TV-Tipps rund um das Thema Vegan

Erstellt 08.06.2014, 15:23 Uhr, von Ebony. Kategorie: Allgemein vegan. 107 Antworten.

18.11.2019, 09:54 Uhr
Zitat DaisyDuck:...Nun ich würde Herrn Foer gerne fragen wie sein persönliches Tun bzw. Handeln gegen den Tier-Holocaust aussieht. Ja, er hat das Buch geschrieben und den Film produziert. Jedoch gibt er diesen Tier-Holocaust durch sein eigenes Konsumverhalten selbst in Auftrag, er ist Auftraggeber dafür.


Und bitte jetzt keine Holocaust-Vergleich-Debatte, Herr Foer hat diesen in Bezug auf die Klimakrise selbst gezogen. Hat er ihn auch in Bezug auf die Nutztierindustrie gezogen ?


Selbstverständlich muss Der- / Diejenige, der/die solche für den Tierschutz und die Tierrechte vor allem aber völlig überflüssige Vergleiche verbreitet auch damit zurechtkommen, dass dafür Kritik geübt wird.

Schädlich sind alle diese Vergleiche mit Bezug auf den Holocaust - übrigens egal von wem gezogen - deswegen, weil es dadurch den Gegnern vor Tierrechten extrem leicht gemacht wird, sämtliche Bemühungen derer, die sich Tag für Tag für Tiere und deren Rechte einsetzen in Misskredit zu bringen.


Bitte verwende nicht mehr solche Vergleiche, auch nicht als Zitat, die kein einziges Tier retten, aber sehr viel Schaden in der öffentlichen Wahrnehmung anrichten können. Wenn überhaupt, verwende nur dann Vergleiche, wenn sie tatsächlich für die Tiere nützlich sind. Sobald diese "Triggerworte", die eindeutig und unveränderlich mit einem ganz bestimmten, schrecklichen Vorgang in Zusammenhang stehen verwendet werden, verschiebt sich sofort der Fokus des Betrachters und es wird ganz sicher übe nix weiter mehr wahrgenommen. Das ist wie der berühmte Schlips über der Schulter, wenn jemand einen tollen Vortrag hält - niemand wird hinterher wissen, welchen Inhalt der Vortrag selbst hatte, aber jeder wird sich noch Jahre später an den äußeren Eindruck erinnern, den der Vortragende hinterlassen hat...

Ich kritisiere Dich nicht in Deinem Wunsch, für Tiere und gegen industrielle Tierzerstörungsfabriken aktiver und deutlicher vorzugehen und auch nicht dafür, andere dazu aufzufordern, mehr zu tun - im Gegenteil, ich verstehe Dein Anliegen nur zu gut!


Nur wünsche ich mir, dass unserem Anliegen nicht unnötige Hemmschuhe in den Weg gelegt werden, die so einfach vermeidbar sind.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hey,

Vegan leben für nur 140 Euro im Monat! Weiterlesen!

Viele Grüße!
18.11.2019, 11:00 Uhr
Hallo Vegbudsd,

dieses Thema kam jetzt nur auf, weil Foer selbst den Vergleich zwischen dem Nichthandeln beim Holocaust und dem Nichtstun bei der Klimakrise in seinem neuen Buch „Wir sind das Klima“ zog.


Bei der „Holocaust-Vergleich“ Diskussion darf man aber nicht vergessen, dass dieser Vergleich zuerst von Holocaust Überlebenden selbst gezogen wurde!
Der bekannteste ist vermutlich der Literatur Nobelpreisträger Isaac Bashevis Singer: „Sie haben sich eingeredet, der Mensch, der schlimmste Übeltäter unter allen Lebewesen, sei die Krone der Schöpfung. Alle anderen Kreaturen seien nur erschaffen worden, um ihm Nahrung und Pelze zu liefern, um gequält und ausgerottet zu werden. Ihnen gegenüber sind alle Menschen Nazis; für die Tiere ist jeden Tag Treblinka.“

https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/der-menschen-holocaust-und-der-tier-holocaust-aus-der-sicht-der-menschen-die-den-holocaust-der-nazi/

Dr. Alex Hershaft hat den Holocaust nur durch großes Glück überlebt und kämpft seit Jahren für die Rechte der „Nutztiere“ in USA. Sein Vater wurde von den Nazis in Treblinka ermordet. Als er vor vielen Jahren aus beruflichen Gründen in ein Schlachthaus ging, kamen ihm die Bilder aus den Nazi Vernichtungslager in den Kopf.
Er sagt in diesem sehr berührenden Video, dass es nicht darum geht die Opfer zu vergleichen, sondern jede Art von Unterdrückung zu beenden.
Er ist also ein Holocaust Überlebender der die Unterdrückung vergleicht, nicht die Opfer. Ein sehr bewundernswerter Mann !


https://www.youtube.com/watch?v=0UQYw11OBkU

ABER: ich verstehe Dein Argument sehr, sehr gut ! Die Gefahr ist sehr groß bzw. zu groß dass sämtliche Argumente pro Tierrechte nicht mehr gehört werden sobald dieser Vergleich gezogen wird (obwohl er zuerst von Holocaust-Überlebenden selbst gezogen wurde) !!


Viele Grüße Petra



antworten | zitieren |
18.11.2019, 11:21 Uhr
Zitat DaisyDuck:Leider ist Jonathan Safran Foer ein Heuchler, er hat das Buch „Tiere essen“ geschrieben und nun wohl auch diesen Film mit produziert.

Zitat Sunjo:
Wichtig ist hier auch nicht Jonathan Safran Foer als Person, sondern die Frage, ob das was er in seinen Büchern schreibt und jetzt auch in der Buchverfilmung thematisiert wird, der Wahrheit entspricht. Und diese Wahrheit hängt nicht vom Verhalten des Autors ab.


Ich möchte hier nochmal auf diese Thematik "ad hominem" eingehen und dafür dieses sehr hübsche Beispiel von mailab (in einem grundsätzlich sehr guten Video) verlinken:
https://youtu.be/4K2Pm82lBi8?t=1261


Insbesondere finde ich es schade, dass diese Fehlargumentation von einem Veganbefürworter verwendet wird.

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
18.11.2019, 12:48 Uhr
Sunjo hatte mich auf eine Artikel-Idee gebracht: https://www.vegpool.de/magazin/bedeutung-argumentum-ad-hominem.html
antworten | zitieren |
20.11.2019, 18:22 Uhr
Heute Abend um 21:00 Uhr im WDR, - Fleischersatzprodukte - was steckt alles drin.
antworten | zitieren |
21.11.2019, 09:18 Uhr
War ja gestern beim WDR ein mieses Urteil gegen vegane, und besonders gegen vegetarische Fleischersatz - Produkte. Einzig gut abgeschnitten hatte ein Burger von " Vegini " aus Österreich. Auf Erbsenproteein - Basis, gibts sogar bei alles-vegetarisch.de (2x70gr. - 2,99€). Beurteilungen kamen vom Laufvolk, der Moderatorin und von Nico Rittenau . Dieser hatte dann auch noch einen veganen Burger vor Ort selbst gemacht und der hat allen geschmeckt.
antworten | zitieren |
21.11.2019, 09:21 Uhr
Ich habs zwar nicht gesehen, aber mal einen Beitrag darüber gelesen. War mir schon fast klar, dass früher oder später darüber was negatives im Fernsehen kommt. Hauptsache man kann den Veganismus schlechtreden.


Was sie allerdings dabei immer vergessen, wie gesund ist denn das fleischliche Gegenstück dazu? Mit Sicherheit gesünder...
antworten | zitieren |
21.11.2019, 10:06 Uhr
Wir hatten mal die vegane Pommersche von Rügenwalder gegen die " echte " Pommersche verglichen, da waren in der tierischen mehr Zusatzstoffe drin als in der veganen. Nur wird das fast nie erwähnt wenn fleischloses getestet wird, leider. Aber wir werden sowieso fast alles selber machen, also möglichst wenig Fertigprodukte, die sind ja meistens auch recht teuer.
antworten | zitieren |
21.11.2019, 12:52 Uhr
Die Burger von Soto ( habe ich bei Denns gekauft ) haben auch nicht viele Zusatzstoffe. Habe jedenfalls nichts gefunden. Und sie schmecken .
antworten | zitieren |
21.11.2019, 12:56 Uhr
Zitat Smaragdgruen:War ja gestern beim WDR ein mieses Urteil gegen vegane, und besonders gegen vegetarische Fleischersatz - Produkte.

Dazu hab ich gestern einen Artikel vom Graslutscher gelesen, da ging es zwar nicht um den WDR-Beitrag, sondern um einen Artikel in Öko-Test, aber das Prinzip dürfte das Gleiche gewesen sein. Und des Graslutschers Kritik an solchen "Tests" ist mal wieder herrlich bissig:
https://graslutscher.de/achtung-vegane-burger-jetzt-laut-oeko-test-voller-gentechnik/
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Suche veganen Bäcker/Konditor oder Koch

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.