vegane Geschenke

Oxfam unverpackt - Tiere wie Fratzen entstellt - als Geschenk für 3. Welt

Erstellt 13.10.2020, 17:21 Uhr, von Salma. Kategorie: Umwelt & Tiere. 3 Antworten.

Oxfam unverpackt - Tiere wie Fratzen entstellt - als Geschenk für 3. Welt
13.10.2020, 17:21 Uhr
Hi Leutz,
diese Mail habe ich gerade an Oxfams Pressestelle gesendet, eine Freundin machte mich auf die Ungerechtigkeit aufmerksam.


Vielleicht empfinden einige von Euch auch die Vermarktung von Tieren bei Oxfam unverpackt als falsch und ungerecht
https://unverpackt.oxfam.de/?utm_campaign=2015-09-22_ou_ox-ouinfopage&utm_source=ox&utm_medium=ox-txt-url&utm_term=ou-start&utm_wec=11507
und ihr schreibt das Unternehmen ebenfalls an?
Hier ist die Pressestelle: https://www.oxfam.de/presse. Aber vielleicht findet ihr auch andere sinnvolle Personen raus, wie z.B. deren "Botschafter".

Text:
Sehr geehrte Damen und Herren von Oxfam und Oxfam unverpackt, sehr geehrte Pressestelle!
Oxfam "unverpackt Geschenke" sind eine schöne Idee - z.B. junge Bäume, Schulbücher, Nähmaschinen usw. als Geschenk-Spenden für Entwicklungsländer anzubieten.
Jedoch halte ich Tiere als Geschenke aus folgenden Gründen für ein falsches Angebot:


1. Klimawandel: die weltweite gigantische Nutztierhaltung ist einer der Hauptgründe für den Klimawandel, laut dem renommierten WorldWatch Institute ist die weltweite Nutztierhaltung für mindestens 51% der vom Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich.
Klimaschutz fängt auf dem Teller an!

2. Ressourcenverschwendung: weltweit werden 40% der gefangenen Fische, 50% der Getreideernte und 90% der Sojaernte an Nutztiere verfüttert. Um 1 KG Rindfleisch zu erhalten müssen ca. 15 Kg Pflanzen (Getreide) verfüttert werden.
There is no Planet B!

3. Welthunger: das Problem verschärft sich durch Nutztierhaltung aufgrund der Ressourcenverschwendung. Selbstverständlich sind hier auch und vor allem die Industrienationen gefragt, „das Vieh der Reichen frisst das Brot der Armen“.


4. Ethik: der Oxfam Slogan „Für eine gerechte Welt“ sollte in einer wirklich fairen Welt auch für Tiere gelten. Was den sogenannten Nutztieren weltweit angetan wird ist eine große Ungerechtigkeit. Bitte beschäftigen Sie sich diesbezüglich mit dem Begriffen "Speziesismus", Grund für sehr viel Leid bei Mensch UND Tier auf unserer Welt, seit Jahrhunderten. Die Zukunft muss anders aussehen!!

5. Täuschung und respektlose bildliche Verhöhnung: Ihre "lustig" gemeinten Tierbilder sind
a) respektlos: Tiere in Kostüme stecken und grafisch zu verzerren ist kein Beispiel für respektvollem Umgang mit unseren Mitgeschöpfen.
b) trügerisch: die Tiere erwartet ein kärgliches Leben und -wie überall auf der Welt- ein gewaltsamer Tod, vermutlich werden sie sogar (in Entwicklungsländern mit vorwiegend muslimischem Glauben) betäubunglos geschächtet.

Viel besser als Tiergeschenke sind Bäume bzw. Aufforstung, um für einen humusreichen Boden zu sorgen, durch die Wurzeln das Grundwasser zu halten und dadurch Landwirtschaft wieder zu ermöglichen. Diese bieten Sie ja ebenfalls in Ihrem Webshop als Geschenk an. Deshalb zitiere ich einen Absatz Ihrer eigenen Website beim Klimaretter-Kit:
https://unverpackt.oxfam.de/alle-geschenke/klimaretter-kit
"Vor der Bundesregierung und auf den internationalen Klimagipfeln fordern wir eine zukunftsfähige und gerechte Klimapolitik, sodass die Treibhausgase insbesondere der Industrie- und Schwellenländer schrittweise auf null sinken und die armen Länder im Kampf gegen die Klimakrise von den reichen Ländern ausreichend und fair unterstützt werden. Etwa zum Schutz der Ernten, oder bei der klimakompatiblen Entwicklung von Saatgut und Anbaumethoden in der Landwirtschaft."

Bitte überprüfen Sie, ob Sie mit Ihrem Unternehmen guten Gewissens für eine gerechte Welt werben können, während Sie den Konsum von Tieren, tierischen Produkten und den respektlosen Umgang mit unseren Mitgeschöpfen über die Oxfam unverpackt Geschenke unterstützen. Mensch wie Tier haben Respekt und Freiheit verdient.

Für eine bessere, faire, gewaltfreie, und respektvolle Welt, mit freundlichem Gruß

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
13.10.2020, 17:33 Uhr
Ich find's gut, dass du Oxfam unverpackt darauf ansprichst und die Reaktion darauf würde mich interessieren.
Ich selbst bin allerdings zwiegespalten dazu, weil es hier darum geht, die Ärmsten der Armen zu unterstützen. Diese werden ihre Tiere, von denen im Zweifel ihr Leben abhängt (insbesondere in Gegenden, in denen aufgrund der Vegetationszone kaum Landwirtschaft, sehr wohl aber Tierhaltung möglich ist), sicher nicht so rücksichtslos ausbeuten und quälen, wie dies hier in der westlichen "Zivilisation" nicht nur in Form von Massentierhaltung der Fall ist, sondern so wie das früher weiter verbreitet war, als Familienmitglied.
Ich würde keine Tiere spenden, aber Oxfam unverpackt steht ziemlich weit unten auf meiner fiktiven Liste der zu kritisierenden Organisationen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
13.10.2020, 17:39 Uhr
Danke Salma, hab ich gleich abgeschickt. Ich finde Oxfam auch ziemlich gut, aber diese Tierspendenaktion ist schon ziemlich daneben.
Liebe Grüße
Crissie
antworten | zitieren |
13.10.2020, 17:55 Uhr
Zitat Sunjo:...
Ich selbst bin allerdings zwiegespalten dazu, weil es hier darum geht, die Ärmsten der Armen zu unterstützen. Diese werden ihre Tiere, von denen im Zweifel ihr Leben abhängt (insbesondere in Gegenden, in denen aufgrund der Vegetationszone kaum Landwirtschaft, sehr wohl aber Tierhaltung möglich ist), sicher nicht so rücksichtslos ausbeuten und quälen, wie dies hier in der westlichen "Zivilisation" nicht nur in Form von Massentierhaltung der Fall ist, sondern so wie das früher weiter verbreitet war, als Familienmitglied...


Liebe Sunjo, ich fürchte, das Bild das Du beschreibst, dass Tiere wie ein Familienmitglied behandelt werden, entspricht nicht der Realität. Wie oft wird von Grausamkeiten gegen Tiere auch in den ärmsten Ländern der Welt berichtet. Bei unsäglichen Haltungs- und Futterbedingungen begonnen, über Einprügeln auf erschöpfte Tiere als Lastentiere, bis eben hin zum Schächten. Ich bin auch schon ein bisschen in der Welt rumgekommen, auch in armen Gegenden, und mir war desöfteren nach Heulen über all das, was ich sah. DAS tut niemand einem Familienmitglied an. Auch bezahle ich eine Patenschaft für einen schwer mißhandelten, aber geretten Esel... Verzeih, wir teilen ja oft dieselbe Meinung, aber hier kann ich nicht mitgehen...
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Von diesen Diskussions-Tipps können auch Veganer lernen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Petitionen
Ich finde einen Threat mit dem Titel Petitionen sinnvoll …
SariK
111
METTA
gestern, 17:33 Uhr
» Beitrag
Was sind eure Lieblingsaussagen für Tierwohl
Ich lebe nun seit mehrere Monaten vegan und möchte mittlerwe…
Daniel1
11
Belinda
Samstag, 09:14 Uhr
» Beitrag
Vegane Lebensweise Antiglobalisierung
Hallo Leute ich bin etwas neugierig 8) Wie glaubt ihr …
Neugieriger
23
Akel-Ei
27.11.2020, 22:12 Uhr
» Beitrag
Petition gegen Überfischung der Ozeane
Hier die Startseite der Organisation "Our Fish", die sich …
Crissie
3
Crissie
26.11.2020, 21:54 Uhr
» Beitrag
Wie haltet ihr es mit Insekten?
Ganz ernstgemeinte Frage: Als bisher (noch?) nicht wirklich…
Akel-Ei
13
Akel-Ei
23.11.2020, 13:14 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00228s
Posts, limitiert 0.00187s
header 0.00126s
Gesamt: 0.17481 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,175 Sek.