Mein Freund möchte sich von mir trennen, weil ich Vegan geworden bin!

Erstellt 09.10.2019, 09:49 Uhr, von marku8. Kategorie: Allgemein vegan. 15 Antworten.

Mein Freund möchte sich von mir trennen, weil ich Vegan geworden bin!
09.10.2019, 09:49 Uhr
Hallo! :) Ich bin neu hier und hoffe ein paar gute Ratschläge zu meinem Problem zu erhalten. Mein Freund und ich sind jetzt seit ungefähr 4 Jahren ein Paar und seit ca. 2 Monaten bin ich Vegetarier und möchte nun Veganer werden, allerdings ist mein Freund total dagegen! Ich habe ihm vor ein Paar Tagen gesagt, dass er mir keine Kuhmilch mehr von Supermarkt mitbringen soll, sondern Sojamilch. Daraufhin hat er sofort Streit angefangen und sagte, warum ich denn nicht einfach „normal“ sein kann und dass er sich nie auf eine Beziehung eingelassen hätte, wenn er gewusst hätte dass ich später mal Veganer werde. Ich meine ich zwinge ihm ja nichts auf und habe auch kein Problem damit dass er noch tierische Produkte zu sich nimmt. Warum kann er das bei mir nicht auch einfach akzeptieren? Er sagt Vegetarisch wäre in Ordnung, Vegan jedoch, wäre ihm zu viel und er müsste noch einmal darüber nach denken, ob die Beziehung für ihn noch akzeptabel sei. Ich möchte mich wirklich ungern von ihm trennen, aber ich möchte auch keine tierischen Produkte mehr zu mir nehmen. Schon mal ein großes Dankeschön an alle die mir antworten! :-)
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
09.10.2019, 10:38 Uhr
Grüss Dich. Und herzlich willkommen.

Das ist ja schrecklich, was Dein Freund da mit Dir macht. Liebt er nur jemanden, der genauso ist wie er und genau dasselbe denkt und tut wie er? Liebt er Dich nur, wenn Du alles so machst, wie er das will? Ist es überhaupt Liebe oder Zuneigung, wenn man jemanden so "formen" will, wie man ihn gern hätte? Ich denke, das sind so Fragen, die ich mir stellen, und die ich mir dann ganz ehrlich zu beantworten versuchen würde.

Als konkreten Tipp für Dich: Lass Deinem Freund erst mal etwas Zeit. Sprich das Thema mal für ein paar Tage gar nicht an, und kauf Dir die Sachen auch selbst und lass Dir nichts mitbringen, damit er mal eine zeitlang Gelegenheit hat, nachzudenken. Nach einiger Zeit muss es da aber zu einem ruhigen (!) Gespräch kommen, denn da sind ja zwei Weltanschauungen nebeneinander, die nur mit Toleranz auf beiden Seiten gemeinsam funktionieren können. Und dann würde ich aber eine Entscheidung treffen.

Alles Gute.

Lieben Gruss

PeeBee

Veg-Badge Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
09.10.2019, 10:48 Uhr
Hi :)

Ich würde ihm jetzt erstmal Zeit geben. Das Problem ist, dass sich die meisten Menschen automatisch angegriffen fühlen. Man selber lehnt Tierprodukte ab weil sie viel Tierleid verursachen. Dein Freund weiß dass für ihn Tiere gequält und getötet werden, bis jetzt konnte er es immer sehr gut ausblenden. Wenn du aber vegan lebst (vegetarisch ist mittlerweile ja recht akzeptiert) dann fühlt er sich ständig daran erinnert was er tut. Er empfindet das möglicherweise als Vorwurf. Dazu kommt dass er eventuell nur Klischees und Übertreibungen kennt. Denkt er vielleicht dass alle Veganer Hippies sind die nur Salat essen und Mangelerscheinungen haben? Das ist natürlich Blödsinn und wenn du erstmal ein paar Wochen vegan lebst wird er ja auch erkennen dass du dennoch abwechslungsreich kochst und es schmeckt. Heute hat man ja so gut wie keine Einschränkungen mehr, Veganer kochen sogar meiner Erfahrung nach abwechslungsreicher- und gesünder eh. :green:

Von daher, gib ihm Zeit. Aber, wenn er dich wirklich liebt dann bleibt er bei dir. Wenn er dich nur wegen deiner Ernährung ablehnt würde mir das zu Denken geben. Es sei den es gibt noch andere Probleme. Da musst auch du erkennen ob er wirklich der Richtige ist :)

Liebe Grüße und alles Gute!
antworten | zitieren
09.10.2019, 11:04 Uhr
Oha marku. Ertmal willkommen hier!

Deine Geschichte kenne ich nur zu gut. Bei mir war es aber wirklich absolut EXAKT wie bei dir. Nur mit dem Unterschied, dass ich schon seit 15 Jahren mit meiner Frau verheiratet war und drei Kinder mit ihr hatte :-/ .

Sie sagte mir damals auch, ich soll wieder "normal" werden und hat täglich mehrmals mit mir gestritten. Sie war ebenso total geschockt. "Veganer sind totale Spinner" war so ihre Kernaussage ;) . Auslöser waren, wie bei dir auch, so Kleinigkeiten wie die Hafermilch statt der normalen und dass ich für mich ab da öfter selbst kochen wollte. Es gibt bei uns zwar schon relativ selten Fleisch, aber Milchspeißen oder Eierspeißen schon fast täglich. Nudeln, Pfannkuchen, usw.

Es ging letztlich soweit, dass wir ein paar mal bei der Paarberatung waren, was aber auch nicht viel brachte. Die ersten Monate blieb ich ziemlich eisern, was weder für mich noch für unsere Kinder einfach waren. Letztendlich schnallte meine Frau wohl, dass es mir ziemlich ernst ist und ging von ihrem "ich werde den Veganismus nie akzeptieren!"-Standpunkt weg und wollte mit mir einen Waffenstillstand schließen. Dem Frieden Willen willigte ich schließlich ein. Die Abmachung beiinhaltet, dass ich bei Restaurantbesuchen und selbstgebackenem Kuchen am Wochenende zumindest vegetarisch esse.

Damit kann ich derweil leben und hoffe einfach, dass die Zeit was ändert. Immerhin hat sich meine Frau auch schon daran gewöhnt und auch an sich etwas geändert, was mich total überrascht hat! Anfangs ließ sie mich alleine an der Kasse stehen wenn ich was veganes auf dem Band hatte. Inzwischen bringt sie mir sogar meine Hafermilch vom Einkaufen mit. Sie verwendet jetzt auch nicht mehr die "Billigeier" sondern kauft "Freilandeier". Ich weiß, nicht viel besser, aber immerhin ein kleiner Schritt. Die abfälligen Kommentare gibt es auch nicht mehr :)

Soviel zu mir, aber nun zu dir:
Was ist denn für ihn so schlimm wenn du vegan bist? So wie ich dich verstanden habe zwängst du ihm nichts auf. Es hätte quasi 0,0% Einfluß auf seine Lebensqualität - richtig? Vielleicht weiß er irgendwo schon, dass Veganismus eigentlich besser ist und du hältst ihm den Spiegel quasi bei jeder Mahlzeit vor - auch ohne etwas zu sagen. Spock hat das schon völlig richtig dargestellt.

Da hilft nur ein offenes Gespräch mit deinem Freund in dem er dir bitte sachlich und offen erklären soll, was ihn daran stört bzw. wo es denn überhaupt Einfluß auf ihn hätte. Erklär ihm, was momentan in dir vorgeht. Das es dich nach alldem was du die letzten Monate erfahren hast fertig macht wenn du an die armen Tiere denkst und du kein Teil dieses Systems mehr sein möchtest. Es gibt auch unzählig viele Argumente die nicht ethisch sind. Klimakrise, Herzinfarktrisiko, und und und.

Du solltest erst mal dieses Gespräch führen und damit die Wogen ein wenig glätten. Sonst wird es nahezug täglich Knatsch geben. Du kannst dich ja auch darauf einigen, dass du langsam auf vegan über gehst. Du musst auch nicht die eiserne Veganerin werden. Ausnahmen sind okay, wenn sie für dich okay sind. Keiner von uns wird dich dann "heimsuchen" und dein Haus mit Eiersatz bewerfen ;) . Du wirst auf der anderen Seite auch von niemandem eine "Veganer des Jahres" Medaille bekommen. Von daher, mach womit du dich wohlfühlst.

Wenn die ersten Wogen geglättet sind lässt du die Zeit einfach für dich arbeiten. So wie oben schon geschrieben habe, wird er sich vermutlich damit arrangieren und bestenfalls sogar etwas an sich ändern wenn er merkt, dass Veganer doch keine Spinner sind ;) .

Und wenn nicht, dann kann es ihm mit der Liebe nicht so ernst sein. Denn dein Körper ist dein Tempel und da hast ausnahmslos nur du etwas mitzuschnabeln. Und wenn du etwas auf keinen Fall möchtest, dein Partner das aber von dir verlangt, dann hört der Spaß auf.

Wenn du Argumentationshilfe suchst guck doch mal bei Youtube ein paar Videos von "vegan auf den punkt" an: https://www.youtube.com/channel/UCHwZu-zfRpib8LhgqeCaOEw/videos . Der Hammer wie der junge Hupfer jedes Gegenargument kontert. :surprise:
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
09.10.2019, 11:15 Uhr
Habanero,

hat Deine Frau denn wirklich Eure Ehe infrage gestellt...??? Also so etwas raffe ich nicht, wenn es so wäre...
Lieben Gruss

PeeBee

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
09.10.2019, 11:22 Uhr
Der erste Satz von ihr war wortwörtlich: "ich lasse mich scheiden!". Gefolgt von lautem Geschimpfe und Wörtern wie "Spinner, Extremisten, Unnnormale,...".

Dazu muss ich sagen, dass meine Frau ziemlich cholerisch ist und zu derartigen Wutausbrüchen neigt. Das liegt vermutlich an den Kindern und dem ganzen Streß, der sich leider permanent an den Rand ihrer Berherrschung bringt. :rolleyes:

Ich wusste also, dass sie erst mal explodiert und das eigentlich gar nicht so extrem meint. Immerhin hab ich es ja doch mehrere Wochen durchgezogen komplett vegan zu bleiben und sie ist nicht gegangen. Wenn ich es geblieben wäre, weiß ich aber nicht ob sie es irgendwann getan hätte. Ich denke, eher nicht.

Aber vermutlich wäre ich dann irgendwann gegangen weil ich, trotz meiner unerschütterlichen Ausgeglichenheit, auch nicht ewig mit täglichen Schützenkämpfen leben will. Schon alleine der Kinder wegen.

Ich konnte dieses Verhalten auch absolut nicht verstehen, vor allem weil es ja absolut keine Auswirkungen auf sie gehabt hätte... Sie hätte weder kochen noch einkaufen müssen... Einfach nur tolerant sein. Aber scheinbar ist das für manche Menschen zu viel verlangt :rolleyes:
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
09.10.2019, 11:31 Uhr
Ich stehe da fassungslos vor. Wie können solche Menschen tolerant im Grossen sein, wenn sie es nicht einmal schaffen, in der Familie diese Toleranz aufzubringen? Und verzeih, aber was ist das für eine Liebe oder wenigstens Zuneigung, die man nur zu geben bereit ist, wenn der andere schön brav alles tut, was man selbst für richtig hält?

Ich könnte so nicht leben. Und mir wird auch wieder einmal klar, was für einen Goldschatz ich seit fast einem halben Jahrhundert an meiner Seite habe...
Lieben Gruss

PeeBee

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
09.10.2019, 11:39 Uhr
Ganz ehrlich, ich kann dir diese Frage nicht beantworten. Ich bin auch ein sehr toleranter Mensch und es gibt wirklich sehr wenige Dinge wo ich nicht mit mir reden lasse. Aber ich würde niemals jemandem vorschreiben wie er seinen Körper behandeln soll.

Von daher, ich kann sie nicht verstehen. Und leider ist sie auch keine von der Sorte "ich erklär dir jetzt mal meine Gefühle...". Frage ich dann mal nach, endet es oft damit, dass sie cholerische Anfälle bekommt und ich das Gespräch damit ersatzlos abbreche.

Ich beneide dich auf jeden Fall um deine Frau. Vielleicht wird meine auch wieder zugänglicher wenn die Kinder größer sind und ihr Streßpegel niedriger wird... Früher war sie nämlich nicht so.
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
09.10.2019, 13:01 Uhr
Hallo marku8,

ich finde, das ist eine veränderung mit der er erstmal zurecht kommen muss. Vielleicht stellt er sich auch so Fragen, ob ihr noch zusammen ausgehen könnt oder zu den Eltern zum Essen oder solche Dinge. Die finde ich selbst absolut schwierig und bin ja auch immernoch inkognito-Veganer - weil ich die Auseinandersetzung mit meinen Schwiegereltern, Eltern usw. scheue.

Ehrlich gesagt kann ich deinen Freund auch verstehen. Wenn ich in eine Single-Börse gehen würde, würde ich mir einen nicht rauchenden Veganer suchen. Mein Partner raucht und isst Fleisch... Wenn dein Freund sagt, als Veganer hätte er dich damals nicht genommen, heißt das ja nicht, dass er dich heute verlässt.

Ich würde jetzt auch erstmal ein paar Tage ins Land ziehen lassen und dann das Gespräch suchen. Was sind seine Ängste? Warum reagiert er so?

Ich kenne eure Beziehung nicht, aber eine Trennung kann man auch in Betracht ziehen. Das kommt halt auf die restlichen Umstände an.

Viel Erfolg.
Sabine
antworten | zitieren
09.10.2019, 17:11 Uhr
Hallo,
grausig sowas! Frag mich auch, ob das mit Liebe zu tun hat.
Allerdings umgekehrt, ich WILL auch nie mehr jemand um mich haben, der "normal" isst.
Bin also genauso extrem..... :rolleyes:
Ein Tier zu retten,verändert nicht die Welt,
aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Vegan Parodie

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren