Eierkonsum bei ECHTER Freilandhaltung

Erstellt 28.04.2018, 15:18 Uhr, von Miray07. Kategorie: Umwelt & Tiere. 8 Antworten.

Eierkonsum bei ECHTER Freilandhaltung
28.04.2018, 15:18 Uhr
Ich lebe auf dem Land und bei uns laufen überall Hühner und Hähne rum. Wie verwerflich ist es, Eier zu konsumieren, wenn doch alle Tiere auf dem Lande frei rumlaufen und ein glückliches Leben haben?
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
28.04.2018, 16:55 Uhr
Hallo Miray,

das musst du ganz allein für dich entscheiden und mir DIR ausmachen? Wir können dir nicht sagen, ob es verwerflich ist oder nicht, weil es deine ethisch-moralische Entscheidung ist und nicht unsere.

Ich habe hier 2 Höhe mit ein paar wenigen Hühnern und auch Hähnen. Alles top. Aber ich esse trotzdem keine Eier, weil die Eier den brütenden Hühnern jedesmal weggenommen werden und ich für mich das ethisch-moralisch nicht unterstützen möchte. ABER, das ist meine vegane Welt und nicht deine.
antworten | zitieren
28.04.2018, 17:54 Uhr
@Tanni :thumbup: :thumbup: :thumbup:
User wurde auf eigenen Wunsch deaktiviert.

antworten | zitieren
28.04.2018, 19:01 Uhr
Für die Eierproduktion braucht man nur die Hennen. Das bedeutet, dass männliche Küken geschreddert oder vergast werden (ich denke, das ist allgemein bekannt, auch wenn man das bei einer bereits vorhandenen Hühnerschar vielleicht nicht täglich vor Augen geführt bekommt). Für mich gilt deshalb bei Hühnern wie bei anderen Tieren auch: wenn Tierhaltung, dann nur gerettete Tiere. Ob man dann deren Produkte verzehren will, muss jeder selbst entscheiden, aber oft sprechen ja auch mögliche gesundheitliche Nachteile gegen den Konsum tierischer Produkte (bei Eiern z.B. Cholesterin oder Dioxin). Als gute Alternative zum Selbstverzehr der Eier empfinde ich das Verschenken an Leute, die dadurch dann keine/weniger Eier kaufen und dadurch weniger Nachfrage erzeugen.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
28.04.2018, 20:30 Uhr
Leider wird eben allzu oft vergessen, was dahinter steckt.
Auch die Hühner vom Nachbarn kommen aus denselben Brütereien, die auch die Tuerfabriken beliefern.
Und wie Sunjo schin geschrieben hat: männliche Küken werden getötet.
@Miray07
Möchtest du eine Absolution erteilt bekommen, weil du für dein NichtVeganSein zig angeblich gute Gründe hast?
Niemand hier wird dich zwingen, vegan zu werden.
Niemand hier wird dich missionieren wollen.
Vegan werden ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss.
Wer nicht will, der lässt es.

Grüß die freilaufenden Hühner von mir bitte!

Herzlichst
Monika


Vegan ist nichts für Feiglinge

antworten | zitieren
30.04.2018, 10:55 Uhr
Also ich esse schon lange KEINE Eier mehr, weil ich der Meinung bin, dass die Hühner ihre Eier nicht für uns Menschen legen, sondern einzig und allein für ihre Arterhaltung :oo
außerdem habe ich in dem Buch "das geheime Seelenleben der Kühe" :thumbup: :thumbup: :thumbup: gelesen, dass sogar Hähne liebevolle Väter sein können, wenn dem Huhn etwas zugestoßen ist
dieses Buch kann ich auch nur wärmstens empfehlen.
wir können die Welt nur retten,
wenn wir aufhören Tiere zu töten
Albert Schweitzer

ich bin Leben, das leben will
inmitten von Leben,das leben will
AlbertSchweitzer


Veg-Badge

antworten | zitieren
30.04.2018, 19:50 Uhr
Vielen Dank für eure Antworten und Meinungen. Das regt zum Denken an
antworten | zitieren
01.05.2018, 12:26 Uhr
Bei meinen Nachbarn kommen die Eier für den Hühner Nachwuchs nicht aus Brütereien, sondern werden von Hennen gelegt, die sie dann ausbrüten. Die kleinen Küken marschieren dann mit ihrer Mutter umher, bis sie erwachsen sind. Sie laufen auf den Wiesen herum, genießen Sonne und Regen, fressen Gras, Würmer und alles, was ihnen schmeckt. Das ist eine artgerechte und traditionelle Haltung. Dafür braucht man aber einen Hahn dabei.
Weniger schön ist, dass bei den meisten Hühnerrassen die Hähne nach einiger Zeit sehr aggressiv werden und sich gegenseitig töten, wenn sie nicht schon vorher vom Menschen getötet werden.

Ich esse auch schon sehr lange keine Eier mehr, finde aber die oben genannte Haltungsform immer noch um einiges besser, als die Massenhaltung.

Bei der Massenhaltung zu der auch die Biobetriebe gehören, werden die Eier den Hennen weggenommen und im Brutapparat ausgebrütet. Die männlichen Küken werden getötet, die weiblichen Küken werden dann in Kisten verpackt in die Betriebe geliefert, wo sie auf den Boden gekippt werden und ohne Mütter aufwachsen müssen. Auch wenn beim Bruderhahnmodell die Hähne dann ein paar Monate weiterleben dürfen, bevor sie geschlachtet werden, ist das eine schlimme Art der Ausbeutung, die den Tieren sehr viel Leid zufügt.

Die Haltung meiner Nachbarn ist allerdings am Aussterben, unter anderem weil immer mehr Leute sich über krähende Hähne aufregen, oder ihre Gärten nicht mehr einzäunen und sich dann beschweren, wenn die Hühner darin gescharrt haben.
Man kann davon ausgehen, dass eine Tierhaltung, bei der man die Tiere noch sehen kann, immer noch um ein Vielfaches besser ist, als die, die hinter hohen Mauern und verschlossenen Türen passiert.
Veganer brauchen sich mit diesen Fragen nicht herumzuschlagen, wenn man statt Eiern leckere Hülsenfrüchte isst, ist das Gewissen rein! :-)

antworten | zitieren
01.05.2018, 14:45 Uhr
@ Chrissie
Veganer brauchen sich mit diesen Fragen nicht herumzuschlagen, wenn man statt Eiern leckere Hülsenfrüchte isst, ist das Gewissen rein! :-)

:thumbup: :thumbup: :thumbup:

:wink: l G Elisabeth
wir können die Welt nur retten,
wenn wir aufhören Tiere zu töten
Albert Schweitzer

ich bin Leben, das leben will
inmitten von Leben,das leben will
AlbertSchweitzer


Veg-Badge

3x bearbeitet

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Haustiere vegan ernähren

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren