Feldmäuse vegan loswerden

Erstellt 25.11.2019, 23:06 Uhr, von Ivo. Kategorie: Umwelt & Tiere. 15 Antworten.

01.12.2019, 16:53 Uhr
Wie waere es mit einer Sitzstange fuer Greifvoegel auf ca. 2-3m Hoehe angebracht ?
Maeuse sind auch Vogelfutter.
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
06.01.2020, 01:21 Uhr
Wir haben einen sehr natürlichen Garten , direkt an einer Kuhweide und in einem Waldgebiet .
Mäuse jeglicher Art , samt Wühlmäuse gibt es dort .
Auch füttern wir die Vögel und Halbwilden Katzen im Winter .
Ausser mit den Wühlmäusen , arrangieren wir und mit den Tieren .
Für die Wühlmäuse schafften wir ein teures Schallgerät an , welches gleich 3 Gärten schützt .
Wurzelgemüse wächst in Hochbeeten .
Es passiert auch mal das untere Tomaten angeknabbert wurden .... nun ja , wir teilen mit der Natur 😊
antworten | zitieren |
06.01.2020, 14:08 Uhr
Unsere Mäuse stehen auf gut reife Bananen
antworten | zitieren |
07.01.2020, 20:09 Uhr
Wie gesagt… wir füttern unsere Vögelein nur noch in Futterhäuschen, die so auf den Bäumen hängen, dass die Mäuse nicht dran kommen. In den Garten kommen wir täglich Greifvögel und Nachbars Katzen und seit einigen Wochen sehen wir nur noch selten eine Maus. Kann natürlich auch sein, dass sie alle unter dem Boden überwintern.

Dafür habe ich zur jetzt etwa 40 Maulwurfhügel. Die habe ich jeden Winter. Letztes Jahr, habe ich 10 volle Schubkarren weggeschafft. Dieses Jahr noch keine, ist alles nass und klebrig. Ich mache mit Hoffnungen, dass die Maulwürfe auch zur Reduzierung der Feldmauspopulation beitragen.
antworten | zitieren |
09.01.2020, 09:41 Uhr
Hallo Ivo!

Ich bin gerade auf Dein Problem mit den Feldmäusen gestoßen, auch ich hatte früher große Probleme damit.
Durch eine glücklichen Zufall bin ich dann auf die perfekte Lösung gestoßen:
Eine solide deutsche Hauskatze!
Die haben wir von unserer Nachbarin bekommen, quasi adoptiert.
An das Problem mit den Mäusen habe ich zuerst gar nicht gedacht, aber nach zwei Monaten war keine Maus mehr im Garten zu sehen. Zugegeben, diese Lösung ist nicht gerade vegan! Aber ich denke das allein schon die Anwesenheit der Katze die Mäuse vertreibt. Das sie wirklich mal eine Maus frisst habe ich in einem Jahr vielleicht zweimal erlebt. Das ist ja auch durchaus im Sinne der Natur, schließlich bin ich ja Veganer und nicht meine Katze :D

Liebe Grüße

Elias



antworten | zitieren |
09.01.2020, 22:06 Uhr
Hallo!

Jetzt ging's hier bisschen durcheinander mit Wühlmäusen und Feldmäusen... Da möchte ich doch erstmal drauf aufmerksam machen, dass Maulwürfe keine Wühlmäuse sind und unter Schutz stehen!

Wir geben auch ganzjährig Vogelfutter. Leider finden das Ratten super und nahmen bisschen überhand. Es half nur: Nix mehr auf den Boden streuen. Auch wenn das für manche Vogelarten doof ist.

Liebe Grüße
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Das unvorstellbare Leid hinter XL-Eiern

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren