Veganer Nachwuchs

Erstellt 13.04.2019, 19:02 Uhr, von VeganElena. Kategorie: Allgemein vegan. 14 Antworten.

19.04.2019, 08:13 Uhr
Zitat VeganElena:1. Wie würdet ihr euch entscheiden?

Wir haben uns dazu entschieden, unsere Tochter ohne Zwänge zu erziehen. Da ich erst nach ihrer Geburt nach und nach vegan wurde und mein Partner sich vorwiegend vegetarisch ernährt, gibt es bei uns so gut wie nie Fleisch, Milchprodukte in der Menge, die sie (oder er) sich wünscht, aber zu 90% wird vegan gekocht.

Sie wächst damit auf, dass um uns herum Fleisch, Fisch und Milchprodukte selbstverständlich konsumiert werden. Bei Verwandten, bei Freunden und Freundinnen, auf Festen, im Kindergarten, in der Schule u.s.w. Mir ist es wichtig, dass sie ihren Weg selbst findet. Ich denke auch nicht, dass es Zwang bedeutet, sein Kind omnivor zu ernähren, in den meisten Familien wird dieses Thema allerdings umschifft, weil es den Eltern unangenehm ist, ihren Kindern von der Herkunft der tierischen Produkte und der Art und Weise, wie sie produziert werden, zu erzählen. Sie lügen oder gaukeln den Kindern die schöne heile Bauernhofwelt vor. Das machen wir nicht. Auch wenn ich ihr aufgrund ihres Alters noch nicht alles sagen würde, weiß sie schon, warum ich mich vegan ernähre.

Zitat VeganElena:2. Was würde passieren, wenn man ein Kind vegan ernährt?

Es gibt mittlerweile viele Mütter/Familien, die ihre Kinder vegan ernähren, und wenn man das richtig macht, ist das durchaus möglich und ohne Mängel durchführbar.

Wir haben "Das vegane Familienkochbuch" von Jasmin Hekmati. Sie und ihr Mann ernähren die zwei Kinder vegan und erzählen darüber in Kombination mit vielen Rezepten, die Kinder ansprechen. Hinten findet man noch einen Teil über Nährstoffe, wo sie enthalten sind und wieviel in welchem Alter empfolen wird.

Wenn du einmal Kinder haben wirst, was vermutlich noch ein paar Jahre dauert ;) , wird das Thema sicherlich noch besser erforscht sein als heute, und es wird noch viel mehr Bücher oder Stellen geben, an die man sich bei Fragen wenden kann.

Zitat VeganElena:3. Habt ihr das schon gemacht, oder kennt jemanden?

Siehe oben. Kennen tue ich leider keine vegan lebenden Familien.

Zitat VeganElena:4. Denkt irgendwer genauso(oder bin ich einfach mal wieder die einzige Verrückte hier )?

Ich denke da genauso wie du und freue mich, dass immer mehr junge Menschen von dem Thema berührt werden. Eine Welt, in die ich Kinder setze, sollte so aussehen, dass diese Kinder darin auch aufwachsen können. Da haben wir noch eine Menge zu tun und die Ernährung ist nur ein Teil davon.

antworten | zitieren
23.04.2019, 18:06 Uhr
Hallo VeganElena,

Ich kann mich den anderen da anschließen. Aber mir kamen anfangs schon ähnliche Gedanken wie dir. Der Aberglaube man müsse dies und das essen steckte ja doch noch eine Weile drin. Heute weiß ich es denke ich besser und habe meinen Standpunkt den ich nach aktuellen Forschungsstand auch argumentieren kann (mal abgesehen vom Leid der Tiere).

Ich kann es mir nicht vorstellen meinem Kind tierische Produkte zu geben wenn ich doch weiß, wie schädlich es ist und das es Gegen meine Wertvorstellungen spricht mein Kind zu einem verantwortungsbewussten, friedlichen Menschen zu erziehen.

Wichtig ist doch auch, was sie für eine gesunde Entwicklung benötigen. Vielleicht machen sich da nicht alle Veganer Gedanken darüber, aber die Mehrheit wird doch denke ich auf eine gesunde Abwechslung setzen und damit auch alles abdecken was nötig ist. Ich kenne einige omnivore Eltern. Gesunde Sachen wie Gemüse, Vollkornprodukte oder Obst sind da häufig Fehl am Platz. Dafür gibt es ne Menge Süßkram, Würstchen, Käse etc. Was man den Kindern zum Teil auch ansieht . Sie Wissen es eben nicht besser. Und genau deshalb würde ich mir auch nicht sagen lassen, was gut für das Kind ist. Man lernt im Leben ja nie aus, aber ich für meinen Teil habe einige Bücher und Studien gelesen über Ernährung. Und Tierprodukte kommen da sehr schlecht weg dabei. Und mir selber geht es sehr gut ohne, physisch wie auch psychisch. Warum sollte ich einem Kind also etwas geben das ihm schadet? Man macht es denke ich eher aus Angst wegen der Gerüchte die sich hartnäckig halten und aus Unwissenheit.

Ich kenne eine Veganerin die Mutter geworden ist. Sie gibt ihrem Kind Fleisch zu essen weil sie Angst hat, das Gehirn würde sich nicht ausreichend entwickeln. Was total überholt ist. Ich hätte mich ja zuerst gefragt, was denn im Fleisch drin ist damit das Gehirn sich angeblich entwickelt. Mit fällt da nichts ein. Alle wichtigen Nährstoffe haben ihren Ursprung in den Pflanzen. So überleben Pflanzenfresser, Menschen sind da keine Ausnahme. Und die Annahme, das Gehirn hätte sich durch Fleisch entwickelt wurde widerlegt. Vielmehr war es ein Enzym in unserem Speichel, die Amylase, wodurch stärkehaltiges verdaut werden konnte und zusätzlich die Möglichkeit Nahrung zu kochen und somit mehr Energie zu sich nehmen zu können. Letztlich waren es also eher die Kohlenhydrate die uns weiter gebracht haben in der Evolution und die stecken in den Pflanzen.

Die Leute wollen einem immer sagen was man wie zu tun hat weil es schon immer so wahr. Aber sie hinterfragen nichts. Wenn omnivor das ultimative wäre und alles andere nicht, dann müsste es auch eine ultimative Religion etc geben. Jeder erzieht sein Kind so, wie er es für richtig hält. Ob das immer gut ist für das Kind, ist was anderes. Wenn sie dann alt genug sind das Thema zu verstehen, dann können sie ja immer noch selbst entscheiden was sie bevorzugen. Aber bis dahin ist es nun mal deine Entscheidung und die des Partners was dein Kind bekommt, und zwar nur eure.

Liebe Grüße
Ahimsa
„Wir treten als Herren der Welt auf und tragen seltsame Kräfte des Terrors und der Gnade gleichermaßen mit uns. Aber die Menschen sollten die Tiere lieben, wie der Wissende den Unschuldigen und der Starke den Verletzlichen liebt.“ - aus Earthlings

"Mitgefühl ist ein stetes Geben des Selbst an andere."

Veg-Badge

antworten | zitieren
24.04.2019, 12:53 Uhr
Hallo.
Ich würde meine Kinder nicht Vegan ernähren. Dann sollen die Kinder für sich entscheiden dürfen, wie sie ihren Lebensstil gestallten wollen.
antworten | zitieren
24.04.2019, 13:23 Uhr
Hallo Anna009
herzlich willkommen hier.
Das "für sich entscheiden" ist bei Kindern leider nicht sehr sinnvoll - dann würden Kinder nämlich nur Gummibärchen und Fast-Food essen.
Eltern entscheiden immer. Die meisten Menschen in Deutschland sind übergewichtig - ein deutliches Zeichen für Fehlernährung. https://www.vegpool.de/magazin/fehlernaehrung-deutschland-uebergewicht.html
Schon allein deshalb sollte man sich - zum Wohl der Kinder - nicht auf Floskeln verlassen und lieber klug handeln.
Magfst Du Dich noch im entsprechenden Forum kurz vorstellen?
Mut bringt neuen Mut hervor.
~ Millicent Fawcett

antworten | zitieren
24.04.2019, 13:41 Uhr
Würde meine kinder nicht von Anfang an vegan ernähren. Sondern bestenfalls mit beiden Essensvarianten und dann selber entscheiden lassen.
antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Veganer Rindfleischburger

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren