abnehmen?

Erstellt 13.02.2016, 07:59 Uhr, von nannyo. Kategorie: Gesund vegan leben. 45 Antworten.

06.04.2016, 08:28 Uhr
Hallo Klee,

Zitat Kleeblatt:Das kann ich selbst herstellen ?
Wie genau geht das denn ohne Geraetschaften???

Man nehme eine endliche Menge beliebiger Körner. Traditionell wird Gerste verwendet. Es geht aber praktisch mit jedem Korn: Weizen, Roggen, Hirse, Quinoa, etc.

Im Backofen werden die Körner bei ca. 100°C Ober- / Unterhitze etwa 1,5 Stunden geröstet.
Wer fertig gemahlenes Mehl nimmt streut dies dünn und gleichmäßig auf dem Backblech aus und röstet es bei 160°C ca. 20 Minuten.

Zeitgleich kann man eine große Kanne eines beliebigen Tees kochen. Traditionell wird hier Grüner "Poo Chah" Tee verwendet, sprich: Buttertee.
Da Butter (auch vegane Butter) für uns nicht in Frage kommt, lasse ich sie immer weg. Man kann jedoch auch auch ein Stück vegane Butter (z.B. Alsan) nehmen und diese in der ersten Tasse (Erklärung weiter unten) schmelzen. Der Geschmack des Tsampa verstärkt sich dadurch noch einmal.
Ich würde jedoch davon abraten mehr als 1/32 der Mehlmenge (Gramm) als Butter hinzuzugeben. Gerade die Leichtigkeit der Verdauung des Tsampa wird durch zu viel Butter nicht gerade gefördert ;)

Bevor die Körner gemahlen werden, nimmt man (je nach Menge des Mehls) ca. 1/2 Tasse heißen Tee und "würzt" diesen ggf. nach Geschmack (und evtl mit der "Butter").

Die ganzen Körner werden nun, noch warm - bzw. heiß-, zu Mehl gemahlen.
Das geröstete Gerstenmehl wird Tsampa genannt.

Nun kann man das Tsampa auf versch. Arten weiterverarbeiten:
Für ein Porridge gibt man einfach beliebig viel Tee zu dem Mehl und isst es als eine Art "Brei".

Für die traditionell tibetische Herstellung geht man folgendermaßen vor:
Die 1/2 Tasse Tee wird - mittlerweile hoffentlich nur noch lauwarm (nicht heiß! Verbrennungsgefahr!) - in eine große Schüssel gegeben (ca. 4-6x so groß wie die Mehlmenge!).

Die warmen gemahlenen Körner gibt man in die Schüssel und rührt das Mehl zügig mit den Fingerspitzen in die Flüssigkeit ein.
Dann knetet man den Teig mit der einen und dreht die Schüssel mit der anderen Hand, sodass ein großer Teigklumpen entsteht.
Dieser Klumpen sollte weder ein trockener Teigball, noch matschig an den Fingern kleben. Wenn er sich gut formen lässt, aber nicht klebt, ist die richtige Konsistenz erreicht.

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass man anfangs keine guten Ergebnisse bekommt, aber mit der Zeit (und der Erfahrung) ändert sich das.
Neben der Rührtechnik ist der wohl schwierigste Teil zu erahnen, wieviel Tee man für wieviel Tsampa benötigt.
Leider habe ich noch kein optimales Mengenverhältnis für jede Körnerart gefunden, aber mit der Zeit kommt die Erfahrung und man wird immer besser :)

Das fertige "Brot" (nicht backen, die Teigkugel ist bereits "fertig") darf dann mit ordentlich Tee (dafür hat man ja eine große Kanne gemacht) hinuntergespühlt werden und kann praktisch wie normales Brot belegt werden.


Hallo Pummelchen,

Zitat pummelchen:ich hab nochmal ne Frage zu Vollkornreis...ist das das selbe, wie Naturreis?

Ja, Naturreis ist nur ein weiteres Synnonym für Vollkornreis ;)

Grüße,
Falk
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
06.04.2016, 10:45 Uhr
Ist aber nicht das selbe wie Wildreis? Oder doch?
Ich hatte mih nur gewundert: der, den ich jetzt gekauft habe, wurde eigentlich ganz gut weich beim Kochen, ich hatte schonmal einen Vollkornreis, der ist auch nach einer Stunde im Topf noch total hart gewesen
antworten | zitieren |
06.04.2016, 12:45 Uhr
Zitat pummelchen:Ist aber nicht das selbe wie Wildreis?

Ne, Wildreis ist lang, rabenschwarz, leicht holzig im Biss und sehr teuer.

Zitat pummelchen:wurde eigentlich ganz gut weich beim Kochen, ich hatte schonmal einen Vollkornreis, der ist auch nach einer Stunde im Topf noch total hart gewesen

Das kommt immer auf die Zubereitung an.
Ich werde heute oder morgen einen Beitrag für Reis kochen erstellen mit Tipps wie man jeden Reis weich und klebrig oder bissfest und trocken bekommt - je nach Verwendungswunsch ;)

Grüße,
Falk
antworten | zitieren |
06.04.2016, 12:48 Uhr
Yay! Falk lebe hoch! :star: :clap: :heart:
antworten | zitieren |
29.06.2017, 08:57 Uhr
Da es nur notwendig ist, die Ernährung umzustellen, ohne ein Punktesystem zu speisen, mal ganz abgesehen davon, dass Sport nicht unbedingt für eine Gewichtsabnahme erforderlich ist, können Konzepte vorgezogen werden, die ausschließlich ihren Schwerpunkt auf die Ernährung selbst legen. Hierfür kann das Beispiel von [URL entfernt] genannt werden. Während meiner Abnehmphase habe ich viel gelernt. Wusstet ihr dass Citronensäure KEIN Zitronensäure ist ? ;)
1x bearbeitet

Moderations-Hinweis: URL entfernt, Nutzer gesperrt.
antworten | zitieren |
30.06.2017, 11:18 Uhr
Wenn man abnehmen will, reicht Diät eigentlich nicht. Man nimmt möglicherweise ab, aber nach Ende der Diät kommt das Fett zurück. Das ist eigentlich meine Erfahrung. Damals habe ich auch verschiedene Diäten gehalten, aber ....erfolglos. Dann habe ich einfach mein Lebensstil geändert...viel Obst, viel Gemüse statt Süßigkeiten, Popcorn, etc. Ich fahre nicht mehr mit Bus zur Arbeit, sondern mit meinem Fahrrad (ja...hier muss ich zugeben, dass mein Arbeitsplatz nicht so weit entfernt ist, ca. 4 km). Allerdings kann man mit Lebensstiländerungen viel erreichen. Man muss also nicht auf alles verzichten, was lecker ist. Zudem sind auch Smoothies wirklich gesund und sie sind auch noch lecker. Man hat auch die freie Wahl, was man dazumischen will. :D . Es gibt sooo viele Möglichkeiten. Also ich bin für Smoothies, wenn es um Abnehmen geht.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

E-Nummer und Zusatzstoffe



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Besch…??
[Bild] Bin grad im Supermarkt. Wozu steht über einer neuen …
Ef70
7
Ef70
25.11, 10:00 Uhr
» Beitrag
vegan und seither endlich ohne Depressionen
Immer wieder kommt es in der "dunklen" Jahreszeit dazu, …
Vegbudsd
11
ItsaMeLisa
22.11, 04:41 Uhr
» Beitrag
Fleischersatz vs. Fleisch - was ist gesünder?
Fleischalternativen sind gesünder als Fleisch - aus diesen …
kilian
1
Zwoelfvegan
20.11, 23:12 Uhr
» Beitrag
Veganer und Deppressionen
Liebe Foris, ich ernähre mich seit ca. Mitte des Jahres …
Vegipedia
8
Vegipedia
19.11, 14:35 Uhr
» Beitrag
Schwierigkeiten beim Veganlife 🌱
Was waren / sind so eure Schwierigkeiten beim Veganlife? 🌱 …
Yann
16
METTA
12.11, 16:54 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.