Kauft ihr Fair Trade und Second Hand Kleidung statt neuer Kleidung ?

Erstellt 07.02.2019, 14:45 Uhr, von Sockenpuppe. Kategorie: Umwelt & Tiere. 14 Antworten.

18.09.2020, 12:35 Uhr
Hey,
ich trage zum Großteil noch die Kleidung, die ich schon ganz lange jetzt bei mir habe. Also ein Freund von ständig neuen Dingen kaufen bin ich absolut nicht. Schon gar nicht von großen Unternehmen.
Wenn ich Lust auf etwas Neues habe, wende ich mich an Flohmärkte oder Internetseiten bei denen "Altes" verkauft wird. Second-Hand Kleidung ist nichts schlechtes, was viele leider denken.
Bei Schuhen kauf ich mir tatsächlich neue. Das mache ich zwar nicht oft, aber irgendwie kann ich das einfach gar nicht.


Fare-Trade Kleidung finde ich wirklich nicht schlimm, aber der Gedanke, dass wieder neues entstehen muss, obwohl es doch schon so unglaublich viel gibt, leitet mich dazu lieber Second-Hand Kleidung zu kaufen. Wenn diese dann noch Fare-Trade ist, bin ich überglücklich. Leider gibt es von diesen aber nicht wirklich viel.

Liebe Grüße :)
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
21.09.2020, 14:27 Uhr
Hallo Sockenpuppe

Also ich kaufe nur fair trade, gelegentlich gebraucht aber eben nur Oberteile, Röcke, Jacken die gebraucht sind.
Da iich keinen Trockner benutze und alles schonend behandle hält das bei mir sehr lange.
Noch was, anderst zu ein muss nicht bedeuten abgehoben oder dergleichen. Da kommt es eben drauf an will man anderst sein weil man etwas besonderes sein will oder abgehoben oder mehr Aufmerksamkeit erlangen??
Oder ist man anderst weil man die Dinge von mehr Winkeln und weitsichtiger betrachtet als die Breite Masse von Leuten?
Veganer gab es auch schon viel weniger als heute und wurden zu Anfang auch mehr belächelt.
Für den Tierschutz und Umwelt tue ich manchmal Dinge welche für mich völlig Sinnvoll und weitsichtig sind, aber bei der Breiten Masse noch nicht angekommen sind. Und wenn man in der Minderheit ist dann fühlen die sich schon stark genug herablassend oder ähnliches zu sein. Das ärgert mich dann schon etwas manchmal oder verletzt mich aber ich mach trotzdem weiter und erinnere mich an tolle Menschen welche ich bewundere und die was verändert haben. Ob das nun die ersten Frauen waren welche für das Wahlrecht kämpften und dafür von der eigenen Familie verstossen wurden oder mit Eiern in den Strassen beworfen. Oder sonstige Menschen welche aus Überzeugung für die Umwelt oder Tierwohl es gewagt haben zu eine kleinen Minderheit zu gehören. Denn vor Jahren war vieles weniger anerkannt als heute und diese Menschen wurden lächerlich gemacht oder schlimmer noch.


Da ermahne ich mich dann doch stark genug zu sein um etwas Spot hinzunehmen. Mal ganz davon abgesehen dass ich von der Breiten Masse, dann die meisten Politiker sowie die machtvollen in der Industrie eh nicht viel halte.
antworten | zitieren |
21.09.2020, 15:20 Uhr
Hey Sockenpuppe,
mach, wie es DIR gefällt und wenn du den ganzen Tag lang allein im Second Hand Shop bist: so what?
Es ist übrigens nichts exotisches dort zu stöbern, ich, 55, bin oft nur um zu gucken und sehe alle Altersgruppen. Am meisten aber 15 - 25 Jährige in der Vintage-Ecke. Vielleicht hast du noch nicht die richtigen Läden gefunden?
Schuhe geben einem Veganer und Nachhaltigen schon einige Denkaufgaben mit. Ich hab mich entschlossen, was ich durch Gebrauchtes einspare, gebe ich bei Schuhen mehr aus. Sie sind vegan, nachhaltig und fair produziert. Es gibt einiges an guten Angeboten und es werden immer mehr. Auf den Messen - vor C. - findet man immer tolle Neuheiten.
Dann gibt es Online noch Kleiderkreisel, ubup und so weiter.
Lass den Kopf nicht hängen und freu dich über die (vegane, nachhaltige) Vielfalt ;-)


Gutes Gelingen
antworten | zitieren |
22.09.2020, 07:22 Uhr
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich auch nicht so der Typ Second Hand bin. Ich habe halt einen bestimmten Klamotten geschmack und nicht wirklich Die Zeit um große Shoppingtouren zu erledigen. Zum anderen finde ich es unangenehm etwas zu tragen, was jemand anderes, den ich nicht kenne, getragen hat. Ich hatte mir 2012 Doc Martens gewünscht (ich habe gar nicht gewusst das sie Leder waren, weil ich Echtleder oder Pelz nie mochte) aber ich hänge halt an denen irgendwo emotional und würde die nicht wegwerfen. Was ich etwas geändert habe, ist meinen Konsum einfach reduziert. Früher habe ich sehr viele Klamotten bestellt, dass ist jetzt definitiv gemindert. Jetzt frage ich mich brauch ich das wirklich?
antworten | zitieren |
12.10.2020, 16:59 Uhr
Hallo,

ich versuche meine Kleidung überwiegend Second Hand einzukaufen und darau zu verzichten diese neu zu erstehen. Außer bei Unterhosen und Socken mache ich eine Ausnahme und kaufe diese Sachen oft neu und ungetragen. Aber das auch nur aus einem persönlichen Gefühl. Ich kenne auch Leute die alles kompett getragen erstehen.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Haustiere ernähren



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Kuh Emily
[LINK](cow) Hallo an alle! Das habe ich gefunden...Ist …
Belinda
0
Belinda
23.10.2020, 08:53 Uhr
» Beitrag
Petitionen
Ich finde einen Threat mit dem Titel Petitionen sinnvoll …
SariK
99
Belinda
23.10.2020, 07:35 Uhr
» Beitrag
Gibt es glückliche Kühe?
Ich war mal wieder hier im Forum unterwegs und da mich …
Cyro
25
METTA
14.10.2020, 12:34 Uhr
» Beitrag
Oxfam unverpackt - Tiere wie Fratzen entstellt - als Geschenk für 3. Welt
Diese Mail habe ich gerade an Oxfams Pressestelle gesendet,…
Salma
3
Salma
13.10.2020, 17:55 Uhr
» Beitrag
Eure Erfahrungen mit veganem Hundefutter
In einem Artikel über pflanzenbasiertes Hundefutter möchte …
kilian
19
Smaragdgruen
13.10.2020, 17:26 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00311s
Posts, limitiert 0.00194s
header 0.00091s
Gesamt: 0.12671 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,127 Sek.