Ein paar Fragen ;)

Erstellt 04.02.2016, 21:21 Uhr, von Selayn. Kategorie: Allgemein vegan. 25 Antworten.

19.05.2017, 21:17 Uhr
Zitat vegan:Die Hauptmotivation für vegane Lebensweise ist unterschiedlich. In dem Artikel befindet sich eine Umfrage, Tierschutz/Ethik ist die am meisten gewählte Option:

Ich fand die Auswahlmöglichkeiten ein bisschen unglücklich. Tierschutz ist m.E. eine Teilmenge von Ethik, ebenso wie Umweltschutz oder Gerechtigkeit.
antworten | zitieren |
19.05.2017, 21:22 Uhr
Eigentlich würde ich sogar Tierschutz (da geht es eher z.B. um paar Quadratzentimeter mehr Platz, durch die Politik an wirtschaftliche Erfordernissen orientierte Zugeständnisse, Nutztierhaltung selbst wird nicht in Frage gestellt) von Ethik (ethisch relevante Gemeinsamkeiten, daraus folgende Gleichbehandlung - hinsichtlich der Gemeinsamkeiten) trennen, weil Tierschutz recht wenig mit Ethik zu tun hat, Tierethik/Tierrechte schon.

Ich vermute, dass die Umfrage auch für Menschen verstehbar sein soll, die sich noch nicht soviel damit beschäftigt haben und sich eher Tierschutz/Ethik zuordnen können als wenn das aufgesplittet wäre.

Tierschutz <-> Tierechte werden hier ausführlicher erklärt:

http://www.tierrechte-muelheim.de/pages/themen/trvsts.pdf

Wobei mir gerade der Gedanke kommt, dass sich Tierschutz (Schutz der Tiere) nicht am Tierschutzgesetz, das eigentlich ein Tierqualgesetz ist, orientieren muss, ist nur leider oft der Fall, genauso wie manche Tierschützer/-innen ausschließlich Haustiere (bzw. zu nicht essbar erklärte Tiere) für schützenswert halten. Sogesehen kann man Tierschutz und Ethik doch zusammenfassen, weil - wie weit Tierschutz geht - jede/r selbst entscheidet, im Endeffekt würden Tierrechte auch Tiere schützen.
7x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.08.2017, 07:38 Uhr
Huhu Selayn!
Erstmal alles Gute zum Geburtstag ;-)
Der Fred hier ist ja schon ein bisschen älter, aber das Thema finde ich interessant, daher hole ich ihn mal wieder hoch :-)

Zitat Selayn:Wie steht ihr zu Vegetarier?


Ich stehe zu Vegetariern ebenso, wie ich zu Fleischessern stehe: sie dürfen meinetwegen essen, was sie wollen, solange sie mich nicht zu überzeugen versuchen, etwas anderes zu essen.
Ich habe sowohl Vegetarier als auch Fleischesser im Freundes- und Familienkreis und ich liebe sie, unabhängig davon, was sie essen.
Wenn sich allerdings Menschen schon durch meine Gegenwart bedroht und "missioniert" fühlen, dann können sie mir auch einfach gestohlen bleiben :D


Zitat Selayn:Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?


Das war ganz unterschiedlich.
Meine Mum findet es super, sie möchte selbst gern auf Dauer Veganerin werden, gestaltet die Umstellung nur etwas langsamer als ich.
Mein Papa - bei dem ich trennungsbedingt zur Zeit Übergangsweise wohne - ist ein absoluter Fleischesser, war aber ganz unkompliziert und sagte nur "naja, mach halt zu Essen was du magst und ich mach mir halt selbst Fleisch dazu". Das funktioniert gut.
Meine Schwestern haben eigentlich nichts dazu gesagt, geben sich aber viel Mühe, auf den Speiseplan zu achten, wenn wir zusammen essen.
Naja, mit zwei Bekannten war ich letztens essen und als die es mitbekommen haben, kam dann sowas wie "also es hat ja jeder seine Macken, aber warum so kaputte?!" - ich hab ihnen einfach wortlos das Tattoo auf meinem Unterarm gezeigt (mein Anfangsbuchstabe von drei Pfoten umgeben) und gesagt "das hat einen Grund". Damit war die Diskussion dann für mich auch beendet.


Zitat Selayn:Wie sieht es mit Beziehung aus? (muss nicht beantwortet werden)


Hier sehe ich es denke ich wie Falk.
Momentan habe ich zwar keinen Partner, aber ich kann mir aktuell nicht wirklich vorstellen, mit einem Fleischesser zusammenzusein, obwohl ich selbst noch nicht lange vegan lebe.
Ich erinnere mich an so einige Diskussionen mit meinem Exfreund, der von sich behauptet, ein sehr tierlieber Mensch zu sein, nicht im Sinne von er hat nichts gegen Tiere, sondern, dass er Tiere wirklich liebt.
Dann haben wir eine Sendung im TV gesehen, wo eine Frau im Supermarkt einen Hummer fürs Abendessen gekauft hat.
Das arme Tier lag völlig zusammengeschnürt mit gefessekten Scheren in einer Plastiktüte.... Ich habe dann gesagt, dass ich es absolut nicht nachvollziehen kann, wenn ich ein Tier nicht töten kann, ohne es leiden zu lassen (lebendig zu kochen), weil es sonst "nicht genießbar" ist, dann muss man es doch wirklich einfach nicht essen! Antwort: och, probieren würd ich Hummer schon mal.
Oder, als ich das erste Mal vor einigen Wochen mit meiner Schwester darüber gesprochen habe, dass ich eigentlich lieber gar kein Fleisch essen würde, weil ich selbst weiß, müsste ich die Tiere selbst schlachten, die ich esse, würde ich sie nicht essen und dass ich Fleisch eig. überhaupt nur noch esse, weil mein - damals noch - Freund eben nicht darauf verzichten will und ich nicht Fleisch zubereiten, aber nicht essen kann, sagte er doch glatt "joa, ich will nicht drauf verzichten. Aber ich glaub, ich hätte auch nicht so das Problem damit, das Tier selbst zu schlachten".
Und das sind einfach so Situationen, die ich in zukünftigen Beziehungen gerne vermeiden würde :D
Klar, wo die Liebe hinfällt - wenn ich mich in einen Fleischesser verliebe und ansonsten wirklich alles für mich stimmt und er bereit ist, sich sein Fleisch selbst zuzubereiten, dann denke ich nicht, dass das für mich ein Ausschlusskriterium wäre, aber ich denke, dass es sehr schwer ist, mit einem Menschen auf eine Wellenlänge zu kommen, der ethisch so anders veranlagt ist.

Zitat Selayn:Wie steht ihr zu Fleischesser?


Siehe erste Antwort oben: solange sie mich in Ruhe essen lassen, wie ich essen will, lasse ich sie in Ruhe essen, wie sie essen wollen.
Die Ernährung und auch die Tierliebe sind ja nicht alles, was den Charakter eines Menschen ausmacht.
Es gibt viele Dinge, mit denen ich bei Freunden leben kann, die sich bei einem Partner sehr schwierig gestalten würden, seien es politische Differenzen, unterschiedliche Meinungen über den Umgang mit Flüchtlingen oder eben Tierleid.
Ich könnte nicht mit einem Menschen zusammensein, der das Tierleid völlig okay findet, aber ich kann mit so einem Menschen befreundet sein.


Zitat Selayn: Wie ist es mit Diskussionen?

Ich mache es immer so, dass ich bei Diskussionen antworte: "Mit Leuten, die sich nicht mindesten 1 Woche lang jeden Tag für 2 Stunden über Veganismus informiert haben, diskutiere ich nicht!" XD


Nun, dann dürftest du mit mir auch nicht diskutieren - ich habe mich weder vor noch nach meinem Umstieg täglich zwei Stunden über Veganismus informiert.
Außerdem gibt es auch Menschen, die sich noch nicht darüber informiert haben und trotzdem offen für Diskussionen und Informationen sind.
Ob ich eine Diskussion führe, kommt nicht auf den Informationsstand, sondern auf das Verhalten meines gegenübers an: ist er offen und freundlich, kann er noch so uninformiert sein, dann rede ich gern mit ihm. Macht er aber zu, blockt alles ab und ich merke, dass nichts von dem was ich sage, durchdringt und er eigentlich nur Ärger machen will, lasse ich es, denn dann ist einfach keine konstruktive Diskussion möglich.
antworten | zitieren |
16.08.2017, 19:27 Uhr
Hallo Lara,

ich denke Selayn war schon ewig nicht mehr online.
antworten | zitieren |
17.08.2017, 10:53 Uhr
Zitat Dana:Hallo Lara,

ich denke Selayn war schon ewig nicht mehr online.


Mag sein - interessant fand ich die Fragestellung trotzdem :D
antworten | zitieren |
18.09.2017, 10:34 Uhr
Ich finde die Fragestellung auch interessant - verjährt ja nicht, das Thema :)


Wie steht ihr zu Vegetarier?

Ich finde, jeder tut, was er kann. Auch Veganismus ist kein Allheilmittel. Angesichts all der Menschen, die völlig gedankenlos 0,99€-Hack im Lidl kaufen, ist schon der reine Fleischverzicht ein Schritt nach vorn. Und ich finde, es hilf NICHT, Vegetarier dann anzumachen, von wegen, sie wären nicht konsequent genug. Niemand hat was davon, wenn "wir" uns untereinander auch noch an die Gurgel gehen.

Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?

Paar doofe Sprüche gibt's immer. Aber nichts schlimmes, und auch nur recht wenige nervige Grundsatzdiskussionen. Mein Umfeld reagiert halt irgendwie ohnehin oft mit defensiven Begründungen, warum sie Fleisch essen, wenn auch nur ein Vegetarier im Raum ist.

Wie sieht es mit Beziehung aus?

Jackpot, mein Freund ist auch Veganer. Wir kabbeln uns eher drum, welches Gemüse auf den Tisch kommt :D

Wie steht ihr zu Fleischesser?

Ich halte nichts vom Missionieren. Wenn Leute Fleisch essen wollen, ändere ich das nicht, indem ich Grundsatzdiskussionen anfange, das führt ja eher zu "jetzt erst Recht"-Trotzreaktionen. Was ich aber nicht leiden kann: "Ich darf mir GAR keine Gedanken drüber machen, wie so eine Schlachtung abläuft - dann könnte ich gar kein Fleisch mehr essen". Ja. Wenn man schon so weit ist, sollte man's halt wirklich einfach lassen.

Wie ist es mit Diskussionen?

Wenn ich merke, dass mein Gegenüber sowieso nur auf seiner Meinung beharren will, diskutiere ich nicht. Hat keinen Zweck, dafür sind mir meine Nerven zu schade.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Grünkern



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Eltern zahlen vegane Ernährung nicht
Ich würde gern Veganerin werden. Ich bin 15 Jahre alt und …
Felice
4
Sunjo
heute, 09:22 Uhr
» Beitrag
Vegan & Omni Freunde
Wie bereits in anderen Threads zu erkennen ist, kennen …
ItsaMeLisa
12
ItsaMeLisa
gestern, 20:33 Uhr
» Beitrag
einige Zeilen von 'winona'
Auch ich mag mich hier mit einer Vorstellung meinerseits …
winona
9
Katzenmami
24.11, 19:12 Uhr
» Beitrag
Waren frühere Autos veganer als die heutigen?
Ich würde sagen "ja". Wir haben uns gerade einen fast 40 …
tomx
6
METTA
22.11, 13:21 Uhr
» Beitrag
Vorteile von Haferdrink gegenüber Kuhmilch
Haferdrink boomt - und ich habe 11 Vorteile des Pflanzendrin…
kilian
11
Vegbudsd
21.11, 15:51 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.