Film: The Game Changers

Erstellt 05.10.2019, 17:07 Uhr, von Sunjo. Kategorie: Allgemein vegan. 27 Antworten.

08.10.2019, 06:45 Uhr
Also ab dem 16.10 läuft der Film auch bei Netflix. Anscheinend auch hier in Deutschland. Allerdings weiß ich nicht, ob er auch mit Untertiteln ausgestrahlt wird.

https://www.instagram.com/p/B3UdGS3lTkX/?utm_source=ig_embed
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
18.10.2019, 22:57 Uhr
Die Doku ist seit ein paar Tagen über Netflix abrufbar!
Wirklich sehenswert!
antworten | zitieren |
08.11.2019, 09:10 Uhr
Hallo zusammen,

auf mehrere Tips aus meiner Familie hin habe ich mir Game Changers gestern über Netflix angeschaut, dort mit deutschen Untertiteln. Ich finde den Film sehr gut und sehenswert, und zwar speziell für Konsumenten tierischer Lebensmittel.
Jetzt kann ich diesen Film für mich persönlich bewerten und in diesem Fall auch weiterempfehlen. Das funktioniert aber nur dann, wenn ich weiß, wovon ich rede, also den Film wirklich auch aufmerksam und komplett angeschaut habe. Genauso würde ich ein Buch auch nur dann empfehlen, wenn ich es auch selbst gelesen habe.

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.11.2019, 09:43 Uhr
Ich finde den auch sehenswert.
Hat bei mir auch die Erkenntnis ausgelöst warum die gewichte in der Muckibude in letzter Zeit so leicht geworden sind :crazy: :rofl:
antworten | zitieren |
11.12.2019, 07:01 Uhr
Mein Mann hat den Film zu erst gesehen und wollte wissen was ich davon halte. Er hat ihn mit mir dan nochmal geschaut ( OHNE dass ER dabei eingeschlafen ist :clap: - das will was heißen). Er war der Grund warum wir uns entschieden haben zukünftig vegan zu leben.
antworten | zitieren |
11.12.2019, 08:51 Uhr
Ich würde mir den Film ansehen, aber ich hab Angst. Kommt da Tierleid vor? Ich habe alle Beiträge im Thread gelesen, konnte das jetzt aber nicht vollständig ausschließen.


Und: Wieso sind Tiere gestorben beim Dreh vom Hobbit?
Ich kann allerdings bestätigen, dass Pferden beim Filmdreh (leichte) Schmerzen zugefügt werden (vor allem bei Kriegsszenen) und sie das sicherlich auch nicht freiwillig mitmachen, aber ich würde hierbei trotzdem noch nicht von quälen sprechen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
11.12.2019, 11:40 Uhr
Hallo Lenshar,


ich meine in dem Film wurden auch Ausschnitte aus Massentierhaltung u.s.w. gezeigt, aber keine Schock-Szenen und auch nur kurz. Allerdings bin ich mir nicht mehr 100% sicher und warte deshalb lieber auf eine andere Antwort.

Beim Dreh von Hobbit waren die Haltungsbedingungen wohl sehr schlecht! Tiere haben sich verletzt und wurden nicht behandelt oder sind direkt verstorben, angeblich wurden auch Hühner von Mitarbeitern geschlachtet. Google mal danach, mehrere Zeitungen und auch Peta haben dazu Berichte.


Leider passiert sowas wohl nicht selten, dass Tiere am Set leiden. Ich denke Hunde haben damit kein Problem wenn sie vernünftig trainiert werden, auch Pferde am Set werden hier in Deutschland zumeist wirklich gut behandelt. Aber eher scheue Tiere wie Kleintiere oder Wildtieren ist der Stress eigentlich nicht zuzumuten! Ich denke da auch an Filme wie Rettet Raffi, die Hamster wurden absolut schlecht gehalten, es wurde wild vermehrt und die Tiere wurden tagsüber geweckt, mussten ins Wasser u.s.w.- ein Armutszeugnis für die Filmgesellschaft!

Viele Grüße!

antworten | zitieren |
12.12.2019, 00:04 Uhr
Ethik und Tierleid sind in dem Film ausgeklammert.
Ich habe jetzt schon 1-2 Reaktionsvideos zu dem Film gesehen. Diese haben meine anfängliche Euphorie doch stark gedämpft, da ich da zustimmen muss.
Beispiel 1:
Die Scene mit den Gladiatoren.
Selbst wenn sich damals die Gladiatoren vegan ernährt haben, sagt das doch nichts darüber aus wie gut oder schlecht das für ihren "Sport" :haehae: war. Dafür hätte man Fleischesser gegen veganer kämpfen lassen müssen.
Beispiel 2:
Die Mma Geschichte. Den Rückkampf hat der veganer verloren.


Dann sind wohl reihenweise Studien falsch interpretiert, bzw. Nur die zum Film passende Teile genommen worden. "Cherry picking"

So geht das dann immer weiter und weiter.


Ich finde der Film wäre besser gewesen, wenn man sich an die Fakten gehalten hätte und einfach gezeigt hätte das man mit einer gut geplanten veganen Ernährung genau soviel leisten kann wie mit einer gut geplanten omnivoren Ernährung und zusätzlich den Planeten rettet.


Die Propaganda in dem Film ist zu leicht widerlegbar und schadet ihm.
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Betrachtungen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Filme und Dokus über (vegane) Ernährung und Gesundheit
Ich wollte fragen was ihr so für Filme und Dokus über …
chickpea
10
Salma
gestern, 21:44 Uhr
» Beitrag
Milch im Kaffee abgewöhnen
Ich starte gleich mit dem, was mich derzeit noch daran …
trinity
11
METTA
Montag, 10:42 Uhr
» Beitrag
Fragen und Unsicherheiten
Es geht um diese Vegane Aufstriche, die unter anderem auch …
Juan
3
Juan
Montag, 10:41 Uhr
» Beitrag
Wem kann ich spenden damit es Tieren besser geht?
Ich suche nach einer guten gemeinnützigen Organisation für …
winfoma
5
Sunjo
30.05.2020, 20:13 Uhr
» Beitrag
Gute Erfahrungen, schöne Erlebnisse und Co.
Vielleicht können wir ja hier mal all die Dinge hineinschrei…
PeeBee
110
PeeBee
30.05.2020, 15:00 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Dafür benötigen wir Einnahmen, z. B. über Werbung. Dein Werbeblocker lässt das nicht zu.

Hilf uns, unsere Arbeit fortzuführen.

» Jetzt Unterstützer werden

oder schnell was überweisen:
Paypal

» weitere Optionen

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00343s
Posts, limitiert 0.00251s
header 0.00088s
Gesamt: 0.16838 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,168 Sek.