuma etc. nicht mehr machen können.


Was die Betätigung an der Rührschüssel betrifft, das ist sicher einerseits Geschmacksache, aber andererseits vielleicht auch für Menschen, die z.B. Probleme mit den Händen haben durch Arthrose oder Rheuma eine gute Möglichkeit trotzdem zu kochen und zu backen. Und es hat halt auch nicht jeder einen Garten , wo er arbeiten kann. Und dann ist es eben besser er geht laufen oder ins Fitnessstudio oder macht andere Sportarten, bevor er/sie gar nichts macht . ;)

Lieben Gruß
METTA

antworten | zitieren |
Antworten


Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Ein Tipp für Wanderfreunde
[LINK] Franz-Fischer-Hütte als erste vegane Schutzhütte …
Sunjo
3
Vegbudsd
20.10, 15:15 Uhr
» Beitrag
Bewegung und Entspannung - was tut Ihr?
Anlässlich der neuen Foren-Kategorie möchte ich gleich …
kilian
125
vegziege
05.09, 07:28 Uhr
» Beitrag
Der "Das hat heute richtig gut geklappt"-Thread
Was läuft nicht alles schief im Leben :-) Dieser Thread …
kilian
44
METTA
02.09, 09:57 Uhr
» Beitrag
Mangel durch zu viel Sport?
Hallö liebe Vegan-Gang 😁😁 Bin heute in dieses Forum …
bibsi
15
Dana
13.06, 11:59 Uhr
» Beitrag
Sport ist Mord - oder nicht?
Moinsen ihr Schönen und Tollen! Huiuiui, ich war heute …
dasstullchen
93
bohnenclaudi
12.02, 09:31 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.