TV-Tipps rund um das Thema Vegan

Erstellt 08.06.2014, 15:23 Uhr, von Ebony. Kategorie: Allgemein vegan. 107 Antworten.

12.12.2019, 08:54 Uhr
Zitat Smaragdgruen:Mir fehlen die Worte, wie man Mitgeschöpfe so quälen kann. Wo bleiben die Kontrollen ? Wo bleiben die Strafen für solche Tierquäler ? Da wird man sicher wieder den Leuten die das aufdecken Strafen androhen.

Vieles von dem, was dort gezeigt wurde, war legal. Dank einer Politik, die sich weigert, ein ausbeuterisches System wenigstens etwas menschlicher zu gestalten; dank Verbrauchern, die das alles lieber nicht wissen wollen, hauptsache Fleisch- und Milchprodukte sind schön billig. Womit die Tierausbeuter ihr Verhalten rechtfertigen, ist mir auch nicht klar. Wir haben hier ein gutes Sozialsystem - niemand muss um des Überlebens willen so krass gegen Anstand und Moral verstoßen. Auch mit viel Geld kann man sich kein reines Gewissen erkaufen.
antworten | zitieren |
Hey,

Vegan leben für nur 140 Euro im Monat! Weiterlesen!

Viele Grüße!
16.12.2019, 07:54 Uhr
Für alle die es interessiert:
https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/
In der ARD um 21:00 Uhr.
antworten | zitieren |
16.12.2019, 09:51 Uhr
Danke!
Das werde ich auf jeden Fall ansehen!
antworten | zitieren |
16.12.2019, 10:10 Uhr
Danke, Smaragdgruen, aber das schaue ich mir nicht an. Plasbergs Sendung hat sich in den letzten Jahren zur Radausendung entwickelt, und wenn man sich die Gästeliste ansieht, weiss man, was kommt. Diskussion und Versuche, den anderen zu verstehen, auf jeden Fall NICHT.

antworten | zitieren |
16.12.2019, 10:11 Uhr
Die Gästeliste ist wirklich skurril! :crazy: :green:
antworten | zitieren |
16.12.2019, 10:49 Uhr
Ich habs nicht gesehen. Und möchte mir das auch nicht anschauen.
Denn mich stört schon EIN Wort: "Duell".


WARUM muss man sich denn "duellieren"???
Wollen wir nicht alle das Gleiche: Eine bessere Welt für Tier und Mensch??


Ich gehöre bekanntermaßen ja nun schon der alten Generation an. In der einiges noch sehr anders lief auf jedweder Ebene - und so auch die artgerechte Tierhaltung/-schlachtung.


Und wieder kommt mir ein Aspekt aus einem anderen Thread in den Sinn: Dass Veganer zusätzlich Vitamin B12 zusetzen müssen. Und oft auch Eisen.
Da stimmt was nicht. Denn eigentlich sollte die normale Ernährung ALLES an benötigten Stoffen enthalten.
Das nur am Rande.


Denn dass das heute nicht mehr funzt ohne Tierquälerei, wissen wir nun mittlerweile alle.
Und meinem Empfinden nach sollte DA der Ansatz sein.



antworten | zitieren |
16.12.2019, 11:42 Uhr
Zitat Chrisveg:IUnd wieder kommt mir ein Aspekt aus einem anderen Thread in den Sinn: Dass Veganer zusätzlich Vitamin B12 zusetzen müssen. Und oft auch Eisen.
Da stimmt was nicht. Denn eigentlich sollte die normale Ernährung ALLES an benötigten Stoffen enthalten.
Das nur am Rande.



Dazu habe ich doch schon was geschrieben, Chris, und zwar als Antwort auf einen Post von DIR. Siehe hier: https://www.vegpool.de/forum/vegan-gesundheit/supplementation-von-vitamin-b12-usw-5.html Ganz oben.

Wer B12 nicht substituieren will, kann nicht vegan leben, ohne seine Gesundheit zu riskieren. So einfach ist das. Und nochmal: Auch die Tierleichen erhalten ihr B12 nicht mehr aus der gesunden Wiese, sondern es wird zugeführt. Künstlich.

2x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.12.2019, 11:46 Uhr
Ich weiß, aber es überzeugt mich nicht. Denn ich kann ja auch einige Jahre mehr zurückdenken als die meisten von euch. Und da wars noch schlichtweg okay.

Und genau da müssen wir wieder hin zurück, denn Medikamente als Ausgleich können und dürfen nicht die Lösung sein!
antworten | zitieren |
16.12.2019, 11:51 Uhr
Tiertöten war und ist ethisch nie okay gewesen. Und sorry, aber so wie es früher war (ich bin so alt wie Du) wird es nicht mehr sein. Dafür müsste der Boden mindestens 20 Jahre lang völlig in Ruhe gelassen werden. Selbst Veganes ist dann nicht mehr möglich "sauber" anzubauen. Die Karre ist im Graben und so wie sie mal lief, wird sie nie wieder laufen. Aber wie gesagt, mir war nie wohl dabei, wenn ich als Kind zusehen musste, wie Kaninchen, Tauben, Hühner usw. getötet wurden und dann auf dem Teller landeten. Ich habe mich auch geweigert, diese Leichen zu essen. Die glückliche Idylle mag es für Menschen gegeben haben, für TIERE aber nie, denn am Ende ihres Lebens stand immer ein gewaltsamer Tod, den sie sicherlich nicht freiwillig erleben wollten...! Für mich hat der Mensch nicht das RECHT, andere Lebewesen (mit Bewusstsein und Gefühl) zu töten, weder Mensch noch Tier


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.12.2019, 12:09 Uhr
Sorry wenn ich mich hier (an falscher Stelle?) einhake.
Meines Wissens nach war B12 früher kein Problem, da einfach alles weniger steril war. Somit konnte der Mensch seinen Bedarf problemlos aus der Natur decken, da er nicht alles waschen musste und die Pflanzen ohne künstliche Behandlung wachsen durften.
Das gleiche gilt für Wasser, direkt aus dem Fluss, nicht geklärt und aufbereitet.
Die Bakterien im Boden welche B12 produzieren werden heute einfach überall abgetötet?


Das habe ich so im Kopf, keine Ahnung wo ich es mal gelesen habe... stimmt das? Oder nicht?
1x bearbeitet

antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Suche veganen Bäcker/Konditor oder Koch

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.