Der erste vegane Burger bei Mc Donalds

Erstellt 25.04.2019, 17:50 Uhr, von Annabella. Kategorie: Allgemein vegan. 43 Antworten.

Der erste vegane Burger bei Mc Donalds
25.04.2019, 17:50 Uhr
Schon gehört/gelesen?
Ab Montag gibt es bei Mc Donalds den ersten veganen Burger.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/McDonald-s-brutzelt-vegane-Burger-article20987693.html

Ich bin zwar überhaupt kein Fan von Fastfood oder Mc Donalds und esse sowas auch so gut wie nie, aber ich glaube den muss ich mal probieren.
Ich finde es ist ein gutes Beispiel für den Siegeszug der veganen Bewegung. Vor 10 Jahren wäre so etwas noch undenkbar gewesen. :D

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
25.04.2019, 18:16 Uhr
Danke für die Info Annabella. Für Neulinge oder die, die vegan mal probieren wollen, ist es sicher keine schlechte Sache. Zumindest zeigt es, dass es auch anders geht.

Ich persönlich würde das Teil aber nicht essen. Mc verursacht immer noch genug Leid und ich möchte so ein Unternehmen kommerziell nicht unterstützen. Ist auch fraglich wie der dann zubereitet wird. Die werden wohl kaum extra jemanden einstellen der nur vegane Burger macht, sprich, der der das Fleisch in der Hand hält, macht danach den Veggie Burger. Nein danke :rolleyes:
„Wir treten als Herren der Welt auf und tragen seltsame Kräfte des Terrors und der Gnade gleichermaßen mit uns. Aber die Menschen sollten die Tiere lieben, wie der Wissende den Unschuldigen und der Starke den Verletzlichen liebt.“ - aus Earthlings

"Mitgefühl ist ein stetes Geben des Selbst an andere."

Veg-Badge

antworten | zitieren
25.04.2019, 18:37 Uhr
Ich finde es gut. So wie Annabella schreibt... Es geht auch anders. Und ich finde für die Veganer gut (die vll grad am umstellen sind) dass sie auch "auswärts", wenn die omnivoren Freunde zu Mc Donalds gehen, auch etwas finden außer nur Pommes. Für mich wäre das in der ersten Phase (da war ich noch Teenie) sehr hilfreich gewesen.
Da gab es nämlich nix, und iwann später den Veggie Burger.
Also ich werde ihn auf jeden Fall mal probieren. Auch wenn ich kein Fastfood Fan bin und nur 1x im Jahr (wenn überhaupt) zu Mc Donalds gehe. Rein aus Interesse :)
Der Tag wird kommen, an dem das Töten eines Tieres genauso als Verbrechen betrachtet werden wird wie das Töten eines Menschen

- Leonardo da Vinci

1x bearbeitet

antworten | zitieren
25.04.2019, 20:41 Uhr
Vor einigen Jahren hatte McD schon mal einen veganen Burger, den sie dann aber abgeschafft hatten. Danach war längere Zeit Funkstille. Dann kam der unsägliche Fakeveggieburger, der natürlich wie zwanghaft mit Ei sein musste. War wohl doch nicht so der Brüller. Eine klammheimliche Schadenfreude kann ich da nicht verbergen.

Bei uns hat diese Politik dazu geführt, dass wir nicht mal mehr vegane Apfel- Kirschtasche oder Pommes dort gegessen haben. Natürlich werden wir diesen hier auch mal testen. Mal sehen, ob es irgendwann auch vegane Majo und nen veganen Cheeseburger (wie auch immer der dann heißen wird), oder einen "TS Royal Vegan" geben wird.

Wer richtig leckeren Burger essen will, der nicht nur eine kleine Geschmacksexplosion bereithält sondern auch satt macht, der gehe zum Beispiel nach Lüdenscheid zu "Marla und Mathildas Genusswerkstatt" ( https://www.marlaundmathildas.de/bistro.html) oder nach Hamburg zu den coolen Ladies von Happenpappen ( http://happenpappen.de/). Gibt ja inzwischen auch gaaanz viele andere gute vegane Gastronomie, aber ich empfehle nur, was ich kenne...

Wie schon im oben verknüpften Bericht erwähnt, will McD wohl einfach nur auf einen immer schneller fahrenden Zug aufspringen. Insbesondere, da die Hauptzielgruppe der jungen Leute immer mehr kapieren, dass "Klimaessen" ohne Tierleid eben nicht bei McD zu haben ist...

Thank You Greta!

Mag sein, dass die Damen und Herren bei den Ketten doch irgendwann aufwachen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

1x bearbeitet

antworten | zitieren
26.04.2019, 21:29 Uhr
Ich werde den veganen Burger bestimmt nicht probieren. Er wird von einer Tochterfirma des Lebensmittel Konzerns Nestle hergestellt, für mich einer der schlimmsten Ausbeuterkonzerne.
Näheres hier :
https://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/fast-food-kette-folgt-trend-mcdonalds-fuehrt-veganen-burger-ein/24257386.html?utm_referrer=http%3A%2F%2Fwww.google.com%2F
antworten | zitieren
26.04.2019, 22:37 Uhr
Was mich ein wenig stört ist tatsächlich, dass das Patty von Nestlé stammt. Aber...

ich finde es grundsätzlich gut, wenn der vegane Burger ein Erfolg wird. Ich werde ihn auch probieren. Ich bin aber vielleicht auch nur 5mal im Jahr dort.

Ja, McDonald's verursacht viel Müll und ist auch an viel tierleid schuld. Aber ich finde nicht, dass ich ein Unternehmen mit meinem Kauf eines veganen Burgers unterstütze noch mehr Tierleid zu verursachen. Vielmehr glaube ich, dass ich damit ein Statement setze. Nämlich, dass hier jemand ist, der einen Burger ohne Tierleid will, was wiederum in diesem Unternehmen eine Lawine lostreten könnte. Mehr Forschung in diese Richtung, mehr Auswahl unter den Produkten (vegane Nuggets etc), usw. Gibt es mehr Auswahl, werden vielleicht mehr Menschen vegan. Vermutlich solche die "ohne Fleisch" nicht leben könnten.

Von daher finde ich die Richtung völlig richtig und wenn McDonald's ordentlich Umsatz damit macht, ist es zwar immer noch nicht super, aber immerhin besser als jeder verkaufte bigmac und co.

Und, so blöd wie es ist, die großen Firmen sind diejenigen die Aufsehen damit erregen und beeinflussen können. Wenn interessiert es schon, wenn in Nürnberg ne vegane Dönerbude aufmacht. Bekommt keiner mit. Das beim McDonald's aber plötzlich ein Veganer Burger auf der Karte steht fällt vielen vielen Leuten auf.
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
27.04.2019, 18:38 Uhr
Ich finde es nicht schlimm, dass das Pattie von Nestlé stammt, und werde ihn auch mal probieren. Meiner Meinung nach ist es etwas kurz gedacht, einen einzigen Konzern für den Zustand unseres Wirtschaftssystems verantwortlich zu machen. Letztendlich arbeiten dort auch nur Menschen.

Grundsätzlich freut es mich, dass immer mehr vegane Produkte auf den Markt kommen. Gerade bei Burgern gibt es tolle Verbesserungen in Geschmack und Konsistenz, sodass auch viele Fleischesser überzeugt werden, dass es eben auch ohne geht. Große Ketten oder bekannte Marken nutzen den veganen Markt natürlich, um einen Teil vom Kuchen abzubekommen, aber sie helfen auch, die Produkte gesellschaftsfähig zu machen.


antworten | zitieren
28.04.2019, 08:20 Uhr
Guten Morgen,

ich finde es generell interessant, werde aber diesen Burger aber höchstwahrscheinlich auch nicht probieren.
Erstmal finde ich den Bezug zu Nestle schrecklich und zweitens bin ich absolut kein Fast-Food Fan.
Wenn es schnell gehen muss, koche ich mir Kartoffeln mit Gemüse in der Mikrowelle :D
Dafür benötige ich 6 Minuten und muss nichts machen

antworten | zitieren
29.04.2019, 10:03 Uhr
Zitat Bluberry12:
Wenn es schnell gehen muss, koche ich mir Kartoffeln mit Gemüse in der Mikrowelle :D
Dafür benötige ich 6 Minuten und muss nichts machen


Also Mikrowelle ist ja auch alles andere als optimal. Meine Mikrowelle habe ich schon vor Jahren entsorgt!

Greetings from India
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
29.04.2019, 19:34 Uhr
Hat schon jemand hier probiert?
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Das Tier ist doch schon tot - wenn du es nicht isst, werf ich's bloß weg!

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren