Kunstleder?

Erstellt 15.10.2018, 19:13 Uhr, von Winterkind. Kategorie: Umwelt & Tiere. 18 Antworten.

Kunstleder?
15.10.2018, 19:13 Uhr
Hallo!
Was mir im Moment im Kopf rumgeht: ist es nicht dumm von uns Veganern, Kunstleder und Kunstpelz zu kaufen? So tragen wir doch nur dazu bei, dass es weiterhin als normal angesehen wird, das Leder und Pelz benutzt werden, denn den Unterschied kann und soll man ja nicht sehen! Wie seht ihr das?
Viele Grüße
Winterkind
antworten | zitieren
System
(Anzeige)
15.10.2018, 20:03 Uhr
Kunstpelz fällt mir bei auch aus, Kunstleder bei Kleidung ebenfalls. Bei Schuhen bin ich da aber nicht ganz so streng, weil mir da die Funktionalität (wetterfest) und die Möglichkeit, die Schuhe vor dem Kaufen anzuprobieren, wichtiger sind. Und wenn es dann am Ende Kunstleder ist, dann ist es eben so. Die, die mich kennen, wissen, dass es kein echtes Leder ist. Und ansonsten bin ich sowieso keine Stil-Ikone und muss mir um die Gedanken anderer Leute keinen Kopf machen ;-)

Tatsächlich denke ich, dass der entscheidende Punkt bei der Veganisierung der Welt die Ernährung ist, und wenn dort das große Umdenken erst einmal stattfindet, die restlichen Bereiche schnell nachziehen. :-)

Der Aussage, dass irgendetwas "dumm von uns Veganern" ist, würde ich jedoch nie zustimmen, da Veganer keine homogene Gruppe sind, die man alle in einen Topf werfen kann.

"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
15.10.2018, 21:44 Uhr
Zitat Winterkind:Hallo!
Was mir im Moment im Kopf rumgeht: ist es nicht dumm von uns Veganern, Kunstleder und Kunstpelz zu kaufen? So tragen wir doch nur dazu bei, dass es weiterhin als normal angesehen wird, das Leder und Pelz benutzt werden, denn den Unterschied kann und soll man ja nicht sehen! Wie seht ihr das?
Viele Grüße
Winterkind


den Unterschied zu echtem Pelz sieht man schon! Aber die Leute, die echten Pelz tragen, machen das auch oft als Statussymbol, um ihren Reichtum zu zeigen. Ein anderes Problem ist, dass viele Lederersatzstoffe nicht umweltfreundlich sind und eben auch Müll produzieren...
antworten | zitieren
15.10.2018, 22:00 Uhr
Ich verstehe was du meinst, allerdings sehe ich das nicht so streng. Die Hauptsache ist doch, dass kein Tier für mich sterben muss - soweit es sich irgendwie vermeiden lässt. Ich bezweifle ohnehin stark, dass ich irgendwem als Mode-Ikone diene ;)
Außerdem kann man es auch so sehen: wir wollen ja ein Umdenken was den Umgang mit Tieren betrifft bewirken und vielleicht hilft es auch zu zeigen, dass man gut aussehen kann ohne dabei tote Tiere tragen zu müssen. Die, die mich kennen wissen ja, dass es kein Echtleder ist. Alle anderen werden kaum auf die Idee kommen, wegen meinem Style jetzt eine Lederjacke oder so zu kaufen ^^

Also ich persönlich trage Kunstleder, weil es mir gefällt und zu meinem Stil passt. Außerdem ist es auch ein ganz praktisches wetterfestes Material. Ich trage allerdings auch noch Echtleder, habe nach wie vor einige Überbleibsel aus meiner nichtveganen Zeit daheim und will die nun auch nicht wegwerfen. Wenn jemand fragt dann sage ich das auch so und füge hinzu, dass ich bei einem Neukauf natürlich kein Leder & Co mehr kaufen würde. Das leuchtet auch allen immer ein ^^
Veg-Badge

„Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.“
- Pythagoras

antworten | zitieren
16.10.2018, 00:40 Uhr
Zitat Winterkind:Hallo!
Was mir im Moment im Kopf rumgeht: ist es nicht dumm von uns Veganern, Kunstleder und Kunstpelz zu kaufen? So tragen wir doch nur dazu bei, dass es weiterhin als normal angesehen wird, das Leder und Pelz benutzt werden, denn den Unterschied kann und soll man ja nicht sehen! Wie seht ihr das?
Viele Grüße
Winterkind


Keine Ahnung. :lol:
Kauf ich nicht, hab ich nicht, brauch ich nicht.

Ich raff auch nicht warum man auf der einen Seite Pelz/Leder ablehnen will, weil sie Tierquälerei sind und dann etwas tragen will, dass genau dessen Optik imitiert. :question:
Das ist wie jemand der sich eine Ku-Klux-Klan Kluft anzieht und sagt: "Ich bin ein Gespenst und spuke gegen Rassismus." :rofl:

Wie kommt man auf so Sachen? :lol:
"Be cunning and full of tricks and your people shall never be destroyed."

- Frith zu El-Ahrairah, "Watership Down" Richard Adams

antworten | zitieren
16.10.2018, 06:51 Uhr
Zitat Sunjo: ... Der Aussage, dass irgendetwas "dumm von uns Veganern" ist, würde ich jedoch nie zustimmen, da Veganer keine homogene Gruppe sind, die man alle in einen Topf werfen kann.

Natürlich sind Veganer keine homogene Gruppe, aber ich denke doch, dass man das insofern verallgemeinern kann, dass alle Veganer gegen das Töten von Tieren sind... und Leder und Pelz sind damit ja nunmal verbunden.

Zitat Apfelmuse:...den Unterschied zu echtem Pelz sieht man schon! Aber die Leute, die echten Pelz tragen, machen das auch oft als Statussymbol, um ihren Reichtum zu zeigen. Ein anderes Problem ist, dass viele Lederersatzstoffe nicht umweltfreundlich sind und eben auch Müll produzieren...


Bei manchem Kunstleder und Kunstpelz sieht man das nicht. Das kann inzwischen täuschend echt kopiert werden. Ja, das mit dem Umweltaspekt ist auch ein riesen Problem, über das ich mir viel Gedanken mache. Ich denke, so viel wie möglich auf Baumwolle, Hanf, Leinen, Kork, Lyocell oder Viskose auszuweichen ist da wohl die sinnvollste Herangehensweise, aber bei vielen Produkten ja nicht möglich, was unweigerlich Plastik bedeutet (z.B. Schuhsohlen oder Outdoorrucksäcke etc.). Wobei man da versuchen kann, immerhin Produkte aus recycletem Plastik zu verwenden. Oft ist das alles aber auch eine Geldfrage. Aber wie auch immer - das war ja eigentlich gar nicht das Thema.

Zitat Nane:... Ich bezweifle ohnehin stark, dass ich irgendwem als Mode-Ikone diene ;)
...

Ja, das kann ja sein, aber trotzdem bleibt es dadurch dorch "normaler", wenn man sieht, das andere auch Leder und Pelz tragen.

Zitat Nane:... Also ich persönlich trage Kunstleder, weil es mir gefällt und zu meinem Stil passt. Außerdem ist es auch ein ganz praktisches wetterfestes Material. Ich trage allerdings auch noch Echtleder, habe nach wie vor einige Überbleibsel aus meiner nichtveganen Zeit daheim und will die nun auch nicht wegwerfen. Wenn jemand fragt dann sage ich das auch so und füge hinzu, dass ich bei einem Neukauf natürlich kein Leder & Co mehr kaufen würde. Das leuchtet auch allen immer ein ^^

Ich mag den Lederlook auch, aber trotzdem kam mir der Gedanke, dass es dadurch eben langsamer zu einem Umdenken kommen wird, denke ich. Denn in der Robustheit ist echtes Leder dem Kunstleder eben immer noch überlegen und viele, die sich um Tierrechte etc. keine Gedanken machen, werden deswegen Leder bevorzugen. Ich trage auch weiterhin die Schuhe, die ich noch habe und nutze die Handtasche, die ich noch habe. Und wir haben sogar ein Ledersofa. :-( Das tue ich jetzt auch nicht weg.

Zitat Waldkauz86:
Keine Ahnung. :lol:
Kauf ich nicht, hab ich nicht, brauch ich nicht.
Ich raff auch nicht warum man auf der einen Seite Pelz/Leder ablehnen will, weil sie Tierquälerei sind und dann etwas tragen will, dass genau dessen Optik imitiert. :question:
Das ist wie jemand der sich eine Ku-Klux-Klan Kluft anzieht und sagt: "Ich bin ein Gespenst und spuke gegen Rassismus." :rofl:

Wie kommt man auf so Sachen? :lol:


Naja, siehst du, du machst es also schon so, dass du das nicht nutzt. Es ist letztlich ähnlich wie bei den Fleischersatzprodukten. In den (vielen) ersten Jahren, die wir uns vegan/vegetarisch ernährt haben, haben wir die viel benutzt. Jetzt wird das immer weniger und eigentlich ist es ja auch albern. Aber es erleichtert den Umstieg. Andererseits finde ich es jetzt bei Kleidung schon etwas anders, denn es fällt ja nicht so schwer, einfach z.B. eine Stoffjacke anstatt einer Lederjacke zu tragen.
antworten | zitieren
16.10.2018, 11:39 Uhr
Hallo Waldkauz,

Zitat Waldkauz86:Ich raff auch nicht warum man auf der einen Seite Pelz/Leder ablehnen will, weil sie Tierquälerei sind und dann etwas tragen will, dass genau dessen Optik imitiert. :question:

Die einfache Antwort auf diese Frage ist:
Weil Kunstleder und Kunstpelz keine Tierquälerei bedingen und somit den Anforderungen einer veganen Lebensweise entsprechen..

Eine ähnliche Frage bekommen die meisten Veganer fast täglich im Bezug auf (vermeintliche) "Ersatzprodukte" zu hören.
- Die Antwort bleibt die gleiche.

Dazu eine exakte Gegenfrage:
Wieso sollte man (aus Sicht der veganen Lebensweise) auf Kunstleder und Kunstpelz verzichten, wenn es kein Tierleid bedingt?

Denn auch wenn eine vermeintliche Verwechslungsgefahr besteht:
Niemand ist verantwortlich für die Kognitionen anderer Personen :D :thumbup:

Liebe Grüße,
Falk
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

お急ぎの場合はゆっくり行ってください。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)

8x bearbeitet

antworten | zitieren
16.10.2018, 15:59 Uhr
Zitat Nefasu:Hallo Waldkauz,

Zitat Waldkauz86:Ich raff auch nicht warum man auf der einen Seite Pelz/Leder ablehnen will, weil sie Tierquälerei sind und dann etwas tragen will, dass genau dessen Optik imitiert. :question:

Die einfache Antwort auf diese Frage ist:
Weil Kunstleder und Kunstpelz keine Tierquälerei bedingen und somit den Anforderungen einer veganen Lebensweise entsprechen..

Eine ähnliche Frage bekommen die meisten Veganer fast täglich im Bezug auf (vermeintliche) "Ersatzprodukte" zu hören.
- Die Antwort bleibt die gleiche.

Dazu eine exakte Gegenfrage:
Wieso sollte man (aus Sicht der veganen Lebensweise) auf Kunstleder und Kunstpelz verzichten, wenn es kein Tierleid bedingt?

Denn auch wenn eine vermeintliche Verwechslungsgefahr besteht:
Niemand ist verantwortlich für die Kognitionen anderer Personen :D :thumbup:

Liebe Grüße,
Falk


Das war keine wirklich Ernst gemeinte Antwort meinerseits. :lol:
Aber auf deine konkrete Frage möchte ich sehr gerne antworten:

Ich betrachte Produkte oder Konsum ja nicht nur unter dem Aspekt Tierwohl, sondern insgesamt unter dem Aspekt Nachhaltigkeit, Toxizität, Recycling, Energieffizienz etc.

Und da gibt es auch hier, ähnlich wie beim Veganismus, gute Gründe warum man Kunstleder moralisch und ethisch ablehnen kann. Auch der Veganer, der das Tierwohl im Blick hat kann hier eigentlich die gleichen Gründe heranziehen.

Man betrachte was Kunstleder ist, wie es derzeit hergestellt wird und was damit geschieht, wenn die Kunstlederjacke z.b. auf den Müll wandert. Gerade die Weich-PVC (u.a. Plastisol) Schicht wird im Abfallverwertungsprozess in das Wasser als Plastik- und Mikroplastik abgegeben.
Plastisol ist giftig und ist bewusst in Kinderprodukten und Spielzeugen verboten. Auch in anderen Produkten, die mit oraler Aufnahme verbunden sein können ist Plastisol verboten. Ich erinnere an gehäufte Rückrufe von chinesischen Plastikspielwaren. Unter anderem ging es dort eben um verschiedene Plastisole.

Ich z.b. stehe jetzt nicht so drauf ein aufgeschäumtes Gift als Kunstleder an mir zu tragen. Besonders nicht über längere Zeit, weil dieses mit meiner Wärme, Schweiß etc. reagiert.
Hinzu kommt, dass der Stoff nachdem ich ihn in den Müll werfe als Mikroplastik in unserem Umweltkreislauf erhalten bleibt.
Es ist in der Tat wie Veganismus etc. ein Kontroverses Thema, dass persönliches Abwägen erfordert. Aber, dass es sehr gute moralische, ethische, rationale Gründe gibt Kunstleder abzulehnen.

Sprich:
Schleichende Vergiftung von Meereslebewesen und allen Lebewesen, die sich davon natürlicherweise ernähren für eine stylische, coole Kunstlederjacke. :oo
Schlechter Deal für mich. Sogar ein ganz schlechter, bei dem ich am Ende ordentlich draufzahlen muss.

Ich hoffe ich konnte zum Nachdenken oder Nachrecherchieren anregen, denn dieses Thema ist mir persönlich wichtig, es ist kontrovers und ich bin immer froh, wenn neben dem Bewusstsein für das Tierwohl ein allgemeines Bewusstsein für die Natur und die Umwelt entstehen. :thumbup:
"Be cunning and full of tricks and your people shall never be destroyed."

- Frith zu El-Ahrairah, "Watership Down" Richard Adams

antworten | zitieren
16.10.2018, 16:34 Uhr
Hallo Waldkauz,

In allen Punkten gebe ich dir durchaus recht und sehe dies genauso :thumbup:

Viele davon haben aber, unter dem Aspekt Veganismus (welcher konkret thematisiert wurde und passive Folgen generell nicht in die Kategorisierung einbezieht[*1]), schlicht keine Relevanz.


Spätestens bei der Nutzung gebraucht erworbener Kunstlederprodukte (wobei gebruachte Produkte per se einen neutralen bis negativen - vgl. Opportunitätskosten - ökologischen Fußabdruck aufweisen) bleibt ausschließlich das Argument:
1.) Unter Umständen nicht gesund, weil sich toxische Partikel in den Organismus lösen können (wenn keine abgrenzende Kleidungsschicht getragen wird)

Welches aber wiederum keine Relevanz für die Betrachtung unter alltäglichen veganen Geischtspunkten hat ;)


Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob und in welchem Ausmaß Kunstleder auszulehnen ist (denn hierfür gibt es, wie von dir dargestellt, ausreichend Gründe).

Dies jedoch mit dem Veganismus zu begründen ist nicht nur schwierig, sondern beläuft sich mMn. einzig auf die "Argumente":
"Ich find's nicht gut!" und
"Was sollen die anderen denken?"
Welche mMn. kein Bestandteil einer vernuftbasierten oder fakten-orientierten Betrachtung sein sollten :D

Liebe Grüße,
Falk

[*1] Außer man betrachtet es absolut theoretisch, aber hier wäre dann selbst ein Waldspatziergang unvegan, vgl.
https://www.vegpool.de/forum/vegan-allgemein/ist-es-vegan-im-walt-zu-joggen-rennen-2.html
Ebenso wie jedes Gemüse, welches motorisiert transportiert wurde (Stichwort Treibhausgas und Artensterben durch Klimawandel).
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

お急ぎの場合はゆっくり行ってください。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)

15x bearbeitet

antworten | zitieren
16.10.2018, 18:46 Uhr
Zitat Nefasu:Hallo Waldkauz,

In allen Punkten gebe ich dir durchaus recht und sehe dies genauso :thumbup:

Viele davon haben aber, unter dem Aspekt Veganismus (welcher konkret thematisiert wurde), schlicht keine Relevanz[*1].

Darüber hinaus muss man auch die Nutzung gebrauchter Kunstlederprodukte in die Betrachtung einbeziehen, da die Betrachtung die Nutzung, nicht exklusiv die Produktion oder den Wertstoffwechse,l betrifft.

Also spätestens bei der Nutzung gebraucht gekaufter Kunstlederprodukte (welche per se einen neutralen bis negativen ökologischen Fußabdruck aufweisen) bleiben ausschließlich das Argument:
1.) Unter Umständen nicht gesund, weil sich toxische Partikel in den Organismus lösen können (wenn keine abgrenzende Kleidungsschicht getragen wird)

Welches aber wiederum keine Relevanz für die Betrachtung unter veganen Geischtspunkten hat ;)

Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob und in welchem Ausmaß Kunstleder auszulehnen ist (denn hierfür gibt es wie von dir dargestellt ausreichend Gründe).

Dies jedoch mit dem Veganismus zu begründen ist nicht nur schwierig, sondern beläuft sich mMn. einzig auf die "Argumente":
"Ich find's nicht gut!" und
"Was sollen die anderen denken?"
Welche mMn. kein Bestandteil einer vernuftbasierten oder fakten-orientierten Betrachtung sein sollten :D

Als kleine Ergänzung:
Einige Kunstlederprodukte haben ebenfalls eine deutlich längere Lebensspanne als vergleichbare Produkte (z.B. Kunstleder vs. Polyester[*2]) und, im Ganzen betrachtet bei entsprechender Lebensdauer, einen niedrigeren ökologischen Fußabdruck sowie eine geringere Abgabe von Mikroplastik.

Somit ist dies auch kein exklusives Problem von Kunstleder / Kunstpelz, sondern von synthetischen Stoffen im Allgemeinen ;)

Liebe Grüße,
Falk


Hallo Falk,

jetzt wird es super spannend, weil wir hier sehr unterschiedliche Hintergründe haben. :thumbup:
Kucken wir mal, wo das Gespräch noch hinführt

Wieso hat die Inanspruchnahme von Produkten die, ganz gleich ob ich sie 60 Jahre lang trage und wiederverwerte, schleichend alle Lebewesen des Wassers vergiften und somit alle weiteren Spezies, die sich davon ernähren, keine Relevanz für Veganer? Ich dachte wenn das jemanden berührt, dann doch Veganer/innen, Tier- und Naturschützer. :question:

Sich auf die vermeintliche Nutzung von Kunstlederprodukten zu fokussieren und damit zu argumentieren, dass sie gebraucht ja lange nicht an der Wertstoffentsorgung teilnehmen würde empfinde ich als reduzierte Perspektive auf das Problem. Das kann zu Trugschlüssen führen.
D.h. nur weil ich ein gebrauchtes Kunstlederprodukt kaufe ist das Entsorgungsproblem dadurch ja noch nicht gelöst. Ich verschiebe nur bzw. beschäftige mich nur nicht weiter damit.

(Wenn nun nachweislich für jedes Kunstlederprodukt eine Maus sterben müsste wäre es dann doch wieder relevant? :question: Ich denke dann wäre es vielleicht direkter)

Eine gebrauchte Kunstlederjacke weiterverwenden ist insofern nicht kritisch für das eigene Gewissen - das daraus resultierende Problem wird von mir aber nicht angegangen, solange ich das Problem mit diesem Produkt und seine Verbindung mit dem ökologischen System nicht vor Augen habe - sogar aus diesem Komplex Produkte beziehe - wenngleich sie auch gebraucht sein mögen.

Wären wir auf einer Klimakonferenz wären bei dem Satzteil "welche per se einen neutralen bis negativen ökologischen Fußabdruck aufweisen" alle Köpfe in deine Richtung gedreht.

Du meintest vermutlich "einen kleinen ökologischen Fußabdruck". Sprich der Ressourcen/Energieaufwand ist dem Nutzen und dem Aspekt der Rückführung entsprechend ausgewogen.
Das kann in der Bewertung enorm kompliziert werden.
Glas z.b. wirkt erstmal als hätte es einen sehr kleinen ökologischen Fußabdruck. Es besteht aus simplen Rohstoffen, ist biologisch, recyclebar, leicht zu entsorgen etc.
Allerdings wird zur Herstellung eine enorme Wärmeenergie benötigt - ebenso ist Glas schwerer und benötigt z.b. für den wirtschaftlichen Transport mehr Energie verwendet.
Diese analytischen Schwächen bei der Bewertung werden auch offen kommuniziert.

Was ich damit sagen will: Das mit dem ökologischen Fußabdruck und ob der nun eher größer oder kleiner ist lässt sich so schnell nicht feststellen. Auf jeden Fall zweifele ich erstmal an, dass Kunstleder einen kleinen ökologischen Fußabdruck hat. Alleine weil es in die Kategorie:
2/3 Nicht biologisch herstell- und abbaubarer toxischer Wertstoff fällt.

Zu dem Beispiel mit der "veganen Konformität eines Waldspaziergangs":
Die Frage können wir gerne mal an anderer Stelle besprechen. Ich persönlich empfinde die Frage als ideologischen Schwachsinn, bei dem man versucht "Veganismus" irgendwo anzubringen, wo er nicht hingehört.
Orthodoxe Jainisten ziehen das z.b. durch - sie töten NICHTS. Sie waschen sich nur auf besondere Weise, damit sie keine kleinstwesen auf ihnen töten, sie gehen nur in Zeitlupe, damit sie nichts zertreten und leben strengste Askese. Und wie du sagst - das kanns net sein. :D
Aber den Konsum von Kunstleder würde ich jetzt definitiv nicht in diesem Diskurs verortet sehen. Da geht es nicht um "extrem abstrakte Zusammenhänge, die strenggenommen nicht vegan sind". Da geht es um einen sehr simplen Sinnzusammenhang zwischen Ursache und Wirkung. Ganz rational.

Ansonsten nach wie vor ein erquickendes Gespräch lieber Falk

Chapeau :thumbup:






"Be cunning and full of tricks and your people shall never be destroyed."

- Frith zu El-Ahrairah, "Watership Down" Richard Adams

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Tierquälerei als Folge der Massentierhaltung »sozial adäquat«

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren