Thema jagen

Erstellt 06.06.2020, 21:32 Uhr, von Eule96. Kategorie: Allgemein vegan. 30 Antworten.

23.08, 17:48 Uhr
Ich habe auch eine Freundin deren Vater Hobbyjäger ist und dort kann man auch nicht mit Tierrechten ankommen. Selbst die Freundin, die ja nicht mal selbst jagt, steht so hinter dem, was ihr Vater macht und kennt alle Jägermärchen auswendig, um damit zu kontern, dass ich ja als Laie keine Ahnung vom Jagen hätte und nicht mitreden dürfe.
Es gibt in deren Haus einen "Hobbyraum" in dem so viele Geweihe und ausgestopfte Tiere an der Wand hängen, dass ich sie nicht zählen könnte bzw. wollte.
Interessanterweise hält sich die ganze Familie für tierlieb, besonders in Bezug auf ihren Jagdhund. Wenn man aber sieht, wie sie mit dem umgehen, zeugt das wenig von Tierliebe. Der arme Hund wird getreten und an der Haut vorne am Hals hochgezogen, wenn er mal was falsch macht. Meistens bellt er einfach nur, wenn er nicht soll und wird schon heftig bestraft.


Ich finde den Link von METTA zu Psychopathie sehr interessant und sehr viel aus dem Artikel trifft auch auf den Vater der Freundin zu. Viele der ausgestopften Tiere sind Kleintiere, die nicht verwertet werden können und zudem ja offenbar nur zu Ausstellungszwecken getötet wurden. Außerdem kauft die Familie fast alle Lebensmittel im Supermarkt. Das, was er schießt, ist dann also nur Extra und nicht primär zur Ernährung gedacht.


Generell missfallen mir Hobbyjäger. Da kann ich Berufsjäger tatsächlich sogar eher tolerieren, da das ihr Job ist und sie dafür bezahlt werden, diese Dinge tun zu müssen. Vor allem beinhaltet der Job der Berufsjäger mehr als nur das Töten. Hobbyjäger machen das unentgeltich und "zum Spaß". Das sollte einem allein schon zu denken geben, was für eine mentale Gesinnung da vorhanden sein muss.
antworten | zitieren |
23.08, 20:00 Uhr
Ich war heute morgen sehr geschockt. Ein Mann aus unserem Bekanntenkreis hat heute in unserer Whatsapp Gruppe Bilder gepostet, die ich ganz schlimm fand . Er ist nach Norwegen gefahren um dort ""Angelurlaub"" zu machen. Heute Morgen dann die Bilder von sehr vielen toten Fischen, die von ihm und seinen Freunden als Trophäen stolz in die Kamera gehalten wurden.
Darauf angesprochen, meinte er nur, " DAS GEHÖRT DAZU". :wallbang: Ganz schlimme Situation für mich.
antworten | zitieren |
24.08, 05:50 Uhr
Und als Antwort kommt dann womöglich auch noch: "Sind doch bloß Fische." :oo

Eine kleine Geschichte mit mindestens kurzzeitigem guten Ausgang fürs Tier:

Vor einigen Monaten ist ein junger Waschbär in den großen Müllbehälter unseres Bürogebäudes geklettert und kam nicht mehr raus. Der Hausmeister fand ihn und fragte uns, was man machen soll.
Aussage meines Kollegen: wir können den zuständigen Jäger rufen. Der wird den Waschbären aber erschießen/töten, weil die Art hier nicht geschützt ist.
Hausmeister: alles klar.
Kurze Zeit später kam er wieder zurück und meinte, er habe den Waschbären freigelassen.

Hoffen wir mal, dass der Waschbär etwas gelernt hat und große Müllbeh#älter in Zukunft meidet.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
25.08, 14:31 Uhr
Hallo tomx
ich fürchte der Waschbär ist zu neugierig und kommt wieder, zumal der Hausmeister ihn ja freigelassen hat. Vielleicht wäre es besser den Abfallcontainer abzuschließen, so dass keiner mehr rein kann.

antworten | zitieren |
26.08, 07:27 Uhr
Guten Morgen,
warum sollte der Jäger den Waschbären erschießen? Also mit welcher Begründung?Ist er verletzt? Oder gefährlich, so wie angebliche Problembären? Oder weil er den Abfall klaut? Verstehe ich ehrlich gesagt nicht :question:
LG Viva
antworten | zitieren |
26.08, 07:46 Uhr
Sie fallen (leider) unter das Jagdgesetz.


Eine kurze traurige Info dazu:

Im Jagdjahr 2016/2017 wurden bundesweit 134.098 Waschbären getötet – so viele wie noch nie zuvor. Noch vor 10 Jahren lag die Zahl bei 24.800 Tieren. Dennoch wächst die Population. ... Je mehr Tiere getötet werden, desto mehr Jungtiere kommen zur Welt, wodurch Verluste ausgeglichen und sogar übertroffen werden.


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
26.08, 10:44 Uhr
Also sie werden geschossen weil sie (angeblich)zu viele sind und umso mehr Jungtiere kommen zur Welt? Schädigen sie jemanden? Wo ist da die Logik? Werde auch mal Kollege fragen der ist Jäger. Vielleicht bin ich zu doof das zu verstehen?! :rolleyes:
antworten | zitieren |
26.08, 10:51 Uhr
Vielleicht hängt es damit zusammen, dass die Waschbären ursprünglich nicht aus Deutschland kommen und als Zuwanderer die hiesige Flora und Fauna schädigen könnten.
Aber frag mal deinen Kollegen.
antworten | zitieren |
26.08, 14:22 Uhr
Vielleicht versuchen die Waschbären die Verluste wieder durch Nachwuchs auszugleichen ! Das ist glaube ich bei anderen Tieren , die viel geschossen werden auch so.
Man könnte doch die Waschbären auch teilweise durch Sterilisation verringern. Sie richten wohl manchmal auch Schäden in Dächern an, wenn sie da unter Dächern wohnen und vielleicht die Isolation fressen.



antworten | zitieren |
26.08, 15:42 Uhr
Habe Kollege (Jäger) gefragt. Er meinte der Waschbär sei ein eingewandertes Raubtier dass die Brut z. B. von einheimischen Vögeln fresse. Deshalb ganzjährig zum Abschuss frei gegeben
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Habt ihr schonmal ein Retreat gemacht



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Eltern zahlen vegane Ernährung nicht
Ich würde gern Veganerin werden. Ich bin 15 Jahre alt und …
Felice
5
Ef70
heute, 16:47 Uhr
» Beitrag
Vegan & Omni Freunde
Wie bereits in anderen Threads zu erkennen ist, kennen …
ItsaMeLisa
34
Katzenmami
gestern, 15:33 Uhr
» Beitrag
Schlechtes Gewissen bzgl. Eines nicht veganen Einkaufs
Dies ist mein erster Beitrag. Wir kennen es alle irgendwo, …
Anno
6
Blaustern
Sonntag, 22:18 Uhr
» Beitrag
einige Zeilen von 'winona'
Auch ich mag mich hier mit einer Vorstellung meinerseits …
winona
9
Katzenmami
24.11, 19:12 Uhr
» Beitrag
Waren frühere Autos veganer als die heutigen?
Ich würde sagen "ja". Wir haben uns gerade einen fast 40 …
tomx
6
METTA
22.11, 13:21 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.