Hilfe mein Vater ist Jäger!

Erstellt 26.07.2019, 15:01 Uhr, von Valentin23. Kategorie: Allgemein vegan. 17 Antworten.

Hilfe mein Vater ist Jäger!
26.07.2019, 15:01 Uhr
Hallo.
Ich bin seit fast nun schon 9 Monate vegan. Leider komme ich immer noch nicht darauf klar, dass mein Vater ein Jäger ist. Wenn ich bei meinen Eltern zu besuch bin muss ich leider auch immer die Geweihe sehen, die im Haus hängen.

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben wie ich damit klar komme. Danke und Liebe Grüße aus Österreich. :)
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
26.07.2019, 16:32 Uhr
Servus Valentin
Mit der Tätigkeit deines Vaters wirst du wohl leben müssen, mach einfach dein Ding, lebe es vor. Mein Schwager ist Jäger, mein Zahnarzt auch und der fummelt mir mit der selben Hand im Mund rum womit er die armen Tiere aufschlitzt. Meine Schwester ist Metzgereiverkäuferin und mein Nachbar arbeitet im Schlachthof. Du bist also nicht alleine mit Menschen umgeben welche mit dem Leiden /Leid der Tiere zu tun haben. Mach weiter, wir sind auf dem richtigen Weg !
antworten | zitieren
26.07.2019, 21:36 Uhr
Hallo Valentin,

ich habe auch 3 Jäger in der nahen Verwandtschaft und das Einzige was bei uns anfangs geholfen hat, war sich konsequent an neutralen Orten zu treffen, bis die größten Unstimmigkeiten beseitigt waren ;)

Mittlerweile könnte ich auch in das mit Trophäen vollgestellte Haus, es sieht aber glücklicherweise niemand mehr eine Notwendigkeit dafür :thumbup:

Liebe Grüße,
Falk
Auf eigenen Wunsch deaktiviert.

1x bearbeitet

antworten | zitieren
27.07.2019, 13:38 Uhr
Hallo Valentin
sei herzlich gegrüßt in diesem Forum hier. ja und Du bist nicht alleine, der in der Umgebung von Jägern in der Verwandtschaft oder Bekanntschaft leben musst. Du bist für Dein Leben verantwortlich, nicht für das Deines Vaters. Und es ist doch schon toll, dass Du nicht in seine Fußstapfen getreten bist, sondern Dich für die Tiere entschieden hast. :thumbup:
Hier ein interessantes video über Jägerlatein etc, damit kannst Du Dich ein wenig wappnen, gegenüber den Argumenten der Jäger. https://www.youtube.com/watch?v=04qTFiCCY9M

Veg-Badge

antworten | zitieren
27.07.2019, 14:05 Uhr
Seid glücklich, dass Ihr in Eurer Verwandschaft "nur" Jäger habt, die es pro Tag "nur" auf wenige zerstörte Tiere bringen. Wir haben in der Verwandschaft hochangesehene Leute, die mit Massentierzerstörung ihr Geld verdienen und dafür auch noch Bunteverdienstkreuze bekommen... Immer wieder eine Freude bei Familienfesten aller Art ;(

Jäger sind auf meiner persönlichen Prioritätenliste trotz aller brutalen Einzelfälle auf der "Gegnerskala" ziemlich weit unten - noch nach den tiermästenden oder melkenden Landwirten. Zumal die Tötungsart, sofern sie den Bestimmungen und dem Waidwerk gemäß stattfindet, für das Tier zumeist wenig Leiden verursacht und die Tiere bis dahin in relativer Freiheit gelebt haben.

Da ich ahne, dass das alles kein wirklicher Trost sein kann, belasse ich es jetzt dabei. Man muss schon eine besondere Art "Tierliebe" pflegen, wenn man Tiere totschießt.

Trotzdem gräme Dich nicht: Sorge vielleicht eher dafür, dass Deine eigenen Kinder in Ehrfurcht vor jeglichem Leben erzogen werden. Mein Sohn hatte mal als kleines Kind eine Ameise traktiert. Ich erklärte ihm, dass die Mama der Ameise genau so traurig sein würde, wenn ihr Kind nicht nach Hause käme, wie seine eigene Mama, wenn er nicht mehr nach Hause kommt. Er weinte bitterlich und ließ fortan Ameisen und sonstige Tiere in Ruhe - zugegeben, ziemlich brutal und sachlich falsch, aber bis heute wirksam.

Egal ob das nun in irgendeiner Bibel oder sonst wo steht finde ich den Satz "Du sollst nicht töten" einen der wichtigsten, den die Menschheit je hervorgebracht hat - und da steht eben nix von "Du sollst nur Menschen nicht töten, aber sonst isses egal" oder so...
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

antworten | zitieren
27.07.2019, 17:46 Uhr
Das im Haus viele Trophäen hängen finde ich schlimm. Leider wird mein Vater diese trotzdem aufhängen, da es ihm egal ist, dass ich es schlimm finde. Zum Glück Wohne ich nicht mehr daheim und muss sie nicht mehr Täglich sehen.
Danke für deine Antwort.
antworten | zitieren
29.07.2019, 07:03 Uhr
... dass die Mama der Ameise genau so traurig sein würde, wenn ihr Kind nicht nach Hause käme, wie seine eigene Mama, wenn er nicht mehr nach Hause kommt. Er weinte bitterlich und ließ fortan Ameisen und sonstige Tiere in Ruhe - zugegeben, ziemlich brutal und sachlich falsch, aber bis heute wirksam.

Ich finde das gar nicht brutal sondern einfach gut veranschaulicht. Kinder verstehen das nicht wenn du ihnen mit "Wert eines Lebens" kommst. Anhand deines Beispiels können Sie sich aber hineinversetzen und verstehen so zumindest, dass es falsch ist ein Lebewesen zu töten. Ich finde den Spruch gut und würde ihn meinen Kindern auch erzählen!

Egal ob das nun in irgendeiner Bibel oder sonst wo steht finde ich den Satz "Du sollst nicht töten" einen der wichtigsten, den die Menschheit je hervorgebracht hat - und da steht eben nix von "Du sollst nur Menschen nicht töten, aber sonst isses egal" oder so...

Absolut! Auch wenn ich kein gläubiger Mensch bin und mit der christlichen Kirche nicht konform laufe, aber dem stimme ich absolut zu. Die meisten Menschen betrachten Tiere allerdings als "minderwertig" und somit zählt dieser christliche Grundsatz schon nicht mehr.

Im StGB gilt ein Tier ja ebenfalls nur als "Sache". Töte ich jetzt den geliebten Hund meines Nachbarn, ist das lediglich eine Sachbeschädigung (und vielleicht noch ein Verstoß gegens TierSchG). Traurig...

@Valentin123
Ich sehe es ähnlich wie Vegbudsg. Die Toten Schädel würden mich zwar auch sehr traurig machen, aber die Tiere hatten bis zu ihrem - leider vorzeitigen - Ende ein gutes Leben. Wesentlich besser als Milchkühe, Masthühner, usw. Mit dem Bewusstsein hilft es dir vielleicht ein wenig für die Dauer deines Besuchs damit umzugehen.
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
30.07.2019, 14:23 Uhr
Liebe Leute,

"du sollst nicht töten" steht zwar in der Bibel, aber in der kirchlichen Verwaltung wird soooooooooooooooooo viel Fleisch gegessen, soooooooooooo viele Pastoren sind Jäger. In der Kantine werden jeden Tag mindestens drei Fleischgerichte angeboten, manchmal etwas Vegetarisches. Es ist grauenhaft und total verlogen, wenn die Kirchenleute von Schöpfungsbewahrung reden, während sie auf einem Stück Fleisch kauen. Ich weiß das alles leider aus eigenem Erleben. Seit ich vegan lebe, erlebe ich das alles noch schlimmer.

Liebe Grüße

Andrea
antworten | zitieren
30.07.2019, 14:55 Uhr
Mal davon abgesehen, dass die Bibel und die Kirche hinterfragbar sind, möchte ich aber dennoch darauf hinweisen, dass Gott selbst im AT Tieropfer gefordert hat, denn "ohne Blutvergießen gibt es keine Vergebung" (Hebräer 9,22).

Nachdem die Flut zurückgegangen war, opferte Noah für Gott Tiere (1. Mose 8,20-21).

Es lassen sich noch mehr solche Beispiele nennen. Sicher sind alle aus dem AT, aber auch das gehört zur Kirche.


लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
31.07.2019, 02:58 Uhr
Zitat Dana:Mal davon abgesehen, dass die Bibel und die Kirche hinterfragbar sind, möchte ich aber dennoch darauf hinweisen, dass Gott selbst im AT Tieropfer gefordert hat, denn "ohne Blutvergießen gibt es keine Vergebung" (Hebräer 9,22).

Nachdem die Flut zurückgegangen war, opferte Noah für Gott Tiere (1. Mose 8,20-21).

Es lassen sich noch mehr solche Beispiele nennen. Sicher sind alle aus dem AT, aber auch das gehört zur Kirche.


Ok, da bin ich nicht der Fitteste in altem Testament und so...

Trotzdem finde ich die Aussage "Du sollst nicht töten" auch insbesondere, aber eben nicht nur für Menschen gültig.

Kirchentag :Nach übereinstimmenden Berichten verschiedener Besucher des diesjährigen Kirchentages in Dortmund das Catering wesentlich vegan- / vegetarischfreundlicher als in früheren Jahren.

Immerhin - wie ich meine eine echte Verbesserung.
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Nicht mal der sch*** Tee...

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren