Veganismus und dann?

Erstellt 03.07.2019, 23:16 Uhr, von Cyro. Kategorie: Umwelt & Tiere. 29 Antworten.

Veganismus und dann?
03.07.2019, 23:16 Uhr
Hallo zusammen,
wie ihr wisst, bin ich noch recht neu hier im Forum, wenn es also irgendwann schonmal einen Beitrag mit einer ähnlichen Frage gab und ich diesen nicht gefunden habe, dann postet den Link gerne in die Kommentare.
Was mich einfach mal interessiert ist, was eure Intentionen hinter der Entscheidung vegan zu leben sind. Denkt ihr, dass ihr, angesichts der Tatsache, dass der Anteil an Veganern verhältnismäßig gering ist, mit eurem Verhalten kurz- oder langfristig etwas bewegen könnt? Macht ihr es nur für euch persönlich oder was versprecht ihr euch vom Veganismus?
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
04.07.2019, 00:34 Uhr
Für mich ist es eine persönliche Entscheidung gewesen. Ob ich damit jemanden beeinfluße (wäre schön) weiß ich nicht; es ist aber auch nicht mein Ziel.
Mir ist irgendwann nicht mehr der Gedanke aus dem Kopf gegangen, dass für meinen Eierkonsum auch Küken geschreddert werden und die Hühner sich so übel zerhacken, weil sie unter sehr schlechten Bedinungen gehalten werden. Theoretisch könnte man sich seinen Bauern selbst aussuchen und die Haltung dann dirkekt sehen, aber spätestens bei verarbeiteten Produkten weiß ich nicht wo das herkommt.
Bei der Milch ist es ein Problem mit den Kälbern, die der Kuh weggenommen werden. Zudem werden Kühe nicht mehr alt. Sobald sie nicht mehr genug geben, landen sie beim Schlachter. (Genau wie Hühner)
Ich wollte nichts mehr essen, wofür Tiere so gehalten werden. Mittlerweile finde ich es ganz normal vegan zu leben, auch wenn ich auswärts und bei Verwandten das nicht so eng sehe.
Frag mich nicht nach meinem Protein und ich frage dich nicht nach deinem Cholesterien.

antworten | zitieren
04.07.2019, 09:18 Uhr
Hallo Cyro,

ich mache das in erster Linie für die Tiere und die Umwelt. Wobei mich der gesundheitliche Aspekt auch mehr als überzeugt, weshalb ich auch keine Ausnahmen oder so mache und mich grundsätzlich mehr mit Ernährung beschäftige als früher.

Natürlich werde ich oft gefragt was es den bitte bringt wenn ich mich vegan ernähre? Klar, ich alleine erreiche wenig. Aber ich bin eben nicht alleine, es wachen immer mehr Menschen auf und das stärkt mich unheimlich! Für einige ist es vielleicht ein Trend, aber eben nicht für mich. Ich meine schau dich mal um. Wie viele vegane Produkte es mittlerweile gibt.
Außerdem mache ich das für mein Gewissen. Es passiert so viel Leid auf der Welt, ich kann einfach besser schlafen wenn ich weiß dass ich mich dagegen entschieden habe und mein Bestes gebe dies nicht zu unterstützen.

Viele Grüße
antworten | zitieren
04.07.2019, 10:40 Uhr
Moin!

Also in erster Linie mache ich es auch für mich bzw. mein Gewissen. Bevor ich vegan wurde wusste ich so viele Sachen nicht die ich jetzt weiß. Wenn ich jetzt durch den Supermarkt gehe, sehe ich nicht mehr einfach nur Fleisch, sondern ich denke an die ängstlich dreinblickenden Augen oder höre die Schreie eines Tieres das kurz davor steht getötet zu werden.

Klingt vielleicht etwas übertrieben und dramatisch, aber es ich echt so. Ich würde es jetzt nicht mehr fertig bringen Fleisch zu kaufen... Letztens bin ich durch den Real gelaufen und musste durch die Fleischabteilung. Es lag dieser typische "Fleischgeruch" in der Luft, den sicher jeder kennt. Normalerweise bin ich ja echt nicht zart beseitet was Gestank angeht, aber dieser "tote Geruch" zusammen mit dem Kopfkino hat mir dermaßen den Magen umgedreht, dass mir noch ne Stunde später schlecht war.
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
04.07.2019, 18:24 Uhr
Hm, also erstmal möchte ich mein eigenes Handeln möglichst mit meinen eigenen Idealen so weit es geht in Einklang bringen. Das ist also unabhängig von anderen Menschen. Aber im Grunde hege ich auch die Hoffnung, dass sich die vegane Lebensweise mittelfristig bei der Mehrheit durchsetzt.

Vielleicht eine Mischung aus Kants Kategorischem Imperativ und
Willst du die Welt verändern, beginne bei dir selbst.

"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
07.07.2019, 13:11 Uhr
Erst einmal danke für eure Antworten. Ich sehe es ähnlich wie ihr, aber hätte überhaupt nicht damit gerechnet, dass offensichtlich viele Leute dieser Meinung sind.

Zitat habanero79: Wenn ich jetzt durch den Supermarkt gehe, sehe ich nicht mehr einfach nur Fleisch, sondern ich denke an die ängstlich dreinblickenden Augen oder höre die Schreie eines Tieres das kurz davor steht getötet zu werden.

Es hört sich wirklich etwas verrückt hat, weil man eben vorher auch oft an der Fleischtheke vorbei gelaufen ist, ohne sich weitere Gedanke darüber zu machen. Ich weiß aber genau was du meinst!
Ich denke auch, dass es ein wichtiger Schritt ist bei sich selbst anzufangen. Schließlich trifft Sunjo es ziemlich gut:

Zitat Sunjo: Aber im Grunde hege ich auch die Hoffnung, dass sich die vegane Lebensweise mittelfristig bei der Mehrheit durchsetzt.

Dennoch frage ich mich oft, ob sich eine vegane Ernährung überhaupt irgendwann bei allen Menschen durchsetzten könnte. Oder ob es sinnvoller wäre den Konsum von Fleisch und natürlich auch von tierischen Lebensmitteln viel bewusster zu gestalten und schließlich durch höhere Preise gute Verhältnisse für die Tiere zu schaffen?! Prinzipiell wäre das doch zumindest eine Verbesserung gegenüber der aktuellen Situation.
1x bearbeitet

antworten | zitieren
07.07.2019, 15:03 Uhr
Ich mache es für mein Gewissen und damit natürlich in erster Linie für die Tiere. Das es auch noch gut für die Umwelt und für den Körper ist, sind einfach weitere Gründe und auch gute Argumente für Gegner des Veganismus.
Ich freu mich immer wenn ich etwas bewirken kann und gebe informieren auch weiter. Ich würde aber keinem Bilder oder Videos von leidenden Tieren schicken, weil das Dinge sind die auch bekannt sein sollten. Außerdem bewirkt das nur Abwehrhaltung.
Ich denke auch nicht das man die komplette Bevölkerung Veganisieren kann. Zumindest nicht in naher Zukunft. Aber weniger und bessere Tierprodukte zu konsumieren, dafür sind viele offener. Ich Versuche die Leute in meinem Umfeld immer zu motivieren und auch für kleine Schritte zu loben.
Willst du die Welt verändern, beginne bei dir selbst ❤️

antworten | zitieren
08.07.2019, 00:00 Uhr
Zitat Cyro:
Dennoch frage ich mich oft, ob sich eine vegane Ernährung überhaupt irgendwann bei allen Menschen durchsetzten könnte.

Ich bin davon überzeugt, dass eine überwiegend vegane Ernährung für die Mehrheit der Erdbevölkerung alternativlos und nur eine Frage der Zeit ist. ProVeg hat als Ziel 50by40, also bis 2040 den Konsum tierischer Produkte zu halbieren. Ich glaube, schon 2050, wenn sich die Krimakrise unvermeidlich voll auch auf die verwöhnten reichsten 10% der Menschheit (zu denen gehören wir) auswirkt, wird der Konsum tierischer Produkte als rücksichtslose egoistische Dekadenz nur noch bei den reichsten 1% der Menschheit überhaupt in Frage kommen. Und diese tierischen Produkte kommen dann mit Sicherheit auch nicht aus Massentierhaltung.
Mal gucken, ob es dieses Forum und uns darin noch gibt ;-)

P.S. In Maja Lundes Roman "Die Geschichte der Bienen" wird als Ursache für die weltweite vegane Ernährung das Insektensterben benannt. Wenn Feld- und Baumfrüchte nur noch durch Bestäubung per Menschenhand produziert werden können, kann man die Ernte unmöglich durch das ineffiziente Verfüttern an Tiere verschwenden.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
08.07.2019, 06:57 Uhr
Ich denke auch, dass der Umschwung spätestens dann kommt, wenn der ganzen Welt das Klima vor die Füße fällt. So wie Sunjo geschrieben hat. Bis dahin wird man vermutlich intensiv an anderen Alternativen gearbeitet haben. Sei es an Produkten wie Beyond Meat oder, für die echten Fleischfanatiker, an Laborfleisch.

Und wir können dann unter der Erde leben weil man es oben gar nicht mehr aushält :-/
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
08.07.2019, 09:55 Uhr
Das Laborfleisch die Lösung ist meint ja auch der Niko Rittenau. Ich bin ja mal gespannt. Hört man ja immer wieder mal. Aber bis sich das alles durchgesetzt hat ist es wahrscheinlich schon zu spät...
Wenn die Leute sich schon nicht für sich selbst oder die Tiere ändern wollen, warum dann nicht für ihre Kinder oder Ekel? :-(
Willst du die Welt verändern, beginne bei dir selbst ❤️

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Wie beeinflusst Veganismus die Natur wirklich?

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren