Balkonkraftwerk für Klimaschutz

Erstellt 26.07.2019, 14:35 Uhr, von Smaragdgruen. Kategorie: Umwelt & Tiere. 25 Antworten.

Balkonkraftwerk für Klimaschutz
26.07.2019, 14:35 Uhr
Ich habe heute was interessantes gesehen:
https://maehroboter-testberichte.de/balkonkraftwerk-test/
Diese sind seit letztem Jahr anscheinend erlaubt und einfach zu installieren. Ich werde mir wohl so ein Teil für etwa 600,- € zulegen und gleich mal mit meinem Sohn (Elektrotechnikermeister) sprechen. Oder hat sogar schon jemand von euch so eine Kleinanlage ? Schade dass man so etwas nur so durch Zufall erfährt, anscheinend haben ja die Stromanbieter lange eine Zulassung verhindert. Diese Anlagen sind jetzt zugelassen und dürfen auch von Mietern z.B. am Balkongeländer angebracht werden !
Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
27.07.2019, 13:01 Uhr
Hallo Smaragdgruen,

danke schön für die Infos. :thumbup:

Klingt sehr interessant. Ich kenne mich überhaupt nicht aus, frage mich aber auch wie lange die Solarzellen halten und wie man diese dann entsorgt, wenn sie keinen Strom mehr entsorgen.
Soweit ich weiß ist das Sondermüll wegen dem Quecksilber.

Hatte auch schon mal die Idee für ein vertikales Windkraftrad, da die auch Nachts Strom liefern, aber die Anschaffung ist schon teuer.

https://www.klein-windkraftanlagen.com/technik/vertikale-windkraftanlagen/

Würde mich freun, wenn weiter berichtest. Bin wirklich interessiert, auch wenn ich jetzt noch nichts davon umsetzen kann.


Grüßle
Sabs
Veg-Badge

antworten | zitieren
27.07.2019, 14:03 Uhr
Hallo Sabs
Diese Beitrag habe ich gesehen nach einem Hinweis von meiner Frau:
https://www.br.de/mediathek/video/strom-vom-balkon-wie-bayerns-buerger-aus-der-kohle-aussteigen-av:5d3a0babdb8a60001a1fd1fb
Ich kenn mich ja auch nicht mit dieser Technik aus, soviel ich weiss sind die Module auf Silicium Basis gebaut, ich glaube nicht dass da Quecksilber drin ist. Denk schon dass die 20 oder mehr Jahre halten, die Hersteller geben ja auch oft recht lange Garantie darauf. Keine Ahnung wie die entsorgt werden, denk schon dass die receycelt werden. Ich habe mit meinem Sohn darüber gesprochen, er meinte das kann man schon machen. Aber ich glaube er hält nicht so viel von erneuerbarer Energie (noch), denen wurde ja auch in der Ausbildung bei RWE ja noch eingetrichtert "ohne Atomenergie geht es nicht" . Ich werde mich mal bei unserem Netzbetreiber erkundigen werde mir wohl so ein Teil zulegen.
Veg-Badge

antworten | zitieren
27.07.2019, 14:31 Uhr
Die Teile haben inzwischen nach meiner Kenntnis keine Quecksilberanteile mehr. Die Balkon-Module wurden vor einigen Jahren auch mal bei "Einfach genial" vorgestellt.

Die Garantie und die Laufzeitenangaben beziehen sich auf Mindestleistung der Neugeräte (ich glaube ca. 80%). Die Teile halten bis zum endgültigen Ende wesentlich länger, so dass auch ältere Module noch lange nicht entsorgt werden müssen, lediglich irgendwann ergänzt, wenn dauerhaft die selbe oder mehr Leistung erzielt werden soll. Anders als Windkraftanlagen, die nach einer festegelegten Zeit abgebaut und entsorgt werden müssen, halten die Solarmodule bis zum endgültigen Ende der Stromgewinnung - wie ich finde ein echter Systemvorteil.
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

antworten | zitieren
27.07.2019, 15:56 Uhr
Hallo Smaragdgruen

ich weiß nicht bei welchem Stromanbieter Du bist, aber Naturstrom hatte vor kurzem in seiner Zeitschrift ein Angebot gemacht, dass man sich Solaranlagen bei ihnen pachten kann , sie sorgen dann für An- bzw. Einbau . Das ist vielleicht nicht dasselbe wie Du willst, aber es geht wohl auch für Mieter einer Wohnung. Kannst ja mal schauen, ob etwas für Dich dabei ist, aber vielleicht hast Du ja schon einen anderen öko-Strom-Anbieter !


Veg-Badge

antworten | zitieren
27.07.2019, 16:06 Uhr
Das Thema Strom habe ich hier:

https://www.vegpool.de/forum/allgemein/neuer-stromanbieter-gesucht-1.html

schon einmal aufgegriffen, als ich einen neuen Stromanbieter suchte. Leider betreiben die meisten "Öko-Strom-Anbieter" wohl ein green-washing und sind nicht wirklich öko.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
27.07.2019, 16:56 Uhr
Ich bin seit vielen Jahren bei den Stadtwerken Trier mit dem Ökostrom - Tarif Römerstrom und sehr zufrieden. Am Jahresende läuft mein Vertrag aus, hab schon mal Vergleiche gemacht, da liege ich nicht schlecht mit denen. Ich frage dann immer nach ob sie mir ein gutes Angebot machen können, bisher immer zufrieden.
Thema Balkonkraftwerk:
Ich habe nochmal überlegt und zwar müsste auf der selben Leitung tagsüber (wenn das Solarmodul Strom produziert) Strom verbraucht werden damit es Sinn macht. Ich habe aber Stromverbraucher auf 12 verschieden Leitungen (also 12 Sicherungen) . Ein Solarmodul liefert dann bis 300 Watt, z.B. Kühlschrank, Kühltruhe verbrauchen aber nur etwa 20 - 25 Watt pro Stunde. Dazu hängen die Geräte an verschiedenen Sicherungen.
Fazit: scheint doch für mich unrentabel, leider zu früh gefreut. Oder liege ich falsch ?
Grossverbraucher wie Herd oder Waschmaschine sind ja nur gelegentlich in Betrieb.
Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
27.07.2019, 17:02 Uhr
Hallo Smaragdgrün,
Genau das ist so ein Green-washing. Man hat einen angeblichen Öko-Strom-Tarif, um auch solche Kunden zu bedienen. In Wirklichkeit finanziert man damit aber den eigentlichen Strom mit. Laut Stadtwerke Trier besteht der aus:

Stadtwerke Trier Strom Herkunft
Der Strommix der Stadtwerke Trier bestand laut Stromkennzeichnung auf der Unternehmenswebsite (abgerufen 2/201 8) zu 40,8% aus Erneuerbaren Energien, gefördert nach EGG. Sonstige Erneuerbare Energien hatten einen Anteil von 25,2%. Kohlestrom kam auf 24,2%. 6,4% des Stroms wurde aus Kernenergie gewonnen, 3,1% stammen aus der Stromproduktion mit Erdgas und 0,4% aus sonstigen fossilen Energieträgern.

Das ist für mich nicht wirklich öko und von vegan gaaanzzz weit weg. Ich bin jetzt bei Polarstrom sowohl beim Strom als auch beim Gas. Sicher nicht der billigste Anbieter, aber wenigstens zu 100% ökologisch und vegan.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
27.07.2019, 17:04 Uhr
Hier dazu auch ein Artikel auf Vegpool:
https://www.vegpool.de/magazin/veganer-oekostrom-anbieter.html
Mich würde interessieren, wie sie Ökobilanz der Module über die gesamte Lebenszeit ist... Angeschriebene Module werden wohl oft verschrottet, obwohl sie noch Jahre lang laufen könnten..
Dir gefällt Vegpool? Werde Supporter: https://steadyhq.com/de/vegpool
Schon mit einmalig 5 Euro kannst du etwas zurück geben.

antworten | zitieren
27.07.2019, 22:49 Uhr
Ich kann die EWS aus Schönau empfehlen. Dort bin ich seit 6 Jahren Kunde und sie produzieren hauptsächlich Strom aus Sonnenenergie. Laut einem älteren Facebook Beitrag ist der Strom auch vegan.
Greenpeace energy zähle ich auch zu denen die kein Greenwashing betreiben.
Pelz tragen schöne Tiere und hässliche Menschen.

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Und schon wieder ein guter Grund, vegan zu leben

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren