Vegan-Gespräche im täglichen Leben?

Erstellt 09.10.2018, 16:01 Uhr, von Elsu. Kategorie: Allgemein vegan. 25 Antworten.

Posts: 22weiblich91207 LaufRanking: 35Supporter!
Vegan-Gespräche im täglichen Leben?
09.10.2018, 16:01 Uhr
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit lese und lerne ich hier viel von Euch. Besonders gefällt mir der gute und freundliche Diskussionsstil.
Da ein Ziel von Vegpool ist, die vegane Lebensweise bekannter zu machen, möchte ich Euch hier mal etwas fragen: Abgesehen von Forumsdebatten und öffentlichen Streikmöglichkeiten, wie seht Ihr den Diskussionsbedarf und den Sinn von Gesprächen im täglichen Leben?

Simples Beispiel von gestern: An der Kasse unseres großen Supermarktes denke ich grade an Vegpool und daran, dass man sich einsetzen kann und sollte, sage also zu der Kassiererin: "Wenn ich etwas anmerken dürfte, Sie haben da so eine tolles Vegan-Regal. Und da liegt Rinderwurst drin." Freundliche Antwort: "Aha. Und? Ist die wohl abgelaufen oder was?"

Wisst Ihr, was ich meine? Natürlich hab ich es erklärt und die Dame war auch sehr nett. Bin aber mit dem Gefühl rausgegangen, dass solche Dialoge entweder völlig sinnlos sind, oder ich sie einfach mit den "falschen Leuten" führe.

Wie seht Ihr das?

zitieren
veganPosts: 6weiblich14 JahreLandkreis CuxhavenRanking: 30
09.10.2018, 16:28 Uhr
Hey Elsu,
Ich denke sinnlos müssen die Gespräche nicht immer sein, aber mir selbst fällt es auch schwer einen bleibenden Eindruck mit meinen Worten zu hinterlassen. Gerade gestern hatte ich in einer WhatsApp Gruppe, die ich eigentlich nur wegen einem Videospiel habe, mit einem Mädchen diskutiert. Sie konnte es nicht nachvollziehen und irgendwann haben sich die anderen aus der Gruppe noch auf ihre Seite gestellt, sie haben zwar immer wieder die selben Argumente benutzt, waren aber sichtlich stolz darauf dass sie es der Veganerin "gezeigt" haben.

Andererseits habe ich es aber auch schon geschafft einer Freundin von mir den Hunger auf Fleisch zu nehmen^^
(Eine meiner kaum vorhandenen Überredungs-Leistungen)
Ich würde aber sagen man sollte sich von einem verlorenen Kampf nicht unter kriegen lassen, weiter so!

Liebe Grüße
Elena :heart:
1x bearbeitet
zitieren
veganPosts: 351männlich35708 HaigerRanking: 95online
09.10.2018, 16:44 Uhr
Ganz sicher ist es nicht sinnlos, solche Hinweise zu geben, oder mit Menschen zu diskutieren. Jedes gesprochene Wort, jeder übermittelte Gedanke, jeder Hinweis auf falsch einsortierte Ware usw. hat eine Wirkung! Nur darf man nicht erwarten, dass jemand der auf Fleischessen sozialisiert wurde oder sich nie zuvor darüber Gedanken gemacht hat sofort seine Widersprüche erkennt und dann auch sofort umschwenkt. Zunächst verteidigt jeder! sein Weltbild, von dem ja auch jeder überzeugt ist, dass es das richtige ist. Viele werden dabei sogar aggressiv, weil sie unbewusst spüren, dass es um ihr Leben geht - jedenfalls um ihr bisheriges. Die Veränderungen in der Beurteilung stellen sich erst nach und nach ein. Mal eher, mal aber auch nicht. Damit müssen wir leben. Deshalb aber darauf zu verzichten und wegen des nicht sofort erfolgreichen Überzeugens die Flinte ins Korn werfen wäre sehr schade und würde viele Gelegenheiten für Erfolg verunmöglichen.

Also nicht mit missionarischem Eifer, aber dennoch da wo sich Gelegenheiten bieten die eigene Überzeugung zur Diskussion stellen.
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

zitieren
veganPosts: 1512männlich29 JahreFrankfurt am MainRanking: 100online
09.10.2018, 16:54 Uhr
Hallo Elsu,

Zitat Elsu:Bin aber mit dem Gefühl rausgegangen, dass solche Dialoge entweder völlig sinnlos sind, oder ich sie einfach mit den "falschen Leuten" führe.

Wie seht Ihr das?

Prinzipiell sind Einzelgespräche über solche und ähnliche Themen sehr sinnvoll, da sie meist mehr bewirken, als einem auf den ersten Blick bewusst ist :thumbup:

Auf der anderen Seite gilt:
Choose your battles wisely


Ein Gespräch mit der Kassiererin ist zwar durchaus geeignet, um die besagte Person zum Nachdenken zu bewegen, fraglich ist jedoch, in wie weit diese Person befugt ist wirklich etwas zu bewegen.
Sinnvoller, im Sinne der Effizienz, wäre hier z.B. ein Gespräch mit dem Marktleiter ;)

Noch besser ist auch hier ein netter, freundlicher und verständnisvoller Umgang.
Niemand wird gerne kritisiert, belehrt oder sogar beschuldigt :D

Auch die eigenen rhetorischen Fähigkeiten sollte man nicht außer acht lassen:
Wer freundlich aber bestimmt sowohl auf die verwendeten Argumente als auch auf Wortwahl und Satzbau achtet, erreicht oft mehr, als durch ein bloßes "abklappern" der Argumente.

Zumal besonders Freundlichkeit, Verständnis und Offenheit zentral für jedes kritische Gespräch sowie dessen Ausgang und Erfolg sind :thumbup:

Liebe Grüße,
Falk
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

あなたが急いでいるなら、ゆっくりと。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)
Veg-Badge

3x bearbeitet
zitieren
veganPosts: 1048weiblich50 JahreSchwarzwaldRanking: 100
09.10.2018, 17:40 Uhr
Und nicht zu vergessen, dass es - je nach Art des Geschäftes - einen festen Belegungsplan gibt, der eingehalten werden muss.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Veg-Badge

zitieren
veganPosts: 65weiblich62 Jahre63179 ObertshausenRanking: 85
09.10.2018, 18:13 Uhr
Zitat Dana:Und nicht zu vergessen, dass es - je nach Art des Geschäftes - einen festen Belegungsplan gibt, der eingehalten werden muss.


Hallo Dana, das verstehe ich grade nicht so ganz, denn oft wird ja nach einer gewissen Zeit einiges umgestellt und man muss wieder anfangen zu suchen- um dabei vielleicht "zufällig" etwas mitzunehmen, das man eigentlich gar nicht braucht :green: Wie lange ist denn dieser feste Belegungsplan?

zitieren
veganPosts: 1048weiblich50 JahreSchwarzwaldRanking: 100
09.10.2018, 18:19 Uhr
Das ist völlig unterschiedlich. Je nachdem, wie es den "hohen und schlauen" Damen und Herren einfällt.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Veg-Badge

zitieren
veganPosts: 65weiblich62 Jahre63179 ObertshausenRanking: 85
09.10.2018, 18:24 Uhr
Zitat Dana:Das ist völlig unterschiedlich. Je nachdem, wie es den "hohen und schlauen" Damen und Herren einfällt.



Ach so , ja und wenn ihnen nichts mehr einfällt, wird der Markt geschlossen bzw. renoviert- wie bei uns in Obertshausen der Netto... hat über ein Jahr gedauert , bis er jetzt wieder geöffnet hat, mit Backshop und natürlich viel größer als vorher, muss man sich wieder umgewöhnen und die veganen Produkte suchen. :green:
zitieren
veganPosts: 1048weiblich50 JahreSchwarzwaldRanking: 100
09.10.2018, 19:45 Uhr
Gerade Netto gehört zu denen mit absolut festen Belegungsplan, von dem nicht abgewichen werden darf. Es gibt Handelsketten, die haben sogar eine eigene Revisionsabteilung, die durch die Märkte geht und nachsieht, ob die Belegungspläne eingehalten sind.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Veg-Badge

zitieren
veganPosts: 25männlich32 JahreFrankfurt am MainRanking: 65
09.10.2018, 21:48 Uhr
Zitat Elsu:
Wie seht Ihr das?


Richtige Intention.
Falsche Zeit, falscher Ort, falsche Methode.

Es ist sehr hilfreich seinen gegenüber zu verstehen, um richtige Settings für solche Gespräche zu finden.
Mach dir immer bewusst, dass du als Veganerin eine absolute Minderheit mit besonderen Speisegeboten darstellst. D.h. Gespräche über vegane Lebensweise stellen für nicht-Veganer immer "Grundsatzdiskussionen" dar, da es um ihre persönlichen Grundsätze der Ernährung und der Tierethik geht.

Und jetzt erahnst du sicher, warum eine Kassiererin bei der Arbeit keine Kapazitäten zur Verfügung hat sich mit der Lebensweise einer gesellschaftlichen Randgruppe zu befassen und warum ich denke, dass der Zeit, der Ort und die Methode falsch gewählt war. :D

Aber das macht ja nichts. :thumbup:
Einfach weiter aufmerksam bleiben und es keinem unter die Nase reiben.

Am meisten Erfolg hatte ich mit Vorleben, oder wenn man mal zum Essen eingeladen wird, oder jemandem was zu Essen ausgeben will. Da haben meine Kollegen/innen auf der Arbeit schnell gemerkt wo der Hammer hängt. Einige haben mich dann drauf angesprochen und die konnte ich auf jeden Fall für das Thema begeistern und zur bewussteren Ernährung anregen. Manchmal wollen auch andere Menschen aber trauen sich nicht, weil sie dann alleine dastehen oder kein "Außenseiter" sein wollen. Mit Vorleben macht man denen sehr viel Mut.
Und ich glaube fest daran, dass ein intrinsisch (d.h. aus sich selbst heraus) motivierter Veganismus einen extrinsisch (d.h. von außen dazu angeleitet) motivierten Veganismus jederzeit in Punkto Konsequenz, Nachhaltigkeit und positives Lebensgefühl überragt.

Was hätte ich in der Situation gemacht?
Die arme Kassiererin in Ruhe gelassen und die Wurst selbst weggestellt. ;-)
Rosinenpickerei geht jedem auf den Keks. Nicht nur Veganern/innen :-)

PS:
Ich habe dich sehr lieb dafür, dass du anderen Mut machen möchtest sich mit Veganismus auseinanderzusetzen. :thumbup: :heart:
Mach bitte weiter so!




"Be cunning and full of tricks and your people shall never be destroyed."

- Frith zu El-Ahrairah, "Watership Down" Richard Adams

zitieren
Antworten

Suchen

Sei auch mit dabei!

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities!
Jetzt registrieren