TV-Tipps rund um das Thema Vegan

Erstellt 08.06.2014, 15:23 Uhr, von Ebony. Kategorie: Allgemein vegan. 128 Antworten.

16.12.2019, 12:14 Uhr
Jetzt bin ich vollends aus dem Kurs..... :crazy:
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
16.12.2019, 12:43 Uhr
Ja, früher konnte man mit einer Möhre, die man aus dem Boden zog und ungewaschen gegessen hat, etwas für seinen B12-Haushalt tun. Als Kinder haben wir das in den 50er Jahren noch gemacht, einfach, weil es abenteuerlich und lecker war. Heute sind die Böden dermaßen kaputt, da da kaum noch B12 und andere wertvolle Bestandteile drin sind...
antworten | zitieren |
16.12.2019, 13:47 Uhr
Auch Biomöhren nicht....?
Obwohl, das Geknirsche stell ich mir sowieso nicht doll vor :-/
antworten | zitieren |
16.12.2019, 14:01 Uhr
@Kaninchen: ja, so habe ich das auch gelesen.
@Chrisveg : Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber ich habe den Eindruck, wenn ich Deine Antworten lese , dass Du einen Grund suchst um nicht Veganerin zu werden.
antworten | zitieren |
16.12.2019, 14:29 Uhr
Zitat Kaninchen:
Die Bakterien im Boden welche B12 produzieren werden heute einfach überall abgetötet?


Das ist eine Folge der Intensivbewirtschaftung, Düngung, fehlender Fruchtfolgen usw. Leider finde ich den Artikel nicht mehr (Spiegel? SZ?), den ich letztens las, da war sogar von vielen Jahrzehnten die Rede, die der Boden bräuchte, um wieder halbwegs naturnahe zu sein. Falls ich den nochmal finde, liefe ich nach. Ich lese zur Zeit so vieles zu dem Thema...
antworten | zitieren |
16.12.2019, 16:44 Uhr
Hier ein Beitrag der neulich auf Galileo lief...
Was würde passieren wenn jeder vegan wäre!?


Ich finde den Beitrag grundsätzlich ganz gut, nur ein paar Sachen wie zb. das mit dem B12 in tierischen Nahrungsmitteln oder der Osteoporose wegen mangelnder Milchprodukte haben mich gestört.
Aber schauts euch mal selber an :wink:

https://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/2019333-was-waere-wenn-alle-vegan-leben-wuerden-clip
antworten | zitieren |
16.12.2019, 19:45 Uhr
Hinter dieser B12 Debatte steckt doch im Grunde immer der Gedanke, eine Ernärhung muss alles natürlich enthalten. Ganz so einfach ist das aber nicht.
-Fleisch enthält viele Nährstoffe nur, weil sie dem Futter künstlich zugesetzt wurden
-Viele Menschen mussen aufgrund von Erkrankungen oder Alter Vitamine nehmen. Da ist der Bedarf erhöhrt oder die Aufnahmefähigkeit nicht mehr so gut. Was sollen die denn sagen?
-Natürlich ist nicht gleich gut und unnatürlich schlecht. Wenn alles natürlich sein muss, gehen wir jetzt wohl alle zu Fuß. Ein Auto oder Züge sind jedenfalls auch nicht natürlich. Wenn dieser Aspekt bei Ernährung so wichtig ist, dann kann es bei Mobilität doch eigentlich nicht anders sein. Zudem sind Viren natürlich, die wir mit unnatrülichen Medikamenten bekämpfen
-Früher gab es B12 noch auf viele Arten in der Umwelt. Da wurde das Wasser noch nicht aufbereitet und alle tot gesprizt. Heute haben die Mikroorganismen die B12 produzieren, doch keine Chance mehr.

B12 war für mich auch mal ein Grund nicht vegan zu werden. Heute denke ich, ich habe nach Ausreden gesucht, weil ich diese Ernährung mit Verzicht assoziert habe. Ich hatte viele Ausreden über die ich heute nur lachen kann. Heute bin ich sehr froh, meine Vorurteile überwunden zu haben und will gar nicht mehr anders leben.
antworten | zitieren |
16.12.2019, 20:16 Uhr
Hallo Leute, nichts für ungut, aber ihr kommt ja ganz vom Thema ab. Es geht hier eigentlich um Tv-Tipps von veganen Themen und was so alles daran hängt, z.B. heute Abend "hart aber fair" um 21:00 Uhr in der ARD: Thema: "Leckerli fürs Hündchen, Bolzenschuß fürs Kälbchen".
antworten | zitieren |
16.12.2019, 22:24 Uhr
War leider nicht, was ich erhofft hatte....
Mir gefiel aber, das gesagt wurde: Hunde und Katzen nicht vegan zu ernähren.
Ich habe eine Bekannte, die mir letztens erzählte, sie ist nun, nach langer Veganzeit,
wieder Vegetarierin, weil sie "spürte", dass sie Käse usw. "bräuchte"! (vllt. durch den neuen Partner...?)
Ihre Hunde müssen allerdings vegan leben.
Sie können ihr ja nicht sagen, was sie brauchen.
Dies ist mein Gefühl, ich weiß, dass es hier viele anders empfinden, und glaube auch, dass sie es sicher gut meinen.
antworten | zitieren |
18.12.2019, 03:28 Uhr
Zitat Layla-Eve:War leider nicht, was ich erhofft hatte....
Mir gefiel aber, das gesagt wurde: Hunde und Katzen nicht vegan zu ernähren.


Es freut mich, dass Du so mitfühlend mit den armen, vegan ernährten Katzen und Hunden bist. Wie aber hältst Du es mit den Tieren, die unter teils unsäglichen Bedingungen gehalten und zerstört werden, um dann unter anderem als Hunde- und Katzenfutter zu enden?


Fangen z.B. Katzen eventuell neuerdings auch Rinder/ Kälber oder andere in Dosen oder als Trockenfutter angebotenen Tiere statt Mäusen und evtl Ratten? Schlachtabfälle liegen ja natürlicherweise auch nicht so in der Gegend rum, als dass man sie als "artgerechte" Ernährung bezeichnen könnte. Habe auch noch nie Dosenfutter mit Mäusen oder Blindschleichen gesehen...

Und wie erklärt sich der Unterschied in der Beurteilung des den jeweiligen Tieren zugefügten Leid? Katze wird gefüttert, weil evtl. Mangelerscheinungen auftreten könnten Kaninchen wird gequält und vollständig zerstört und muss in den Futternapf, damit dem eigenen Kätzchen kein Pups quersitz... Diese Differenzierung kriege ich beim besten Willen und aller Katzenliebe nicht übereinander.

Wie schlimm ist denn das von wem auch immer und wie auch immer festgestellte Leiden von Katzen tatsächlich, die ordnungsgemäß, also unter Gabe von allen lebenswichtigen Zutaten und dennoch vegan ernährt werden?


Auf welchen eigenen Erfahrungen oder entsprechend aussagefähigen seriösen Studien mit veganer Katzenernährung wird diese Meinung gestützt?

Natürlich ist klar, dass wenn lediglich tierische Produkte durch Möhren und Kartoffeln ersetzt werden, keine ausreichende Nährstoffversorgung für Katzen mehr erzielt werden kann. Das scheint das Bild in den Köpfen derer zu sein, die solche Behauptungen wie "vegane Ernährung für Katzen ist Tierquälerei" usw. aufstellen. Kein einigermaßen vernunftbegabter Tierhalter wird aber so vorgehen.

"veganes Katzenfutter" in der Suchmaschine Deiner Wahl hilft weiter...


Plasberg habe ich zwei mal gesehen - seitdem meide ich diese Sendung und diesen Moderator wie der Teufel das Weihwasser. Der Typ wird nicht mal rot dabei...

Dafür habe ich in meinem Leben einfach keine Zeit mehr.

Viel lieber bin ich hier im Forum unterwegs mit den vielen tollen Leuten!

Vielleicht können wir bei Bedarf das Thema vegane Katzenernährung woanders weiter diskutieren?
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Suche veganen Bäcker/Konditor oder Koch



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
TV-Tipps rund um das Thema Vegan
Dienstag, 10.Juni 2014, 20.15 und Donnerstag, 12.Juni …
Ebony
128
METTA
heute, 10:16 Uhr
» Beitrag
Eure Ausreden bevor ihr vegan wurdet
Kein Mensch wird gleich vegan. Die meisten von uns haben …
kilian
8
MsCowboy82
heute, 02:16 Uhr
» Beitrag
Fragen eines Neulings einem ehemaligem Fleischesser der viel Sport treibt
Ich habe mich jetzt wegen meinem Sport/Gesundheit schon …
greenmonkey
10
Salma
Montag, 17:08 Uhr
» Beitrag
Kontakte zu Veganern
Ich bin 51 Jahre, wohne in Bochum und vermisse den Kontakt …
Frieda68
4
Frieda68
02.07.2020, 13:39 Uhr
» Beitrag
Veganes Duschgel und Shampoo
Ich möchte keine Produkte kaufen, für die Tierversuche …
Susa
20
Cyro
29.06.2020, 01:04 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Unsere Arbeit basiert auf freiwilliger Unterstützung. Danke an Alle, die mitmachen!

Einmalig etwas beisteuern:
Paypal

oder

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00958s
Posts, limitiert 0.00781s
header 0.00103s
Gesamt: 0.17214 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,172 Sek.