Junger Veganer sucht Erfahrungen

Erstellt 08.11.2019, 16:48 Uhr, von VeganBoy. Kategorie: Allgemein vegan. 14 Antworten.

Junger Veganer sucht Erfahrungen
08.11.2019, 16:48 Uhr
Hallo meine lieben veganen Freunde,
ich bin der Neue :D
Ich habe mich entschlossen Veganer zu werden und bin es seit wenigen Tagen.

Ich wünsche mir davon, dass ich mich besser fühle, aber habe auch Angst, dass ich Nachteile dadurch habe. Aber das wird die Zeit zeigen.

Mich würde es einfach mal interessieren, was eure Beweggründe bzw. Wünsche sowie Herausforderungen/ Ängste waren als ihr gestartet seid Veganer zu werden. Vielleicht kann ich einiges davon lernen.

Freue mich auf eure Antworten.

Go vegan!!!
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
08.11.2019, 17:10 Uhr
Willkommen. :)

Ich bin auch noch relativ neu hier, allerdings schon länger vegan.
Eine weise Entscheidung von dir. Die Vorteile sind ganz klar, man fühlt sich wohler mit dem eigenen Körper und Geist, denn man lebt gesünder und hat ein reines Gewissen.
Der große Nachteil ist, du wirst es merken, viele unserer Mitmenschen sind antivegan und lassen es einen auch gerne spüren. Ein weiterer Nachteil ist, dass man erst als Veganer merkt wie uneinsichtig und gewissenlos andere Menschen sind.

Ich bin Veganer geworden, weil ich lieber ein Teil der Lösung bin als ein Teil des Problems, weil mir die Tiere unendlich Leid tun und ich ein Zeichen setzen will, weil es dem Planeten gut tut und weil es gesund ist. Aber wirklich am meisten, weil ich Tiere sehr sehr liebe und ich jegliche Grausamkeiten verursacht von uns Menschen nicht unterstützen, sondern bekämpfen will.
antworten | zitieren
08.11.2019, 17:11 Uhr
Hallo VeganBoy,

Mach dir keine Sorgen. Es ist natürlich leichter zu zweit anzufangen (in meinem Fall haben mein Partner und ich das gemeinsam beschlossen), aber es geht auch sehr gut alleine.

Probier dich langsam durch und gib nicht auf wenn du mal Rückschläge hast. Das ist vollkommen in Ordnung. Gerade in der Anfangszeit ist doch noch sehr vieles neu.

Ein Tipp schon mal vorweg: Mach dir keinen zu großen Druck und freu dich über alles Neue was du entdeckst. :angel:

Gerade wenn du so etwas wie veganen Käse, usw. probierst sei nicht enttäuscht wenn die erste Marke vielleicht nicht gleich das Richtige für dich ist. Probier dich einfach durch. Das Tolle ist, dass es mittlerweile sehr viele vegane Blogger gibt die eine Vielfalt an Rezepten haben. Ich bin sicher da ist auch etwas für dich dabei. :angel:

Falls du Fragen hast kannst du dich gerne an das Forum wenden.

Liebe Grüße
PuschelQueen
Veg-Badge

antworten | zitieren
08.11.2019, 17:32 Uhr
Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Das stimmt, man muss sich viel anhören. Es würde mich jetzt nicht betreffen, aber was ich hier so mit bekommen habe sind schwangere Frauen und Mütter/Eltern mit kleinen Kindern. Da wird glaube richtig ernsthaft kritisiert.

Aber ja, man muss ein dickes Fell haben.

Aber ich stell mir noch die Frage bzgl. Protein. Vegan ist ja nicht so proteinlastig.

LG


antworten | zitieren
08.11.2019, 17:58 Uhr
Klar, man braucht Proteine, aber nicht so viele wie das immer dargestellt wird.
In vielen Produkten sind Proteine drin, sogar in Nudeln, allerdings nicht so viel, mehr sind - zum Beispiel - in Quinoa oder Tofu enthalten. :)
antworten | zitieren
08.11.2019, 18:44 Uhr
Willkommen VeganBoy
Wer die vegane Ernährung kritisiert hat keine Ahnung davon oder verdient sein Geld mit dem Leid der Tiere.
Protein bekommst du ausreichend mit veganer Ernährung, schau mal hier:
https://www.provegan.info/de/
Das tierische Eiweiss (Protein) macht krank, überschüssiges lagert sich im Körper ein, z.B. in den Gelenken. Das pflanzliche Eiweiss wird bei Übermengen ausgeschieden. Gute Proteinlieferanten sind Hülsenfrüchte.
Hier noch was zum Thema:
https://gesundheitsverband.net/saeure-basen-mineralstoffe/die-3-saeulen-der-basen-balance/ernaehrung/krank-durch-viel-tierisches
Veg-Badge

3x bearbeitet

antworten | zitieren
08.11.2019, 18:50 Uhr
Es gibt auch wirklich gute Filme (The Game Changer und viele mehr), die ich für informativ und auch bestärkend halte. Zumindest empfand ich sie so.
Ansonsten ist es wohl mit jeder Lebensumstellung so, das es Zeit braucht, wie bereits gesagt wurde. Es sind letztendlich neue Lebensweisen/Verhaltensweisen/Einkaufsweisen, die ersteinmal "eingeübt" werden müssen. Mir ist gerade am Anfang auch mal ein Joghurt oder eine scheibe Käse in die Quere gekommen. Einmal hatte ich Heißhunger auf Ei. Wir sind ja meist nicht vegan erzogen wurden, sondern eben omnivor.

Also, immer mit der Ruhe! Und, ne, man hat keinen Mangel, vor allem nicht, was Proteine betrifft, wenn man sich ausgewogen ernährt! Jede Ernährung kann schädlich sein. Also, informieren und loskochen!

Viel Erfolg!
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. [K. Krause]

1x bearbeitet

antworten | zitieren
08.11.2019, 21:18 Uhr
Hallo und herzlich willkommen hier.

Ich bin vegan geworden, nachdem ich ein Video mit völlig zerrupften Hühner gesehen habe. Da konnte ich nicht merh länger ignorieren, dass auch eine vegetarische Ernährung immer noch für viel Tierleid verantwortlich ist. Nachdem mein Mann erst gar nicht so begeistert war, lebt er mittlerweile größtenteils auch vegan.

Angst vor Nährstoffmängeln habe ich keine. Man kann fast alles über Pflanzen bekommen (Aussnahme B12), wenn man sich ausgewogen ernährt.
Pelz tragen schöne Tiere und hässliche Menschen.

antworten | zitieren
08.11.2019, 21:58 Uhr
Hi,
meine Beweggründe waren verschiedene.
Ich bin auf einer "spiritiellen Reise" wo das irgendwie eine logische Konsequenz geworden ist.
Naja und eben Filme wie What the Health, Game Changers, Dominion und Earthlings.

Ich bin vom Vorzeige- Carnivoren zum Veganer mutiert.

Du scheinst auf einem sehr guten Weg zu sein. Damit meine ich nicht mal die vegane Lebensweise sondern mehr dass du DEINEN Weg gehst. Das ist authentisch und wirklich wertvoll.

Zum Protein. Es gibt mehr als genug pflanzliche Proteinquellen. Und niemand braucht diese propagierten Unmengen.
Ich gehe recht häufig in die Muckibude Eisen biegen und ich denke wenn mal genau hinsieht, kann man das auch sehen.
Seit ich vegetarisch/vegan bin hab ich wesentlich mehr Energie und auch Kraft.

Geh weiter DEINEN Weg, das ist der einzig richtige für dich.


be excellent to each other

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
08.11.2019, 22:20 Uhr
Zitat Lenshar:Klar, man braucht Proteine, aber nicht so viele wie das immer dargestellt wird.
In vielen Produkten sind Proteine drin, sogar in Nudeln, allerdings nicht so viel, mehr sind - zum Beispiel - in Quinoa oder Tofu enthalten. :)


Wow. In Nudeln sind Proteine? Wusste ich gar nicht. Wobei... ist ja Weizen. jetzt wo ich so darüber nachdenke hast du Recht. :rofl: Dinge die einem im Alltag nicht auffallen.

Ansonsten hole ich mir schon reichlich Proteine durch die veganen Aufstriche (gerade die Bohnen-Gemüse-Aufstriche sind ja immer sehr Protein haltig). Seitdem ich wieder mehr frisches Obst und Gemüse esse (unter anderem auch Zitrusfrüchte) fühle ich mich auch nicht mehr so müde. :angel:

Zwar haben wir auch eine vegane Nährwerttabelle (wo so Sachen drauf stehen wo Eisen, Protein, Selen, usw. drinnen sind), aber im Großen und Ganzen brauchen wir das gar nicht da wir eigentlich immer so abwechslungsreich essen, dass wir uns da keine Gedanken machen. Gerade jetzt in der Winterzeit nehmen wir aber immer zusätzlich Vitamin D3 da ich jemand bin der oft Vitamin D Mangel hat. Und das macht doch einiges aus. :thumbup:

Und ja: Was das angeht übertreiben Mischköstler sowieso sehr oft. Man kann sich vegan sehr ausgewogen und abwechslungsreich ernähren ohne, dass man sich Sorgen machen muss. Höchstens wenn man irgendwo Allergene hat muss man natürlich aufpassen, aber das ist ja bei anderen Ernährungen nicht anders. :angel:
Veg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Video: Darum wurde Else mit über 70 Jahren vegan

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren