Eier aus eigener Haltung

Erstellt 24.06.2018, 15:16 Uhr, von agglnuss. Kategorie: Umwelt & Tiere. 12 Antworten.

Eier aus eigener Haltung
24.06.2018, 15:16 Uhr
Schönen Sonntag!

Ich habe eine Frage bezüglich der ethnischen Bedenken der eigenen Hühnerhaltung.

Ich muss jetzt etwas weiter ausholen :D
Vor ca 10 Jahren haben wir 3 Ziegen aus einem Streichelzoo vor dem Schlachter gerettet (die keinen Zicklein werden nämlich getötet wenn sie nicht mehr süß genug sind :( )

Jedenfalls sind unsere ziegen langsam alt und wir überlegen uns, nach den Ziegen, hühner aus einer schlechten Haltung zu retten. Die Tiere hätten bei uns ausreichend Platz und eine nette Familie die sich um sie kümmern würde. :heart:

Die Hühner würden jedoch weiterhin unbefruchtete Eier legen.

Gibt es ethnische Bedenken, die gegen das Essen dieser Eier sprechen? Mich würde eure Meinung brennend interessieren! :wink:

Mit freundlichen Grüßen
Agnes M.
antworten | zitieren
System
(Anzeige)
24.06.2018, 16:33 Uhr
Hallo agglnuss,
ethnische Bedenken wird es dafür wohl eher keine geben.
Aber ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es dir um Ethik geht und du dich doppelt verschrieben hast, oder?
Genau mit dieser Frage habe ich mich gestern auch beim Besuch auf einem Lebenshof auseinandergesetzt. Im Grunde gibt es in dem Fall nicht wirklich ethische Bedenken gegen das Essen der Eier. Jedoch ist es den Hühnern gegenüber auch nicht wirklich fair. Lenbesfreundlicher ist es für die Hühner, sie einfach die unbefruchteten Eier bebrüten zu lassen, bis sie selber merken, dass sie nicht befruchtet sind und das Gelege verlassen. Das ist enttäuschend für die Hühner, aber nicht so sehr, wie wenn täglich die Eier weggenommen werden. Sie haben dann das Gefühl, sie ersetzen zu müssen und legen immer weiter...Und jeden Tag werden sie wieder beraubt. Lässt man sie aber in Ruhe brüten, bis sie selber das Gelege verlassen, werden sie irgendwann mit dem Eierlegen aufhören. Es ist ihrer Gesundheit auch zuträglich als das unnatürliche tägliche Eierlegen.
Ich persönlich würde keinesfalls ein Ei essen, völlig unabhängig davon, ob das Ei befruchtet ist oder nicht. Und völlig unabhängig davon, ob das Ei, wenn ich es nicht esse, verdirbt. Denn Hühnereier sind nicht dazu da, von Menschen gegessen zu werden, sondern Nahrung für ungeborene Küken.
User wurde auf eigenen Wunsch deaktiviert.

antworten | zitieren
24.06.2018, 19:36 Uhr
Danke Biophilie :thumbup:
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
antworten | zitieren
24.06.2018, 20:18 Uhr
Hallo agglnuss,
willkommen hier im Forum.
Schön, dass Du Dich um die Tiere kümmerst!

Ich würde die Eier nicht essen weil ich denke, dass Eier nicht gesund sind. Ich kenne einen Lebenshof, auf dem die Hühner ziemlich frei rumlaufen können. Sie leben die Eier wo es ihnen passt. Oft in die dafür vorgesehenen Nester, oft aber auch nicht. Ich bin mir nicht so sicher, ob die auf hohe Legeleistung gezüchteten Hennen überhaupt einen Brut-Trieb haben. Jedenfalls müssten die ganz schön rumrennen, wenn sie alle Eier ausbrüten wollten... Normalerweise legen sie die Eier ja in ein Gelege und setzen sich dann auf alle drauf. Ich würde Dir daher empfehlen, einfach zu beobachten, ob die Hühner anfangen, die Eier zu "bebrüten" (egal ob befruchtet) oder sie einfach ignorieren.

Letztendlich musst Du das selbst entscheiden, was Du mit den Eiern machst. Für mich ist das kein Fall wo es eine allgemeingültige Lösung gibt.

Zitat Biophilie:
Aber ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es dir um Ethik geht und du dich doppelt verschrieben hast, oder?


Warum nur immer so herablassend und besserwisserisch...

Viele Grüße

Kilian
Mut bringt neuen Mut hervor.
~ Millicent Fawcett

1x bearbeitet

antworten | zitieren
24.06.2018, 20:38 Uhr
Hallo agglnuss,
Das war weder herablassend noch besserwisserisch gemeint, sondern einfach nur eine Frage. Gerade weil ich sicher nicht alles besser weiß, sondern es ja auch falsch verstanden haben könnte....
Liebe Grüße
Biophilie
User wurde auf eigenen Wunsch deaktiviert.

antworten | zitieren
24.06.2018, 23:03 Uhr
Eine gute Alternative zum Selberessen ist es, die Eier zu verschenken. Die Beschenkten werden dadurch wahrscheinlich weniger Eier kaufen, und damit wird die Nachfrage wieder ein bisschen kleiner.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
25.06.2018, 11:42 Uhr
Hallo,
da mich selbst sehr gut mit der Hühnerhaltung, verschiedenen Rassen etc. auskenne (ich halte aktuell keine Hühner und habe das in Zukunft auch nicht vor) möchte ich den vorausgegangen Beitragen das ein oder andere hinzufügen.

Zum Thema unbefruchtete Eier, die auf den ersten Blick vielen Leuten „ethischer“ erscheinen.
Wenn man seine Hühner möglichst gut (artgerecht ist nur die Freiheit etc., deswegen schreibe ich nur gut) halten möchte kommt nicht um die Haltung eines guten Hahns herum. Ein guter Hahn ist ein sehr wichtiger Teil des Sozialgefüges, lockt die Hennen an tolles Futter, warnt sie vor potenziellen Gefahren, schlichtet Streit und noch viel mehr.
Gerade gerettete Hennen profitieren enorm, da sie in der neuen Umgebung haltlos und verunsichert sind (sie kennen das Futter nicht, eine andere Art von Tränken, keinen Auslauf...)
Jeder der sich mit Hühnern ein bisschen auskennt wird dir bestätigen das eine Hühnertruppe erst mit Hahn vollständig ist.
Natürlich geht es auch ohne Hahn, aber man kann Hühner auch ohne Auslauf halten, das Ziel sollte doch aber sein die Tiere so zu halten das es ihnen möglichst gut geht?
Wichtig ist ein guter Hahn (vielleicht ein ausrangierter Zuchthahn?) der hat schon Erfahrung, man kennt sein Sozialverhalten und weiß z.B. das er kein Vergewaltiger ist, so etwas gibt es nämlich auch (vorallem bei Junghähnen). Außerdem hat man so wieder ein Tier vor der Schlachtung gerettet, da die Fruchtbarkeit mit den Jahren nachlässt, dann sind die Hähne nutzlos.
Keinen Hahn anzuschaffen um irgendwelche Abtreibungslogik zu befriedigen ist nicht im Sinne der Tiere.

Zum Thema die Hennen produzieren immer Eier nach wenn sie beraubt werden:
Das Ur-Huhn hat, wie alle Vögel, 1-2 Gelege im Jahr gehabt und dann ausgebrütet.
Die modernen Hybrid- Hühner wurde der Bruttrieb weg gezüchtet, es gibt natürlich trotzdem das ein oder andere Huhn was gerne Brüten möchte (Kilian hat hier ganz recht), das ist aber sehr selten.

Aber die Hühner legen nicht deswegen so viele Eier weil ihnen die Eier weggenommen werden, sondern aufgrund ihrer Zucht! :crazy:
Auch heute gibt es noch Rassen die wesentlich weniger Eier legen, das wird aber nicht mehr oder weniger wenn man ihnen die Eier wegnimmt.

Mit vielen Eiern im Gelege kann man allerdings zum Glucken animieren, aber nur wenn das Huhn sowieso eine potenzielle Glucke ist.
Eine brütende Henne legt keine Eier mehr, dafür ist das Brüten enorm Kräftezehrend. Die Hennen fressen, trinken und baden nur einmal am Tag, sind im Nest 100% den Milben ausgesetzt (das kann bei einem geschwächten Tier auch lebensbedrohlich sein).
Auf unbefruchteten Eiern zu sitzen ist auch kein bisschen „natürlich“ da die Küken normalerweise nach 21 Tagen da sind, kommt nichts bleiben die Hühner auch wesentlich länger sitzen.
Kurz gesagt, man sollte nie länger als 21-30 Tage brüten lassen, und nur wenn die Henne in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Um die Küken Problematik zu umgehen kann man der Henne hier einfach Gipseier unterlegen.
Wobei ich generell nie länger als 2-7 Tage Brüten lassen würde, außer die Henne hat gerade eine Krankheit im Legedarm, wo es angebracht ist das sie eine Weile nicht legt. Krankheiten im Legedarm sind übrigens eine Thematik mit der man sich vor der Rettung von Hybridhühnern beschäftigen sollte, du wirst nämlich wahrscheinlich damit zu tun haben, da die Hennen so überzüchtet sind. Auch Hühnerkundige Tierärzte sind Goldwert, aber sehr rar.
Deswegen sollte man selbst zum Hühnertierarzt werden, in Hühnerforen wird sich ausführlich mit solche Themen beschäftigt.

Zusammengefasst überwiegen beim Brüten die gesundheitlichen Nachteile, und entglucken muss man sowieso nach einer Weile.

Hühner sind übrigens Klasse Tiere, deren Sozialverhalten in einer intakten Gruppe könnte ich den ganzen Tag zugucken :thumbup:
Hühner können mit einer Menge Geduld und Leckerlis sehr zutraulich werden, einzelne Tiere mögen auch Streicheleinheiten. Plane also auf jeden Fall eine Bank im Hühnergehege ein :heart:
Bitte informiere dich vor dem Anschaffen der Hühner ausführlich, gerade was die Thematik der Hybridhühner angeht, und glaub nicht jedem (auch mir nicht) der dir irgendetwas erzählt.

Nochmal kurz zum ethischen Aspekt, ich würde mir größte Mühe geben die Hühner so Optimal wie möglich zu halten, das schließt unbefruchtete Eier aus. Die Eier könntest du an die Hühner selbst verfüttern, und zum Teil verschenken (finde die Idee von Sunjo gut)

Ich hoffe du mein Text ist nicht zu Lang und du fühlst dich nicht von Infos erschlagen, aber du kennst das sicher von den Ziegen, es gibt sooo viel zu bedenken und zu lernen.
Ich habe gerade mal einen Bruchteil von dem Geschrieben was interessant ist :crazy:

Ich würde mich freuen wenn du uns hier auf dem Laufenden hältst,
liebe Grüße auch an die Zicklein :wink:
antworten | zitieren
25.06.2018, 12:38 Uhr
Hallo in die Runde
Zum Thema Ei : Eier sind nicht gesund, das Eigelb ist ein Klumpen aus Fett und Colesterin welcher dazu gedacht ist in 21 Tagen neues Leben zu schaffen. Nicht zum Verzehr durch den Menschen geeignet. Hinzu kommt dass der Eierkonsument durch Eierverzehr aus der Massentierhaltung auch Gentechnik manipuliertes Futter, Antibiotika und in neuerer Zeit auch Fibrinol (Insektizid)zu sich nimmt. Reichlich Aufklärung hierzu findet man auch in der Doku " what the health" von Kip Anderson.
antworten | zitieren
25.06.2018, 17:13 Uhr
danke Smaragdgruen :wink:
das wusste ich auch noch nicht
ich liebe Hühner :heart: habe leider selbst keine
ich habe seit 4 Jahren kein Ei mehr gegessen und werde dies auch wahrscheinlich nie mehr tun :D
aber so wie Du das erklärt hast, kann man sich ja richtig davor ekeln :surprise:
weiß gar nicht warum ich früher so oft ein "Frühstücksei" gegessen habe :oo
wir können die Welt nur retten,
wenn wir aufhören Tiere zu töten
Albert Schweitzer

ich bin Leben, das leben will
inmitten von Leben,das leben will
AlbertSchweitzer


Veg-Badge

antworten | zitieren
26.06.2018, 14:35 Uhr
Mein Bruder hat Hühner. Er hatte auch mal 4 Hühner vom Verein "Rettet das Huhn" (oder so). Sie sind alle nach ein paar Monaten gestorben, eins schon nach 4 Wochen. Wahrscheinlich kannte sich mein Bruder auch zuwenig mit den Krankheiten aus. Ich wusste das bisher auch nicht.
Hühner sind echt ne Wissenschaft für sich. Und auch wenn ich selbst keine Eier mehr esse, die Hühner zu beobachten macht schon Spaß.

lg Aubergina

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Gott und die Massentierhaltung

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren