Veganer Rindfleischburger

Erstellt 08.04.2019, 12:22 Uhr, von Nefasu. Kategorie: Allgemein vegan. 49 Antworten.

Veganer Rindfleischburger
08.04.2019, 12:22 Uhr
Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem ein paar vegane, zertifizierte, "Rindfelischburger" von "Beyond Meat" in der Metro erworben und bin hellauf begeistert :thumbup:

Scheinbar sind diese schon länger in den Metros erhältlich, aber letztendlich auch endlich im Rhein-Main Gebiet angekommen :D :thumbup: :clap:

Wer es ggf. noch nicht weiß:
Die Patties von Beyond Meat bauen Rindfleisch 1:1 mit pflanzlichen Proteinen nach und sind somit chemisch quasi identisch.
Zudem sind sie vegan zertifiziert, da während der gesamten Produktion keine tierischen Inhaltsstoffe benötigt werden (z.B. im Gegensatz zum "Kustfleisch" aus tierischen Stammenzellen).

Man erhält somit einen originalen "Rindfleischburger" ohne Tier :D

Ich persönlich warte jetzt nurnoch auf "zusammenhängende Fleischstücke" ála veganes Steak und den tierfreien Käse von "Perfect Day Foods" (ehem. "moo-free") :lol:


Was haltet ihr von tierfreiem Fleisch?
Könnt ihr es auch kaum erwarten, dass die Beyond Meat Produkte auch im Einzelhandel gelistet werden, oder weckt "Fleisch aus Pflanzen" bei euch unappetitliche Assoziationen?

Liebe Grüße,
Falk
Auf eigenen Wunsch deaktiviert.

2x bearbeitet

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
08.04.2019, 14:25 Uhr
Hallo Falk

Zitat Nefasu:Ich persönlich warte jetzt nurnoch auf "zusammenhängende Fleischstücke" ála veganes Steak und den tierfreien Käse von "Perfect Day Foods" (ehem. "moo-free") :lol:


Das kann ich auch kaum erwarten, vor allem deswegen, weil mein Mann einmal gesagt hat, wenn es Speck, Steak und co. in vegan gibt, dann lässt er es mit seinen nicht-veganen Ausnahmen :-) Zuerst muss aber mal der Beyond Meat Burger hier ankommen. Hier in der Schweiz gibt es den ihn offenbar erst in einigen Lokalen in Zürich, aber es kursieren zumindest Gerüchte, wonach er bald einmal in Supermärkten auftauchen könnte!

Ich selbst freu mich auch auf die Möglichkeiten im Bereich des pflanzenbasierten Fleisches. Ich habe früher sehr gerne Fleisch gegessen und nur aus ethischen (und ökologischen) Gründen damit aufgehört, bestimmt nicht wegen des Geschmacks. Aber bin dennoch nicht ganz sicher, ob es mich nicht im ersten Moment ekeln würde. Kürzlich habe ich ein Sojaprodukt verzehrt, von dem ich sicher wusste, dass es vegan ist und das auch nicht wie Fleisch schmeckte. Aber die Konsistenz erinnerte mich an Geflügelfleisch und das war für einen Moment ziemlich unangenehm...

Unabhängig davon, ob und wie oft ich selbst solche Produkte brauchen werde, glaub ich, dass sie die Sache der Tiere positiv voranbringen wird. Wenn es zwei gleichwertige Produkte gibt, wobei eines mit und das andere ohne Tierquälerei produziert wurde, warum sollte man sich dann für das ethisch problematische Produkt entscheiden? Mit solchen Entwicklungen gehen den Gegnern der veganen Lebensweise langsam aber sicher die Argumente aus :clap:

Liebe Grüße
Mond
Vegans. We're not crazy, we're just from the future.

Veg-Badge Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
08.04.2019, 14:32 Uhr
Hallo Mond,

Zitat Mond:Kürzlich habe ich ein Sojaprodukt verzehrt, von dem ich sicher wusste, dass es vegan ist und das auch nicht wie Fleisch schmeckte. Aber die Konsistenz erinnerte mich an Geflügelfleisch und das war für einen Moment ziemlich unangenehm...

Das kann ich sehr gut nachempfinden.
Neulich hatte ich auf einem Geschäftsessen O-Nigiri mit Gemüsefüllung bestellt und stattdessen welche mit gekochtem Thunfisch bekommen..
Der erste Bissen ist mir wortwörtlich im Halse stecken geblieben :|

Liebe Grüße,
Falk
Auf eigenen Wunsch deaktiviert.

antworten | zitieren
08.04.2019, 15:12 Uhr
Spannende Entwicklung!
Ich frage mich, ob die Burger auch die Nachteile von Rindfleisch haben... Denn seitdem ich vegan bin, habe ich ja auch aus gesundheitlicher Sicht viel dazu gelernt und würde jetzt auch dann kein (oder sehr reduziert) Rindfleisch essen, wenn es ökologisch und tierfreundlich wäre.
Zitat Mond:Mit solchen Entwicklungen gehen den Gegnern der veganen Lebensweise langsam aber sicher die Argumente aus :clap:

Die Diskussion wird leider fast nie argumentativ geführt. Es läuft stets auf ein "ist mir egal" hinaus oder die Gewichtung der Argumente ist absurd...
Daher bin ich da zurückhaltender, was die Hoffnungen bzgl der Konsumentscheidungen angeht. Ohne steuerliche Veränderungen wird da wohl wenig passieren..
Dir gefällt Vegpool? Werde Supporter: https://steadyhq.com/de/vegpool
Schon mit 5 Euro/Monat kannst du etwas zurück geben.

2x bearbeitet

antworten | zitieren
08.04.2019, 15:24 Uhr
Hallo Kilian,

Zitat kilian:Ich frage mich, ob die Burger auch die Nachteile von Rindfleisch haben [...] auch aus gesundheitlicher Sicht viel dazu gelernt und würde jetzt auch dann kein (oder sehr reduziert) Rindfleisch essen, wenn es ökologisch und tierfreundlich wäre.

Die Nachteile sind beinahe identisch.
Beyond Meat enthält, logischerweise, die selbe Menge Protein in der selben Konstellation, zudem jedoch nur ca. halb so viel gesättigte Fettsäuren und kein Cholesterol wie "natürliches" Rindfleisch.

Aus medizinischer Sicht ist die Empfehlung der DGE sicherlich ein sehr guter Anhaltspunkt:
Maximal 300g - 600g Fleisch und Wurst pro Woche, besser eher Richtung Minimum
- ist auch eine Grenze mit der wir momentan mit unserem "Vorrat" ganz gut fahren :thumbup:

Liebe Grüße,
Falk
Auf eigenen Wunsch deaktiviert.

2x bearbeitet

antworten | zitieren
08.04.2019, 18:07 Uhr
Zitat Nefasu:
Was haltet ihr von tierfreiem Fleisch?
Könnt ihr es auch kaum erwarten, dass die Beyond Meat Produkte auch im Einzelhandel gelistet werden, oder weckt "Fleisch aus Pflanzen" bei euch unappetitliche Assoziationen?

Liebe Grüße,
Falk

Jep, ich warte drauf. Wenigstens einmal zum Ausprobieren. :-) Und dann soll ja noch der Impossible (oder Incredible) Burger nach Deutschland kommen. Der ist dann auch wenigstens einmal dran.

Bezüglich der Ethikfrage: Ich denke, dass nicht nur der Geschmack, sondern auch der Preis eine Rolle spielen. Schmeckt der Fleischersatz gleich gut, ist aber teurer, dann werden sich die nicht bewusst ethisch Ernährenden nicht für das vegane Produkt entscheiden. Das wäre dann auch eine Sache der Politik (nicht nur bezüglich der Steuern, sondern auch bezüglich der Haltungsbedingungen, Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft usw. - so dass die derzeit billigen Preise, die zu Lasten der Tiere, armer Länder, der Umwelt und zukünftiger Generationen entstehen, nicht mehr möglich sind).
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
09.04.2019, 14:01 Uhr
Zitat Sunjo:Bezüglich der Ethikfrage: Ich denke, dass nicht nur der Geschmack, sondern auch der Preis eine Rolle spielen. Schmeckt der Fleischersatz gleich gut, ist aber teurer, dann werden sich die nicht bewusst ethisch Ernährenden nicht für das vegane Produkt entscheiden.


Da hast du wahrscheinlich in vielen Fällen Recht. Aber ich glaube (hoffe :question: ) dennoch, dass es diese Konsumentengruppe gibt, welche eine gewisse Sensibilität hat für das Thema und daher bereits heute bereit ist, mehr Geld für Biofleisch etc. auszugeben. Die sozusagen bereits versuchen, sich möglichst ethisch zu ernähren. (Natürlich ist es nicht ethisch, Biofleisch zu essen, aber die Bereitschaft, dafür mehr Geld auszugeben, deutet m.A.n. auf ein gewisses Problembewusstsein und ein Bemühen um ethisches Verhalten hin). Und für die der Geschmack ein großes Hindernis und zentraler Grund ist, sich nicht stärker zumindest in die vegetarische Richtung zu bewegen. Wahrscheinlich hab ich durch mein alles andere als repräsentative Umfeld ein etwas verzerrtes Bild von verbreiteten Meinungen gegenüber der Problematik. Aber selbst, wenn die Gruppe der Menschen, die mit der vegetarischen oder veganen Lebensweise sympathisieren und denen diese Entwicklungen einen entscheidenden Anstoß geben könnten, nicht allzu groß ist: Ich glaube, auch ein bescheidenes Wachstum der Bewegung hilft der Sache, indem es Vegetarismus und Veganismus weiter normalisiert und dadurch je länger je mehr zu einer echten Alternative macht.

Mond
Vegans. We're not crazy, we're just from the future.

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
15.05.2019, 18:48 Uhr
Update: Seit etwa drei Wochen gibt es den Beyond-Burger in der Schweiz in einem der grössten Detailhändler. Hab einige Anläufe gebraucht, bis ich einen erstehen konnte - waren immer überall ausgekauft... :surprise: :clap:
Heute hab ich zum ersten Mal einen gegessen. Kann nur sagen, war sehr sehr gut, richtig "fast-food-mäßig" und hat überhaupt nicht nach Vegiburger geschmeckt. Werde ihn als nächstes an meinem Mann "testen" ;)

Liebe Grüsse
Mond
Vegans. We're not crazy, we're just from the future.

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
15.05.2019, 19:25 Uhr
Hallo, ich auch mal wieder
Den Burger gibts ab 29. Mai dauerhaft bei Lidl, die Dinger sollen pro 2er-Pack etwa 5,- € kosten, nicht ganz billig wie ich finde.
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/beyond-meat-deutschland-lidl-veggie-burger-vegan-1.4447589
mal sehen ob ich das Zeug tatsächlich probiere.
Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
15.05.2019, 20:25 Uhr
Ja, hier ist er auch sehr teuer. Fast 8 CHF für das Doppelpack (= ca. 7 Euro). Aber ist halt hier so... Die Preise für Rindfleischpatties sind beim gleichen Großverteiler etwas tiefer, je nach Marke deutlich oder aber auch nicht so markant.
Dennoch sind die anbietenden Filialen im Moment scheinbar überfordert mit der Nachfrage. Dauernd überall ausverkauft. Mal schauen, ob sich das mit der Zeit legt.
Vegans. We're not crazy, we're just from the future.

Veg-Badge Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Broschüre: Vegan - Die gesündeste Ernährung

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren