Was darf ich essen?

Erstellt 23.02.2019, 13:43 Uhr, von Annabella. Kategorie: Allgemein vegan. 18 Antworten.

01.03.2019, 10:10 Uhr
Zitat METTA:Du kannst ja mal das andere Extrem erwähnen, also frage mal in die Runde, ob die nur Fleisch essen, jeden Tag von morgens bis abends ! :green:


Sehr gut :green: Das merke ich mir. Am besten noch roh.
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
04.03.2021, 16:07 Uhr
Habe ich auch schon oft gehört.
Wobei ich mich immer frage, was die Frage eigentlich wirklich soll?
In einigen Fällen habe ich es so erlebt, dass die es fast drauf angelegt haben, dass ich korrigiere und sage „Ich darf, aber ich möchte nicht“. Denn damit wird man gleich irgendwie „entlarvt“, dass man hier ja nicht äußeren Zwängen unterworfen ist, sondern selber die Macke hat, also selber und unnötig schuld ist an der Kompliziertheit der aktuellen Mahlzeit.


Ich bin unreligiös und habe auch keinen „religiösen Eifer“ in der Ernährung. Aber was, wenn jemand anderes wirklich quasi „religiös“ vegan ist? Warum nimmt man so jemanden nicht einfach ernst, sondern macht ihn/sie lächerlich und versucht vielleicht sogar, ihn/sie hereinzulegen („das bisschen Sahne merkt die nicht!“)?

Das würde man zB bei Muslimen nie machen („Komm, der Rotkohl schmeckt einfach besser in Schmalz angebraten, müssen wir ihm ja nicht sagen“)- zumindest nicht als Mainstreammitglied unserer Gesellschaft akzeptiert man Religion als Grund für sowas.
Aber eigentlich ist die Religion auch etwas, das man wählen kann, und wenn man hineingeboren wird, hat man trotzdem als Erwachsener hierzulande die Wahl, wie weit man die Essens-oder Bekleidungs- und sonstige Vorschriften für sich gelten lassen will.
Darin mischt man sich aber einfach nicht ein.


Es schwingt beim gemeinsamen Betrachten einer Speisekarte bei dieser Aussage „Darfst du nicht!“ eben auch irgendwie eine Resthoffnung mit im Sinne von „Hab dich nicht so, lass uns hier reingehen und fertig!“.


Wer aufrichtig empathisch ist, würde an der Stelle eher etwas sagen, wie „Schade, für dich ist in dem Laden nicht viel dabei. Reicht dir die magere Auswahl, oder sollen wir woanders gucken?“
Es ist dieser echte Unterschied (und nicht etwa unbegründete Überempfindlichkeit), den wir spüren und weswegen es uns zu recht trifft, wenn jemand von „Dürfen“ spricht. Man spürt sozusagen die Anführungszeichen von „Dürfen“.

LG Ef70


antworten | zitieren |
04.03.2021, 18:57 Uhr
Zitat Ef70:

Das würde man zB bei Muslimen nie machen („Komm, der Rotkohl schmeckt einfach besser in Schmalz angebraten, müssen wir ihm ja nicht sagen“)- zumindest nicht als Mainstreammitglied unserer Gesellschaft akzeptiert man Religion als Grund für sowas.



Da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht: Bei meiner ersten Indien-Reise war ich damals noch mit einer Gruppe unterwegs. Wir hatten einen indischen Guide, der aus religiösen Gründen vegetarisch ohne Ei, aber Käse aß. Irgendwann kam ich aus einem Gebäude heraus und ich sah ihn Gummibärchen von Haribo essen. Ich sagte dann, dass diese aber Gelatine enthalten. Du glaubst nicht, wie ich von verschiedenen Mitgliedern der Gruppe angemacht wurde, wie ich das sagen konnte. Er wenn es nicht weiß, macht es ihm ja auch nichts aus. Ich solle gefälligst still sein. Der Höhepunkt der Charade war dann, dass jemand "angeblich" die Zutatenliste überprüfte und ihm dann sagte, da wäre absolut nichts tierisches drin.
antworten | zitieren |
04.03.2021, 22:50 Uhr
Ja, ich höre jeden Tag von meiner Familie, dass ich etwas nicht essen "darf". Letztens hat mich eine Bekannte total ensetzt gefragt, was ich denn dann noch esse. "Da kannst ja gleich in die Tischkante beißen", meinte sie. :crazy:


Das Komische ist, wenn man gefragt wird, warum man bei einer Jause nicht zugreift, und dann sagt, dass man sich eben vegan ernährt, reden die Leute auf einmal nur noch von Fleisch und wie gut das doch ist. :rolleyes: Man erwähnt das Thema Veganismus nur kurz um zu erklären warum man nicht isst, und es artet extrem aus... und das darfst du nicht, und das darfst du nicht...bla bla bla :crazy:


antworten | zitieren |
05.03.2021, 09:00 Uhr
Zitat suki:[...]reden die Leute auf einmal nur noch von Fleisch und wie gut das doch ist. :rolleyes: Man erwähnt das Thema Veganismus nur kurz um zu erklären warum man nicht isst, und es artet extrem aus... und das darfst du nicht, und das darfst du nicht...bla bla bla :crazy:



Oder sie reden von Fleisch, dass sie selber eigentlich nur noch ganz selten Fleisch essen.
Mit diesem Move ist das gute Gewissen beruhigt und das Thema Eier und Milchprodukte komplett außen vor.
antworten | zitieren |
06.03.2021, 10:26 Uhr
"Milch nur von dem besten Bauer, wo es Mensch und Tier gut geht" (HAHAHAHHAHAHA, du witziger Mensch) und den Spruch: "Ich esse kaum noch Fleisch und dann nur von totgestreichelten Tieren" finde ich auch nervig. Komisch, dass die Menschen das einem sofort sagen, sobald sie wissen, dass man Veganer ist. Ich habe echt immer das Gefühl, als sei in den Sprüchen wie: "Ja, aber Fisch esse ich noch gerne", immer etwas Schuldbewusstsein mit drin. Vielleicht bilde ich es mir auch ein. Und definitiv ist der Spruch: "Ja, was dürfen sie den noch essen" nervig, viele verbinden Veganismus mit Verzicht, aber ich verzichte weder auf eine leckere Pizza, noch auf einen Grillabend und selbst beim Raclette kann ich mitmachen. Ganz ohne Tod. :crazy:
antworten | zitieren |
07.03.2021, 08:58 Uhr
Hallo ihr Lieben,
voller Begeisterung habe ich eben alle Beiträge von Anfang an gelesen 🤗. Mein Mann und ich haben uns vor 3 Wochen dazu entschieden, uns vegan zu ernähren, wir wollen uns gesünder und fitter fühlen und es fängt schon an😀obwohl wir noch die restlichen Käsereste und Milchprodukte aufgebraucht haben. Bis auf wenige Kleinigkeiten ist unser Kühlschrank und Tiefkühlschrank inzwischen scjon angepasst und es fühlt sich seeeehr gut an👍Wir sind demnach blutige Anfänger 🙈und deshalb haben all die Argumente zum bewussten entscheiden und NICHT müssen sehr geholfen. Heute besuchen wir meine Schwiegermutter. Diese haben wir einige Wochen nicht gesehen...habe auch gestern gleich einen veganen Kuchen gebacken,den wir zum Kaffee mitbringen. Auch sie wird, da bin ich ziemlich sicher, nicht verstehen, dass wir uns nun zu dieser Ernährung entschieden haben. Klar wir haben uns vorher schon gesund ernährt, das dachte sie und ich auch. Wir merken jedoch, dass es jetzt noch viel gesünder ist und wir uns dadurch noch besser fühlen. Deshalb werde ich all die Argumente von dem Tread merken und sinnvoll anbringen können später 😉
Liebe Grüße
antworten | zitieren |
07.03.2021, 09:58 Uhr
Hallo Powerfrau,
Wir dachten vor unserer veganen Zeit auch dass wir uns gesund ernähren, welch ein Irrtum wie wir heute wissen. Unsere Eltern hätten unsere heutige Ernährungsweise auch nicht verstanden. Man kann sich nicht gesund ernähren mit Tierprodukten, raff. Zucker, Weissmehl und hoch verarbeiteten Fertigprodukten. Jetzt habt ihr die richtige Entscheidung getroffen, Glückwunsch. :thumbup:
antworten | zitieren |
07.03.2021, 13:29 Uhr
Zitat Powerfrau:👍Wir sind demnach blutige Anfänger 🙈

...korrigiere: "unblutige Anfänger" :green: Gerne auch "Durch- oder Neustarter" genannt!
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Ich bin völlig geflasht



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Welches Wasser?
Welches Wasser könnt ihr empfehlen bzw trinkt auch jemand …
Flow76
28
maira
gestern, 16:21 Uhr
» Beitrag
TV-Tipps rund um das Thema Vegan
Dienstag, 10.Juni 2014, 20.15 und Donnerstag, 12.Juni …
Ebony
210
Vegbudsd
gestern, 11:49 Uhr
» Beitrag
Vegan & Low Carb?
Haben einige von euch Erfahrungen mit veganer low-carb-Ernäh…
Rani
17
Rani
Mittwoch, 15:26 Uhr
» Beitrag
Wie wichtig ist Euch als Veganer auch vegane Kleidung zu tragen?
Ich freue mich sehr jetzt dieser Community beigetreten zu …
Tina33
9
PetraS.
12.04.2021, 20:32 Uhr
» Beitrag
Gute Erfahrungen, schöne Erlebnisse und Co.
Vielleicht können wir ja hier mal all die Dinge hineinschrei…
PeeBee
136
Vegbudsd
12.04.2021, 17:42 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.