Vegan und schlechter Koch :-)

Erstellt 06.03.2020, 14:27 Uhr, von Aideen. Kategorie: Allgemein vegan. 24 Antworten.

09.03.2020, 14:13 Uhr
Hallo Aideen,

du hast schon viele Ideen und Ratschläge bekommen und falls ich jetzt was sage, was du schon weißt dann entschuldige bitte aber ich hab die antworten nur grob gelesen.

Einerseits ist es wohl die beste Lösung getrennt zu kochen aber das kann auch stressig werden. Ich hab zum beispiel eine kleine Küche und wenn ich mit meiner Freundin gemeinsam da koche dann würde ich verrückt werden. Allerdings sind Fertiggerichte auf dauer natürlich keine Option und machen furchtbar unglücklich.


Wenn dein Mann sein Fleisch essen will dann gibt es ja viele Möglichkeiten. Einerseits könnt ihr grundsätzlich vegane Gerichte kochen (Gemüse-Reis-Pfanne, Bratkartoffeln, Suppen, Kartoffeln mit Gemüse etc.) Sein stück fleisch hat er ja schnell dazu gebraten. Allerdings gibt es ja auch viele Gerichte wo es nicht so einfach ist, weil das Fleisch beispielsweise vorher mit rein kommt, wie bei Geschnetzeltes o.ä. Hier empfehle ich dir, wenn dein Tiefkühlfach das her gibt, vorzubereiten. Ich hab im Tiefkühler immer vegane Bolognese, Suppen, Bratensauce und und und vorbereitet und so portioniert, dass ich es zügig auftauen kann. So hast du immer die Möglichkeit, dir was selbstgemachtes mal eben schnell fertig zu machen, wenn dein Mann was kocht, was sich eben nicht so einfach "veganisieren" lässt. Außerdem habe ich immer viel Tiefkühlgemüse zuhause. Man kann sich schnell mal ne Pfanne mit Gemüse und Nudeln/Reis/Kartoffeln selber im Wok machen. Tiefkühlgemüse ist eh gesünder als frisches, da durch das direkte schockfrosten nach dem Pflücken noch am meisten Vitamine drin sind.

Die 2 Wichtigsten Tipps sind allerdings meiner Meinung nach folgende.


1. Lass deinen Mann mal Fleischalternativen probieren. ich war überrascht wie gut vieles schmeckt was mir vorher von vielen leuten einfach immer schlecht geredet wurde.

2. Lerne Kochen zu lieben. Als Vegetarier und Veganer ist es ohnehin umso wichtiger, dass du dich mit den Lebensmitteln die du isst gut auskennst. Ich steh seit ich vegan esse jeden Tag in der Küche und es macht einfach spaß und irgendwann kommt der Tag wo du deinen Mann bekochen und ihm zeigen kannst, dass man für ein leckeres Essen keine tierischen Produkte benötigt.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Gruß

Hans Vurst :)
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
09.03.2020, 17:26 Uhr
Zitat habanero79:
Ansonsten lohnt es sich auch beim Bäcker mal nachzufragen. Ich war überrascht als ich erfuhr, dass die Brezen in allen Varianten (bis auf die hellen) und sogar das Blätterteiggebäck (Apfel- / Kirschtaschen) sogar vegan sind. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Verkäuferinnen es meistens nicht so genau wissen. Ein Anruf / Email im Stammhaus genügte ;) .


Bitte Vorsicht mit solchen Aussagen. Bretzeln sind in der Urform (und manche Bäcker schwören auch heute noch darauf) mit Schweineschmalz gemacht. Auch viele Brote sind leider nicht vegan, da die Bäcker sehr oft Fertigmischungen verwenden und diese alles mögliche von Süßmolkenpulver bis hin zu Schweineborsten enthalten können. Genauso wäre ich mit (Blätterteig-) Plunder vorsichtig. Bei K & U (Bäckerei der Edeka Südwest) steht immer dran, ob die Sachen vegan sind oder nicht. Und die süßen Teilchen sind allesamt unvegan.
antworten | zitieren |
10.03.2020, 06:28 Uhr
Bitte Vorsicht mit solchen Aussagen. Bretzeln sind in der Urform (und manche Bäcker schwören auch heute noch darauf) mit Schweineschmalz gemacht.

Stimmt. Ich hab zwar geschrieben, dass man durchaus mal nachfragen kann, aber so beim Nochmallesen kam das vielleicht nicht deutlich genug raus.

Ich hab das meiste bei meinem Bäcker immer gemieden. Auch die Brezen. Die Verkäuferinnen haben bei der Nachfrage welches Produkt vegan wäre nur mit den Achseln gezuckt, weshalb ich dem Stammhaus mal ne Email geschrieben habe. Dort wurde ich dann auch aufgeklärt und war sehr überrascht :D .

Also wie gesagt, nicht einfach Brezeln kaufen und sich drauf verlassen, sondern lieber mal nachfragen. Danke für den Hinweis Dana :thumbup:
antworten | zitieren |
10.03.2020, 08:51 Uhr
Hier gibt's übrigens mehr Infos zum Thema: https://www.vegpool.de/magazin/brezeln-laugengebaeck-vegan.html
antworten | zitieren |
10.04.2020, 17:29 Uhr
Hier mal ein veganer und guter Koch:
https://peta50plus.de/johann-lafer-koch/
Hat schon jemand hier davon gehört oder gelesen ?
antworten | zitieren |
10.04.2020, 18:52 Uhr
Zitat Smaragdgruen:Hier mal ein veganer und guter Koch:
https://peta50plus.de/johann-lafer-koch/
Hat schon jemand hier davon gehört oder gelesen ?


das wär genial wenn dieser bekannte koch und restaurantinhaber vegan würde!! aber er vermarktet noch totes tier :-(
https://www.laferprodukte.de/produkte/edle-wuerzpasten.html

antworten | zitieren |
10.04.2020, 18:52 Uhr
Es gab mal eine Kochshow: Lafer, Lichter, lecker (oder so ähnlich). Und wenn sogar ich von ihm gehört habe (ich gucke keine Kochshows), ist er möglicherweise doch allgemein bekannt. Peta50plus kannte ich dafür noch nicht. Danke für den Link :thumbup:
antworten | zitieren |
27.04.2020, 16:39 Uhr
Generell ob omnivore Oder Vegane Ernährung, auf Dauer sollte sie ausgewogen sein. Schau dir Mal Niko Rittenau gelernter Koch und Veganer Ernährungsberater( mit zwei dazu passenden abgeschlossenen Studiengängen) der hat ein Baukasten Koch ich dieses Jahr raus gebracht. Damit kannst du dich vollwertig Vegan ernähren. Vegan ist eine super Chance Mal über den Kulinarischen Tellerrand zu schauen und Dinge über Fermentation und ähnliches zu lernen.
antworten | zitieren |
18.05.2020, 14:11 Uhr
Hier zum Herrn Lafer - die leider sehr negativen Schlagzeilen:
https://utopia.de/julia-klockner-johann-lafer-fleisch-kochsendung-185230/

Absolut unverständlich, was die beiden, Frau Klöckner und Herr Lafer, da angetrieben hat. Sind sie dermaßen vom Sponsoring der Tierlobby angewiesen???


Fleisch aus der Haltungsstufe 1! Shame on you!!!
Man hätte gehofft, Sie wüßten es mittlerweile besser!
antworten | zitieren |
18.05.2020, 14:21 Uhr

Ich hab die Sendung gesehen und auch vorher die anderen Sendungen, in denen der gute Johann von seinen gesundheitlichen Verbesserungen durch vegane Ernährung berichtet hat.
Was mich da schon so gestört hat - er hat nie das Leid der Tiere erwähnt, er hat nur von den gesundheitlichen Vorteilen gesprochen ( oder ist mir da etwas entgangen?)


Die Kaufland-Kochsendung - das ist unterste Schublade! Schön wäre es gewesen wenn Herr Lafer ein veganes Menü vorgestellt hätte. Das wäre mit 25 Euro locker machbar. Damit hätte er überzeugen können.
Erst hab ich schon gedacht, ich kaufe mir sein neues Buch, aber das mach ich jetzt ganz bestimmt nicht mehr.
Dieser Mensch muss nicht auch noch unterstützt werden.
Ansonsten denke ich - sie sind alle geldhungrig und springen auf jeden Zug auf!

antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Neue vegane Ernährungspyramide der UGB



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan und schlechter Koch :-)
Ich habe mich vor ca 1 Woche entschieden mich vegan zu …
Aideen
24
Cumina
Samstag, 19:48 Uhr
» Beitrag
Dumme Kuhmilchfrage
Zunächst - ich habe nicht vor wieder Milch oder die Produkte…
Cumina
3
Cumina
21.05.2020, 16:06 Uhr
» Beitrag
Restaurantbesuch - es geht auch anders
Anlehnend und ergänzend zum "Notfallplan-Thread" möchte …
Dana
131
Dana
19.05.2020, 15:38 Uhr
» Beitrag
TV-Tipps rund um das Thema Vegan
Dienstag, 10.Juni 2014, 20.15 und Donnerstag, 12.Juni …
Ebony
108
Salma
14.05.2020, 19:58 Uhr
» Beitrag
Filme und Dokus über (vegane) Ernährung und Gesundheit
Ich wollte fragen was ihr so für Filme und Dokus über …
chickpea
9
Hinterfrager
03.05.2020, 13:50 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00375s
Posts, limitiert 0.00309s
header 0.00071s
Gesamt: 0.14943 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,149 Sek.