Das Tier ist doch schon tot - wenn du es nicht isst, werf ich's bloß weg!

Erstellt 21.04.2019, 08:16 Uhr, von habanero79. Kategorie: Allgemein vegan. 14 Antworten.

06.05.2019, 22:43 Uhr
Mein Argument wäre bei Tierprodukten einfach, dass ich mittlerweile gar nichts mehr davon vertrage. Weder körperlich noch seelisch. Ich SPÜRE es wenn irgendwo Ei enthalten ist. Und ich merke, dass mein Magen mittlerweile rebelliert wenn es nicht vegan ist. Anfangs dachte ich immer Veganer übertreiben bei so etwas, aber zum einen hab ich Laktose Intoleranz und zum anderen denke ich mir, dass es sicher zig andere Menschen gäbe die keine Veganer sind und das genauso gut essen könnten.

Ich finde das ist nur eine weitere, dumme Provokation um einen aus dem Ofen hervor zu locken. Wie man drauf reagiert ist immer schwierig (vor allem weil ich vieles nicht immer in Realität umsetzen kann, auch wenn's schöne wäre).

Ich würde glaube ich einfach sagen, dass ich diese Produkte nicht mehr konsumiere da ich es körperlich und seelisch nicht mit mir vereinbaren könnte. Und es sicher auch andere Menschen gäbe die sich über dieses Essen noch freuen würden. :-/
Veg-Badge

antworten | zitieren
07.05.2019, 14:14 Uhr
Fleisch ist ungesund. Punkt.
Soll es sich derjenige, der fragt, halt für den nächsten Tag weglegen...
antworten | zitieren
08.05.2019, 06:23 Uhr
Zitat VeganNerd:Fleisch ist ungesund. Punkt.
Soll es sich derjenige, der fragt, halt für den nächsten Tag weglegen...

Damit könnte ich schlecht argumentieren weil ich früher sehr viel Fleisch gegessen habe. Auch mit der Gesundheit könnte ich nicht punkten. Mein Fleisch habe ich früher nämlich richtig dunkel gegessen, was ja krebserregend ist (wie Fleisch ohne schwarz auch - wie ich inzwischen weiß). Jedenfalls war es mir damals völlig egal, weils geschmeckt hat.

Ich habe für mich jetzt einfach mal festgelegt, dass ich es nicht möchte - punkt. Wer's will kanns einpacken oder einfrieren.

Danke für die vielen Antworten!
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
08.05.2019, 06:43 Uhr
Natürlich kannst du damit argumentieren dass es ungesund ist. Und wenn du darauf hingewießen wirst dass du es früher ja auch gesgessen hast sagst du eben wie es ist. Das du es nicht wusstest und/ oder es dur egal war.

Aber du bist niemanden Rechenschaft schuldig, ganz genau :D
antworten | zitieren
08.05.2019, 06:52 Uhr
Aber du bist niemanden Rechenschaft schuldig, ganz genau

Ja, stimmt schon. Trotzdem versuche ich es grundsätzlich schon. Ich finde es nicht sehr höflich zu sagen "iss halt so, ich will das nicht.". Das hört sich durch die Blume irgendwie an wie "Deine Meinung interessiert mich nicht, also lass mich in Ruhe und halt die Klappe.".

Deshalb versuche ich es schon erst mal zu erklären. Wenn ich aber merke das es nichts bringt weil der andere kein Verständnis hat oder nur streiten will, beende ich das Gespräch recht schnell mit einem "iss halt so". :D


Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Time to say goodbye...

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren