„Vegane“ Eier?

Erstellt 03.03.2020, 01:57 Uhr, von Ivo. Kategorie: Umwelt & Tiere. 52 Antworten.

„Vegane“ Eier?
03.03.2020, 01:57 Uhr
Hallo Ihr Lieben,

Mein Cousin, sowie auch eine Frau, die ich flüchtig kenne, haben „verbrauchte“ Legehennen adoptiert, um sie vor dem Schlachter zu retten. Die Tiere haben jetzt ein wunderbares Leben, mit viel Auslauf, Picken und Scharren und legen natürlich noch weiterhin Eier, wenn auch nur selten.


Dazu mal eine kleine Überlegung… Sind durch den Umstand, daß die Hennen gerettet wurden, ihre Eier vegan geworden? Immerhin legen sie sie jetzt freiwillig. Also, wenn ich Eier mögen würde, könnte ich mir vorstellen, diese zu essen. Was denkt Ihr?

Sonnige Grüße,
Ivo

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
03.03.2020, 05:55 Uhr
Meiner Meinung nach legen sie nicht freiwillig. Sie sind so gezüchtet, dass sie viel zu oft legen müssen und wenn sie keinen Nachwuchs ausbrüten dürfen erst recht.
Ich denke es ist sinnvoll den Hühnern manchmal falsche Eier unterzujubeln, die sie brüten dürfen. Dann gibt es eine erholsame Pause für den Legedarm. Dann muss aber auf Futter und Wasser in unmittelbarer Nähe geachtet werden, denn das vernachlässigen sie dann schnell.


Aber auf deine Frage hin, leider nein. Die Eier können nicht vegan sein, denn der Mensch hat sich alleine schon durch die Zucht zu sehr ins Wohlergehen eingemischt.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.03.2020, 06:38 Uhr
Und vegan heißt für mich, frei von jedweden tierischen Stoffen und das sind Eier nun mal nicht.
antworten | zitieren |
03.03.2020, 06:59 Uhr
Naja, ich finde hier sollte man nicht unbedingt schwarz / weiß denken. Per Definition sind die Eier natürlich nicht vegan, weil Veganismus die Vermeidung tierischer Produkte ist. Sicher entstammen die Hühner auch aus einer Qualzüchtung und wurden schon viele Generationen vorher ausgebeutet und gequält.

Dennoch sind es fühlende Lebewesen und man ermöglicht ihnen nun nach 2 Jahren (oder ist das überhaupt so lange) Qualen endlich ein Leben wie es eigentlich sein sollte. Die Tiere dürfen das erste mal Sonnenlicht spüren und im Dreck scharren. Für dieses kleine Tier ändert sich die ganze Welt zum positiven.

Ich finde schon, dass sie freiwillig legen. Sicher, wurde ihnen die Turboproduktion angezüchtet, aber dafür können sie ja nichts. Niemand zwingt sie dazu jetzt noch Eier zu legen. Sie machen es trotzdem, also mMn ist das schon freiwillig. Lenas Idee mit dem Brüten ist aber auch richtig. Es gibt da sogar künstliche Eier aus Holz oder Gips zu kaufen die man den Hennen "unterjubeln" kann. Sollte man schon ab und zu mal machen.

Sollte man die Eier jetzt nicht essen, nur weil sie nicht vegan sind?
Ich finde nichts schlechtes daran diese Eier zu essen wenn man es möchte. Es ist die absolut beste Alternative wenn man mal Lust auf ein Ei hat. Sicher, besser wäre es natürlich die Eier zu verschenken um den Kauf der Qualeier zu vermindern.

Wir werden diesen Sommer auch ein paar Hennen von "Rettet das Huhn e.V." aufnehmen. Bin gerade schon am Bauplan suchen für einen hübschen Stall ;) . Meine Frau backt ja ab und zu Kuchen und isst leider auch relativ viele Eier. Obwohl ich früher auch gerne Eier gegessen habe, werde ich sie wahrscheinlich nicht essen weil ich sie einfach für nicht gesund erachte. Ich hätte aber jetzt auch kein schlechtes Gewissen ab und zu mal eins zu essen weil ich genau weiß, dem Tier kann es fast nicht besser gehen.


Zum Verschenken werden wir vermutlich nicht kommen, aber meine Frau braucht dann immerhin keine Qualeier mehr kaufen.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.03.2020, 07:09 Uhr
Da ich vegan ja nicht nur aus tierethischen Gründen sondern ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen esse, kommt es einfach für mich nicht in Frage. Zwischenzeitlich ekelt mich auch schon der Gedanke an das Mundgefühl vom Eigelb.
antworten | zitieren |
03.03.2020, 07:09 Uhr
Zitat habanero79:Ich finde schon, dass sie freiwillig legen. Sicher, wurde ihnen die Turboproduktion angezüchtet, aber dafür können sie ja nichts. Niemand zwingt sie dazu jetzt noch Eier zu legen.


Doch! Die durch Züchtung veränderten Gene. Das ist eine sehr heikle Argumentation, Habanero. So liesse sich zum Beispiel jede Art von Ausbeutung/Nutzung von Mensch und Tier rechtfertigen, wenn diese durch genetische Veränderung Dinge "freiwillig" täten, die sie normalerweise niemals täten. Auch Kriege lassen sich so rechtfertigen, man muss die Massen nur so lange aufhetzen und verbal aufpeitschen, dass sie "freiwillig" in den Krieg ziehen und den Gegner gnadenlos meucheln. Ein GANZ heisses Eisen, Habanero...

Ich finde nichts schlechtes daran diese Eier zu essen wenn man es möchte. Es ist die absolut beste Alternative wenn man mal Lust auf ein Ei hat. Sicher, besser wäre es natürlich die Eier zu verschenken um den Kauf der Qualeier zu vermindern.


Da stimme ich Dir zu.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.03.2020, 07:35 Uhr
Doch! Die durch Züchtung veränderten Gene.

Das stimmt schon. Sicher ist es richtig, dass die Hühne die Eier legen "müssen" weil es ihnen angezüchtet wurde. Aber daran kannst du ja auch nichts mehr ändern. Zumindest diese Generation ist nun mal so.


Ich denke, man kann durchaus verschiedene Ansichten haben.


Mal angenommen jemand züchtet Menschen mit dem Ziel möglichst viel Kot zu bekommen (sorry, ich hab kein besseres Beispiel :rolleyes: ). Ich wäre jetzt so einer der meinetwegen alle 2h auf den Topf muss weil es mir so angezüchtet wurde. Das wäre natürlich nicht toll und würde mich nicht freuen, aber ich würde dennoch freiwillig dorthin gehen wenn ich muss. Zwang wäre für mich jetzt in diesem Fall, wenn mich jemand aufs Klo schicken würde und ich erst rauslässt wenn ich fertig wäre.

Auch Kriege lassen sich so rechtfertigen, man muss die Massen nur so lange aufhetzen und verbal aufpeitschen, dass sie "freiwillig" in den Krieg ziehen und den Gegner gnadenlos meucheln.

Du hast schon irgendwie recht. Diese Menschen wurden beeinflusst und damit ihr "freier Wille" verfälscht. Das stimmt schon. Dennoch würden sie sich mMn freiwillig so verhalten. Jeder Mensch ist fähig dazu sich eine eigene Meinung zu bilden und richtig und falsch zu unterscheiden.


Würde sich jetzt jemand vor mich hinstellen und mir in Dauerschleife immer wieder erzählen, dass mein Nachbar umgebracht werden sollte, würde ich es trotzdem nicht machen weil ich weiß, dass es falsch ist.

Aber ja, Menschen sind beeinflußbar und werden ihr ganzen Leben lang beeinflusst. Bereits nach der Geburt durch das Verhalten der Eltern, ihrem Essen, ihren Meinungen, den anderen Menschen, der Umwelt. Ein Mörder der eine schlechte Kindheit hatte könnte dann auch sagen, dass er ja nicht dran schuld ist. Er hats ja nicht freiwillig getan...

Wenn du also argumentierst, dass äußere Einflüße dem Menschen die Freiwilligkeit absprechen, dann geschieht heutzutage eigentlich gar nichts mehr freiwillig, oder? Wie wäre denn das ursprüngliche Verhalten eines Menschen wenn man ihn völlig ohne äußere Einflüsse aufwachsen ließe? Geht das überhaupt?

Bitte nicht als persönlichen Angriff werten. Das waren nur gerade so meine Gedanken PeeBee :-)



antworten | zitieren |
03.03.2020, 07:55 Uhr
Du unterschätzt die Manipulierbarkeit der Menschen, mein lieber Habanero.

Vor allem kann man das (auch das Beispiel mit dem Menschen und seinem Kot) nicht "freiwillig" nennen. Das ist eine Interpretation von "freiwillig", die dem freien Willen (!!!!!!) absolut widerspricht.

Nein, ich sehe das keinesfalls als Angriff, wir sind da nur unterschiedlicher Meinung. Und ja, echte Freiwilligkeit ist eher selten...

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.03.2020, 08:19 Uhr
Du unterschätzt die Manipulierbarkeit der Menschen, mein lieber Habanero.

Das kann sein. Ich kann ja auch nur für mich sprechen und kann mir schon gut vorstellen, dass es willenschwächere Menschen gibt als mich. Ich war noch nie in der Situation, dass jemand versucht hat mich zu etwas offensichtlich Flaschem zu manipulieren... Da fehlt es mir auch ein wenig an Erfahrung, von der du aufgrund deines Lebensalters natürlich mehr hast.

Vor allem kann man das (auch das Beispiel mit dem Menschen und seinem Kot) nicht "freiwillig" nennen. Das ist eine Interpretation von "freiwillig", die dem freien Willen (!!!!!!) absolut widerspricht.

Sicher ist es eine Interpretation. Aber ist es dadurch automatisch falsch? Natürlich weißt du, dass die Hühner nur Eier legen weil es ihnen angezüchtet wurde. Für dich ist es deshalb nicht freiwillig. Kann ich nachvollziehen. Aber wie ist es denn aus Sicht der Hühner? Sie haben keine Ahnung von Zucht und können an ihren Körperfunktionen ja auch nichts ändern. Sie legen eben ein Ei wenns drückt. Was sollen sie auch sonst damit machen. Aus ihrer Sicht ist es freiwillig denn niemand hat ihnen aktiv gesagt, dass sie sich jetzt hinsetzen müssen.
antworten | zitieren |
03.03.2020, 08:34 Uhr
Lenas Idee mit dem Brüten ist aber auch richtig. Es gibt da sogar künstliche Eier aus Holz oder Gips zu kaufen die man den Hennen "unterjubeln" kann. Sollte man schon ab und zu mal machen.

Ich muss mich jetzt doch mal einmischen. Solange eine Henne nicht "gluckig" ist, kannst du noch so viele Eier ins Nest legen, sie bleibt nicht sitzen. Sie legt das Ei und verlässt das Nest.Danach ist das Ei vergessen, ein nicht gluckende Henne ist auch nicht traurig wenn das Ei weg ist. Diese Gipseier legen manche Hühnerhalter in die Nester um die Junghühner zum Legen anzuregen, aber keinesfalls um darauf sitzen zu bleiben. Das Brüten hängt von den Hormonen ab. Die Henne verhält sich dann auch vollkommen anders, sie bleibt sogar in einem leeren Nest sitzen. Ansonsten machen Hühner immer wieder Legepausen, z.B. in der Mauserzeit, zur Zeit der Holunderblüte, usw. Hybridhühner machen das genauso, deshalb werden sie ja leider nach der ersten Legeperiode ausgestallt. Die Eierindustrie kann es sich nicht leisten abzuwarten bis zur zweiten Legeperiode. Da hätten sie "nutzlose Fresser ".Das alles müsste nicht sein, wenn ein angemessener Preis bezahlt werden würde, bzw. verlangt werden würde. Mir ist es immer wieder unbegreiflich wie ein Ei so billig sein kann. Ich hab ja Hühner (nur eine sehr kleine Truppe) , ich würde kein Ei unter 2 Euro verkaufen.
Übrigens dieses Brüten ist für die Henne sehr anstrengend, der Legedarm hat da zwar Pause aber die Glucke isst und trinkt in der Zeit kaum etwas. Manche Glucke muss man sogar zum essen und trinken quasi zwingen indem man sie aus dem Nest trägt.

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Politik? Interessiert mich das wirklich?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Petitionen
Ich finde einen Threat mit dem Titel Petitionen sinnvoll …
SariK
82
Salma
Sonntag, 11:42 Uhr
» Beitrag
Balkonkraftwerk für Klimaschutz
Ich habe heute was interessantes gesehen: [LINK] Diese …
Smaragdgruen
35
Smaragdgruen
06.08.2020, 16:21 Uhr
» Beitrag
Erfolg für Amselmutter
Eigentlich halte ich es ja für Wasserverschwendung bei …
anka
0
anka
01.08.2020, 19:32 Uhr
» Beitrag
Neue NGO - German Zero
Initiator dieses neuen Umwelt-/Klimaschutzvereins ist …
Hinterfrager
2
Hinterfrager
23.07.2020, 14:17 Uhr
» Beitrag
Ingrid
11
Ingrid
22.07.2020, 16:40 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Wir sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Dein Adblocker hindert uns daran.

Schnell etwas beisteuern:
Paypal

 

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00492s
Posts, limitiert 0.00348s
header 0.00097s
Gesamt: 0.13103 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,131 Sek.