Veganes Hundefutter

Erstellt 28.04.2018, 22:01 Uhr, von dandedilia. Kategorie: Allgemein vegan. 96 Antworten.

05.05.2018, 13:35 Uhr
Ich möchte nur anmerken, dass unsere Lieblingstiere in anderen Teilen der Welt sehr wohl auch Nutztiere sind. Dass Hunde und Katzen in Asien gegessen werden ist hinlänglich bekannt, ebenso dass Meerschweinchen in Südamerika gegessen werden. Allerdings habe ich auch schon erlebt, dass Affen, Eichhörnchen und Ratten gegessen werden. Andererseits ist in vielen Teilen Indiens die Kuh heilig und darf nicht getötet werden (was zum Teil sehr groteske Formen annimmt, wie zum Beispiel, dass schwer kranke Tiere zu Tode gepflegt werden). Es kommt immer auf das soziale Umfeld an, in dem man lebt. BTW im Himalaya werden tote Menschen zerhackt und den Geiern zum Fraß vorgeworfen. Wie gesagt, anderes soziales Umfeld andere Sitten.
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
05.05.2018, 13:54 Uhr
Zitat Nefasu:Hallo dandedilia,

Zitat dandedilia:Natürlich hat mein Hund die Wahl.

Wie bereits angesprochen:
Dein Hund ist abhängig von deinen Lebensumständen. Wo du einkaufen gehst, wieviel Geld du für die Verpflegung aufwenden kannst und welche Ernährungsweise deines Haustieres du für richtig hälst grenzen die "Wahlmöglichkeiten" des Hundes bereits entscheidend ein.

Wenn dein Hund dann evtl. noch gerne ein anderes Haustier, Menschen oder Wildtiere jagen und verspeisen würde werden ihm durch dich ebenfalls die geltenden gesellschaftlichen und rechtsstaatlichen Beschränkungen aufgezwungen.

Somit hat dein Hund nicht die Möglichkeit nach seinen eigenen Präferenzen zu wählen sondern ist von der dir verfügbaren Auswahl sowie gesellschaftlichen und rechtlichen Konventionen unterworfen. (z.B. u.a. der von dir zur Verfügung gestellten Sorte veganem Hundefutter aus hunderten möglicher Produkte)

Zitat dandedilia:Ich bin mir auch zu 100% sicher, dass mein Hund das Fleisch isst, wenn ich ihn 2-3 verschiedene Futter Sorten vor die Nase stelle.[...]
Hunde und Katzen werden immer Fleisch bevorzugen wenn man ihnen Veganes und "normales" Futter vor die Nase stellt.

Und wenn ich meiner 5-jährigen Nichte eine Schale Gummibären und einen Kopf Grünkohl hinstelle, dann wird sie immer die Gummibären bevorzugen.
Sollte man daraus also schließen, dass Gummibären die gesündeste Nahrung des Menschen sind?

Du unterliegst hier also erneut hier der Sein-Sollen-Dichotomie, sowie einem logischen Fehlschluss:
Nur weil es so ist heißt es noch lange nicht, dass andere Möglichkeiten ausgeschlossen sind oder gar mono-kausale Erklärungsmuster ausreichen, um aus einer Korrelation (Hund / Katze präferiert Fleisch) eine Kausalität abzuleiten (Hund / Katze sollte nur Fleisch essen).

Zumal in einem komplexen System (Lebensmittelindustrie und Abstimmung der Lebensmittel auf spezifische Geschmacksrezeptoren, physische Resorptionsfähigkeit des Lewebesen, Möglichkeiten der Supplementierung) eine Kasualität niemals aufgrund einer Korrelation zu einem Teilsystem belegt werden kann.

Dein Argument "Mein Hund präferiert Fleisch über Gemüse" lässt somit nicht die Schlussfolgerung zu "Hunde sind Fleischfrsser".
Zumal dies bereits wissenschaftlich widerlegt ist und Hunde metabolisch eindeutig zu den Omnivoren zählen.

Auch das Argument "Katzen sind Fleischfresser" lässt nicht die Schlussfolgerung zu, dass "Katzen nicht vegan ernährt werden können" (eine lgoische Schlussfolgerung kann niemals aufgrund einer einzelnen Prämisse erfolgen), zumal man das System in seine Einzelteile zerlegen und auf Basis dessen argumentieren kann:
1. Prämisse: "Wenn die vegane Nahrung den Nährstoff- und Energiebedarf eines Lebewesens deckt ist das Lebewesen gesund"
2. Prämisse: "Eine Katze ist ein Lebewesen"
Schlussfolgerung: "Wenn vegane Nahrung den Nährstoff- und Energiebedarf der Katze deckt ist die Katze gesund."
Dass vegane Nahrung, mithilfe von Supplementation, den Nährstoffbedarf einer Katze decken kann ist ebenfalls wissenschafltich, und bisher zweifelsfrei, belegt:
https://avmajournals.avma.org/doi/abs/10.2460/javma.2004.225.1670

Zumal auch handelsübliches Billig-Katzenfutter (od. Hundefutter) keine nährstoffrelevante Menge an tierischen Bestandteilen aufweist und der nährstoffrelevante Anteil zu einem Großteil aus geannten Supplementen bestehen kann.
Dies ist auch durchaus Logisch: Normalerweise kochen Katzen ihre Nahrung nicht und es gibt nur wenige Katzenrudel, welche es mit einem ausgewachsenen Rind aufnehmen würden :thumbup:

Liebe Grüße,
Falk


Du musst dich nicht für deine Lebensweise rechtfertigen. Ich rede auch nicht davon dass man Tiere nicht Vegan ernähren kann. Es geht mir einfach darum das Hund/Katze Fleischfresser sind und man ihnen nicht seine Ernährung aufdrängen sollte. Das finde ich falsch. Entweder man akzeptiert es oder man lässt es einfach mit Haustieren. Wie lange hast du deine Katze(n) schon?
antworten | zitieren |
05.05.2018, 14:12 Uhr
Hallo dandedilia,

Zitat dandedilia:Du musst dich nicht für deine Lebensweise rechtfertigen. Ich rede auch nicht davon dass man Tiere nicht Vegan ernähren kann. Es geht mir einfach darum das Hund/Katze Fleischfresser sind und man ihnen nicht seine Ernährung aufdrängen sollte.

Ich rechtfertige mich in keiner Weise, sondern stelle lediglich fest, dass man jedem Haustier die eigene Lebensweise (inkl. Ernährung) aufdrängt. - Egal ob vegan, omnivor oder karnivor und dass unsere Welt (und somit auch die Tierhaltung) nicht schwarz-weiß ist und somit Aussagen wie
Zitat dandedilia:Entweder man akzeptiert es oder man lässt es einfach mit Haustieren

in meinen Augen redundant und anmaßend sind.

Zumal ethische Alternativen der konventionellen Tierernährung zur Verfügung stehen, welche die Interessen aller Beteiligten (inkl. Haus- und Nutztiere) möglichst adäquat berücksichtigen.

Zitat dandedilia:Wie lange hast du deine Katze(n) schon?

Ich habe keine Haustiere (und werde wohl auch in absehbarer Zukunft keine Haustiere halten), was mir glücklicherweise ermöglichte die Thematik aus einem möglichst emotionsfreien Zustand zu betrachten und meine frühere Überzeugung, dass karnivore Haustiere nicht vegan ernährt werden sollten, auf einer möglichst objektiven Ebene zu revidieren :thumbup:

Erfahrungsberichte ausschließlich vegan gefütteter (Haus-)Katzen gibt es mittlerweile aber auch schon haufenweise im Netz:
13 Jahre+ vegan: http://www.vegancatstories.com/story.html?story=2
8 Jahre vegan: http://www.vegan-news.de/vegane-katzenernaehrung/
5 Jahre vegan: http://www.vegancatstories.com/story.html?story=1
Um nur ein paar zu nennen :D

Liebe Grüße,
Falk
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
05.05.2018, 18:04 Uhr
@ dandedilia : Hatte vorhin gefragt: "Was berechtigt zu diesem Verhalten, wie wird das gerechtfertigt? Wie willst Du das meinen Lieblingen und mir erklären, dass Du ihnen das Leben und mir meine Lieblinge nimmst?
Oder hat ausschließlich Dein Lieblingstier das Recht auf völlige Befriedigung seiner Bedürfnisse, und alle anderen sind egal?

Ob die Tiere lieber Fleisch oder etwas anderes fressen liegt vor allem daran, an welches Futter sie von Beginn an vom Menschen gewöhnt werden. Der Spiel und Jagdtrieb ist angeboren - aber den dürfen Hunde in dem Sinn bei den meisten Hundehaltern ja auch nicht ausleben.


Wo genau liegt für Dich der Unterschied?"
Schade, dass Du ausgerechnet diese Frage nicht beantwortest...
antworten | zitieren |
06.05.2018, 13:09 Uhr
Hey
Gab doch das Thema schon oft in Forum.
Jeder weiß dass Hunde und Katzen Fleisch essen. Aber sie müssen nicht. Und ich frag mich auch ob eine Katze von Natur aus Rindfleisch Essen würde. Oder halt gar nicht erst halten.
LG
Flo
antworten | zitieren |
07.05.2018, 08:37 Uhr
@flo Kann schon sein, dass das Thema Hunde- Tierfutter vegan schon an anderer Stelle angesprochen wurde. Ist ja auch nicht schlimm, oder?

Die eigentliche Frage aber, weshalb Tierhalter den gravierenden, nämlich tödlichen Unterschied zwischen ihrem willkürlich zum Familienmitglied erklärten Tier und dem Tier machen, dass fürs Futter kaputt gemacht wird, wurde bisher außer durch Nefasu nirgends beantwortet. Außer mit "ist halt so" und "muss akzeptiert werden" oder "dann darf man eben kein Tier halten" und anderen mehr oder weniger nichtssagenden Allgemeinplätzchen...
antworten | zitieren |
24.05.2018, 14:05 Uhr
Mein Hund bekommt Nassfutter auch mit Fleisch,Hund ist kein Pflanzenfresser, ;) sorry
antworten | zitieren |
24.05.2018, 14:31 Uhr
...darauf einen Trollinger!
antworten | zitieren |
24.05.2018, 19:08 Uhr
Ich Stimme Bamsi aber zu 100% zu. Man sollte sich keine Tiere anschaffen die Fleisch bevorzugen. Und aufdrängen finde ich unterste Schublade. Ich drücke dir ja auch kein Fleisch in den Mund, obwohl du es nicht willst. Also sollte man es bei Tieren auch akzeptieren wenn es Fleischfresser sind. Wer was anderes behauptet sieht seine Ernährungsweise durch eine rosarote Brille und macht nicht mal vor Tieren halt die Fleisch bevorzugen...
antworten | zitieren |
24.05.2018, 19:19 Uhr
Ich wäre ja für ein Wiederholungsverbot von bereits widerlegten Argumenten.
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Drastischer Kiloverlust bei veganer Ernährung

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.