Katzen vegan ernähren

Erstellt 30.09.2020, 20:00 Uhr, von -Emily-. Kategorie: Umwelt & Tiere. 54 Antworten.

06.10.2020, 11:03 Uhr
Das sehe ich tatsächlich ähnlich, verstehe aber den Einwand von. Kilian so, dass keine. Verurteilung stattfinden sollte. Dass Tiergefangenhaltung generell überprüft werden sollte und es sicher gesünder für die zum Verfüttern zerstörten Tiere wäre, wenn Tierhalter, ja, natürlich auch Tierheime, die Tiere in ihrer Obhut gewaltfrei ernähren würden, ist dennoch eine Aussage, die nach meiner Meinung in eine Diskussion über Tierernährung gehört.
Es stimmt jedoch ebenfalls, dass die "Zerstörung" des eigenen bisherigen Weltbildes und des Urteils über das eigene bisherige Verhalten am besten gelingt, wenn es die/der Betroffene selbst vornimmt.
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
06.10.2020, 11:32 Uhr
Ich habe mich tatsächlich zu veganen Katzenernährung belesen, es hat mich nicht überzeugt. Auch mein Bauchgefühl lässt das nicht zu. Soll ich jetzt meine Katzen jemandem abgeben, der das tun möchte? Und am besten auch noch gleich mit dem Partner Schluss machen, weil er isst ja auch noch Fleisch. Tut mir leid, aber nur weil ich mich als Mensch dafür entscheiden habe vegan zu leben, bedeutet das nicht dass ich bereit bin von meiner Familie zu trennen. Wie Killian schon sagte, ja solche "entweder ganz oder gar nicht" Fälle verschrecken einen neu oder interessierten Veganer. Wäre ich an einem anderen Zeitpunkt zu dem Themen gekommen, wäre ich vielleicht auch verschreckt worden, so wie die Userin Emily. Aber ich bin der Meinung dass jeder soweit gehen soll, wie er möchte und kann.
antworten | zitieren |
12.10.2020, 16:53 Uhr
Ich persönlich würde meinen Vierbeiner NICHT vegan ernähren. Genau so wenig würde ich mein Baby / Kind vegan ernähren.
Die Entscheidung zu einer veganen Ernährung wird getroffen, die sich aus einer politischen und ethischen Haltung ergibt. Diese Haltung kann weder ein Tier noch ein Kind besitzen.

Katzen sind Fleischesser und sollten auch dementsprechend ernährt werden. Das heißt aber nicht, dass man zur billigsten Discounter Dose greifen sollte und all seine ehtischen Ansprüche damit auflöst.

antworten | zitieren |
12.10.2020, 18:02 Uhr
Zitat VeganesMett:Ich persönlich würde meinen Vierbeiner NICHT vegan ernähren. Genau so wenig würde ich mein Baby / Kind vegan ernähren.
Die Entscheidung zu einer veganen Ernährung wird getroffen, die sich aus einer politischen und ethischen Haltung ergibt. Diese Haltung kann weder ein Tier noch ein Kind besitzen.
Katzen sind Fleischesser und sollten auch dementsprechend ernährt werden. Das heißt aber nicht, dass man zur billigsten Discounter Dose greifen sollte und all seine ehtischen Ansprüche damit auflöst.


Hi, welche Art von tierieschem Hunde- und Katzenfutter findest Du denn dann also ethisch korrekt, bzw. welche Kriterien stellst Du dann an tierisches Dosenfutter?
Ich stelle diese Frage ganz besonders unter Beachtung Deines Posts hier:
Zitat VeganesMett:Hallo, das ist eine wirklich spannende Frage, die den Sinn der Haltung von Tieren im allgemeinen nochmal von einer anderen Seite beleuchtet und die Absurdität des Sinnes der Tierhaltung in Frage stellt. Dennoch denke ich, dass sich die Frage ob es Kühe geben würde, wenn die Menschen alle vegan wären, schnell beantworten. Genau so wie es Katzen und Hunde und Vogelliebhaber auf diesem Planten gibt, gibt es ebenfalls Liebhaber von Pferden, Ziegen, Schweinen und auch Kühen. Daher denke ich nicht, dass Kühe von unserem Planeten verschwinden werden sollten alle Menschen nur noch vegan leben. Aber sicher ist, dass sich die Anzahl der gehaltenen Kühe drastisch verringern würde, da sie ja keine Profit bringenden Quellen mehr wären. Denke dass sich da generell auch die Frage stellen kann warum es sinnvoll ist Hunde oder Katzen zu halten und nicht sinnvoll sein sollte Kühe zu halten ? Hunde und Katzen erfüllen in dem Sinne genau so wenig Nutzen werden aber, zumindest in unserer westlichen Gesellschaft im übertragenden Sinne, über Kühe gestellt.

2x bearbeitet

antworten | zitieren |
heute, 10:59 Uhr
Hier gibt es eine Vergleichstudie (Befragungsmethode) zu verschiedenen Katzenernährungen (rein pflanzlich, rein tierisch, gemischt). Finde ich lesenswert sowohl für Gegner als auch Befürworter der veganen Katzenfütterung. Fazit: rein pflanzliche Ernährung hat weder zu mehr Erkrankungen noch zu einer verkürzten Lebensdauer geführt. Es wird weitere Forschung vorgeschlagen.
Ich hab's nur zum Teil sorgfältig gelesen, den Rest überflogen - Katzenhalter können da gern mehr Zeit und Gedanken reinstecken, weil es da ja auch um Detailfragen zu einzelnen Nährstoffen geht.
https://bmcvetres.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12917-021-02754-8
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Urwaldabholzung für Autositzleder



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Petitionen
Ich finde einen Threat mit dem Titel Petitionen sinnvoll …
SariK
146
METTA
heute, 20:00 Uhr
» Beitrag
Katzen vegan ernähren
Wir haben 3 Katzen. Die sind ja Carnoviren. Hat Jemand …
-Emily-
54
Sunjo
heute, 10:59 Uhr
» Beitrag
Tierschutzskandale (Sammlung)
Tierquälerei nimmt kein Ende und wahrscheinlich bleiben …
kilian
26
Sunjo
gestern, 08:59 Uhr
» Beitrag
Lebenshilfe für Kühe geht weiter, trotz Corona!
Dieser Verein braucht Unterstützung in Form von Patenschafte…
Crissie
13
Crissie
27.02.2021, 23:11 Uhr
» Beitrag
Veranstaltungsmitschnitte der Sommerakademie Tierschutzrecht 2018
Grad erreichte mich die Mail, dass auf dem Youtubekanal …
Salma
0
Salma
21.02.2021, 17:11 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.