Haustiere ernähren

Erstellt 20.01.2019, 19:34 Uhr, von Feeli. Kategorie: Umwelt & Tiere. 21 Antworten.

22.01.2019, 13:41 Uhr
Jaa... obwohl das bei mir schon vorher der Fall war. Da hat es schon gereicht wenn ich für mich ein Paket Möhren geholt habe. :green:

Da wir vier Kaninchen haben (eins davon ist besonders gefräßig) haben wir meist auch immer einen hohen Vorrat an Sellerie, Kohlrabi und Möhren (sozusagen das Standartgemüse). Dazu kommt noch, dass sie im Sommer mit frischen Gras und an kalten Tagen mit Kräutern verwöhnt werden. :3

Ansonsten frage ich mich selber wie mein Freund und ich das später machen sollten wir mal eine Katze haben. Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht. :-/
Veg-Badge

antworten | zitieren
22.01.2019, 22:29 Uhr
@ Puschelqueen
Vielleicht - also wenn ihr eine Katze zu Euch nehmen würdet- müsst ihr sie hypnotisieren und ihr einreden dass sie ein Kaninchen ist. :green: sonst frisst sie vielleicht noch Eure Kaninchen auf. :-( oder euren Hamster.
Na ja vielleicht ginge es eher mit einer jungen Katze als mit alten Katzen, sie an veganes Futter zu gewöhnen.
Sind Eure Kaninchen denn im Sommer von oben vor Raubvögeln geschützt, wenn sie draußen herumlaufen? Oder sind sie nur drinnen und erhalten frisches Gras von draußen?

Veg-Badge

antworten | zitieren
22.01.2019, 22:52 Uhr
Zitat METTA:@ Puschelqueen
Vielleicht - also wenn ihr eine Katze zu Euch nehmen würdet- müsst ihr sie hypnotisieren und ihr einreden dass sie ein Kaninchen ist. :green: sonst frisst sie vielleicht noch Eure Kaninchen auf. :-( oder euren Hamster.
Na ja vielleicht ginge es eher mit einer jungen Katze als mit alten Katzen, sie an veganes Futter zu gewöhnen.
Sind Eure Kaninchen denn im Sommer von oben vor Raubvögeln geschützt, wenn sie draußen herumlaufen? Oder sind sie nur drinnen und erhalten frisches Gras von draußen?


Ach nein... die Anschaffung der Katze würde garantiert noch 5-6 Jahre dauern da wir noch warten wollen bis wir Haus mit Garten haben damit das Tier dort auch wirklich genügend Auslauf hat. Es gibt zwar auch Wohnungskatzen, aber aktuell würde das sich mit Kaninchen gar nicht vereinbaren lassen da unsere Zwerge ein offenes Gehege haben was quasi "gefundenes Fressen" für die Katze wäre. :oo

Leider nur Wohnungskaninchen. Obwohl ich nicht weiß wie das mit unseren neuen Vermieter ist. Unser alter Vermieter ist ja mittlerweile im Altenheim da er schon vorher sehr alt war. Ansonsten haben wir immer frisches Gras von draußen geholt. Den Auslauf haben sie hier drinnen in der Wohnung.
Unser größtes und gleichzeitig jüngstes Kaninchen darf auch in der Wohnung rumhoppeln da es uns quasi wie ein Hund folgt. Das ist aber ein Sonderfall. Die anderen Kaninchen lassen sich da nicht so gerne anfassen. :angel:

Ansonsten geht's unseren Mümmlern hier sehr gut. :heart:

Natürlich würde ich mir auch wünschen, dass sie Freilandhaltung hätten, aber dazu müssten wir uns erst die Genehmigung unseres Vermieters einholen. Ich habe aber Hoffnung, dass das jetzt auch funktionieren könnte da der Neffe unseres alten Vermieters doch um einiges gelassener und toleranter ist. ;)

Aber was Katze oder Hund (oder ganz andere Haustiere angeht) mache ich mir aktuell noch keinen Kopf. Dafür würde es weder finanziell reichen noch platztechnisch. Und wenn dann will ich, dass es die Tiere wirklich gut haben. Wir haben erst mal sowieso nicht vor uns noch mehr Haustiere anzuschaffen da Kaninchen ohnehin sehr viel Platz brauchen. Und vier sind ja schon eine Menge.

Ich will mich jetzt aber auch nicht zu sehr ausweiten. Jedenfalls kämen größere Tiere momentan nicht in Frage. Zumal mich unsere vier Mümmler (+ Hamster) schon genug einnehmen. Vor allem müssen wir uns auch ständig um unser altes Kaninchen Lucky kümmern. Sie hat leider chronischen Schnupfen weswegen wir sie ständig mit Wärmelampe und Schnupfenmedizin versorgen müssen (leider nichts was heilbar ist, aber ansonsten ist sie quicklebendig und ein sehr süßes Tier :heart: ).

Entschuldige fürden Roman. Ich schaffe es irgendwie nie mich kurz zu halten. :red:


PS: Kann mir einer erklären warum sich der ":oo" nicht in einen Smiley verwandelt? Oder ist das nur auf meinen PC so?
Veg-Badge

antworten | zitieren
23.01.2019, 02:45 Uhr
Vegane Ernährung von Katzen ist möglich, aber extrem umstritten.


Zum Glück wissen unsere Katzen davon nix - kerngesund und munter als Haus und Heimkatzen mit viel Spielen, gegenseitigem Jagen und lecker veganes Katzen-Futter aus Fulda.

Die friedlichsten Katzen übrigens, die ich je auf dem Arm gehabt habe! Vor Jahren einen einzigen Kratzer, und der war ein Missverständnis!

Lasst Euch nicht ins Boxhorn jagen! Spielt lieber mit den Tieren, da haben die viel mehr davon!

(Gebe aber auch zu, dass das bei an konventionelles Futter konditionierten Tieren nicht unbedingt funktioniert.
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

antworten | zitieren
05.02.2019, 11:44 Uhr
Hallo zusammen,

das ist für mich ein sehr interessantes, da aktuelles Thema.

Wir haben - ca. 2 Jahre nachdem mein geliebter Kater verstorben ist - Mitte Dezember eine Katze aus dem Tierheim adoptiert. Mein Pony ist ja von Natur aus vegan, aber wie ernähre ich die Katze?

Mein ursprügnlicher Plan war, dass die Katze später (die ersten 2 Wochen musste ich sie ja zur Eingewöhnung drin lassen) Mäuse fängt und ich sie zusätzlich vegan ernähre. Jetzt fängt diese "Killerkatze" zwar Mäuse, aber sie tötet sie nur und frisst sie nicht! :surprise: (Die armen Mäuse, letzten Winter haben wir noch eine auf der Terrasse durchgefüttert.).

Ich habe mich stundenlang damit beschäftigt, mir die Pros und Kontras zu veganer Katzenernährung durchzulesen und ebenfalls stundenlang online die Zutatenlisten von Katzenfutter studiert und füttere nun zuckerfreies, getreidefreies Katzenfutter (das könnte ich meinem Mann/Omni als Delikatesse auf's Brot schmieren, Thunfisch mit ganzen Shrimps). Schwein und Rind zu kaufen bringen ich gar nicht über's Herz also gibt es nur Fisch und Huhn (ich weiß, auch das ist schlimm, aber Mäuse in Dosen gibt es nicht und Schweine und Rinder würde eine Katze ja niemals nie fressen).

Seitdem sie uns die Mäuse ins Haus schleppt (ja, sicher weiß ich, dass das Liebesbeweise sind) merke ich, dass ich mich von der Katze leicht distanziere. Mein Kater hat die Mäuse immer gefressen (kam selten vor) und nur die Galle und die Niere (oder welche Innereien das auch immer waren) als "Geschenk" auf die Fußmatte gelegt. Und sie ist erst 4 (ich hätte lieber eine ältere Katze/Kater genommen, aber im ganzen Ruhrgebiet war keine einigermaßen selbstbewusste/r Freigänger*in, die dazu noch als Einzeltier gehalten werden kann, zu finden).
Jetzt muss ich noch 15-20 Jahre tote Tiere in Dosen kaufen... :|

Habt ihr einen Rat?
Viele Grüße
catotje

Veg-Badge

antworten | zitieren
05.02.2019, 12:12 Uhr
Hallo catotje,

Zitat catotje:Jetzt fängt diese "Killerkatze" zwar Mäuse, aber sie tötet sie nur und frisst sie nicht!

Woher nimmst du diese Gewissheit?
Die Katzte kann ja sowohl Mäuse fressen als auch "für dich" jagen.
Dies ist sogar durchaus üblich.

Wenn deine Katze absolut keine Mäuse frisst, dann scheint sie aber zu 100% versorgt zu werden.
Der gängige "Trick" in meinem vegetarisch / veganen Freundeskreis mit fleischlosen Katzen besteht darin, die Katze nicht zu überfüttern, sondern bei der Zufütterung eher ca. 20% unter dem Tagesbedarf zu bleiben.

Zitat catotje:Thunfisch mit ganzen Shrimps
[...]
Schweine und Rinder würde eine Katze ja niemals nie fressen)

Die Analogie ist schon recht witzig:
Wie Katzen keine Rudel bilden, um Rinder und Schweine zu jagen, gibt es wohl nur wenige Katzen, welche auf dem offenen Meereinen zwischen 20 - 700 kg schweren Meeresfisch von 1 - 4,5 Meter länge aus bis zu 500 Meter Tiefe aufs nächstgelegene Eiland zu ziehen :lol:

Schalentiere dürften in freier Wildbahn wohl ebenso eher selten auf dem Speiseplan gestanden haben - zumindest im Gegensatz zu Nagetieren, jungen Singvögeln und Insekten ;)

Liebe Grüße,
Falk
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

お急ぎの場合はゆっくり行ってください。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)

5x bearbeitet

antworten | zitieren
08.02.2019, 14:43 Uhr
Hallo Falk,

Zitat catotje:Jetzt fängt diese "Killerkatze" zwar Mäuse, aber sie tötet sie nur und frisst sie nicht!

Woher nimmst du diese Gewissheit?
Die Katzte kann ja sowohl Mäuse fressen als auch "für dich" jagen.
Dies ist sogar durchaus üblich.

Ich bin vermute, dass sie keine Mäuse frisst, weiß es aber natürlich nicht sicher.

Wenn deine Katze absolut keine Mäuse frisst, dann scheint sie aber zu 100% versorgt zu werden.
Der gängige "Trick" in meinem vegetarisch / veganen Freundeskreis mit fleischlosen Katzen besteht darin, die Katze nicht zu überfüttern, sondern bei der Zufütterung eher ca. 20% unter dem Tagesbedarf zu bleiben.

Ihr nicht genug zu Fressen zu geben, bringe ich nicht über' s Herz.
Sie bekommt morgens und nach abends Nassfutter, Trockenfutter steht immer bereit.


Zitat catotje:Thunfisch mit ganzen Shrimps
[...]
Schweine und Rinder würde eine Katze ja niemals nie fressen)

Die Analogie ist schon recht witzig:
Wie Katzen keine Rudel bilden, um Rinder und Schweine zu jagen, gibt es wohl nur wenige Katzen, welche auf dem offenen Meereinen zwischen 20 - 700 kg schweren Meeresfisch von 1 - 4,5 Meter länge aus bis zu 500 Meter Tiefe aufs nächstgelegene Eiland zu ziehen :lol:

Ja, das ist natürlich richtig.
Aber wie gesagt, Fisch und Huhn kaufe ich, Rind und Schwein nicht.

[/quote]

Meine Antworten sind kursiv, sorry, ich weiß nicht, wie ich das sonst machen kann.
Viele Grüße
catotje

Veg-Badge

2x bearbeitet

antworten | zitieren
09.02.2019, 14:16 Uhr
Zitat Sunjo:Vegane Ernährung von Katzen ist möglich, aber extrem umstritten.


Haben wir Glück, dass das unsere Katzen das jetzt nicht lesen können, die würden uns ja sonst was erzählen, oder gleich zm Tierschutz rennen und uns verpetzen. ;) )

Spaß beiseite: Es gibt da tatsächlich mehrere Möglichkeiten das zu beurteilen. Zumeist werden so genannte Schlachtabfälle an die Tiere verfüttert, wodurch die Zahl der ausschließlich für Futter getöteten Tiere relativ gering sein dürfte. D. h. solange geschlachtet wird, können die dabei anfallenden "Abfälle" auch verfüttert werden, genau so wie auch im Straßenverkehr oder bei anderen Unfällen getötete Tiere. Anders sieht die Sache nach meiner Auffassung dann aus, wenn extra für mein "Haus"-tier ein anderes, nicht in meinem Haushalt gehaltenes, aber auf meinen "Auftrag" hin zerstörtes Tier verfüttert werden soll.

Da gilt für mich persönlich ausschließlich das gleiche Lebensrecht für alle, was das Füttern von Tierleichenteilen dann aus dem o.g. Grund für mich ausschließt.

Noch etwas zum Aufnehmen von Tieren in den Haushalt:
Generell ist es doch so, dass wir die Katzen und Kater doch in unseren Haushalt integrieren. Entweder sie dürfen raus, was ja die beste Variante wäre, dann werden sie zu Hause am besten vegan gefüttert und wenn sie unbedingt Fleisch wollen, müssen sie eben jagen. Dann ist es sicher relativ einfach, auch ältere Katzen ins Haus aufzunehmen, ohne damit Probleme zu schaffen.

Wenn die Tiere aber ausschließlich im Haus gehalten werden sollen (weil Mensch z.B. nicht will, dass der geliebte Stubentiger überfahren oder erschossen wird) sieht die Sache etwas anders aus. Denn dann geht die Versorgung vollständig in die Verantwortung des Menschen über.

Da gibt es dann bei älteren Tieren aus dem Tierheim nur geringe Chancen, die Tiere "umzupolen". Anders sieht das wiederum bei Katzen, die z.B. aus der Katzenbabyrettung Marburg odere anderen herkommen. Die kommen dann ja tatsächlich als Babys zum Halter und können in diesem Alter relativ problemlos auf veganes Futter eingestellt werden.

Deshalb empfehle ich Veganern die auch ihr Haustier vegan ernähren wollen tatsächlich nur sehr junge Tiere aufzunehmen.

Hat bei unseren hervorragend funktioniert und den Tieren geht es den Umständen entsprechend sehr gut (auch die Gefangenhaltung nehmen sie uns nicht übel, was bei kurzen Ausflügen vor die Tür zu bemerken ist, besonders wenn es kalt ist...)
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

1x bearbeitet

antworten | zitieren
14.03.2019, 22:55 Uhr
Hallo Kilian,

ich bin ganz deiner Meinung.
Allerdings gibt es für viele das Problem, dass veganes Tierfutter sehr teuer ist.

Ich kenne eine vegan lebende Familie, die gerne einen Hund aus einem Tierheim holen möchte. Es scheitert daran, dass sie sich kein veganes Hundefutter leisten können.

Liebe Grüße

Vegetables

antworten | zitieren
15.03.2019, 08:02 Uhr
Hallo vegetables,

Zitat vegetables:Allerdings gibt es für viele das Problem, dass veganes Tierfutter sehr teuer ist.

Letztendlich hat jedes Lebensmittel und jeder Gegenstand auf diesem Planeten einen inhärenten Preis.
Dieser ist bei veganem Tierfutter in etwas mehr Cent / € auf dem Preisschild ausgeschildert, bei konventionellem Dosentierfutter aber wird die Differenz von den Nutztieren, der Natur und der moralischen Integrität der Gesellschaft und des Käufers gezahlt.

Prinzipiell wird jeder gesparte € und Cent auf einem Preisschild meist teuer durch zerstörte Umwelt, ausgebeutete Arbeiter oder zusätzliches tierisches Leid "finanziert"..

Ein Fakt welcher oftmals vergessen wird, wenn man konventionell vs. biologisch, Discounter vs. Hofladen oder vegan vs. omnivor nur über Preisschilder zu vergleichen versucht..

Liebe Grüße,
Falk
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

お急ぎの場合はゆっくり行ってください。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)

7x bearbeitet

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Rindfleisch

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren