Sojamilch kann an Alzheimer, Krebs und Vitaminmangel schuld sein?

Erstellt 12.05.2016, 01:30 Uhr, von IchigoKomori. Kategorie: Allgemein vegan. 14 Antworten.

Sojamilch kann an Alzheimer, Krebs und Vitaminmangel schuld sein?
12.05.2016, 01:30 Uhr
Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass Sojamilch nicht viel besser sein soll als tierische Milch und das diese Meinung nicht nur "Fleischesser" sondern auch viele Veganer vertreten.


So sollen Phytoöstrogene, die vermehrt in Sojabohnen vor kommen, z. B. zu Schilddrüsenproblemen und Unfruchtbarkeit führen. Ebenso soll Hämagglutinin in der Milch sein, das dafür sorgt, dass die roten Blutkörperchen verklumpen. Sojabohnen sollen außerdem Phytinsäure enthalten, eine Substanz, die die Absorption von Mineralien wie Calcium, Magnesium, Eisen und Zink reduziert. Harnsäure soll auch noch drin sein, die Gicht auslösen soll. Und zu guter letzt soll auch noch eine nicht unerhebliche Menge Aluminium drin sein...


In den Artikeln und Berichten die ich bis jetzt so gelesen habe, geht es vor allem um Soja(milch) aus den USA, aber trotzdem interessiert es mich schon, was an den Behauptungen wahres dran ist und vor allem wie es mit der Sojamilch aussieht, die man hierzulande bekommt.


Und vor allem was haltet ihr davon?


(hier sind mal zwei Qellen zu dem Thema:
1. http://juicing-for-health.com/soy-milk-linked-to-alzheimers-cancer-deficiencies.html
2. http://www.healthyfoodhouse.com/the-milk-you-should-never-ever-drink-causes-thyroid-cancer-b12-and-vitamin-d-deficiency/ )

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
12.05.2016, 07:44 Uhr
Hallo Komori,

im Internet kursiert über das Thema Soja viel Halbwissen und noch mehr Unwissen..


Phytoöstrogene können zwar eine erheblichen Einfluss auf den Hormonspiegel haben, jedoch sind auch Phytoöstrogene nur Hormon-Analoga. Dahingegen beinhaltet Kuhmilch vom Körper direkt verwertbare Östrogene. Und das noch in weitaus höheren Dosen, als irgendeine Sojamilch jemals beinhalten könnte.

Problematisch werden Phytoöstrogene in isoliertem Sojaprotein (z.B. in "Soja-Hack", "Soja-Felischbällchen", etc.), dies hat aber absolut nichts mit natürlichem Soja in u.a. Soja-Drink, Tofu oder anderen fermentierten Sojaprodukten (z.B. Sojasauce) zu tun!

Das selbe gilt für Hämagglutinin: Hämagglutinin ist ein sogenanntes "Glycoprotein" und nur in kleinsten Mengen in fermentierten Sojaprodukten vorhanden.
Bei isoliertem Sojaprotein sieht die Sache natürlich wieder düster aus.


Phytinsäure ist in jeder Hülsenfrucht und jedem Getreide enthalten.
Phytinsäure kann zu bis zu 90% abgebaut werden, indem man die Sojabohnen über Nacht einweicht und / oder die Produkte fermentiert.
Somit sind hier wiederum nur Produkte aus isoliertem Sojaprotein betroffen, da die Phytinsäure entweder durch einweichen (Soja-Drink, Tofu, etc.) oder aber durch Fermentation (Tofu, Sojasauce, etc.) abgebaut wird.


Auch die Harnsäure ist bei mäßigem Sojakonsum kein Thema. In Sojabohnen sind durchschnittlich 190mg Harnsäure / 100g vorhanden. Bei einem guten Soja-Drink ohne weitere Zusätze (z.B Alnatura) ist bei 9% Sojaanteil somit 17,1mg Harnsäure pro 100ml Soja-Drink vorhanden.
Selbst als Gichtpatient würde man den Maximalwert von 500mg / Tag nur mit dem Konsum von ca. 3 Liter Sojamilch überschreiten.
Sogar als Kakao-Fan oder Kaffe-Junkie ist diese Menge doch ausgesprochen unrealistisch.

Alternativ könnte man natürlich auch 800ml Sojasauce trinken (60mg / 100g) oder 700g Tofu essen (70mg / 100g)..
Alles unrealistisch, wenn man vom Junkfood-Veganer einmal absieht, der morgens ein Soja-Müsli, mittags ein Sojasteak und abends dann Soja-Gulasch verspeist.


Zum Thema Aluminium:
Ich habe keine Werte gefunden, wieviel Aluminium denn nun konkret in Soja enthalten ist. Es werden immer nur sinnlose Vergleiche zwischen Babynahrung auf sojabasis und milchbasis, aber kein konkreten Zahlen angegeben. Daher ist die Aussagekraft mehr als bedenklich.

Das ist jedoch kein Wunder, denn Fakt ist: Der hohe Aluminiumgehalt entsteht durch die Verarbeitung und ist nicht in Sojabohne begründet.
Die Sojabohne wird in Aluminium-Tanks gelagert und verarbeitet, dadurch gelangt das Aluminium auch in die billigen Massenprodukte.

Die ursprünglichen Konsumenten des Soja ("Nutztiere") werden getötet, bevor gesundheitliche Probleme durch Aluminium auftreten können.
Hier liegt der Fehler wiedermal im System, nicht im Produkt.


Wenn man einmal in Betracht zieht, dass fermentiertes Soja in Asien seit Jahrtausenden verspiest wird (ca. 1134 v.Chr.) sind die meisten Argumente einfach nur lächerlich.

Natürlich sollte Soja nicht täglich und schon gar nicht mehrmals täglich auf dem Speiseplan stehen.

Wie bei allen Lebensmitteln gilt auch bei Soja: Die Menge macht das Gift.
Solange Abwechslung auf dem Teller herrscht, braucht man sich keine Sorgen machen, von Zeit zu Zeit etwas "falsches" zu essen.

Grüße,
Falk
10x bearbeitet

antworten | zitieren |
12.05.2016, 08:15 Uhr
Danke für die ausführliche Antwort ^^


ich hab mir schon so was in der Art gedacht, konnte mir nämlich beim besten Willen nicht vor stellen das Soja so schlimm sein soll, wie es momentan vermehrt dar gestellt wird.
antworten | zitieren |
12.05.2016, 08:36 Uhr
Hallo Komori,

Zitat IchigoKomori:konnte mir nämlich beim besten Willen nicht vor stellen das Soja so schlimm sein soll, wie es momentan vermehrt dar gestellt wird.

Wenn man das große Ganze im Auge behält, dann greift die "Sojamilch" momentan eine Industrie an, mit der - nur in Deutschland - mehrere Milliarden € umgesetzt werden.

Alleine die 10 größten Molkereien in Deutschland haben 2015 insgesamt ca. 10,9 Milliarden € in DEUTSCHLAND umgesetzt.
Die "kleinste" Molkerei - Zott - der Top 10 hat dabei "nur" ca. 425 Millionen € Umsatz in DEUTSCHLAND erwirtschaftet.

Selbst die wohl erfolgreichste Soja-Firma in Europa - Alpro - hatte gerade einmal 385 Millionen € GESAMTUMSATZ (weltweit) im Jahr 2014.[*2]
Da hat das "kleine" Zott schon 955 Millionen € Gesamtumsatz geschafft..

Bezeichnend..

Grüße,
Falk

[*1] http://www.milchindustrie.de/uploads/tx_news/TOP_Molkereien_DE_Homepage.pdf
[*2] http://www.vegan-news.de/sojadrink-boom/

5x bearbeitet

antworten | zitieren |
12.05.2016, 13:07 Uhr
Das heißt zusammenfassend ganz klassisch: Tofu, Sojadrink, Sojajoghurt okay - Fertigprodukte nur sehr wenig?
antworten | zitieren |
12.05.2016, 13:17 Uhr
Hallo Falk,
Du schreibst, dass die Produkte aus isoliertem Soja Protein problematisch sind. Ich mag die recht gern, muss ich mir bei ca. zweimal in der Woche schon Gedanken machen? :ooÖfter gibt es die in keinem Fall, weil ich das einweichen und panieren usw. recht aufwändig finde. Vollfertigprodukte esse ich kaum, weil mir die meisten nicht schmecken.
LG Nanny
antworten | zitieren |
12.05.2016, 13:35 Uhr
Hallo Pummelchen,

Ich würde es so definieren:
Natürliche, fermentierte, Sojaprodukte in Maßen. Möglichst nicht täglich konsumieren.

Isolierte Sojaproteine möglichst komplett meiden. Ansonsten ein Maximum von 10g / Tag (Trockengewicht) anstreben (also ~70g pro Woche). Damit dürften auch die "kritischen" Stoffe nicht über den Grenzwerten liegen.

Da der Großteil der Menschen eher dazu neigt Regeln zu lockern, mache ich Regeln gerne etwas strikter. Lockerer werden sie meist mit der Zeit von ganz alleine ;)


Hallo Nanny,

Zitat Nanny:Ich mag die recht gern, muss ich mir bei ca. zweimal in der Woche schon Gedanken machen?

Gleiche das mal mit der Wochenmenge (Trockenmenge) oben ab.

Ich denke aber nicht, dass bei 1-2 Mahlzeiten mit isoliertem Sojaprotein in der Woche irgendwelche Grenzwerte überschritten werden - meist gibt es ja auch noch sättigende Beilagen dazu ;)

Grüße,
Falk

Ps: Manchmal habe ich das Gefühl etwas zu steif zu wirken, wenn die nonverbale Kommunikationsebene wegfällt, daher eine kleine Annekdote:
Ich habe vor etwa 3 Wochen 4 Soja-"Big-Steaks" (für 2 Personen) in einer ganzen Flasche Öl mit viel Salz für den Grill mariniert, dazu einen großen "Milch"kaffe mit Mandel"milch" getrunken und lebe noch.
Man mag es kaum glauben bei manchen meiner Beiträge :D
Jedoch sollte man immer darauf bedacht sein, dass Ausnahmen auch Ausnahmen bleiben und nicht - wieder - zu Gewohnheiten werden ;)
9x bearbeitet

antworten | zitieren |
12.05.2016, 14:03 Uhr
Zitat Nefasu:
Ich habe vor etwa 3 Wochen 4 Soja-"Big-Steaks" (für 2 Personen) in einer ganzen Flasche Öl mit viel Salz für den Grill mariniert, dazu einen großen "Milch"kaffe mit Mandel"milch" getrunken und lebe noch.
Man mag es kaum glauben bei manchen meiner Beiträge :D
Jedoch sollte man immer darauf bedacht sein, dass Ausnahmen auch Ausnahmen bleiben und nicht - wieder - zu Gewohnheiten werden ;)


Es gibt keinen Smiley hier im Forum, der meinen totalen Schock über diese Ausage auch nur annähernd ausdrücken könnte. Daher: https://m.popkey.co/e6c8cc/zgla8.gif?c=popkey-web&p=popkey&i=mrw-reactions&l=direct&f=.gif
antworten | zitieren |
12.05.2016, 15:00 Uhr
Hihi :lol:
antworten | zitieren |
12.05.2016, 16:53 Uhr
Hey
haha pummelchen nicht tot umfallen ja? Sonst brauchen wir auch noch einen tot umfall smiley
nefasu ich glaub kein mensch rechnet nach was du schreibst. du kannst eigentlich alles behaupten :D
LG
FLO
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Frage



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Besuch von Milchbauernhöfen möglich?
Ich selbst, seit einem Jahr vegan, versuche meine Frau …
Sebastian91
1
Salma
heute, 22:05 Uhr
» Beitrag
EU-Parlament nichts Sinnvolles zu tun???
Boah, ich bin gerade total sauer..... Nächste Woche will …
Belinda
15
PuschelQueen
heute, 17:24 Uhr
» Beitrag
Lieblingsveganer unter den Prominenten
Hmm, man hört und liest immer wieder von Prominenten, die …
Vegbudsd
17
Salma
gestern, 16:44 Uhr
» Beitrag
Fleischersatzprodukte-Fleischähnlich oder lieber UNähnlich?
Freu mich über den Austausch, was bevorzugt ihr? Valess …
Imene
10
Salma
gestern, 16:23 Uhr
» Beitrag
Frühstück
Hallo und einen guten Morgen zusammen. Wie sieht eigentlich…
Eigenliebe
22
akosua
18.10.2020, 19:06 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00311s
Posts, limitiert 0.00261s
header 0.00094s
Gesamt: 0.22073 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,221 Sek.